Regelungen ab dem 24.11.2021

Grundsätze

 

  • Besucher der Sportanlage müssen immunisiert sein (2G – geimpft oder genesen). Ein entsprechender Nachweis, sowie ein Ausweisdokument sind mitzuführen.
  • Teilnehmer am Trainings- und Spielbetrieb müssen ebenfalls immunisiert sein (2G – geimpft oder genesen).Hier ist der Nachweis einmalig dem Übungsleiter vorzuzeigen und ein Ausweisdokument immer mitzuführen. (Trainer und Übungsleiter sind wie Teilnehmer zu bewerten)
  • Die Übungsleiter haben eine vollständig ausgefüllte Liste immer mitzuführen, eine Kopie dieser Liste muss in der Geschäftsstelle hinterlegt sein.

 

Sportheim

 

  • Das Sportheim darf nur mit einer medizinischen Maske betreten werden.

 

Ausnahmen

 

  • Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren, hier gilt weiterhin die konstante Testung in den Schulen als ausreichend.
  • Personen die über ein ärztliches Attest verfügen und sich dementsprechend nicht gegen Covid-19 impfen lassen dürfen, sind von der 2G Regelung ausgenommen. Müssen aber dementsprechend getestet sein.

 

Der Vorstand wird die Nutzung und Einhaltung der Regeln überprüfen.

Bei Verstößen wird die Sportanlage umgehend für Zuschauer geschlossen und der Trainingsbetrieb eingestellt.

1897. Mitglied: Klaus Brucksteg

Unser Verein zählt nun bereits mehr als 1900 Mitglieder. Da sich das Erreichen dieser Mitgliederstärke in den letzten Wochen abzeichnete, entschied der Vorstand das 1897. Mitglied in Anlehnung an das Gründungsjahr der damaligen DJK SF 97 Bocholt besonders zu begrüßen.
Das war Klaus Brucksteg, der sich unserer Teakwondoabteilung anschloss und dort Kampfsport betreibt.
Die drei geschäftsführenden Vorstände Markus Schürbüscher, Freddy Streib und Jan Biermann empfingen ihn nun am Sportplatz und überreichten eine Vereinsanstecknadel und den edlen 97/30-Tropfen.
Nun hoffen wir auf eine weiter steigende Mitgliederzahl und auf das 1930. Mitglied. Das soll dann in Anlehnung an das Gründungsjahr der damaligen DJK SV Lowick 1930 auch besonders begrüßt werden.


von links: Jan Biermann (Vorstand Sport), Freddy Streib (Vorstand Verwaltung), Klaus Brucksteg, Markus Schürbüscher (Vorstand Kommunikation).

Lowicker Taekwondoka kämpft sich bis ins Viertelfinale der EM

Bei der Jugend Europameisterschaft in Sarajevo schrammt der Lowicker Taekwondo Wettkämpfer Emre Cavusman knapp an einer Sensation vorbei. In seiner ersten Saison in der Jugend war schon seine Nominierung für das Deutsche Nationalteam ein großer Erfolg, der er aber mit seinen gezeigten Leistungen mehr als gerecht wurde.

In der, mit 29 National Kämpfern aus ganz Europa, stark besetzen Klasse bis 63 Kg, ließ er seinem ersten Gegner Orseld Shakalla aus Albanien nicht den Hauch einer Chance. Mit 31:15 Punkten siegte der Bocholter absolut überzeugend und dominierte dabei seinen Gegner über die gesamte Kampfzeit. Das es aber noch besser geht, musste sein nächster Kontrahent, Darius Gherman aus Rumänien erfahren. Ende der zweiten Runde brach der Kampfleiter, beim Stande von 42:13 Punkten für den Lowicker, wegen technischer Überlegenheit die einseitige Begegnung ab. Im darauf erreichten Viertelfinale gegen den Serben Marko Burusic ging Emre Cavusman in der ersten Runde ebenfalls verdient in Führung. In der zweiten Runde präsentierte sich der Serbe dann etwas robuster und ging in dieser engen Begegnung auch erstmalig in Führung. Als Emre in der dritten und letzten Runde seine Chance suchten musste, hatte aber auch sein Gegner immer eine passende Antwort parat. So war das Endergebnis von 28:40 Punkte zwar das Aus für den Lowicker Wettkämpfer, doch der konnte mit seinen gezeigten Leistungen die Kampffläche mit hoch erhobenen Haupt verlassen. Schließlich war er es, der durch seine gewonnenen Begegnungen, auch die meisten Kämpfe im Deutschen Nationalteam verbuchen konnte.

