F2: Tolle Energieleistung gegen F1 von Olympia mit Gänsehautniveau

F2: Tolle Energieleistung gegen F1 von Olympia mit Gänsehautniveau

Am vergangenen Samstag stand unser letztes Heimspiel der Saison auf dem Plan und es wurde ein ganz besonders Spiel. Bei bestem Fußballwetter stand die Partie gegen die F1 von Olympia Bocholt an. Es wurde schließlich eines dieser Spiele mit Gänsehautniveau, an das man sich noch Jahre später gerne erinnert.

Stabile Abwehr soll Sicherheit bringen

Wir wollten den Anfang nicht wieder abschenken und so setzten wir auf eine spielstarke Abwehr, die die Spitzen immer wieder gut in Szene setzten sollte. Und genau das traf ein. Wir waren von Anfang an hell wach. Der Gegner setzte unsere Abwehr durch ihre pfeilschnellen Stürmer immer wieder unter Druck, aber in der Anfangsphase wussten unsere Abwehrrecken die Angriffe gut zu entschärfen. Jeder kämpfte für den Anderen mit und alle unterstützten sich gegenseitig.

Stockfehler und Handlungsschnelligkeit des Gegners führt zu brenzligen Situationen

Dass zum Ende der Saison das Tempo in der Jugend immer höher wird, mussten wir gerade in der ersten Halbzeit immer wieder feststellen. Der Gegner setzte unsere Spieler immer wieder direkt unter Druck, so dass es zu Stockfehlern bei uns kam und die (Handlungs)-schnelligkeit von Olympia zu brenzligen Situationen vor unserem Tor führte. Viele Chancen konnte Bastian, der in der ersten Halbzeit im Tor stand, entschärfen. Gerade bei Eckbällen stand er richtig und pflückte die ein oder andere Ecke gut weg.

Gute Kombinationen und stetiges Nachsetzen

Aber auch wir erarbeiteten uns immer mehr Torchancen. Durch kluge Kombinationen und Passstafetten tauchten wir immer wieder gefährlich vor dem Tor von Olympia auf. Auch durch das starke Nachsetzten der ganzen Mannschaft schafften wir es, unsererseits den Gegner unter Druck zu setzen und zu Fehlpässen zu zwingen.

Instinktive Beidfüßigkeit und erfolgreiche Flankenläufe

Das Trainerteam war unter anderem von der instinktiven Beidfüßigkeit begeistert. Auch wenn die Pässe mit dem linken Fuß teilweise nicht ankamen oder Torschüsse  nicht  die notwendige Härte hatten, konnte man beobachten, dass die Jungs in den entsprechenden Situationen instinktiv mehr  und mehr den linken Fuß nutzen und nicht den Ball umlaufen. In dieser Partie kamen die Pässe mit Links schon merklich öfter an. Das zeigt uns, dass wir auf einem guten Weg sind. Genauso schön war es zu sehen, dass wir sowohl über rechts auch über links sehr gefällige Flankenläufe vortrugen, die zu sehr gefährlichen Torchancen für uns führten.

Bastian erstmals unter den Torschützen

Im Spiel gegen Olympia waren diesmal 4 Spieler mit Toren erfolgreich. Mit seinem ersten Tor in dieser Saison schließt Bastian die letzte Lücke in den Statistiken. Nun haben alle Spieler in dieser Saison ein Tor erzielt und standen zumindest eine Halbzeit im Tor. Neben Bastian waren Yousef, Jan und Moritz gegen Olympia erfolgreich. Yousef setzte in seiner typischen Art dem Ball hinterher und schloss nach dem Ballgewinn erfolgreich ab. Moritz konnte den Ball mit einem gekonnten Distanzschuss im gegnerischen Tor unterbringen und Jan war nach einem Flankenlauf über rechts mit einer Direktabnahme erfolgreich. Bastian konnte, nachdem Karl sich super gut über links durchgesetzt hatte, die flache Hereingabe schnell verarbeiten und mustergültig einnetzen.

