Spielberichte

E1: Ungefährdeter Sieg gegen die E2 der JSG Emmerich auf sehr schwerem Geläuf

Das Spiel gegen die JSG Emmerich fand diesmal am frühen Nachmittag statt, da mehrere Spieler den Tag der offenen Tür einer weiterführenden Schule besuchten. Das Auswärtsspiel fand auf der Anlage von Eintracht Emmerich statt. Nachdem wir den geplanten Platz betraten, verständigten wir uns mit den gegnerischen Trainern, das Spiel verzögert hinter einem F-Jugendspiel auszutragen. Das geplante Feld wies mehrere Maulwurfstunnel auf und der Rasen war sehr hoch. Beim Aufwärmen kam so mancher Ball durch den Rasen abgebremst weit vor dem Mitspieler zum Liegen.

Emmerich  bis dato ohne Niederlage

Wir mahnten unsere Jungs zur Wachsamkeit, da die Emmericher Truppe bis zu unserem Spiel, genauso wie wir, keine Spiel verloren hat und gegen Borussia mit einem 2:2 ein kleines Ausrufezeichen gesetzt hatte. Die Emmericher sind genauso wie wir eine 2010er Truppe, die uns in der Rückrunde der letzten F-Jugend-Saison ganz schön zugesetzt hat. Von allen Spielern war höchste Konzentration gefordert.

Anfangsphase mit viel Licht und ein wenig Schatten

Wir machten von Anfang an Druck und so war es Moritz, der sich direkt in der zweiten Minute über rechts durchsetzte und trocken zum 1:0 rechts unten neben dem Pfosten einnetzte. Direkt eine Minute später konnte Niels den Ball erobern und setzte sich auf der rechten Seite durch, passte quer zu Moritz, der sein zweites Tor glücklich durch die Beine des Torhüters erzielte. Die Emmericher versuchten schwerpunktmäßig über 1 gegen 1 Situationen und schnelle Vorstöße zum Erfolg zu kommen. Direkt in der 5. Minute war dann auch Jesse bei uns im Tor gefordert, da wir durch einen Stockfehler in der Abwehr einem Gegenspieler den Ball in aussichtsreicher Position zuspielten und dieser ansatzlos abzog. Jesse war zur Stelle und konnte den Ball klasse über die Querlatte lenken. Die anschließende Ecke konnten die Emmericher aber für sich nutzen. Scharf geschossen prallte der Ball gegen einen unserer Abwehrspieler und von da ins Tor zum 2:1 Anschlusstreffer.

Schweres Geläuf zieht Kraft

Wir ließen uns nicht hängen und erarbeiteten uns viele Torchancen. Aber der gegnerische Torhüter hielt viele Schüsse, so dass es immer länger bei diesem Stand blieb. Das schwere Geläuf machte es für unsere Jungs auch sehe schwer und die Aktionen wurden mit schwindender Kraft immer ungenauer. Außerdem liefen unsere Jungs oft mit dem Ball anstatt ihn mehr zu passen, was extrem viel Kraft kostete. Nach einer Ecke konnten wir den Ball behaupten und Fynn war es dann, der zum 3:1 einnetzen konnte. Auf der anderen Seite bauten wir den Gegner leider wieder auf. Durch eine Fehlpass in der Hintermannschaft legten wir den Ball dem Gegner mustergültig auf, der wiederum volley unhaltbar zum  3:2 einnetzte. 4 Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatten wir das Glück auf unserer Seite. Eine Ecke kam auf den kurzen Posten und wurde vom sonst guten Keeper des Gegners unglücklich zum 4:2 für uns ins eigene Tor gelenkt. Es blieb beim 4:2, womit es dann auch in die Pause ging.

Mehr Passspiel in der Halbzeit gefordert

Aufgrund des schweren Untergrunds gab es die Ansage, in der zweiten Halbzeit mehr auf das Passspiel zu setzen und so Kraft zu sparen. Die Halbzeitansprache des gegnerischen Trainerteam war wahrscheinlich sehr energiegeladen, da die Emmericher am Anfang der 2. Halbzeit mit viel Druck begannen und versuchten uns sehr schnell anzulaufen. Kurzzeitig zeigte es bei uns Wirkung. Aber nach und nach besannen wir uns auf das Passspiel und zwangen so den Gegner mehr zu laufen. Und so war es eine gelungene Kombination über Jan Lutz und Moritz, die den Ball vor das Tor brachten und Yannik am 2. Pfosten den Ball zum 5:2 verwandelte.