„Natürlich ist es schade, so knapp an einer Medaille bei einer EM vorbei zu schrammen, aber was er hier abgeliefert hat, hat mich vollends dafür entschädigt,“ freute sich der mitgereiste Lowicker Trainer und  Vater Cihan Cavusman mit seinem Sohn.

„Wenn Emres Entwicklung in diesem Tempo weiter geht, dann wage ich keine Prognosen mehr, wo das noch hinführen könnte,“ zeigte sich auch Abteilungsleiter Heribert Frerick absolut begeistert von dem jungen Lowicker Ausnahmetalent.

19 TOP Platzierungen bei den 3 Läufen des Boekeldercross 2021

Wie schon in den beiden vergangen Wochen gingen auch beim 3. Lauf der Aaltener Crosslaufserie am vergangenen Samstag, 13.11.2021 zahlreiche Lowicker Athleten an den Start über die 5 km Distanz.

DJK Trainer und LAZ Rhede Leichtathlet Janek Betting lief erneut eine starke Zeit von 17:23 und lief auf Platz 2 der Gesamtwertung ins Ziel. Bester Lowicker war erneut Björn Jansen, der seine Zeiten der Vorwoche mit 17:52 nochmals unterbieten konnte. In einem sehr stark besetzten Starterfeld lief er damit auf Platz 6.

Sven Heßling (19:26) und Frank Effing (19:43) starteten bei allen 3 Ausgaben und liefen ebenfalls konstant sehr gute Leistungen und blieben bei allen drei Läufen unter 20 Minuten. Manfred Grunau knackte im 3. Anlauf mit einer Zeit von 19:53 die 20 Minuten Grenze.

Beste Lowickerin war diesmal erneut Petra Moddenborg, die mit einer starken Zeit von 21:55 erneut als 2te Frau ins Ziel lief. Nur kurz dahinter folgte Sylvia Uebbing auf Platz 3 mit einer Zeit von 22:02.

In den Altersklassen erliefen die Laufsportler*innen beim 3. Lauf insgesamt 8 Podestplätze (3x 1. Platz, 4x 2. Platz, 1x 3. Platz). Über den Altersklassensieg durften sich Björn Jansen und Petra Moddenborg zum dritten Mal in Serie freuen. Sylvia Uebbing lief zwei der drei Crossläufe mit und erlangte jeweils den Sieg in ihrer Altersklasse.

Leider endet mit dem 3. Lauf die beliebte Crosslaufserie. Durch den aktuellen Teillockdown in den Niederlanden sind bei Sportveranstaltungen derzeit keine Zuschauer mehr zugelassen und der Veranstalter des Boekeldercross hat den, für den 20.11.2021 geplanten, 4. Lauf abgesagt.

Bei den 3 Läufen der Serie erliefen die Lowicker Läufer*innen insgesamt 19 TOP 10 Platzierungen und 12 Altersklassensiege. Besonders freute sich das Trainerteam über die starken Leistungen von Sven Heßling (19:44, 19:28, 19:26) und Michaela Lüth (23:11, 22:48, 22:50).

Mit Bianca Heßling (28:59, 27:28, 27:08), Sandra Boland (29:56, 28:17, 28:13) und Stefanie Porath (29:40, 27:54) konnten drei Läuferinnen ihre Zeiten im Laufe der Serie deutlich steigern. Insgesamt starteten 46 Lowicker Läufer*innen bei den Crossläufen, 15 von ihnen sogar bei allen 3 Läufen.

