Taekwondo

1897. Mitglied: Klaus Brucksteg

Unser Verein zählt nun bereits mehr als 1900 Mitglieder. Da sich das Erreichen dieser Mitgliederstärke in den letzten Wochen abzeichnete, entschied der Vorstand das 1897. Mitglied in Anlehnung an das Gründungsjahr der damaligen DJK SF 97 Bocholt besonders zu begrüßen.
Das war Klaus Brucksteg, der sich unserer Teakwondoabteilung anschloss und dort Kampfsport betreibt.
Die drei geschäftsführenden Vorstände Markus Schürbüscher, Freddy Streib und Jan Biermann empfingen ihn nun am Sportplatz und überreichten eine Vereinsanstecknadel und den edlen 97/30-Tropfen.
Nun hoffen wir auf eine weiter steigende Mitgliederzahl und auf das 1930. Mitglied. Das soll dann in Anlehnung an das Gründungsjahr der damaligen DJK SV Lowick 1930 auch besonders begrüßt werden.


von links: Jan Biermann (Vorstand Sport), Freddy Streib (Vorstand Verwaltung), Klaus Brucksteg, Markus Schürbüscher (Vorstand Kommunikation).

Lowicker Taekwondoka kämpft sich bis ins Viertelfinale der EM

Bei der Jugend Europameisterschaft in Sarajevo schrammt der Lowicker Taekwondo Wettkämpfer Emre Cavusman knapp an einer Sensation vorbei. In seiner ersten Saison in der Jugend war schon seine Nominierung für das Deutsche Nationalteam ein großer Erfolg, der er aber mit seinen gezeigten Leistungen mehr als gerecht wurde.

In der, mit 29 National Kämpfern aus ganz Europa, stark besetzen Klasse bis 63 Kg, ließ er seinem ersten Gegner Orseld Shakalla aus Albanien nicht den Hauch einer Chance. Mit 31:15 Punkten siegte der Bocholter absolut überzeugend und dominierte dabei seinen Gegner über die gesamte Kampfzeit. Das es aber noch besser geht, musste sein nächster Kontrahent, Darius Gherman aus Rumänien erfahren. Ende der zweiten Runde brach der Kampfleiter, beim Stande von 42:13 Punkten für den Lowicker, wegen technischer Überlegenheit die einseitige Begegnung ab. Im darauf erreichten Viertelfinale gegen den Serben Marko Burusic ging Emre Cavusman in der ersten Runde ebenfalls verdient in Führung. In der zweiten Runde präsentierte sich der Serbe dann etwas robuster und ging in dieser engen Begegnung auch erstmalig in Führung. Als Emre in der dritten und letzten Runde seine Chance suchten musste, hatte aber auch sein Gegner immer eine passende Antwort parat. So war das Endergebnis von 28:40 Punkte zwar das Aus für den Lowicker Wettkämpfer, doch der konnte mit seinen gezeigten Leistungen die Kampffläche mit hoch erhobenen Haupt verlassen. Schließlich war er es, der durch seine gewonnenen Begegnungen, auch die meisten Kämpfe im Deutschen Nationalteam verbuchen konnte.

„Natürlich ist es schade, so knapp an einer Medaille bei einer EM vorbei zu schrammen, aber was er hier abgeliefert hat, hat mich vollends dafür entschädigt,“ freute sich der mitgereiste Lowicker Trainer und  Vater Cihan Cavusman mit seinem Sohn.

„Wenn Emres Entwicklung in diesem Tempo weiter geht, dann wage ich keine Prognosen mehr, wo das noch hinführen könnte,“ zeigte sich auch Abteilungsleiter Heribert Frerick absolut begeistert von dem jungen Lowicker Ausnahmetalent.

