Beiträge

E1: Klare Angelegenheit gegen JSG RingenBerg E1

Am Samstag stand nach Papierlage ein etwas einfacheres Spiel an. Wir spielten gegen die E1 von  der JSG RingenBerg, die bisher noch keinen Punkt auf der Habenseite hatte. Bei schönstem Sonnenschein und aber recht kalten Temperaturen war es ein unterhaltsamer Kick unter der Leitung von Luca Balg, der nach dem Spiel von der unabhängigen Jury eine 1+ für seine Schiedsrichterleistung bekommen hat.

Trotz großer Überlegenheit 1:1 nach 15 Minuten

Wir drückten der Partie direkt von Anfang den Stempel auf und zeigten schöne Kombinationen. Diese führten zu sehr vielen guten Einschussmöglichkeiten, die aber vom gut aufgelegten gegnerischen Torwart entschärft werden konnten. So dauerte es bis zur 9. Minute bis wir einen Abschlag im Mittelfeld abfangen konnten. Der Ball kam zu Fynn, der schön zu Yannik durchsteckte und der wiederum überlegt den Ball am Torwart vorbei zur 1:0 Führung einnetzte. Wir drückten weiter, aber der Gegner konnte den ein oder anderen Entlastungsangriff fahren. Ein weit aus dem Halbfeld geschlagener Ball kam in unseren 16er wo ihn ein Abwehrspieler von uns unglücklich mit der Hand abwehrte. Den fälligen Strafstoß konnte Bastian, der in der ersten Halbzeit das Tor hütete, nicht halten und so stand es plötzlich 1:1.

Einstellung passt

Wir blieben am Drücker und erarbeiteten uns weiter viele Chancen. Der Ball in die Spitze war das entscheidende Momentum für die 2:1 Führung. Nach einem tollen Dribbling wird Yousef angespielt, der seinerseits den Torwart ausspielt und zur Führung von Lowick einschiebt. Auch das 3:1 war ein kluger Pass in die Mitte. Nach einem Einwurf bekam Jan Lutz den Diagonalball und hatte viel Zeit überlegt das 3:1 zu erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit.

2. Halbzeit mit vielen Experimenten

Wir wollten weiter druck nach vorne machen aber auch einige Dinge ausprobieren. Zum einen spielte Jesse, der in der zweiten Halbzeit das Tor hütete, einen sehr offensive Variante. Außerdem spielten einige Spieler auch mal auf ungewohnteren Positionen. trotzdem erarbeiteten wir uns wieder weiter gute Einschussmöglichkeiten. Das 4:1 erzielte dann Jan durch eine Direktabnahme nach einer Ecke. Vier Minuten später konnte Fynn, der bereits eine Vielzahl an Möglichkeiten hatte, das 5:1 erzielen. Nachdem der Ball wieder im Mittelfeld erobert wurde, kam der Ball zu ihm und nach einer schönen Körpertäuschung brachte er den Ball mit einem Schuss aus der Drehung im gegnerischen Tor unter.

Diagonalbälle als neues Mittel

Nachdem diese Woche das Thema Flugbälle der Trainingsschwerpunkt war, zeigte sich bei vielen Spielern ein viel weiterer Blickwinkel. War es der Fokus häufig auf der Weiterleitung des Ball über eine Seite war schön zu sehen, der Ball in diesem Spiel immer wieder auch mit einem Flugball diagonal gespielt wurde. Schön zu sehen, dass das Training seine Wirkung zeigt. ;-)  Gut 10 Minuten vor Schluss konnte Fynn mit seinem 2. Treffer nach einem starken Dribbling auf 6:1 erhöhen. Auf der anderen Seite konnte Jesse sich im Tor noch mal beweisen, als er eine sehr gute Einschussmöglichkeit parierte und seinen Kaste sauber hielt. Den Schlusspunkt setzte dann Jan Lutz, der eine Schöne Flanke von Lino nur noch über die Linie zum 7:1 Endstand drücken musste.

Fazit und Ausblick

Wir konnten auch im sechsten Meisterschaftsspiel den sechsten Sieg einfahren und bleiben Hünxe weiter auf den Fersen. Diese liegen mit sieben Siegen aus sieben Spielen vor uns in der Tabelle. In zwei Wochen kommt es dann genau zu diesem Duell in das wir als Underdog gehen. Hünxe hat die beste Abwehr und mit Abstand den besten Sturm. In diesem Spiel müssen wir alles geben und sicherlich eine top Leistung bringen um gegen diesen Gegner etwas Zählbares mitzunehmen. Bis dahin stehen noch zwei Trainingswochen und ein Ausflug zum Megapret am nächsten Wochenende an. Wir bleiben am Ball und freuen uns auf die nächste Herausforderung.

