Taekwondo

Gold, Silber, Bronze für Lowicker Taekwondokas

Mit insgesamt 9 Teilnehmern war die Taekwondo Abteilung der DJK SF 97/30 Lowick bei dem mit ca. 500 Startern stark besetztem Finals 9 Turnier in Bonn gemeldet.

Das er es auch in der nächst höheren Gewichtsklasse kann, bewies gleich zu Anfang Aslan Cavusman, der souverän bis 57 Kg die Konkurrenz beherrschte und einen 1. Platz für das Lowicker Team erkämpfte. Auf den Erfolgsgaranten Emre Cavusman mussten die Lowicker an diesem Wochenende verzichten, denn der war am Samstag mit der Deutschen Nationalmannschaft zur Europameisterschaft Junioren nach Tirana / Albanien abgereist. Dafür konnte die noch junge Rumaysa El Bazi ihre Klasse unter Beweis stellen, als sie im erreichten Finale bis 41 Kg eine sehr starke Gegnerin aus Kallenhardt besiegte und sich ebenfalls damit die Goldmedaille sicherte. „Das war für Rumaysa ein wichtiger Erfolg, denn wir wollen sie im nächsten Jahr auch international einsetzen,“ freute sich Trainer Cihan Cavusman über ihren Erfolg, der wohl noch mal ein Motivationsschub für die kommenden Aufgaben sein könnte. Erst im Finale der Klasse bis 59 Kg musste sich Ayla Naz Ugurlu knapp geschlagen geben, konnte sich aber mit dem erreichten 2. Platz und einer Silbermedaille trösten. Halbfinale-Niederlagen gab es dagegen für Leni Buyting, Cheyen Khouas, Mohammed und Adam El-Hajh-Khalil, die sich aber immerhin mit ihren 3. Plätzen noch auf dem Siegertreppchen wiederfanden. „Hier wäre für einige deutlich mehr drin gewesen. Aber schließlich sollten hier vorrangig Erfahrungen gesammelt werden,“ resümierte Trainer Cavusman die verlorenen Halbfinals. So waren es nur Ilayda Nur Tasdüzen und Talia Su Wießner, die trotz ansprechender Leistungen den Turniertag in Bonn ohne eine Medaille beendeten. „Ja, da stimme ich der Aussage von Cihan voll und ganz zu. Aber im großen Ganzen war es trotzdem eine gute Teamleistung, an der auch die vielen mitgereisten Eltern einen großen Anteil hatten,“ kommentiert Abteilungsleiter Heribert Frerick den Turnierverlauf der Lowicker Teilnehmer.

Im Viertelfinale der Polen Open ausgeschieden

Am vergangenen Wochenende war es nur Aslan Cavusman (Kadetten bis 53 Kg) der die Taekwondo Abteilung der DJK SF 97/30 Lowick bei den Polen Open in Warschau vertrat. Sein älterer Bruder Emre, der ebenfalls für dieses internationale Ranglistenturnier gemeldet war, musste wegen eines zur gleichen Zeit angesetzten Nationalkaderlehrgangs der DTU in Nürnberg, auf seine Teilnahme verzichten. In der Vorrunde noch mit einem Freilos beschert, wartete im Viertelfinale dann der bis dahin eindrucksvoll kämpfende Ukrainer Matvil Lukashuk auf den Bocholter. Ein bisschen defensiv und zurückhaltend ging Aslan in diese Begegnung und folgerichtig konnte der Ukrainer die erste Runde auch klar mit 6 : 3 Punkten für sich entscheiden. Angefeuert durch seinen Trainer und Vater Cihan Cavusman präsentierte sich der Bocholter aber dann in der zweiten Runde deutlich aktiver und gewann diese auch mit 7 : 6 Punkten. So musste dann die dritte Runde über den Einzug ins Halbfinale und den Gewinn einer einer Medaille entscheiden. Am Ende der entscheidenden Runde erwischte Aslan, mit 4 : 6 Punkten in Rückstand liegend, den Ukrainer mit einem fulminanten Kopftreffer, der 3 Punkte und damit den Sieg für den Bocholter bedeutet hätte. Nach minutenlangen Diskussionen der Wettkampfleitung wurde der Treffer dann aber leider als außerhalb der Rundenzeit gewertet und bedeutete damit das Aus für den Lowicker Wettkämpfer. „Ich habe bewusst auf einen Protest verzichtet, denn die Wettkampfleitung hatte schon minutenlang darüber beraten und da muss man sich solch einer Entscheidung auch mal beugen. Schließlich hatte Aslan genug Möglichkeiten im Vorfeld den Kampf für sich zu entscheiden,“ äußerte sich Lowicks Trainer Cihan Cavusman etwas kritisch. Zwar nur ein kleiner Trost für das Lowicker Gespann war dann der unangefochtene Turniersieg des Ukrainers, der damit seine Klasse eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte. „Ich habe die Begegnung online und live verfolgen können. Eigentlich war das, das vorgezogene Finale in dieser Klasse und beide hätten eine Medaille verdient gehabt,“ zeigt sich Abteilungsleiter Heribert Frerick optimistisch für die anstehenden Turniere.