Taekwondo Prüfungen bei der DJK SF 97/30 Lowick

Von den ursprünglich 40 gemeldeten Sportlerinnen und Sportlern der DJK SF 97/30 waren es dann doch 35 Taekwondokas, die sich am vergangenen Sonntag der Prüfung zur nächst höheren Gürtelstufe stellten. Als offizielle Prüfer der DTU war es wieder mal der ehemalige Landestrainer Hacik Bozukyan, den der hiesige Verein als Gast begrüßen konnte. Um den derzeitigen Corona-Verordnungen gerecht zu werden, hatten die Lowicker Organisatoren die Prüflinge in zwei gesonderte und zeitlich getrennte Gruppen aufgeteilt. „Da viele ihre Eltern oder auch Bekannte zu solchen Events mitbringen, haben wir nach den aktuellen 3 G Regeln eine Aufteilung vorgenommen, um keinen abweisen zu müssen und so eine Überlastung der Sporthalle zu vermeiden,“ kommentierte Abteilungsleiter Heribert Frerick die durchgeführten Maßnahmen. So waren gegen 10 Uhr Morgens erstmal nur die Kinder-Anfänger mit ihrem Programm am Start, wobei dann auch alle 21 Prüflinge ihr angestrebtes Ziel, den nächst höheren Gürtel erreichten. Die restlichen 14 höheren Graduierungsstufen stiegen dann erst Nachmittags ins Prüfungsgeschehen ein.  Hatten die Kinder und Anfänger Morgens schon ausgezeichnet vorgelegt, so ließen die Fortgeschrittenen am frühen Nachmittag ebenfalls nichts anbrennen. In den geforderten Prüfungsdisziplinen wie Formenlauf, Einschritt-Kämpfe, Selbstverteidigung, Wettkampf und Bruchtest zeigten auch sie überdurchschnittlich gute Leistungen. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass die Lowicker  Taekwondokas sich nicht nur über lobende Worte des Prüfers freuen konnten, sondern auch allesamt die nächst höhere Gürtelstufe erreicht hatten. „Da hat sich doch die monatelange Vorbereitung auf diesen Tag mehr als ausgezahlt,“ freuten sich auch die Lowicker Trainer Hartmut Wießner und Abdullah Duran, die den Hauptanteil an der erfolgreichen Vorbereitung geleistet hatten. „Jetzt geht es mit Vollgas daran, über 10 Anwärter aus unserer Abteilung auf ihre Dan-Prüfungen (schwarzer Gürtel) einzustimmen,“ zeigte sich Hartmut Wießner, durch diese tollen Ergebnisse, äußerst motiviert.

Gesamte Ergebnisse der Taekwondo Prüfung:

Kup 9., Thies Böing, Ceyda Nur Tasdüzen, Irini Gorge, Karim Hasan, Ferdinand Groth, Meriam Gorge, Sophia Meyer, Azra Aktas, Zain Hasan, Jonah Krabbe, Dion Statovci

Kup 8., Afraem Nashed, Jonathan Nashed, Adem Duran, Talia Su Wießner, Mick Vitz, Ilayda Nur Tasdüzen, Loris Statovci, Youanna Nashed, Ezgi Simsek, Tyron Stüwe, Hüseym Canbalayev, Tarik Duran

Kup 7., Idris Ali Turgut, Belinay Su Akca, Kaya Su Demirel, Nicole Stüwe

Kup 6., Anil Taylan Beyter, Hilal Haberci, Ayla Naz Ugurlu, Cheyen Khouas, Kübra Nur Cakmak

Kup 3., Rumaysa El Bazi, Danial Abbasi, Ishak Akca

Emre Cavusman für die Taekwondo Europameisterschaft nominiert

Für die, vom 12. bis 15. November stattfindende Jugend Europameisterschaft in Sarajevo Bosnien Herzegowina, ist der Wettkämpfer Emre Cavusman von der DJK SF 97/30 Lowick, in der Klasse bis 63 Kg, ins Deutsche Nationalteam berufen worden.