Spielenergie in den letzten 10 min auf Gänsehautniveau

Zum Ende der Begegnung war es für alle Beteiligten, Spieler, Trainer und Zuschauer ein riesiges Fußballerlebnis. Beide Mannschaften zeigten klasse Fußball und es gab Torchancen auf beiden Seiten. Die Partie wogte hin und her und immer wieder gab es Szenenapplaus sowohl für gelungene Offensiv- aber auch Defensivaktionen. Alle waren elektrisiert und feuerten die Mannschaft an. Nach Abpfiff gab es dann noch mal Standing Ovation von den Zuschauern für diese tolle kämpferische und spielerische Leistung. Es war ein denkwürdiger Fußballmittag für alle Beteiligten. Vielen Dank auch an die F1 von Olympia, die ebenfalls einem großen Anteil an diesem tollen Fußballerlebnis hatte. Jetzt geht es nächsten Samstag im letzten Spiel gegen die F1 von TuB Bocholt.

 

 

 

 

 

1. F-Jugend Ostercup des SV Straelen

1. F-Jugend Ostercup des SV Straelen

Wo liegt denn Lowick ? Das war vielleicht die meist gestellte Frage beim 1. Ostercup des SV Straelen.

Insgesamt 36 F- Jugend-Mannschaften nahmen an dem Turnier teil, darunter die Nachwuchsteams von Traditionsmannschaften

wie Bayer Uerdingen, KFC Uerdingen, Hamborn 07 und der Fortuna aus Düsseldorf.

Auch unsere F1 und F2 hatten sich zu diesem Turnier angemeldet und reisten voller Vorfreude

nach Straelen, als große Unbekannte für die meisten Gegner.

 

Beide Mannschaften konnten sich nach jeweils fünf Gruppenspielen durchsetzen und erreichten etwas überraschend das Achtelfinale.

Für die Kicker der F2 (Jahrgang 2009) war dann auch das Turnier leider beendet, sie verloren gegen eine sehr starke F1 von Hamborn 07 mit 0:5.

 

Weiter ging es für die F1 (Jahrgang 2008), die nach einem Unentschieden in der regulären Spielzeit durch einen Sieg im Elfmeterschießen (4:3)

gegen Rheingold Emmerich das Viertelfinale erreichte. Durch ein knappes 1:0 gegen die F3 von Hamborn 07 konnten die Jungs auch diese

K.O.-Runde überstehen und standen nun tatsächlich im Halbfinale gegen den SV Budberg.

 

Die F1-Kicker machten es wieder spannend:  Nach einer ausgeglichenen Partie fiel auch in diesem Spiel die Entscheidung erst im Elfmeterschießen,

das die F1 mit 2:1 für sich entscheiden konnten.

Völlig überraschend für Spieler, Trainer, die mitgereisten Eltern und wohl auch für den Veranstalter standen die Lowicker Jungs damit als Finalteilnehmer fest.

 

In der Partie gegen die F- Jugend-Fußballer von Fortuna Düsseldorf, die im vereinseigenen Leistungszentrum gefördert werden, waren

die unsere Jungs dann allerdings erwartet chancenlos und verloren auch in der Höhe verdient mit 0:6.

Nur kurz war allerdings in den Gesichtern der Lowicker die Enttäuschung über das verlorene Finale zu sehen. Es überwog der Stolz über

das Erreichte, auch waren die Kinder nach insgesamt 9 Spielen à 10 Minuten Spielzeit völlig erschöpft.

 

„Es war in jedem Fall ein tolles Turnier, bei dem alle Spieler unsere schwarz-gelben Vereinsfarben sportlich fair und mit viel Einsatz

präsentiert haben…und jetzt weiß auch Fortuna Düsseldorf, wo Lowick liegt !“, waren sich der Trainer der F2, Peter Epping, und

die F1-Trainer Uwe Potthoff und Stefan Specking einig.

 

  • Partner

    SONTEX