Auch 5 Kinder der Kinderlaufschule waren am Start des Jugendcross über 1 und 2 km. Jonah Heßling lief zum dritten Mal über 1 km mit und verbesserte seine Zeit der Vorwochen deutlich um 40 Sekunden. Mit einer Zeit von 4:21 Minuten lief er auf Platz 8 im Jugend-Cross. Edda Ostendorf verbesserte sich ebenfalls und benötigte 5:25 Minuten. Über die 2 km Cross Strecke verbesserte Emilia Wenningmann mit einer Zeit 9:47 ihre Zeit aus der Woche ebenfalls deutlich um 40 Sekunden. Weiterhin liefen über 2 km Phillip Boland (9:36) und Finja Harks (12:11).

Der Crosslauf, als Lauf in leicht profiliertem Gelände und abseits befestigter Wege schult die Konzentration und Bewegungskoordination und ist eine tolle Abwechslung im Herbst- und Winterlauftraining. Um gut vorbereitet am Start der Crosslaufserie zu stehen, trainierten und trainieren die Lowicker Läufer*innen dies im Winter gemeinsam und unter Anleitung auf einer Crosslaufrunde auf dem Vereinsgelände.

Ergebnisse 3. Lauf

Nachname Vorname Zeit Platz Platz AK Platz M/F
Betting Janek 17:23 2 2 2
Jansen Björn 17:52 6 1 6
Heßling Sven 19:26 16 4 16
Effing Frank 19:43 18 13 18
Grunau Manfred 19:53 19 2 19
Stoß Heiko 20:11 21 4 21
Tenhofen Guido 20:49 24 15 24
Geukes Andre 21:32 34 7 33
Moddenborg Petra 21:55 36 1 2
Uebbing Sylvia 22:02 39 1 3
Boland Jochen 22:37 46 10 43
Lüth Michaela 22:50 51 2 6
Ridder Veronika 23:55 60 2 10
Schneiders Rainer 24:04 61 12 51
Wüst Frank 24:28 64 12 53
Gehrmann Michael 24:29 65 13 54
Scheven Michael 25:04 73 14 60
Ihling Britta 26:17 81 6 17
Ignaszak Sabine 26:45 83 3 18
Heßling Bianca 27:08 85 7 19
Hüls-Terhart Birgit 27:27 91 6 23
Bröker Ingeborg 28:12 101 7 29
Boland Sandra 28:13 102 10 30
Epping Julia 28:40 107 12 33
Waterkamp Lisa 28:40 106 11 32
Klein Katharina 29:31 116 13 40

Gesamtzeit nach 3 Läufen

Nachname Vorname Lauf 1 Lauf 2 Lauf 3 Gesamtzeit schnellste Zeit
Betting Janek 17:33 17:12 17:23 0:52:08 17:12
Jansen Björn 18:22 17:57 17:52 0:54:11 17:52
Heßling Sven 19:44 19:28 19:26 0:58:38 19:26
Effing Frank 19:40 19:27 19:43 0:58:50 19:27
Grunau Manfred 20:19 20:00 19:53 1:00:12 19:53
Stoß Heiko 20:33 20:03 20:11 1:00:47 20:03
Geukes Andre 22:11 21:34 21:32 1:05:17 21:32
Moddenborg Petra 22:58 21:54 21:55 1:06:47 21:54
Boland Jochen 23:08 22:29 22:37 1:08:14 22:29
Lüth Michaela 23:11 22:48 22:50 1:08:49 22:48
Ridder Veronika 24:27 23:43 23:55 1:12:05 23:43
Schneiders Rainer 25:07 24:01 24:04 1:13:12 24:01
Gehrmann Michael 25:09 24:27 24:29 1:14:05 24:27
Heßling Bianca 28:59 27:28 27:08 1:23:35 27:08
Boland Sandra 29:56 28:17 28:13 1:26:26 28:13