Der frischgebackene Bronzemedaillengewinner der Dutch Open krönt damit eine Corona bedingte kurze, aber dennoch sehr intensive Saison. So waren in den letzten Monaten die Türkei, Polen, Albanien, Montenegro und Niederlande nur einige der Stationen des jungen Bocholters, um auf internationalen Turnieren Wettkampf-Erfahrungen zu sammeln. Sein 1. Platz bei den Bavaria Open und der 3. Platz bei den Dutch Open waren nun auch mit die ausschlaggebenden Argumente für die Verantwortlichen der Deutschen Taekwondo Union, den Lowicker Wettkämpfer gleich in seiner ersten Jugendsaison, für dieses größte europäische Jugend Taekwondo Event zu nominieren.

„Da hat sich der enorme Aufwand, den wir in den letzten Monaten betrieben haben, doch mehr als ausgezahlt,“ freut sich Lowicks Wettkampftrainer Cihan Cavusman über die Berufung seines Sohnes ins Deutsche Nationalteam.

„Auch ich bin sehr stolz, einen kleinen Anteil nicht nur an Emres Entwicklung, sondern am gesamten Aufwärtstrend unserer Abteilung beigetragen zu haben,“ kommentierte Abteilungsleiter Heribert Frerick die Nominierung, der sich damit aber auch bei seinem gesamten Trainerteam  für die erfolgreich geleistete Arbeit der letzten Monate bedanken möchte.

Emre Cavusman holt Medaille bei den Dutch Open

Am vergangenen Sonntag war der erfolgreichste Taekwondo Wettkämpfer Emre Cavusman (Jugend bis 58 Kg) von der DJK SF 97/30 Lowick bei den Dutch Open in Eindhoven am Start. In seiner ersten Vorrundenbegegnung traf er auf Ahmad El-Baidhani aus Großbritannien, den er mit einer überzeugenden und souveränen Leistung mit 13:4 Punkten besiegen konnte. Auch dem danach folgenden Lokalfavoriten Shiran Lachman aus den Niederlanden ließ der Lowicker klar mit 22:15 Punkten über die gesamte Kampfzeit nicht den Hauch einer Chance. Im damit erreichten Halbfinale und die Bronze Medaille für den 3. Platz schon sicher, ging es dann gegen den Spanier Jesus Fraile Rodriguez. Mitte der dritten und letzten Runde stand es immer noch denkbar knapp 7:5 für den sehr erfahrenen spanischen Kontrahenten. Jetzt war der Bocholter gezwungen, komplett aufzumachen und sein Heil in der absoluten Offensive zu suchen. In einer sehr intensiven Endphase des Kampfes hatte der Spanier aber immer eine passende Antwort auf gelungene Aktionen und Punkte des Lowickers  parat und zog verdient mit 9:20 Punkten ins Finale dieses international sehr stark besetzten Turnieres ein.

„Das war seine bisher beste Saisonleistung und das nicht nur wegen der gewonnenen Medaille. Selbst der spanische Trainer war von Emres spektakulären Endspurt so beeindruckt, dass er nach dem Kampf mit uns das Gespräch suchte und nur lobende Worte für Emre fand,“ freute sich Lowicks Wettkampftrainer Cihan Cavusman über den Erfolg und die gezeigten Leistungen seines Sohnes.

„Die enge Zusammenarbeit mit dem RGB Physiotherapiezentrum in Bocholt trägt nun erste Früchte. Wir sind immer noch in seiner ersten Saison, in dieser für ihn neuen Alters- und auch Gewichtsklasse. Mit den nun erreichten Ranglistenpunkten katapultiert er sich gleich mal wieder in den Fokus der deutschen Jugend-Nationalmannschaft,“ kommentierte Abteilungsleiter Heribert Frerick die tolle Entwicklung des Lowicker Sportlers.

Foto zeigt das Lowicker Erfolgsduo Emre und Cihan Cavusman

Lowicker Taekwondokas bei der DM ausgeschieden

Mit zwei Wettkämpfern war die Taekwondo-Abteilung der DJK SF 97/30 am vergangenen Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft Kadetten und Junioren in Ochsenhausen / Bayern am Start.

In der Klasse Kadetten bis 49 Kg verlor Aslan Cavusman sein Viertelfinale gegen Leandro Caspari (Aillingen) denkbar knapp mit 18:19 Punkten. Über die gesamte Kampfzeit lag der Bocholter in Führung, ehe er in der Endphase der Begegnung einen möglichen Sieg und damit auch seine Medaillenchance regelrecht verschenkte.