Emre Cavusman für die Junioren Europameisterschaft nominiert

Nun ist es endlich offiziell, worauf die gesamte Taekwondo Abteilung der DJK SF 97/30 Lowick in den letzten Wochen gehofft und gewartet hatte. Mit einer Email vom Bundes-Jugend-Trainer Boris Winkler ist der Lowicker Top-Wettkämpfer Emre Cavusman in der Klasse bis 63 Kg für die diesjährige Junioren Europameisterschaft vom 27.-30. September in Tirana / Albanien für das Deutsche Nationalteam nominiert. Mit der Email kam auch gleichzeitig die Einladung zum EM-Vorbereitungslehrgang, der vom 7.-11. September im Bundesleistungsstützpunkt in Nürnberg stattfindet. Durch einen, vom Bundestrainer klar strukturierten Trainingsplan mit festen Aufgabenstellungen, stehen die nächsten Wochen von Emre klar im Zeichen einer guten Vorbereitung auf dieses große Event. Dabei wird nicht nur er, sondern auch alle seine Teamkollegen um Lowicks Wettkampftrainer Cihan Cavusman mehr als gefordert sein, das  Programm akribisch abzuarbeiten. „Es ist für mich immer etwas Besonderes, für das Deutsche Nationalteam auflaufen zu dürfen. Dann will ich natürlich auch Mein Bestes geben, denn schließlich präsentiere ich damit auch unsere Stadt und unseren Verein,“ freut sich der erst 16 jährige amtierende Deutsche Jugendmeister Emre Cavusman über die Nominierung und das anstehende internationale Turnier. „Nach seiner WM-Teilnehme in Bulgarien, nun schon die nächste große Herausforderung in diesem Jahr für Emre. Er hat sich aber durch seine erfolgreichen Einsätze bei internationalen Turnieren, diese Chance auch mehr als redlich verdient,“ freuen sich Trainer Cihan Cavusman und Abteilungsleiter Heribert Frerick ebenfalls über das Nominierungsschreiben der Deutschen Taekwondo Union, dem einzigen olympischen Verband in dieser Sportart.

Alle Lowicker Taekwondokas auf dem Siegertreppchen

Am vergangenen Wochenende starteten 7 Teilnehmer der Taekwondo Abteilung DJK SF 97/30 Lowick beim diesjährigen Becketal Cup in Gummersbach und alle schafften den Sprung auf das angestrebte Siegertreppchen.