Gesamtergebnisse

Nachname Vorname Lauf 1 Lauf 2 Lauf 3 Gesamtzeit
Balg Frank X 21:54 X
Betting Janek 17:33 17:12 17:23 0:52:08
Boland Jochen 23:08 22:29 22:37 1:08:14
Boland Sandra 29:56 28:17 28:13 1:26:26
Bröker Ingeborg X 27:30 28:12
Ciborski Vera X 24:12 X
Effing Frank 19:40 19:27 19:43 0:58:50
Elsweier Dennis 22:01 X X
Engbers Michael 21:23 20:49 X
Epping Julia X 28:53 28:40
Gehrmann Michael 25:09 24:27 24:29 1:14:05
Geukes Andre 22:11 21:34 21:32 1:05:17
Geukes Timo 22:07 21:39 X
Groß Weege Jennifer 24:44 24:05 X
Grunau Manfred 20:19 20:00 19:53 1:00:12
Heßling Sven 19:44 19:28 19:26 0:58:38
Heßling Bianca 28:59 27:28 27:08 1:23:35
Hüls-Terhart Birgit X 27:54 27:27
Ignaszak Sabine X 26:55 26:45
Jansen Björn 18:22 17:57 17:52 0:54:11
Klein Katharina X X 29:31
Knaack Klaus 22:54 22:39 X
Köller Sven 21:03 20:23 X
Loskamp Marlen X 22:39 X
Lüth Stephan 20:46 X X
Lüth Michaela 23:11 22:48 22:50 1:08:49
Mispelkamp Mareen X 27:20 X
Moddenborg Petra 22:58 21:54 21:55 1:06:47
Möllmann Rita 24:51 24:08 X
Porath Steffi 29:40 27:54 X
Ridder Veronika 24:27 23:43 23:55 1:12:05
Robert Frederik X 19:07 X
Scheven Michael 25:32 X 25:04
Schirdewan Sonja 30:27 29:20 X
Schneiders Rainer 25:07 24:01 24:04 1:13:12
Schwarte Christian 23:04 X X
Stoß Heiko 20:33 20:03 20:11 1:00:47
Tenhofen Guido 22:29 X 20:49
Uebbing Sylvia 22:32 X 22:02
Üffing Christoph 27:05 26:54 X
Vastall Petra 26:41 25:58 X
Vinkenvleugel Sven 24:23 X X
Waterkamp Lisa 29:36 X 28:40
Willemsen Helga 24:14 X X
Wüst Frank 25:19 X 24:28

 

Seniorennachmittag findet nicht statt

Der traditionelle Seniorennachmittag sollte in diesem Jahr nach einem Jahr „Coronapause“ wieder stattfinden. Nachdem in den letzten Monaten immer noch gezögert wurde, war er nun für den 10. Dezember 2021 vorgesehen. Die ersten Planungen liefen bereits, jedoch bereiteten dem Vorstand die immer weiter steigenden Infektionszahlen auch immer größere Bedenken. Nun hat der Vorstand entschieden auf den Seniorennachmittag zu verzichten und Vorsicht walten zu lassen. „Auch wenn die Zielgruppe dieser Veranstaltung hoffentlich durchgeimpft ist, ist das Alter der Mitglieder weiterhin ein Risikofaktor, dem wir glauben auch mit einer 2-G-Regel nicht ausreichend begegnen zu können. Deshalb ist weniger manchmal mehr und so hoffen wir im kommenden Jahr die tolle Veranstaltung für unsere älteren Mitglieder wieder anbieten zu können“, so die Stellungnahme der drei Vorstandsmitglieder Schürbüscher, Streib und Biermann.

Ute v.d. Walle verabschiedet

Am Sonntag, den 07. November 2021 hat der geschäftsführende Vorstand die langjährige Pächterin und somit auch Betreiberin unseres Vereinslokals offiziell verabschiedet.
Ute van der Walle hat das Vereinsheim im Juli 2013 übernommen und somit über acht Jahre geführt. „Wie in jeder guten Ehe gab es Höhen und Tiefen, aber die Höhen haben eindeutig überwogen“, so Markus Schürbüscher dem Sprecher des Vorstands. Der lange Zeitraum ist der Beleg für die Zufriedenheit der Gäste und in der Vereinsgeschichte auch ein sehr positives Beispiel für Kontinuität in der Bewirtung unserer Vereinsgaststätte.
Zum Abschied überreichten die drei Vorstände im Namen aller Mitglieder Blumen und ein kleines Geschenk.
Der Verein wünscht ihr für die Zukunft alles Gute, besonders viel Gesundheit und somit einen schönen und wohlverdienten Ruhestand.