Bei den Junioren bis 63 Kg hatte es Mohammed El-Haj-Khalil gleich in seiner ersten Begegnung mit dem deutlich älteren und enorm erfahrenen Leon Drosdzoi aus Gladbeck zu tun. Relativ schnell lag der Lowicker dann mit drei Punkten zurück und diesen Vorsprung wusste sein Gegner über die gesamte Kampfzeit sehr souverän zu verteidigen.

So ging die erfolgsverwöhnte Lowicker Abteilung dieses mal bei einer DM leer aus.

„Nach der langen Turnierpause zeigten beide Sportler deutliche Erfahrungsdefizite auf, an denen wir für die kommenden Meisterschaften noch ordentlich arbeiten müssen,“ resümierte Lowicks Wettkampftrainer das Wochenende in Ochsenhausen.

Auf einen Start bei der DM hatte Lowicks erfolgreichster Wettkämpfer Emre Cavusman bewusst verzichtet, denn er wollte zur gleichen Zeit bei den Montenegro Open um G1 Ranglistenpunkte kämpfen. In der Klasse Jugend A bis 58 KG zog er mit einem deutlichen 21:11 Punktesieg gegen Agushi Elion aus dem Kosovo ins Viertelfinale ein. Eine Medaille greifbar nahe, zeigte der Bocholter dann Nerven und verlor in einer deutlich zu defensiv geführten Begegnung gegen den Serben Brankovic mit 4:6 Punkten.

„Vier große Turniere in fünf Wochen, da darf man sich auch mal eine Schwäche erlauben. Mein besonderer Dank gilt dem RGB Physiotherapiezentrum in Bocholt, das Woche für Woche Emre immer wieder in die nötige Wettkampfform bringt,“ zeigte sich Abteilungsleiter Heribert Frerick realistisch und keineswegs enttäuscht.

Lowicker Taekwondoka gewinnt die Bavaria Open

In der letzen Woche noch bei den Albanien Open am Start, war der Wettkämpfer Emre Cavusman von der DJK SF 97/30 Lowick (Jugend A -59 Kg) an diesem Wochenende schon wieder bei den Bavaria Open in Nürnberg aktiv. Dieses Turnier gehört zu der Serie der „Final 6“ Veranstaltungen, die nur von den besten nationalen Taekwondo Sportlern ihrer Klassen besucht werden.

So war es dann auch nicht besonders verwunderlich, dass der Bocholter gleich in seiner ersten Begegnung auf den aktuellen Kaderkämpfer der Bayern (BTU) Daniel Mutaniol traf. Mit einem deutlichen 10 Punktevorsprung und einem entsprechendem Endergebnis von 39:29 startete Emre eindrucksvoll in diesen Turniertag. Im damit erreichten Halbfinale war es dann der Hamburger Vertreter Timon Hardam, der auf den Bocholter wartete. Auch diese schwierige Aufgabe löste der Lowicker Wettkämpfer eindrucksvoll mit einem deutlichen und ungefährdeten 25:20 Punktesieg. Im Finale musste er dann gegen den Bayern Alexander Spick ran, der in den Vorkämpfen sogar den aktuellen Jugend-Nationalkaderkämpfer ausgeschaltet hatte. Unter den prüfenden Blicken von  Jugend Nationaltrainer Marco Scheiterbauer überzeugte Emre Cavusman noch mal mit seiner Extraklasse und holte sich auch in diesem Kampf souverän mit 25:15 Punkten den angestrebten Titel in seiner Klasse.

Da der Lowicker Wettkampftrainer Cihan Cavusman an diesem Wochenende verhindert und nicht vor Ort war, wurde der Bocholter vom Landestrainer der NWTU betreut.

„Daher kann ich zwar nur eine Ferndiagnose zum Turnierverlauf stellen, aber ich glaube, die Ergebnisse der einzelnen Kämpfe sprechen für sich. Das sollte doch genügend Motivation für die noch anstehenden internationalen Turniere frei machen,“ freute sich Cihan Cavusman über den Erfolg seines Sohnes.