E1: Tolle spielerische Leistung gegen SV Vrasselt

Zum Ende der Herbstferien stand nochmal ein Freundschaftsspiel gegen die E1 von SV Vrasselt auf dem Programm, um im Spielrhythmus zu bleiben. Bei schönstem Fußballwetter und vielen Zuschauern sollte es ein ansehnlicher Kick zweiter gut spielender Mannschaften werden.

Anfangsphase gehört trotz Gegentor uns

Diesmal waren wir von Anfang auf der Höhe und drückten die ersten fünf Minuten dem Spiel unseren Stempel auf. Wir spielten toll zusammen und erarbeiteten uns gute Torchancen. Leider schafften wir es nicht, diese in Zählbares umzuwandeln. Und so kam es, wie es kommen musste. In einem Angriff in dem wir komplett weit aufgerückt waren kam es zu einem Ballverlust. Der gegnerische Spieler ging aufs Tor zu und legte noch mal quer zu seinem Mitspieler, der unhaltbar für Jesse, der in der ersten Halbzeit einen tollen Job im Tor macht, einnetzte. Wir ließen die Köpfe nicht hängen und drängten nun auf den Ausgleich. Mehrere Schüsse gingen knapp am Tor vorbei.

Ausgleich durch Standardsituation

In der 16. Minute bekamen wir einen Freistoß an der rechten Strafraumecke zugesprochen. Die Hereingabe ging weit an den 2. Pfosten und fand in Jan Lutz seinen Abnehmer, der den Ball zum vielumjubelten 1:1 Ausgleich flach ins Tor schob. Wir blieben dran und erarbeiteten uns weitere Torchancen. Wir trafen Aluminium oder konnten den Ball in aussichtsreicher Position nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Schließlich war es Jan, der von der linken Strafraumkante mit einem platzierten Schuss in den rechten Winkel die 2:1 Führung erzielte. Wir machten weiter Druck, so dass die gegnerischen Spieler zu Abspielfehlern gezwungen waren. In der 24. Minute konnten wir dann einen dieser Abspielfehler und durch gezieltes Nachsetzten in Zählbares ummünzen. Yousef war bissiger und eroberte einen unglücklichen Querpass des Gegners im 16er und schob überlegt unten rechts zum 3:1 Pausenstand ein.

Vrasselt starte stark in die 2. Halbzeit

Die Anfangsphase der 2. Halbzeit gehörte den Vrasseltern. Sie machten Druck und bekamen leicht die Oberhand. Die Torchancen, die sie hatten gingen aber alle am Tor vorbei oder wurden von Bastian, der in der 2. Halbzeit das Tor hütete, entschärft.  In der 32. Minute war es dann doch so weit.  Die Vrasselter griffen über ihre linke Seite an und machten alles richtig, als sie den Ball weiter in die Mitte spielten und anschließend aus kurzer Entfernung das 2:3 erzielten. An dieser Stelle müssen wir kurz über die Leistung des Linienrichters (Hendrik) sprechen, der einen offensichtlichen Ausball nicht anzeigte und unsere Hintermannschaft leider abschaltete und anfing mit dem Linienrichter zu diskutierten. Die Vrasselter spielten berechtigter Weise, der Schiedsrichter hatte das Spiel nicht unterbrochen, weiter und nutzten ihre Chance.

Fahrlässiger Umgang mit Chancen nach Eckbällen

Nachdem wir uns wieder mehr Spielanteile erarbeiteten, kamen wir auch wieder zu mehr Torchancen. Egal auf welcher Seite, das Zusammenspiel klappte super. Das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Hälfte des Gegners. Wir bekamen in dieser Phase des Spiels auch eine Reihe von Ecken. Leider konnten wir aus den guten Hereingaben kein Kapital schlagen. Häufig segelte der Ball ohne Ballberührung quer durch den 5er. Hier mehr Zug zum Tor und wir hätten die Führung weiter ausbauen können. So war es dann ein Abstoß, der von uns im Mittelfeld abgefangen  und direkt in die Spitze gespielt wurde. Hier konnte Yannik dann sein Tor zum 4:2 machen.  Den Endstand zum 5:2 besorgte dann Jan. Nach einem Einwurf nahm er den Ball direkt und versenkte den Ball unhaltbar für den Vrasselter Torhüter.

Fazit und Ausblick

In der Rückschau kann man festhalten, dass wir ansehnlichen Fußball gespielt und sehr ballsicher agiert haben. Wir zeigen schönen Kombinationen und das Verständnis für die richtigen Laufwege wächst. Auch wenn wir in der vergangenen Woche einen eher offensiveren Trainingsschwerpunkt gelegt haben, war unser Abwehrverhalten gegen Vrasselt ausgesprochen gut. Wir bleiben weiter am Ball und freuen uns auf unser nächstes Meisterschaftsspiel gegen die E1 von Borussia Bocholt, die ähnlich wie wir mit einem starken 2010er Jahrgang mit einigen 2009er Verstärkungen die Saison bestreiten. In der Vergangenheit gab es viele enge Kisten. Wir freuen uns auf den Vergleich.