Tennis

Tennisabschlussturnier 2020

Tennis-Abschlussturnier eines ungewöhnlichen Sportjahres

Bei widrigen Wetterverhältnissen trafen sich zahlreiche Tennisspieler um in Endspielen die Vereinsmeister im Damendoppel, Herrendoppel sowie Mixed zu ermitteln. ( siehe Bericht im BBV )

Alle nicht Endspielteilnehmer konnten anschließend trotz einiger Regenunterbrechungen die Tages-Turniersieger ausspielen.

Von den vorgesehenen 4 Runden a 30 min im Doppel mit jeweils neu zugelosten Partnern, konnten  wegen anhaltender Regenschauer, nur 2 Runden ausgespielt und gewertet  werden.

Die Coronakrise führte zu einem ungewöhnlichen Tennisjahr

Sehr stark verspätet und unter Berücksichtigung der Corona- Regeln ging nunmehr ein außergewöhnliches Tennisjahr auf der Außenanlage zu Ende.

Sieger in dem verkürzten Abschlussturnier wurden:

1.Roger Vienenkötter

2.Uwe Wolter

3.Melina Tietz

Bei Kaffee, Kuchen, gutem Essen und einiger Kaltgetränke war die Stimmung den Tag über bis zum  späten Abend  hervorragend und alle hatten Ihren Spaß.

Als dann bei einbrechender Dunkelheit jemand das Flutlicht anschaltete, zog es viele Spielerinnen und Spieler nochmals auf den Platz um  für einige lockere Spiele den Schläger zu schwingen.

Jetzt geht es ab in die Tennishalle zum Wintertraining

Die Hoffnung war und ist bei jedem spürbar, dass man 2021 ein unbeschwertes Tennisjahr erleben möchte  ohne den ständigen Begleiter namens Corona.

Diese gelungene Veranstaltung war von unserem Vergnügungsausschuss wieder einmal hervorragend vorbereitet, aufgebaut und organisiert.

 

Mit sportlichen Grüßen

Josef Ernsten

Ungewöhnliche Medensaison der Tennis-Damen

Das letzte Spiel der Medensaison 2020 der Damen aus Lowick ist nun auch vorbei.

Mit einem tollen Spielergebnis zum Saisonabschuss, hat nun auch die wirklich ungewöhnliche Saison ein Ende.

Die Saison war aufgrund der Corona-Krise ungewöhnlich, aber nicht unmöglich.

Mit dem ersten Spiel bereits im Juni fing die Saison gut an. Der Mindestabstand und die Hygienevorschriften mussten natürlich beachtet werden, was uns aber keinesfalls den Spaß am Tennisspielen genommen hat. Alle Mannschaften waren überglücklich nach der Pause wieder auf dem Tennisplatz stehen zu dürfen. Endlich konnten wir unsere neue Tenniskleidung tragen, die uns dank eines Sponsors zur Verfügung gestellt wurde.

Leider folgte daraufhin innerhalb unserer sowieso knapp besetzten Mannschaft, ein Ausfall von zwei Spielerinnen für die gesamte Saison. Trotzdem wir bei einigen Spielen nur in Unterzahl antreten konnten, haben wir immer unser Bestes gegeben.

Dazu kam dann auch noch, dass wir mitten in der Saison ohne Trainer dastanden, da dieser seine Rolle als Trainer kurzfristig aufgegeben hatte… so waren wir dann plötzlich auf uns allein gestellt.

Trotz des Rückschlags für unsere gesamte Mannschaft, kam uns aber niemals Gedanke, die Saison abzubrechen. Somit traten wir in den darauffolgenden Spielen nicht nur unterbesetzt, sondern auch ohne die Vorbereitung und Unterstützung unseres Trainers an.

Umso schöner war es dann allerdings als wir durch Unterstützung anderer Tennisspieler des Vereins vollzählig antreten konnten und die ersten Siege nach Hause brachten.

In dem letzten Spiel der Saison waren wir mit unserer Mannschaft dann glücklicherweise wieder vollzählig und konnten nach langer Zeit wieder in der Üblichen Aufstellung und den gewohnten Doppelkombinationen spielen. Das letzte gemeinsame Spiel nach der diesjährigen Saison mit vielen Hochs und Tiefs war für unsere gesamte Mannschaft ein wirklich toller Abschluss, an den wir uns gerne zurückerinnern.