Lowicker Taekwondoka kämpft sich bis ins Viertelfinale vor

Bei den am vergangenen Wochenende in Tirana / Albanien stattgefundenen Albanien Open erreicht der Taekwondo Wettkämpfer der DJK SF 97/30 Lowick, Emre Cavusman (Junioren -59 Kg) sensationell das Viertelfinale.

Mit einem, über die gesamte Kampfzeit ungefährdeten 16:3 Punktesieg in der Vorrunde, ließ der Bocholter seinem italienischen Kontrahenten Nikolas Esposito nicht den Hauch einer Chance. In der nächsten Begegnung ging es dann aber auch schon gegen keinen geringeren, als den an 1 gesetzten Turnierfavoriten Nikolaos Petrakis aus Griechenland. Auch hier konnte Emre mit einer mehr als überzeugenden Leistung glänzen und seinem erfahrenen Gegner immer wieder spektakuläre Treffer zufügen. So war dann der 11:7 Punktesieg des Bocholters zwar eine derbe Überraschung für den Griechen, aber leistungsmäßig mehr als verdient für den hiesigen Wettkämpfer. Im damit erreichten Viertelfinale wartete dann der ebenfalls noch ungeschlagene Österreicher Lukas Corazza auf den Lowicker Athleten. In einer mehr als ausgeglichenen Partie über alle 3 Runden wechselte die Führung immer wieder. Beide Kontrahenten zeigten hervorragendes Wettkampf-Taekwondo auf höchstem Niveau. So war es dann auch keine Überraschung, das der Österreicher erst in den letzten Sekunden den Kampf mit 11:9 Punkten für sich entscheiden konnte. Emre musste sich dann, mit dem wohl ernst gemeinten Lob seines Kontrahenten trösten, der danach auch ohne größere Schwierigkeiten den Turniersieg in dieser Klasse einfahren konnte.

„Es ist immer schwer die passenden Worte zu finden, wenn man so knapp an einer verdienten Medaille vorbeigeschrammt ist. Man muss aber dabei auch berücksichtigen, das ist sein erstes Jahr in dieser Alters- und Gewichtsklasse. Wenn er mal solche Leistungen kontinuierlich abrufen kann, dann werden sich die Erfolge von allein einstellen,“ kommentierte Lowicks Wettkampftrainer Cihan Cavusman den gelungenen Auftritt seines Sohnes.

Lowicker Taekwondoka verliert im zweiten Kampf gegen den türkischen Topfavoriten

Beim diesjährigen Präsidenten Cup Europa, einem WT E1 Rankingturnier in Istanbul, unterliegt der Wettkämpfer der DJK SF 97/30 Lowick Emre Cavusman dem an Platz 1 gesetzten und auch späteren Turniersieger Dayioglu nach Minuspunkten. Dabei fing alles sehr vielversprechend für den Bocholter an, der in seiner ersten Begegnung den aus der Türkei stammenden Cecik klar dominierte und mit 20:17 Punkten bezwingen konnte. Auch gegen den haushohen Favoriten Dayioglu legte der Lowicker Wettkämpfer eine blitzsaubere erste Runde hin und führte sogar mit 18:16 Punkten. Der, wohl als sehr robust zu bezeichnende Kontrahent, schaffte es aber im fortlaufenden Kampf immer wieder, den Bocholter nach jeder gelungenen Aktion zu Fall zu bringen und damit dafür fällige Minuspunkte zu zufügen. Ende der dritten Runde war es dann auch passiert, dass Emre mit insgesamt 10 Minuspunkten disqualifiziert wurde und der Weg für den türkischen Favoriten frei war. Der konnte dann auch seine weitern Begegnungen in diesem Turnier alle vorzeitig gewinnen und wurde damit seiner Favoritenrolle auch mehr als gerecht. Bei diesem, eines der wohl größten TKD Ranking-Turnieren in Europa, welches über eine ganze Woche in Istanbul ausgetragen wurde, waren allein in Emres Klasse (Jugend -59 Kg) über 40 Teilnehmer aller Nationen am Start. Betreut und gecoacht wurde der Bocholter vom NWTU-Landestrainer Ünal Öztürk, der trotz der Niederlage auch nur lobende Worte für das Lowicker Talent fand. „Das ist die erste Saison für Emre in der Jugendklasse. Das es ihm da, als gerade erst 15-Jährigen, noch an der notwendigen Robustheit gegen die deutlich ältere Konkurrenz fehlt, ist eigentlich schon klar. Aber von Turnier zu Turnier wird er es sicherlich schaffen sich auch daran anzupassen, denn technisch kann er schon jetzt mehr als mithalten. Also konzentrieren wir uns auf die nächsten Aufgaben, wo wir das Hauptaugenmerk auf die Deutsche Meisterschaft Mitte Oktober legen,“ kommentierte Lowicks Wettkampftrainer Cihan Cavusman die Leistungen seines Sohnes in Istanbul.