Doppelschlag zum 7:2

In der 31. Minute konnten wir durch einen Doppelschlag das Ergebnis auf 7:2 erhöhen. Die Angriffe wurden beide Male über rechts aufgebaut und einmal war es Fynn und einmal Jan Lutz, die jeweils mit platzierten Schüssen erfolgreich waren. Das 8:2 war dann ein klasse vorgetragener Konter. Mit drei Angreifern stürmten wir nach einem Ballgewinn in der Abwehr auf das gegnerische Tor zu. Der verbliebene Abwehrspieler konnte durch ein geschicktes Blankspielen überwunden werden und durch einen weiteren kurzen Querpass konnte Niels zum 8:2 einnetzen.

Klasse Torhüterleistungen auf beiden Seiten

Sowohl Jesse als auch der gegnerische Torhüter zeigten tolle Leistungen. Jesse war durch seine stetige Aufmerksamkeit immer in der Lage, die langen Bälle des Gegners zu entschärfen und war ein richtig guter mitspielender Torhüter. Auf der anderen Seite bissen wir uns das ein oder andere Mal an dem Torhüter der Emmericher die Zähne aus. Ohne diese Leistung hätten wir noch einige Tore mehr erzielt. Den Schlusspunkt setzte dann Fynn, der einen Abschlag im Mittelfeld abfing und nachdem er einen Abwehrspieler aussteigen ließ trocken zum 9:2 Endstand einnetzte.

Fazit und Ausblick

Mit einer soliden Leistung konnten wir das Spielgeschehen bestimmen und so einen ungefährdeten Sieg einfahren. Wir bleiben weiter ohne Punktverlust und konnten spielerisch überzeugen. Einzig einige Stockfehler in der Abwehr trüben den Eindruck, aber vielleicht waren diese dem schweren Geläuf geschuldet. Trotzdem gilt es diese in den nächsten Spielen möglichst zu vermeiden. Am nächsten Wochenende empfangen wir die JSG RingenBerg. Mal schauen, wie wir uns da dann schlagen. Wir werden wieder alles geben.

 

E1: Spiel gegen Borussia Bocholt E1 nach Halbzeitrückstand gedreht

Am vergangenen Samstag stand nach gut einem Monat das nächste Meisterschaftsspiel an. Mit Borussia Bocholt hatten wir eine Mannschaft zu Gast, die ähnlich wie der SV Vrasselt (Spielbericht), gegen den wir letzte Woche im Freundschaftsspiel antraten, aufgestellt ist. Sie haben eine 2010er-Truppe die mit einigen 2009er Spielern verstärkt ist. In der Vergangenheit waren es immer sehr intensive Begegnungen und so war es auch dieses Mal.

Feuerwerk in der Anfangsphase

Unsere Jungs waren hochkonzentriert und legten direkt super los. Sowohl über links als auch über rechts machten wir Druck und erspielten uns Großchancen im Minutentakt. Wir brannten in den ersten Minuten ein wahres Feuerwerk ab und hätten eigentlich einige Tore machen müssen. Leider kam aber nichts Zählbares für uns heraus. So gingen nach unsere Schüsse entweder knapp am Tor vorbei oder wir trafen das Aluminium. Nicht nur vorne waren wir voll auf der Höhe. Auch die Abwehr machte in der Phase einen klasse Job und unterband eine Vielzahl von Angriffen der Borussia. Gerade in der Ballverarbeitung von hohen Bällen haben wir uns gut weiterentwickelt. Mitte der 2. Halbzeit wurde Borussia stärker und erspielten sich die eine oder andere Torchance. Glücklicherweise war Bastian zur Stelle. Einmal rettete auch das Aluminium. Wir konnten das Spiel aber weiterhin offen gestalten und durch unser gutes Passspiel den Ball in unseren Reihen laufen lassen und so nach vorne kombinieren.

Spiel von hinten heraus anfällig

Unser Spielaufbau kam im Spiel gegen Borussia leider nicht so zur Geltung, wie wir es gewohnt waren.  Borussia verstand es, bei Abstößen und Abschlägen die Räume eng zu machen, so dass wir entweder schnell unter Druck gerieten, oder gezwungen waren unpräzise Abschläge nach vorne zu bringen, die häufig beim Gegner landeten. Letztendlich fanden wir hier keine Mittel und hatten auch kurzfristig keinen Plan B, an dem wir nun aber arbeiten werden.