Nun stehen wir kurz vor dem Ende der Sommersaison…. am 03.10. heißt es für alle Tennismitglieder Saisonabschluss. Dort wird zum einen um den Sieg der Vereinsmeisterschaften gespielt, zum anderen sitzen wir dort in geselliger Runde zusammen und haben außerdem die Möglichkeit auch mal gegen andere Tennisspieler des Vereins zu spielen. Doppelkombinationen, die generationsübergreifend sind, sind dabei besonders spannend und lernen kann dabei jeder von jedem.

Auf diesen Tag freuen wir uns alle immer sehr, auch wenn es danach für uns heißt, dass die Zeit auf der Platzanlage in Lowick vorerst zu Ende ist, die Wintersaison kurz bevorsteht und wir wieder in der Halle trainieren müssen.

Wie es danach für uns weiter geht?

Wir bekommen Verstärkung in unser Team. Wir konnten nicht nur eine Spielerin für uns gewinnen, sondern starten auch mit einem neuen Trainer in die Wintersaison.

Dass wir einen neuen Trainer bekommen, war für uns alle eine wirklich tolle Nachricht. Wir freuen uns sehr gemeinsam als Mannschaft mit einer immerhin etwas stärkeren Besetzung in die Saison zu starten, durch den neuen Trainer optimal auf die Medenspielsaison 2021 vorbereitet zu werden und dabei aber niemals den Spaß aus den Augen verlieren werden.

Tennisspielen in Lowick ist nicht nur der Sport an sich. Die gegenseitige Unterstützung und das Gefühl dazu zu gehören, Teil der Tennisfamilie zu sein, das macht den Verein erst zu dem, der er ist…das wurde uns im Laufe dieser Saison noch einmal richtig bewusst.

Wenn du neugierig geworden bist und Teil einer tollen Mannschaft, einer Familie werden willst, dann melde dich sehr gerne bei mir.  Wir freuen uns auf dich!

Melina Tietz

Tel.: 015770284178

 

Sieg der 65er Tennisherren gegen die 55er aus Biemenhorst

Beide Medenmannschaften, sowohl die von Biemenhorst und auch die Lowicker hatten wegen der Corona Infektionsgefahren komplett auf die Medensaison 2020 verzichtet.

Aufgrund der vielen Abmeldungen auch anderer Vereine, beschloss der Verband die Regeln für die Saison 2020 entsprechend zu verändern.

Es gibt nur Aufsteiger und keine Absteiger.

Um wenigstens ein wenig Wettkampfgefühl zu bekommen wurde nun mehr dieses Spiel in Lowick vereinbart.

Bei den Einzeln und auch bei den Doppeln wurde sehr gutes Tennis geboten und die Spiele waren jeweils  hart und intensiv umkämpft .

Dass die Lowicker  zum Schluss die Nase  vorne hatten war nach diesem Vergleich unter Nachbarn gar nicht mehr so wichtig.

Alle freuen sich auf eine hoffentlich Coronafreie Saison 2021.

 

Mit sportlichen Grüßen

Josef Ernsten

5 Spiele 5 Siege der Tennis-Hobbymannschaft

Die in diesem Jahr neu gegründete Hobbymannschaft, die auf Initiative von Klaudia Epping und Monika Jansen entstanden ist, hat auf Anhieb einen überaus erfolgreichen Start hingelegt.

Gespielt wird unter dem Dach des Tennisverbandes Niederrhein bei der die Mannschaften gemeldet werden.

Eine entsprechende Gruppeneinteilung ( in der näheren Umgebung ) sowie die Spieltermine werden, wie auch bei Medenspielen, vorgegeben.

Eine Mannschaft besteht aus mindestens 3 Damen und 3 Herren die sich in der Leistungsklasse von LK 20 bis LK 23 bewegen um etwa gleichstarke Teams zu bilden.

Gespielt werden: 3 Dameneinzel, 3 Herreneinzel sowie ein Damendoppel, ein Herrendoppel und Mixed.

 

Im Gegensatz zu den normalen Medenspielen nimmt man es hier viel gelassener und lockerer und kann z.B. die Spieltermine, sowie die ganze Abfolge der Spieltage,  mit dem Gegner absprechen ohne dieses dem Verband  melden zu müssen.

Klaudia Epping als Mannschaftführerin konnte viele Spielerinnen und Spieler von diesem Konzept überzeugen und hat zu jedem Spiel immer wieder ein gutes Team zusammengestellt.

Der Ehrgeiz zu gewinnen kam trotz aller Freude und Spaß am Tennisspiel nicht zu kurz, wie die Überschrift deutlich zeigt.