Das größte Pensum zu bewältigen hatte dabei Mohammed El-Hajh-Khalil, der in der Leistungsklasse 1 bis 63 Kg gleich viermal auf die Kampffläche musste. Mit genau so viel klaren Siegen war er aber auch der erste Bocholter, der sich einen souveränen 1. Platz sichern konnte. Sein jüngerer Bruder Adam, der eine Altersklasse tiefer bis 65 Kg startete, markierte gleich das nächste Gold für das Lowicker Team. Bei den weiblichen Teilnehmern war es dann Rumaysa El Bazi (Lk 1 bis 41 Kg), die für das nächste Lowicker Gold sorgte. Die hoffnungsvolle Nachwuchskämpferin Leni Buyting (Lk 2 bis 51 Kg) überzeugte bei ihrem erst zweiten Turniereinsatz in diesem Jahr und das wieder mit einer Goldmedaille, was auch für die Zukunft hoffen lässt. Ilayda Nur Tasdüzen (Lk 2 bis 27 Kg) und Ayla Naz Ugurlu (Lk 2 bis 59 Kg) mussten sich in den von ihnen erreichten Finalkämpfen ihrer Klassen zwar knapp geschlagen geben, konnten sich aber mit einer Silbermedaille mehr als trösten. Im Halbfinale der Klasse Lk 2 plus 59 Kg unterlag die Lowickerin Chayen Khouas ihrer sehr starken Gegnerin und musste sich mit einem 3. Platz begnügen.

„So kurz nach den Ferien fehlten bei uns natürlich etliche Teilnehmer, die sich noch nicht fit genug fühlten. Auf den Einsatz unserer beiden WM-Teilnehmer Emre und Aslan Cavusman haben wir dabei auch noch bewusst verzichtet, denn auf sie warten in der nächsten Zeit internationale Einsätze. Das wir trotzdem in einem Feld von 32 angetretenen Vereinen mit einem 9. Platz in der Vereinswertung in den „Top Ten“ gelandet sind, haben wir den guten Leistungen unserer Sportlerinnen und Sportler zu verdanken,“ freuten sich Lowicks Wettkampftrainer Cihan Cavusman und Abteilungsleiter Heribert Frerick über die tollen Ergebnisse in Gummersbach.

Taekwondo für Kids neu bei der DJK SF 97/30 Lowick

Mit einer neu eingerichteten Gruppe reagiert die Lowicker TKD Abteilung auf die recht große Nachfrage von Kindern im Vorschulalter, die gerne die olympische Sportart Taekwondo erlernen möchten. Das speziell auf diese Altersklasse abgestimmte Programm soll nach Abschluss der Sommerferien den Kids erste Einblicke in diese interessante Kampfsportart auf spielerische Art vermitteln. Für die Leitung dieser Gruppe konnte der Lowicker Verein mit Ilkim Turgut und Ela Macit gleich zwei sehr erfahrene Sportlerinnen gewinnen (1. Dan, schwarzer Gürtel und 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften), die nun Dienstag ab dem 16.08.22 und Donnerstag von 16 bis 17 Uhr in der Sporthalle der Annette-von-Droste-Hülshoff Schule das Training übernehmen werden.

„Mit diesem neuen Angebot sind wir nun in der glücklichen Lage, den etlichen Nachfragen in dieser Altersklasse gerecht werden zu können und gleichzeitig auch noch unsere derzeit überaus stark frequentierte  Anfängergruppe ein wenig zu entlasten,“ freut sich Abteilungsleiter Heribert Frerick über die neuen zugestandenen Hallenzeiten und natürlich auch über das Engagement der Trainerinnen, die diese Angebots-Erweiterung erst möglich gemacht haben.

Für nähere Informationen steht unter der Tel.-Nr. 02871 48352 der TKD Abteilungsleiter der DJK SF 97/30 Lowick zur Verfügung.

Lowicker Taekwondokas bei den Weltmeisterschaften ausgeschieden

Bei den Taekwondo Weltmeisterschaften der Kadetten und Junioren in Sofia / Bulgarien sind die für das Deutsche Nationalteam startenden Aslan und Emre Cavusman von der DJK SF 97/30 Lowick in den Vorrundenkämpfen gescheitert.