Rückstand kurz vor der Halbzeitpause

Wir schafften es nicht, den Ball ins gegnerische Tor unterzubringen und so kam es wie es kommen musste. Borussia eroberte in der 24. Minute den Ball im Mittelfeld und der anschließende Schuss bzw. die Bogenlampe senkte sich über Bastian zur 1:0 Führung von Borussia in unser Tor. In der Kürze der Zeit schafften wir es nicht noch vor der Halbzeit die passende Antwort zu liefern.

Energie in der Halbzeitpause stimmte

In der Halbzeitpause gingen wir auf die vielen guten Szenen in der ersten Halbzeit ein und wollten an der gezeigten Leistung anknüpfen. Außerdem war unser Spielaufbau ein Thema. Hochmotiviert und mit viel Energie gingen wir in die 2. Halbzeit und hier zeigten wir von Anfang an, dass wir wollten. In der 27. Minute kamen wir zum verdienten Ausgleich. Nach einer schönen Kombination war es Jan, der den Ball mit einem präzisen Schuss zum 1:1 im gegnerischen Gehäuse unterbrachte. Wir blieben weiter dran und so war es vier Minuten später  Jan Lutz, der nach einem cleveren Zuspiel den Ball bekam und trocken zur viel umjubelten 2:1 Führung einnetzte. Die Stimmung war vorher schon klasse, aber ab da war sie noch einen Tick intensiver.

Teilweise One-Touch-Stafetten

Das nächste Highlight war das 3:1 von Moritz, der nach einem Angriff über rechts den Ball quer zum 16er zugespielt bekam und den Ball unhaltbar im Tor versenkte. Borussia versuchte  über lange Bälle Raumgewinne zu erzielen und vorne Abnehmer zu finden. Dies konnten wir aber in vielen Fällen abfangen und direkt und Gegenangriffe ummünzen. Teilweise zeigten wir One-Touch-Kombinationen, die für bewunderndes Zuschauerraunen sorgten. Das 4:1 folgte dann in der 38. Minute, indem ein langer Pass von Yannik vorne festgemacht wurde. Der steckte ihn clever zu Fynn durch, der wiederum zum freistehenden Jan-Lutz passte. Es folgte ein gefühlvoller Schlenzer über den gegnerischen Torwart.

Unruhe in der Schlussphase durch viele Wechsel

Das Ergebnis hatte über längere Zeit bestand. Drei Minuten vor dem Ende der Spielzeit konnte Borussia noch mal auf 4:2 verkürzen. Wir verloren den Ball in der Vorwärtsbewegung und so bekam der gegnerische Stürmer den Ball, der ihn überlegt an Bastian vorbei ins Tor schob. Es wurde noch  etwas hektischer. Vielleicht lag es auch an unseren spontanen Wechseln ohne klare Positionsklärung, so dass wir hinten heraus etwas ins Schwimmen gerieten. Bastian konnte kurz vor Schluss noch eine Großchance  vereiteln und es blieb beim verdienten und viel umjubelten 4:2 Sieg unserer Jungs.

Fazit und Ausblick

In diesem Spiel haben wir eindrucksvoll gezeigt, was in der Truppe steckt. Borussia hat einige wirkungsvolle Taktiken angewendet, die uns zu schaffen gemacht haben, aber wir haben unsere Qualitäten ausgespielt konnten dem Spiel unseren Stempel aufdrücken. Auch die Unterstützung durch die Zuschauer war enorm und hat der Mannschaft gut getan. Wir stehen nach 4 Spieltagen verlustpunktfrei weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz und freuen uns auf die nächsten Aufgaben. Nächsten Samstag geht es dann nach Emmerich. Diese Truppe steht ebenfalls ohne Niederlage aktuell auf dem 3. Platz und hat ein Spiel weniger absolviert.

 

 

 

 

E1: Tolle spielerische Leistung gegen SV Vrasselt

Zum Ende der Herbstferien stand nochmal ein Freundschaftsspiel gegen die E1 von SV Vrasselt auf dem Programm, um im Spielrhythmus zu bleiben. Bei schönstem Fußballwetter und vielen Zuschauern sollte es ein ansehnlicher Kick zweiter gut spielender Mannschaften werden.

Anfangsphase gehört trotz Gegentor uns

Diesmal waren wir von Anfang auf der Höhe und drückten die ersten fünf Minuten dem Spiel unseren Stempel auf. Wir spielten toll zusammen und erarbeiteten uns gute Torchancen. Leider schafften wir es nicht, diese in Zählbares umzuwandeln. Und so kam es, wie es kommen musste. In einem Angriff in dem wir komplett weit aufgerückt waren kam es zu einem Ballverlust. Der gegnerische Spieler ging aufs Tor zu und legte noch mal quer zu seinem Mitspieler, der unhaltbar für Jesse, der in der ersten Halbzeit einen tollen Job im Tor macht, einnetzte. Wir ließen die Köpfe nicht hängen und drängten nun auf den Ausgleich. Mehrere Schüsse gingen knapp am Tor vorbei.