Alle Spielerinnen und Spieler feuerten sich gegenseitig an und unterstützten sich, wo sie konnten.

Echter Mannschaftssport/Teamgeist  !!

 

Allen Teilnehmern dieser Hobbymannschaft hat diese erste Freiluftsaison viel Spaß und Freude bereitet.

Jeder möchte im nächsten Jahr wieder dabei sein.

Zum Schluss möchten wir Karin Albermann noch Gute Besserung wünschen da

sie sich im letzten Spiel in Flüren einen Muskelfaserriss zugezogen hat.

 

Danke Klaudia für die hervorragende Organisation obwohl du durch eine Fußverletzung

die ganze Saison über, selber kein einziges Spiel bestreiten konntest.

Gute Besserung:  Wir brauchen dich !!

 

Mit sportlichen Grüßen

Josef Ernsten

Herrentennis 50 haben den Aufstieg knapp verpasst.

Beim letzten Saisonspiel in Wesel Büderich hätte ein Sieg mit 7:2 für den Aufstieg

in die Bezirksliga gereicht. Entsprechend motiviert ging die Mannschaft diese Partie an.

Die Einzelspiele von Waldemar Stab, Andre Nehling und Hubertus Belting konnten gewonnen werden.

Erst über den  Match Tiebreack , nach Satzausgleich, konnte Andre Nehling den Sieg mit 10:7 sichern.

Da Herbert Knüfing und Uwe Wolter ihre Einzelspiele nicht gewinnen konnten, musste, um den Aufstieg

noch zu ealisieren,  ein Sieg von Ludger Schmeinck her.

Dann hätte es nach den 6 Einzeln 4:2  gestanden.

Durch Siege der abschließenden 3 Doppel hätte man das Wunschergebnis von 7:2 erreicht.

Damit den Aufstieg!

Voraussetzung jedoch wäre ein Einzelsieg von Ludger Schmeinck gewesen der den ersten Satz abgeben musste.

Den zweiten  konnte er nach einem intensivem Spiel jedoch klar mit 6:3 für sich entscheiden.

Und so musste der Match Tiebreak den Aufstiegstraum am Leben erhalten.

Nach einem  8:3 Rückstand kämpfte sich Ludger noch auf ein 8:8 heran

und musste sich nach einem Nervenaufreibendem Spiel jedoch mit 10:8 geschlagen geben.

Aufstiegstraum dahin.    Die Anreise mit dem Rad hat Ihm vielleicht die entscheidenden Körner gekostet??

Von den restlichen 3 Doppeln konnten dann noch 2 gewonnen werden was dann der Sieg mit 5:4 bedeutete.

Glückwunsch an den Kapitän Heribert Volmering und seinem Team das man nach der unnötigen Auftaktniederlage in Mölln

den nicht mehr für möglich gehaltenen Aufstiegskampf noch bis zum letzten Spiel offen halten konnte.

 

Das war trotz aller Widrigkeiten Corona, Saisonverlegung nach hinten, Abmeldung einiger Teams

usw. ein hervorragende Saisonleistung der Herren 50.

Weiter so !!!

 

Mit sportlichen Grüßen

Josef Ernsten

Die Tennisabteilung feiert die nächsten Heimsiege

Die Tennisabteilung feiert die nächsten beiden 7:2  Heimsiege der 50er Mannschaft und der Hobbymannschaft.

 

Im Heimspiel am Samstag gegen den Hamminkelner TC behauptete sich die 50er Mannschaft, in der einige Umstellungen

vorgenommen werden mussten, jedoch klar und verdient.

Ein Aufwärtstrend nach der Auftaktniederlage in Möllen ist deutlich zu erkennen.

In der Tabelle ist man jetzt auf Platz 2 vorgerückt, gleichauf mit RG Voerde, der noch Erster ist.

Die Tabellenspitze ruft im Abschlussspiel in Wesel-Büderich !!!!

Die Ergebnisse:

Waldemar Stab , Hubertus Belting sowie Ludger Schmeinck gewannen ihre

Einzelspiele mit deutlichen Ergebnissen in 2 Sätzen.

Herbert Knüfing und Andre Nehling mussten nach jeweils 1:1 in den Sätzen in den Match Tiebreak ,

welchen sie mit 10:1 sowie 10:7 beide für sich entscheiden konnten.

Nur Uwe Wolter musste sich in einem intensiven Spiel  im Einzel knapp geschlagen geben.

Von den 3 anschließenden Doppelspielen konnten 2 gewonnen werden,

wobei eins dem Gegner überlassen werden musste.