In dem mit über 50 Nationen besetzten Starterfeld war es Aslan Cavusman (Kadetten -53 Kg), der gegen den Griechen Leonidas Papaioannou antreten musste. Gegen einen geschickt agierenden Gegner fand der Lowicker während der gesamten Kampfzeit nicht seinen gewohnten Rhythmus und musste sich nach 2 Runden seiner Auftaktbegegnung geschlagen geben. Die Aussage vom mitgereisten Heimtrainer Cihan Cavusman, „da haben wohl die Nerven eine große Rolle gespielt, der wäre unter normalen Bedingungen zu packen gewesen,“ erwies sich im darauffolgenden Kampf als absolut richtig. Gegen den USA Kämpfer Wang verlor der Grieche dann relativ unspektakulär und schied ebenfalls aus dem Turnier aus.

Von einer positiven Auslosung der Auftaktbegegnungen seiner Klasse konnte man bei Emre Cavusman (Junioren -63 Kg) wohl nicht sprechen, denn er traf gleich im ersten Kampf auf den Top-Favoriten aus dem Mutterland des Taekwondo Seo Hyunwoo aus Korea. So sehr sich der Bocholter auch bemühte und auch fleißig Punkte machen konnte, der sehr routiniert wirkende Koreaner hatte immer eine passende Antwort parat. Zwar konnte Emre die Runden immer relativ knapp gestalten, musste sich aber letztendlich doch geschlagen geben. Nach drei weiteren Siegen wurde der starke Koreaner erst im Halbfinale von Usbekistan gestoppt, konnte sich aber mit der Bronzemedaille trösten. Somit war der Lowicker schon das 5 Mitglied des Deutschen Nationalteams, welches in den Vorrundenkämpfen gegen Korea ausgeschieden ist. Bis auf eine einzige Bronzemedaille bei den weiblichen Kadetten ging  das gesamte Deutsche Team leer aus.

„Ich bin beim besten Willen nicht enttäuscht. Es waren schließlich die offiziellen Weltmeisterschaften eines olympischen Verbandes und da hängen bei der namenhaften Konkurrenz die Trauben natürlich erwartungsgemäß hoch. Das wir uns aber mit gleich zwei Wettkämpfern für so ein Event nominieren konnten, das ist für unsere Abteilung schon eine große Auszeichnung,“ zieht Abteilungsleiter Heribert Frerick dennoch eine positive Bilanz. Die beiden Lowicker Kämpfer und ihr Heimtrainer sind unversehrt aus Sofia zurück und sind bereits am Dienstag wieder ins Vereinstraining eingestiegen.

tolles Sommer- und Familienfest

Am Samstag, den 16.07.22 fand zum zweiten Mal das große Sommer- und Familienfest der DJK SF 97/30 Lowick statt.

Bei perfektem Sommerwetter genossen viele Besucher die vielfältigen Programmpunkte auf dem Vereinsgelände an der Eichenallee.

Kinder und Familien hatten viel Spaß an den Stationen des Kibaz (Kinderbewegungsabzeichens). Kinder im Alter von drei- bis sechs Jahren, durchliefen ihrem Alter entsprechend die verschiedenen Bewegungsstationen ohne Zeitbegrenzung.  Neben den Spaß fördert das Kibaz auch die  sportmotorischen Fähigkeiten der Kinder. Weitere gut besuchte und viel genutzte Highlights für die Kleinen war das Kinderschminken, die Hüpfburg und das Spielemobil.

Auf dem Kunstrasen zeigte die Taekwondo Abteilung der DJK SF 97/30 Lowick derweil die ganze Bandbreite ihrer Abteilungsarbeit. Die Taekwondo-Kämpfer wussten die Zuschauer über alle Altersklassen hinweg bei allen Facetten ihres Sports zu begeistern. Das wurde vom Publikum durch langanhaltenden Beifall honoriert und sogar einem deutschen Meister konnten die Zuschauer bei seinem Sport zuschauen.