Ausgleich durch Standardsituation

In der 16. Minute bekamen wir einen Freistoß an der rechten Strafraumecke zugesprochen. Die Hereingabe ging weit an den 2. Pfosten und fand in Jan Lutz seinen Abnehmer, der den Ball zum vielumjubelten 1:1 Ausgleich flach ins Tor schob. Wir blieben dran und erarbeiteten uns weitere Torchancen. Wir trafen Aluminium oder konnten den Ball in aussichtsreicher Position nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Schließlich war es Jan, der von der linken Strafraumkante mit einem platzierten Schuss in den rechten Winkel die 2:1 Führung erzielte. Wir machten weiter Druck, so dass die gegnerischen Spieler zu Abspielfehlern gezwungen waren. In der 24. Minute konnten wir dann einen dieser Abspielfehler und durch gezieltes Nachsetzten in Zählbares ummünzen. Yousef war bissiger und eroberte einen unglücklichen Querpass des Gegners im 16er und schob überlegt unten rechts zum 3:1 Pausenstand ein.

Vrasselt starte stark in die 2. Halbzeit

Die Anfangsphase der 2. Halbzeit gehörte den Vrasseltern. Sie machten Druck und bekamen leicht die Oberhand. Die Torchancen, die sie hatten gingen aber alle am Tor vorbei oder wurden von Bastian, der in der 2. Halbzeit das Tor hütete, entschärft.  In der 32. Minute war es dann doch so weit.  Die Vrasselter griffen über ihre linke Seite an und machten alles richtig, als sie den Ball weiter in die Mitte spielten und anschließend aus kurzer Entfernung das 2:3 erzielten. An dieser Stelle müssen wir kurz über die Leistung des Linienrichters (Hendrik) sprechen, der einen offensichtlichen Ausball nicht anzeigte und unsere Hintermannschaft leider abschaltete und anfing mit dem Linienrichter zu diskutierten. Die Vrasselter spielten berechtigter Weise, der Schiedsrichter hatte das Spiel nicht unterbrochen, weiter und nutzten ihre Chance.

Fahrlässiger Umgang mit Chancen nach Eckbällen

Nachdem wir uns wieder mehr Spielanteile erarbeiteten, kamen wir auch wieder zu mehr Torchancen. Egal auf welcher Seite, das Zusammenspiel klappte super. Das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Hälfte des Gegners. Wir bekamen in dieser Phase des Spiels auch eine Reihe von Ecken. Leider konnten wir aus den guten Hereingaben kein Kapital schlagen. Häufig segelte der Ball ohne Ballberührung quer durch den 5er. Hier mehr Zug zum Tor und wir hätten die Führung weiter ausbauen können. So war es dann ein Abstoß, der von uns im Mittelfeld abgefangen  und direkt in die Spitze gespielt wurde. Hier konnte Yannik dann sein Tor zum 4:2 machen.  Den Endstand zum 5:2 besorgte dann Jan. Nach einem Einwurf nahm er den Ball direkt und versenkte den Ball unhaltbar für den Vrasselter Torhüter.

Fazit und Ausblick

In der Rückschau kann man festhalten, dass wir ansehnlichen Fußball gespielt und sehr ballsicher agiert haben. Wir zeigen schönen Kombinationen und das Verständnis für die richtigen Laufwege wächst. Auch wenn wir in der vergangenen Woche einen eher offensiveren Trainingsschwerpunkt gelegt haben, war unser Abwehrverhalten gegen Vrasselt ausgesprochen gut. Wir bleiben weiter am Ball und freuen uns auf unser nächstes Meisterschaftsspiel gegen die E1 von Borussia Bocholt, die ähnlich wie wir mit einem starken 2010er Jahrgang mit einigen 2009er Verstärkungen die Saison bestreiten. In der Vergangenheit gab es viele enge Kisten. Wir freuen uns auf den Vergleich.

 

 

E1: Verdiente Niederlage gegen Westfalia Gemen E2

Am Samstag bestritten wir ein Freundschaftsspiel gegen die E2 von Westfalia Gemen. Nachdem es in der Vorbereitung mit einem Vorbereitungsspiel nicht geklappt hat, konnten wir kurzfristig am ersten Ferieenwochenende bei schönstem Fußballwetter das Spiel straten lassen. Kurz zusammengefasst lässt sich das Spiel vom Spielverlauf in drei Drittel unterteilen, wovon 2 Drittel klar an Gemen und eins klar an uns ging.