Emre Cavusman für die Taekwondo Europameisterschaft nominiert

Für die, vom 12. bis 15. November stattfindende Jugend Europameisterschaft in Sarajevo Bosnien Herzegowina, ist der Wettkämpfer Emre Cavusman von der DJK SF 97/30 Lowick, in der Klasse bis 63 Kg, ins Deutsche Nationalteam berufen worden.

Der frischgebackene Bronzemedaillengewinner der Dutch Open krönt damit eine Corona bedingte kurze, aber dennoch sehr intensive Saison. So waren in den letzten Monaten die Türkei, Polen, Albanien, Montenegro und Niederlande nur einige der Stationen des jungen Bocholters, um auf internationalen Turnieren Wettkampf-Erfahrungen zu sammeln. Sein 1. Platz bei den Bavaria Open und der 3. Platz bei den Dutch Open waren nun auch mit die ausschlaggebenden Argumente für die Verantwortlichen der Deutschen Taekwondo Union, den Lowicker Wettkämpfer gleich in seiner ersten Jugendsaison, für dieses größte europäische Jugend Taekwondo Event zu nominieren.

„Da hat sich der enorme Aufwand, den wir in den letzten Monaten betrieben haben, doch mehr als ausgezahlt,“ freut sich Lowicks Wettkampftrainer Cihan Cavusman über die Berufung seines Sohnes ins Deutsche Nationalteam.

„Auch ich bin sehr stolz, einen kleinen Anteil nicht nur an Emres Entwicklung, sondern am gesamten Aufwärtstrend unserer Abteilung beigetragen zu haben,“ kommentierte Abteilungsleiter Heribert Frerick die Nominierung, der sich damit aber auch bei seinem gesamten Trainerteam  für die erfolgreich geleistete Arbeit der letzten Monate bedanken möchte.

Emre Cavusman holt Medaille bei den Dutch Open

Am vergangenen Sonntag war der erfolgreichste Taekwondo Wettkämpfer Emre Cavusman (Jugend bis 58 Kg) von der DJK SF 97/30 Lowick bei den Dutch Open in Eindhoven am Start. In seiner ersten Vorrundenbegegnung traf er auf Ahmad El-Baidhani aus Großbritannien, den er mit einer überzeugenden und souveränen Leistung mit 13:4 Punkten besiegen konnte. Auch dem danach folgenden Lokalfavoriten Shiran Lachman aus den Niederlanden ließ der Lowicker klar mit 22:15 Punkten über die gesamte Kampfzeit nicht den Hauch einer Chance. Im damit erreichten Halbfinale und die Bronze Medaille für den 3. Platz schon sicher, ging es dann gegen den Spanier Jesus Fraile Rodriguez. Mitte der dritten und letzten Runde stand es immer noch denkbar knapp 7:5 für den sehr erfahrenen spanischen Kontrahenten. Jetzt war der Bocholter gezwungen, komplett aufzumachen und sein Heil in der absoluten Offensive zu suchen. In einer sehr intensiven Endphase des Kampfes hatte der Spanier aber immer eine passende Antwort auf gelungene Aktionen und Punkte des Lowickers  parat und zog verdient mit 9:20 Punkten ins Finale dieses international sehr stark besetzten Turnieres ein.

„Das war seine bisher beste Saisonleistung und das nicht nur wegen der gewonnenen Medaille. Selbst der spanische Trainer war von Emres spektakulären Endspurt so beeindruckt, dass er nach dem Kampf mit uns das Gespräch suchte und nur lobende Worte für Emre fand,“ freute sich Lowicks Wettkampftrainer Cihan Cavusman über den Erfolg und die gezeigten Leistungen seines Sohnes.

„Die enge Zusammenarbeit mit dem RGB Physiotherapiezentrum in Bocholt trägt nun erste Früchte. Wir sind immer noch in seiner ersten Saison, in dieser für ihn neuen Alters- und auch Gewichtsklasse. Mit den nun erreichten Ranglistenpunkten katapultiert er sich gleich mal wieder in den Fokus der deutschen Jugend-Nationalmannschaft,“ kommentierte Abteilungsleiter Heribert Frerick die tolle Entwicklung des Lowicker Sportlers.