Ein weiteres Highlight war für viele kleine und große Sportler, das deutsche Sportabzeichen abzulegen. Dies hatte wie schon im letzten Jahr die stark gewachsene Laufabteilung des Vereins organisiert. Ob an der Weitsprunggrube, beim Schlagballweitwurf oder auf der Bahn bei Sprints oder dem 3.000 m Lauf: überall wurde um das deutsche Sportabzeichen gerungen.

An der gut bestückten Kuchentheke und auch beim Catering durch den Wirt des Vereinsheims konnten sich Besucher und Aktive mit leckeren Köstlichkeiten und Getränken stärken.

Es war wieder ein sehr gelungenes Sommerfest und eine echte Werbung für die vielen Facetten der Vereinsarbeit der DJK SF 97/30 Lowick. Die Beteiligten sind sich sicher, es auf jeden Fall im nächsten Jahr zu wiederholen.

Ein herzlicher Dank geht an alle Beteiligten für ihre Unterstützung und Beitrag zum Sommerfest.

Lowicker Taekwondokas in der Vorbereitung zur WM

Mit Emre und Aslan Cavusman waren gleich zwei Wettkämpfer der DJK SF 97/30 Lowick zum ersten offiziellen Vorbereitungslehrgang der Deutschen Taekwondo Union (Olympischer Verband) in den Bundesleistungsstützpunkt Nürnberg eingeladen. Von Mittwoch bis Sonntag vergangener Woche hatte Jugend-Nationaltrainer Boris Winkler, alle für die Jugend- und Kadetten-Weltmeisterschaften nominierten Sportlerinnen und Sportler, zu einem gemeinsamen Lehrgang zitiert. Bei den zweimal täglichen, mehrstündigen Trainingseinheiten konnte sich der Bundestrainer ein konkretes Bild von der derzeitigen Form seiner Akteure machen und dabei schnitten die beiden Bocholter auch sehr gut ab. „Wir trainieren in dieser wichtigen Phase fast täglich im Verein und neben einem genauen Ernährungsplan absolvieren die Jungs auch noch zusätzliche Konditionseinheiten,“ erklärt Heimtrainer Cihan Cavusman die überaus gute Konstitution seiner Sportler. Jetzt stehen aber noch eineinhalb Wochen Training im heimatlichen Verein an und dann geht es wieder zum zweiten Vorbereitungslehrgang nach Nürnberg, um sich dort dann den letzten Schliff für die anstehende WM zu holen. „Das wir mit Emre und Aslan gleich zwei Teilnehmer an den Ende des Monats in Bulgarien stattfindenden Weltmeisterschaften nominieren und auch stellen konnten, darauf sind wir natürlich alle besonders stolz im Verein,“ freut sich auch Lowicks Abteilungsleiter Heribert Frerick auf das anstehende Taekwondo-Großereignis in Sofia.