Anfangsphase ging an Gemen

Das erste Drittel gehörte eindeutig der Mannschaft aus Gemen. Sie zeigten tollen Fußball und kombinierten stark. Dazu zeigten sie eine sehr aufgeräumte Spielweise die uns in der Anfangsphase sehr zu schaffen machte. Die Gemener kamen in der Phase zu mehreren Torchancen, die sie in drei Tore ummünzen konnten, so dass es nach 11 Minuten schon 0:3 stand. Mitte der 1. Halbzeit hatten wir uns berappelt und kamen unsererseits immer besser ins Spiel.

Mittleres Drittel durch Lowick geprägt

Es begann das zweite Drittel, das wir für uns entscheiden konnten.  Wir kombinierten endlich und kamen unsererseits zu Torchancen. In der 20. Minute war es dann ein Angriff über rechts, der zum Torerfolg führte. Jan Lutz setzte sich stark auf der rechten Seite durch und passte kurz in den Rückraum zu Jan, der wiederum dem Ball super zu Yannik in die Spitze durchsteckte. Yannik, frei vorm Tor, nutze diese Chance und schob den Ball am Torwart zum 1:3 Halbzeitstand ein. In der Halbzeitansprache ging es darum, die Jungs zu motivieren, dort weiterzumachen, wo sie in der 1. Halbzeit  aufgehört haben. Und das setzten sie genau so um. Wir zeigten weiter tollen Fußball und Fynn war es dann, der schnell nach der Halbzeit durch einen beherzten Schuss den 2:3 Anschlusstreffer. Und wir blieben weiter dran. Wir kombinierten und erarbeiteten uns einige Torchancen. Gekrönt wurde es durch einen klasse getimten Pass in die Spitze auf Karl, der mit hoher Geschwindigkeit auf das gegnerische Tor zulief und so den viel umjubelten 3:3 Ausgleich erzielte.

Schlussphase etwas von der Rolle

Was den Ausschlag gegeben hat, dass wir im letzten Drittel des Spiels den Gemenern wieder das Feld überlassen haben ist fraglich. Vielleicht kam der Gedanke auf, dass es ab dem Ausgleich ein Selbstläufer wird, oder der Einsatz einiger Spieler auf ungewohnten Positionen zeigte Wirkung. Im Ergebnis kam Gemen wieder auf und zeigte wiederum wieder tollen Fußball und erspielten sich mehrere Großchancen. Sie trafen u.a. Aluminium und konnten schließlich drei Schüsse bei uns im Tor unterbringen, so dass es am Ende 3:6 stand. Wir konnten in der Schlussphase nicht mehr viel Akzente setzen und gingen letztendlich verdient als Verlierer vom Platz.

Fazit und Ausblick

Auch wenn sich der Bericht etwas negativer liest, kann man festhalten, dass beide Mannschaften in der Lage sind, tollen Fußball zu spielen und sich auf Augenhöhe begegnen. Die Gemener sind eine sympathische Truppe, die einen aufgeräumten Fußball zeige. Es wird in der Zukunft bestimmt noch mal einen Vergleich zwischen unseren Mannschaften geben, um sich weiter zu verbessern. Nach der Kirmespause geht es dann in einem weiteren Freundschaftsspiel gegen die E1 von SV Vrasselt bevor dann Anfang November das nächste Meisterschaftsspiel gegen Borussia Bocholt ansteht.

 

 

 

 

E1: 2. Platz beim Tag des Jugendfußballs

Am vergangenen Samstag nahmen wir am Tag des Jugendfußballs in Hamminkeln teil. Mit unserer Jungjahrgangtruppe waren wir beim E1 Turnier gemeldet. Gespielt wurde in 2 Vierergruppen um die Teilnahme am Halbfinale. Es sollte ein sehr kurioses Turnier werden, das unterm Strich eine voller Erfolg mit einer kleinen Einschränkung für uns bedeutete.