Foto zeigt das Lowicker Erfolgsduo Emre und Cihan Cavusman

Personalwechsel in der Geschäftsstelle

In unserer Geschäftsstelle hat es einen Personalwechsel gegeben. Rita Möllmann und Anja Schürbüscher haben ihre Aufgaben auf eigenen Wunsch abgegeben, da sie  sich anderen beruflichen Herausforderungen stellen.

Nachdem die Stellen dann auf unsere Homepage ausgeschrieben waren, gingen mehrere Bewerbungen ein und der Vorstand führte Gespräche mit den Bewerberinnen. Am Ende haben wir uns für Sandra Schürbüscher und Sabrina Siemen entschieden. Beide kennen den Verein und bringen die erforderlichen Kenntnisse mit.

Sie wurden nun vom Vorstand Verwaltung Freddy Streib offiziell begrüßt und haben ihre Arbeitsverträge unterschrieben. Zur Begrüßung gab es noch einen Blumenstrauss dazu. Fredy Streib betonte „das der Vorstand froh sei die Geschäftsstelle so schnell und gut nachbesetzt haben zu können“.

Wir wünschen beiden einen guten Start und zusammen mit Silke Knuf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit!

Auf dem Bild von links: Silke Knuf, Sabrina Siemen, Sandra Schürbüscher, Freddy Streib.

Tennis-Vereinsmeister 2021

Tennis-Vereinsmeister 2021
v.l. Roger Vienenkötter, Andreas Spieker, Anika Schubert, Emma Brillert, Andre Nehling und Waldemar Stab

Über die gesamte Tennissaison hin zogen sich die von Herbert Knüfing hervorragend organisierten Vereinsmeisterschaften. Um 2021 erstmals oder wieder Vereinsmeister zu werden, hatten sich zahlreiche Bewerber angemeldet. In einer 6er Gruppe im Damendoppel, Jede gegen Jede, setzten sich am Ende doch recht deutlich und verdient Anika Schubert und Emma Brillert durch. Im KO-System wurde das Herrendoppel in einem  stark besetzten Feld ausgespielt. In einem hochklassigen Finale konnten sich Andre Nehling  mit Andreas Spieker  2:6 / 6:4 im Matchtiebreak 10:5  gegen Herbert Knüfing und Roger Vienenkötter über den letztendlich verdienten Siegerpokal freuen.

Die Meisterschaft im Mixed, die ebenfalls im KO-System ausgespielt wurde, holten sich in einem technisch starken Endspiel Emma Brillert mit Roger Vienenkötter  6:4 /7:5 gegen Monika Jansen und Waldemar Stab.  Damit konnte sich Emma Brillert über 2 Vereinsmeistertitel freuen. Bleibt noch das Herreneinzel, wozu sich ebenfalls sehr viele Spieler gemeldet hatten. Im KO-System konnten sich Andre Nehling und Waldemar Stab verdient bis ins Finale durchspielen, was dann am vergangenen Samstag stattfand. Hierzu waren viele  Zuschauer auf die Platzanlage gekommen um mitzuerleben , wer von den beiden den Pokal entgegen nehmen konnte. Den ersten Satz sollte Waldemar, gegen den etwas verunsichert wirkenden Andre, mit 6:0 für sich entscheiden. Was sich dann im zweiten Satz deutlich ändern sollte. Hier  führte Andre zwischenzeitlich verdient mit 4:1 um Ende doch noch mit 4:6 das Nachsehen zu haben. Somit konnte Waldemar seinen Einzeltitel erneut und auch verdient verteidigen.

Insgesamt waren diese Meisterschaften wieder mal eine gelungene Veranstaltung, wobei man überlegt, im nächsten Jahr einen kompletten Endspieltag einzurichten um an nur einem Tag die neuen Vereinsmeister 2022 zu ermitteln.

Mit sportlichen Grüßen
Josef Ernsten