Taekwondokas bestehen ihre Dan-Prüfungen in Bielefeld

Am vergangenen Wochenende fuhren vier Taekwondo Sportler der DJK SF 97/30 Lowick nach Bielefeld, um ihre Prüfungen zum 1. Dan (schwarzer Gürtel) abzulegen. Das ist das Ziel eines jeden Kampfsportlers in seiner Laufbahn, nach langjährigem Training auch mal den Meistergrad in seiner Sportart zu erreichen. Als offizieller Prüfer der DTU hatte NWTU-Sportdirektor Ali Ünlüsoy zu diesem Event auch das Bocholter Team eingeladen. Trotz einer ausgezeichneten Vorbereitung durch den Lowicker Technik-Trainer Hartmut Wießner, zeigte sich im Vorfeld doch eine gewisse Anspannung unter den hiesigen Prüflingen. Schließlich bot das Programm mit Formenläufen, Einschritt-Kämpfen, Selbstverteidigung, Wettkampfdemos, Bruchteste mit Brettern und anspruchsvollen Theorieeinheiten genügend Möglichkeiten, das anvisierte Ziel zu verfehlen. Aber dank der intensiven Vorbereitung mit ihrem Heimtrainer, konnten sich die Lowicker aber in fast allen Disziplinen vorbildlich präsentierten. Nach einem anstrengenden und mehrstündigen Test überreichte Herr Ünlüsoy Elea Macit, Ilkim Turgut, Mohammed El-Hajh-Khalil und Aslan Cavusman die begehrten Urkunden zum 1.Dan und damit die Berechtigung, nun den schwarzen Gürtel zu tragen. „Das die Lowicker ihr Hauptaugenmerk auf die olympische Disziplin Wettkampf legen, konnte man während der Prüfung schon bemerken. Aber auch die Bereiche aus der Grundschule wurden zu meiner vollsten Zufriedenheit vorgeführt,“ kommentierte der aufmerksame DTU Prüfer die gezeigten Leistungen der Lowicker Athleten. „Je nach Interesse der neuen Dan-Träger, können wir als Verein nun auch den Erwerb einer Trainerlizenz anbieten, denn im Bereich der stetig wachsenden Nachwuchsgruppen haben wir dort immer Bedarf,“  freut sich auch Abteilungsleiter Heribert Frerick mit den Prüflingen und über die daraus resultierenden neuen Möglichkeiten.

Lowicker Taekwondokas für die Weltmeisterschaften nominiert

Hatten die Offiziellen und Trainer der Taekwondo-Abteilung DJK SF 97/30 Lowick schon ein wenig gehofft oder vieleicht auch sogar damit gerechnet, so war dann aber der Eingang der schriftlichen Nominierung durch die Deutsche Taekwondo Union (olympischer Verband), doch eine mehr als nur freudige Überraschung für die Abteilung und den hiesigen Verein. Aslan und Emre Cavusman fahren Ende Juli (27.07. bis 07.08.) mit dem Deutschen Bundeskader zur Jugend- und Kadetten- Weltmeisterschaft nach Sofia in Bulgarien.

Beide Sportler sind amtierende Deutsche Meister in ihren Klassen und gleichzeitig auch Ranglistenerste durch ihre neuesten international errungenen Titel und Platzierungen. Daher kam die Berufung, durch Bundesjugendtrainer Boris Winkler für das WM Nationalteam, auch nicht ganz überraschend für das Lowicker Lager. Neben einem detailliert vorgegebenen Trainingsplan, stehen nun auch zwei mehrtägige Vorbereitungslehrgänge mit dem Bundestrainer im Bundesleistungszentrum Nürnberg fest im Ferien-Terminkalender der beiden Bocholter Athleten.

„Das wird dann doch wohl keine entspannte Ferienzeit für uns geben. Der zu absolvierende Trainingsplan enthält neben einem täglichen Training am Wochenende sogar noch Extraeinheiten für Taktik und Athletik. Alle Urlaubspläne sind natürlich nun bis Ende der WM gestrichen, denn die Vorbereitung für dieses Großereignis hat für uns und unseren Verein absoluten Vorrang,“ zeigt sich Vater und Lowicks Wettkampftrainer Cihan Cavusman hoch motiviert und genau so erfreut über die offizielle Nominierung.

„Egal wie weit sie kommen, oder welche Platzierung sie dort machen, ich weiß das beide äußerst fokussiert  sind und auf den Punkt genau ihr höchstes Niveau abliefern werden. Gleich zwei WM-Teilnehmer in unseren Reihen zu haben, macht auch mich sehr stolz und wird unsere Abteilung in der öffentlichen Wahrnehmung noch mal sicherlich einen gehörigen Schritt nach vorn bringen,“ freut sich auch Abteilungsleiter Heribert Frerick mit den Sportlern und Trainern der DJK SF 97/30 Lowick.