Gelungener Auftakt gegen Olympia E1

Das erste Spiel bestritten wir gegen die E1 von Olympia. Wir kamen nicht so richtig auf Betriebstemperatur obwohl unser Zusammenspiel gut funktionierte. Wir kombinierten sicher, aber es fehlte das letzte Quentchen Biss. Trotzdem gingen wir durch ein schönes Tor von Jan mit 1:0 in Führung. Olympia war körperlich sehr präsent und kam durch einen sehr harten Schuss aus der Drehung zum 1:1 Ausgleich. Wir kombinierten weiter aber es wurde immer deutlicher, dass die Gegner die Passwege durch die verkleinerten Felder sehr gut zustellen konnten. Dennoch gelang uns durch Jans zweiten Treffer der 2:1 Führungstreffer, der schließlich auch der Endstand war. Ein Auftakt nach Maß.

Halbherzig gegen E1 von Hamminkeln

Im zweiten Spiel ging es gegen die Lokalmannschaft vom Hamminkelner SV. Auch der Gegner war körperlich sehr präsent. Wir erarbeiteten uns mehrere Chancen, die wir aber alle nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnten. Uns fehlte oft die Handlungsschnelligkeit im Torabschluss, so dass dann doch noch ein Abwehrbein im Weg war oder klärte. Und so kam es wie es kommen musste. Kurz vor Ende des Spiels brachten die Hamminkelner den Ball gekonnt zum 0:1 in unserem Tor unter. Wir schafften es nicht mehr, den Ausgleich zu erzielen und so standen ein Sieg und eine Niederlage nach zwei Spielen für uns zu Buche.

Entscheidung im letzten Gruppenspiel

Wir hatten es nicht mehr selbst in der Hand, ins Halbfinale einzuziehen. Wir waren auf Schützenhilfe von Olympia angewiesen und sollten möglichst einen Punkt gegen den Favoriten, die JSG Barlo/Vardingholt holen. Die JSG war der erwartet schwere Gegner, der sicherlich in einer Preisklasse mit unserem starken 2009er Jahrgang anzusiedeln ist. Wir versuchten alles in die Waagschale zu werfen und verteidigten mit allem was wir hatten. Das Spiel lief zu bestimmt 80% in unserer Hälfte. Wir konnten das 0:0 recht lange halten. Besonders Bastian, der in diesem Spiel im Tor stand, konnte mehrere 100% Torchancen des Gegners entschärfen. Schließlich war die individuelle Klasse der gegnerischen Spieler gepaart mit tollen Spielzügen das ausschlaggebende Element für die 0:2 Niederlage.

Glücklicher Halbfinaleinzug

Mit gesengten Köpfen und der Erwartung, nicht ins Halbfinale eingezogen zu sein, warteten wir auf das Ergebnis der anderen Partie. Olympia gewann gegen Hamminkeln und so kam es zu der kuriosen Situation, dass hinter Barlo/Vardingholt mit 9 Punkten alle anderen Mannschaften 3 Punkte aufwiesen und die Ergebnisse untereinander alle mit einem Tor Unterschied ausfielen. So war es unser Glück, dass wir durch das beste Ergebnis gegen Barlo/Vardingholt ins Halbfinale einzogen. Etwas Hektik und Irritation kam auf, als jedoch durch den Turniersprecher Olympia Bocholt auf den 2. Platz in der Gruppe gesetzt wurde. Dies wurde aber letzten Endes korrigiert und die Jungs freuten sich über den Halbfinaleinzug.

Halbfinale gegen E1 von TuB Bocholt

Im 2. Halbfinale trafen wir auf die E1 von TuB Bocholt, die ihre Gruppe mit  7 Punkten gewonnen hatten. Besonders für Jan Lutz eine besondere Begegnung, da es gegen einige seiner alten Mannschaftskameraden ging. Das Halbfinale war schließlich unser bestes Spiel des Turniers. Wir bauten wieder auf unsere spielerische Qualität und zeigten einige gelungene Kombinationen. Eine verwandelte Yousef zum vielumjubelten 1:0. Die TuBler gaben aber nicht auf und so mussten wir die gesamte Spielzeit hell wach sein, um nicht den Ausgleich zu bekommen. Kurz vor Schluss bekamen wir einen Freistoß kurz vor dem 16er zugesprochen. Tom brachte den Ball beherzt vors Tor, wo er unglücklich von einem TuB-Abwehrspieler ins eigene Tor zum 2:0 Endstand abgefälscht wurde. Ein verdienter Einzug ins Finale des Tags des Jugendfußballs.