Endergebnis: 7:2 Heimsieg

Man hat sich klar vorgenommen das letzte Spiel in Büderich erfolgreich zu gestalten,

um RG Vörde, die man zwischenzeitlich im Heimspiel  5:4 geschlagen hat,

noch vom ersten Platz zu verdrängen um dann in die Bezirksliga aufzusteigen.

 

 

Unsere, in diesem Jahr neu gegründete Hobbymannschaft, pro Begegnung bestehend aus drei Damen und drei Herren,

hat nach dem Auftaktsieg in Isselburg jetzt einen Heimsieg mit 7:2 gegen Wesel-Obrighoven  nachgelegt.

Diese Hobbyrunde ist ebenfalls beim TVN angesiedelt .

Da einige Vereine in der Vergangenheit keine Damen- bzw. Herrenmannschaft für Medenspiele stellen konnten

oder wollten, ist der Wunsch geboren, eine gemischte Hobbygruppe zu installieren.

Bei den Hobbymannschaften muss sich die Leistungsklasse zwischen 20 und 23 bewegen

um eine gewisse Chancengleichheit zu erzielen.

Gespielt werden:

3 Dameneinzel

3 Herreneinzel

1 Damendoppel

1 Herrendoppel

1 Mixed

Bei dieser Runde ist es z.B. sehr viel einfacher möglich die vorgegebenen Spieltermine in Absprache mit

dem Gegner zu verlegen, ohne dies mit dem Verband absprechen zu müssen.

Alles geht viel lockerer und entspannter zu als bei den Medenmannschaften,

was die Hobbymannschaften auch deshalb  sehr schätzen.

Das sieht man auch an dem obigen Foto dem sich beide Mannschaften gemeinsam stellten.

Trotz allem ist der Ehrgeiz unserer Hobbymannschaft um Kapitänin Klaudia Epping sehr  groß,

die Spiele erfolgreich zu gestallten.

 

Mit sportlichen Grüßen

Josef Ernsten

 

Erfolgreiches Wochenende der Tennisabteilung

Sieg der 50er gegen den Spitzenreiter Vörde
Sieg mit 4:2 der Damenmannschaft
Sieg der Hobbygruppe zum Auftaktspiel in Isselburg

Erfolgreicher Saisonstart in die „etwas andere“ Medensaison 2020 für die Ü 50

Am 20.06.2020 war es endlich so weit. Für uns fiel der Startschuss für die Übergangssaison 2020. Etwas verspätet, Umziehen + Duschen unter Corona-Hygienebedingungen , das Essen an getrennten Tischen usw. Das waren u.a. die ungewöhnlichen Aspekte unseres Saisonstarts in Möllen. Leider haben wir dann das Spiel auch noch knapp mit 4:5 knapp verloren. Dafür lief es dann am 2. Saisonspieltag besser. Wider Erwarten haben wir den haushohen Favoriten in unserer Gruppe mit einem 5:4 (aus unserer Sicht) auf die Heimreise geschickt.

Die einzelnen Spiele standen teilweise auf sehr hohem Niveau und waren total ausgeglichen. Sage und schreibe 5 Spiele mussten im Match-Tiebreak  entscheiden worden. Zum Glück hatten wir in den meisten Spielen die Nase vorn. Aufgrund der ausgeglichenen und langen Spiele konnten wir erst um 21.00 Uhr bei Ute den Grill anwerfen. Helmut unterstützte Ute und hatte den Grill bestens im Griff. Dadurch gestärkt haben wir dann den erfolgreichen Tennistag gebührend gefeiert und mit einem schönen Abend ausklingen lassen.

Outfit

Damenmannschaft 2020 im brandneuen Outfit

Die Freude ist groß das es endlich losgeht.
Neues Outfit sowie das lange, lange warten ist Motivation genug in diesem Jahr in der Tabelle nach ganz oben zu klettern.

Von l. n. r.
Melina Tietz, Paula Klein-Hitpaß, Emma Brillert, Annika Schubert, Doreen Schaptick, Sophia Naß, Klaudia Epping

 

Zurück auf dem Platz!

Im Kommentar von G. Costa, Bocholter Borkener Volksblatt, wird die Bedeutung des Sports für die Gesellschaft auch in der Krise betont. Die DJk 97/30 Lowick zeigt mit viel Kreativität und Motivation, wie wir als Verein für unsere Gemeinschaft in der Krise vorgehen. Die Unterstützung muss weiter gehen, die Bocholter Vereine sind es wert.