DJK SF 97/30 Lowick zum Taekwondo Nachwuchsleistungszentrum ernannt

Kaum haben die Sportler der Lowicker Taekwondo Abteilung nach der langen Corona Pause erst mal wieder mit Outdoor-Training begonnen, da kommt schon eine überraschende aber auch erfreuliche Nachricht vom NRW-Landesverband der NWTU. Ab sofort darf sich der hiesige Verein offiziell als „Verbandszertifiziertes Nachwuchsleistungszentrum“ Taekwondo bezeichnen und neben den eigenen Kadermitgliedern auch anderen Landes- und Bundeskadersportlern regelmäßige Trainingseinheiten anbieten. Allein in den Kategorien Senioren, Jugend und Kadetten sind schon allein 10 Lowicker Sportlerinnen und Sportler in den derzeitig aktuellen Kaderlisten der NWTU zu finden, die auch noch mal durch 5 weitere in der C-Klasse zu ergänzen sind. Damit stellt die DJK SF 97/30 schon allein den Hauptanteil an gelisteten Kadersportlern in dieser Region. Da war es dann auch nicht verwunderlich, dass die Verantwortlichen der NWTU für das neue Leistungszentrum in Bocholt auch Lowicks Wettkampftrainer Cihan Cavusman als Stützpunkttrainer und Ansprechpartner ernannt hat, der nun für die sportliche Leitung und Entwicklung  des Standortes Bocholt / Lowick sorgen soll. „Das sehe ich nicht nur als eine besondere Auszeichnung für unsere Abteilung, sondern auch für den gesamten Verein, der mit seinem  Engagement hierfür überhaupt erst die Basis gelegt hat. Wenn jetzt neben unseren eigenen Kadersportlern auch noch erfolgreiche Athleten/innen anderer regionaler Vereine unser Angebot nutzen, können wir unser derzeitiges Trainings-Niveau sicher noch mal steigern, wovon alle profitieren werden,“ freut sich Cihan Cavusman über den neuen NWTU Stützpunkt in Bocholt und natürlich auch über seine eigene Ernennung. Aus dem Gesamtvorstand der DJK SF 97/30 trafen sich dann Hermann Weinerth (1. Vorsitzender), Markus Schürbüscher (2. Vorsitzender) und Jan Biermann ( Stellv. Geschäftsführer) an der Lowicker Sportanlage, um den Verantwortlichen der Abteilung Cihan Cavusman und Heribert Frerick zu gratulieren und diesem erfreulichen Ereignis einen würdigen Rahmen zu verleihen. „Diese überaus engagiert arbeitende Abteilung liefert nun schon über Jahrzehnte kontinuierlich sportliche Erfolge für unseren Verein ab, da freuen wir uns als Vorstand natürlich besonders, dass diese Leistung auch durch den Landesverband mit der Ernennung zum Nachwuchsleistungszentrum honoriert worden ist,“ kommentierten die Vorstandsmitglieder der DJK SF 97/30 dieses besondere Ereignis einhellig.