Finale eindeutige Sache für Barlo/Vardingholt

Es ging wie nicht anders zu erwarten gegen den hohen Favoriten von der JSG Barlo/Vardingholt. Die Truppe hatte bis dahin keine Gegentor kassiert. Wir wollten mit Engagement dagegenhalten, aber der Gegner erwischte uns direkt zu Beginn eiskalt. Nach 90 Sekunden stand es 3:0 für Barlo/Vardingholt und das leise Pflänzchen der Hoffnung, vielleicht doch was  erreichen zu können, war direkt im Keim erstickt. Der Gegner kombinierte sehr sicher und hatte dir richtige Einstellung. Es vielen noch 5 weitere Tore so dass es schließlich 0:8 für Barlo/Vardingholt stand. Ein kleines Ziel wollten wir dann doch noch schaffen und dem Gegner zumindest noch ein Gegentreffer bescheren. Kurz vor Schluss wäre es uns dann auch fast geglückt, als Jan eine Kopfball nach einer Ecke knapp am Tor vorbei setzte. Es blieb aber beim 0:8 Endstand und einem verdienten Turniersieger JSG Barlo/Vardingholt. Herzlichen Glückwunsch!!!!!!

Fazit und Ausblick

Wir haben glücklich das Halbfinale erreicht, sind verdient ins Finale eingezogen und haben uns dort eine gehörige Klatsche abgeholt. Dennoch ist dieser 2. Platz ein toller Erfolg für unsere Truppe. Als Jungjahrgang konnten wir uns gegen einige 2009er Truppen durchsetzen und über weite Strecken guten Kombinationsfußball zeigen. Technisch und spielerisch brauchen wir uns nicht zu verstecken. Gerade die Niederlagen haben uns aber gezeigt, dass wir zum einen immer konzentriert bei der Sache sein müssen und zum anderen mit der richtigen Einstellung ans Werk gehen müssen.

Und doch ist dieser 2. Platz ein super Erfolg für unsere Truppe, auf den wir sicherlich auch ein wenig stolz sein können. Als Jungjahrgang so abzuschneiden kommt auch nicht von alleine. Jetzt geht es kurz vor den Herbstferien weiter darum, im Training weiter an den Schwerpunkten zu arbeiten. Zum Ende der Ferien steht noch ein Freundschaftsspiel gegen SV Vrasselt an, bevor in der Meisterschaft Anfang November Borussia Bocholt E1 der Gegner heißt.

E1: 3. Sieg im 3. Meisterschaftsspiel

Am Samstag stand das 3. Meisterschaftsspiel gegen die E1 der JSG Isselburg/Heelden auf dem Programm. Vom Papier her gegen die Mannschaft, die aktuell den letzten Platz der Tabelle einnimmt. Vor solchen Konstellationen sollte man sich nicht täuschen lassen. In der letzten Saison sahen wir in ähnlichen Situationen nicht so gut aus. Daher war von Anfang an klar, dass die Konzentration direkt da sein musste, um nicht direkt ins Hintertreffen zu geraten.

Chancen im Minutentakt

Wir legten richtig gut los und kombinierten uns klasse vor das Tor, aber der letzte Schritt fehlte oft. Direkt in der 1. Minute brachte Lino den Ball über rechts herein, doch leider fand der Pass keinen Abnehmer. Jans Schuss in der dritten Minute wurde in letzter Minute abgeblockt und auch Yannik, dem der Ball von Niels klasse durchgesteckt wurde, scheiterte am guten Torwart des Gegners. In der 5. brach Jan über rechts durch und seine Hereingabe konnte von der gegnerischen Abwehr nur noch zum 0:1 ins eigene Tor gelenkt werden. Auch danach versuchten wir die tief stehenden Gegner durch kluge Kombinationen auszuspielen und uns Torchancen zu erarbeiten. Mats und Fynn scheiteten mit tollen Schüssen und die Hereingabe von Yousef nach einem klasse Trick auf der linken Seite ging an Freund und Feind vorbei durch den ganzen 16er.

2. Eigentor zum 0:2

In der 17 Minute war es dann wieder ein Eigentor des Gegners, der das 0:2 für uns brachte nach toller Kombination setzte Jan Lutz einen Flachschuss an der von einem Gegenspieler ins eigene Tor abgelenkt wurde. Der Gegner versuchte  durch weite Abschläge in unsere Hälfte zu gelangen. Die erste Chance hatten die Isselburg/Heeldener in der 20. Minute. Diese konnten Sie jedoch nicht verwerten und so blieb es für Bastian, der im Tor stand eine ruhige 1. Halbzeit. Kurz vor der Halbzeitpause war es dann Yousef mit seinem ersten Treffer in dieser Saison für unsere Mannschaft, der zur 3:0 Halbzeitführung traf. Nach einem tollen Schuss von Jan-Lutz, konnte der Gegnerische Torwart zwar noch parieren, aber der Abpraller landete  bei Yousef, der den Ball clever am Torwart vorbeilegte.