Wir setzen den Breitensport kreativ an der frischen Luft um. Abstände und Hygieneregeln werden eingehalten und Mitglieder können auf dem Kunstrasen an den Fitness und Tanzkursen von Mariele Tietz teilnehmen. Auch Jugendmannschaften haben dieses Angebot bereits genutzt um sich auszupowern.

Am Wochenende starteten wir unter Einhaltung der Abstand- und Hygieneregeln mit dem Fußballtraining im Freien. Alle gehen mit der Situation verantwortungsbewusst und kreativ um. Auch ohne Wettkampfsformen haben unsere Trainer ein effektives und kurzweiliges Trainingsprogramm für die motivierten Spieler erarbeitet.

Auch die Tennisabteilung hat den Betrieb wieder aufgenommen. Seit dieser Woche auf wieder im Doppel mit viel Power und Spaß.

Tennis – 7 Gründe

Mit folgendem Beitrag möchte ich nochmals euer Interesse stärken.

Auch wenn das öffentliche Interesse an Wimbledon nach dem Boom um Boris Becker und Steffi Graf etwas abgeflaut ist, ist es für viele nicht nur Hobby und Sport, sondern ein wichtiger Lebensmittelpunkt. Kein Wunder: Tennis ist eine Sportart, die am meisten im Team Spaß macht und dabei auch noch gesund und fit hält.  Auf einen Blick wollen will ich euch die  wichtigsten Gründe nennen, warum Ihr die Filzkugel mit dem Schläger so oft und so regelmäßig wie möglich treffen sollten!

  1. Motivation führt zur Ausdauerfähigkeit

Jeder will gewinnen – der eine mehr, der andere weniger. Steht Ihr erst einmal auf dem Platz und habt euren Gegner hinter dem Netz im Visier, so steigt auch mit Sicherheit in Euch der Siegeswille hoch. Und das ist auch gut so, denn auf diese Weise merkt  Ihr gar nicht, wie Ihr euren Körper wirklich fordert.

  1. Tennis – Auch ein Seniorensport

Ältere Menschen müssen nicht immer nur spazieren gehen oder Golf spielen: Seit Ihr gesundheitlich noch fit und trainiert, dann ist Tennis eine ideale Sportart für Euch. Mehr Kraft in den Beinen führt dazu, dass Ihr euren Gleichgewichtssinn gut beibehaltet. Außerdem gibt es euch in der Gruppe und mit dem Anteil am Erfolg das Gefühl, mitten im Leben zu stehen.

  1. Herz fit, Fett weg

Studien  ergeben, dass ambitionierte Tennisspieler ein größeres Herzvolumen sowie einen niedrigeren Körperfettanteil als eure nicht Tennis spielenden Zeitgenossen haben.

  1. Ein guter Tennisspieler muss ein guter Teamplayer sein

Zwar steht Ihr meist allein auf dem Platz und habt einen Konkurrenten auf der anderen Seite. Aber falls Ihr ein Doppel spielt, sieht die Sache schon ganz anders aus: Ihr müsst euch  absolut auf euren  Partner einstellen, sonst habt Ihr gleich den Satz verloren. . Dabei entwickelt sich ein Mannschaftsgeist, wie er vom Fußball her bekannt ist.

  1. Ganzkörpertraining inklusive

Ihr lauft, Ihr  schlagt, Ihr krümmt euch beim Aufschlag, Ihr hüpft und hechtet hinter dem Ball her: Wohl kaum eine Muskelpartie wird beim Tennissport ausgelassen. Das merkt Ihr als Ungeübter sicher auch am Tag danach durch einen ausgeprägten Muskelkater!

  1. Spaßfaktor ganz groß

Natürlich ist es ärgerlich, wenn Ihr  in einem spannenden und anstrengenden Match knapp geschlagen werdet. Aber umso mehr freut Ihr euch, wenn beim nächsten Spiel neben Eurem Können auch noch ein bisschen Glück dabei ist und Ihr als Sieger vom Platz geht. Der Spaß und der Erfolg lassen auch Euer Selbstbewusstsein stärker werden.

  1. Frische Luft gratis

Klar spielen Ihr im Winter meist in der Halle, aber im Sommer steht natürlich der Sandplatz auf dem Programm. Also erhaltet Ihr  die Packung Frischluft beim Vor- und Rückhandschlagen noch dazu – und das sehr intensiv, denn Ihr werdet  ja auch einmal außer Puste kommen. Eure Lunge wird sich über die Extraportion Sauerstoff sicher freuen.

Mit sportlichen Grüßen

Josef Ernsten