Chancenverwertung ausbaufähig

Die 2. Halbzeit ging genauso los wie die erste. Wir erarbeiten uns Chancen im Minutentakt. 2x Fynn, 2x Yannik, Jan Lutz, Lino und Jan konnte den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringen. In dieser Phase konnten wir häufiger die Gegner mit überraschenden Seitenverlagerungen in Bedrängnis bringen. Einzig die schlechte Chancenverwertung  verhinderte eine höhere Führung. Nach einer schönen Kombination auf der linken Seite über Lino und Fynn war es Yannik, der das 4:0 markierte. Der nächste Torschrei war schon auf den Lippen, aber Yousef köpfte nach einer Ecke aus 30 cm noch über das Tor. Diese Szene hätte es vielleicht in die Liste der kuriosesten Torchancen geschafft. Aber genau das ist Fußball. Der nächste Torjubel ließ aber nicht lange auf sich warten, denn Jan Lutz steckte klasse zu Niels durch, der mit hoher Geschwindigkeit allein auf den Torhüter zulief und sich die Ecke zum 5:0 aussuchen konnte.

Nach einigen Umstellungen in der Hintermannschaft verloren wir etwas die Kontrolle und der Gegner kam noch mal gefährlicher vor unser Tor. Auf Bastian war aber verlass, denn er konnte sich in der 46. und 48. Minute beweisen, indem er beide Riesenchancen der Gegner auf den Ehrentreffer vereitelte. Somit setze Jan mit seinem Pfostenschuss in der letzten Minute den letzten Höhepunkt des Spiels.

Fazit und Ausblick

Mit drei Siegen aus drei Spielen sieht es für uns klasse aus. Wir rangieren auf einem guten 2. Platz und freuen uns auf die nächsten Herausforderungen. In der Meisterschaft haben wir jetzt erst einmal länger Pause und es geht für uns nächsten Samstag beim Tag des Jugendfußballs weiter. Vielen Dank auch an alle mitgereisten Unterstützer. Es ist schön, so einen klasse Rückhalt zu haben. Außerdem war es toll, dass mit Jesse und Moritz auch zwei Routierer mit zum Auswärtsspiel gekommen sind und ohne Einsatz die Mannschaft unterstützt haben.

 

E1: Dämpfer zum richtigen Moment gegen E2 von Stenern?

Nach dem tollen Spiel gegen die E1 von Stenern stand diese Woche ein Freundschaftsspiel gegen die E2 von DJK TuS Stenern an. Aus der Vergangenheit war dem Trainerteam klar, dass diese Truppe ähnlich stark ist, wie deren E1. Insgesamt hat Stenern einen bärenstarken 2010er Jahrgang. Man könnte mutmaßen, dass in den Köpfen unserer Spieler der Gedanke drin war, die E1 haben wir geschlagen, also wird das Spiel gegen die E2 ein Selbstläufer. Genau so hat es sich in der ersten Halbzeit von außen angefühlt. Oben drauf kam dann bestimmt auch noch der Umstand, dass der Gegner zusätzlich motiviert war, es besser als deren Erstvertretung zu machen. Und so zeigten wir in der ersten Halbzeit die schlechteste Saisonleistung der noch jungen Saison.

1.Halbzeit kein Zufriff auf das Spiel

Die Stenerner legten los wie die Feuerwehr und führten schnell  durch schön herausgespielte Tore 3:0. Spielerisch und körperlich waren die Stenerner uns in dieser Phase weit überlegen. Wir bekamen kein Zugriff auf das Spiel. Bei uns fehlte die Konzentration und unser sonst sicheres Passspiel konnten wir nicht abrufen. Die richtige Einstellung fehlte völlig. Ab und zu konnten wir uns vor das gegnerische Tor kombinieren, aber die Abschlüsse blieben harmlos oder wurden vom Torwart gut entschärft. Auch im 1 gegen 1 waren unsere Jungs nicht präsent und so konnten die Stenerner das Ergebnis auf 5:0 hochschrauben. Jesse, der in der ersten Halbzeit das Tor hütete war bei den Gegentoren machtlos und stand teilweise auf verlorenem Posten. Ende der 1. Halbzeit kamen wir zu einer Ecke. Dieser konnten wir endlich nutzen. Nach der Hereingabe von Jan-Lutz konnte Niels den Ball wunderbar ins linke Eck zum 1:5 Zwischenstand unterbringen. Es war sein erster Treffer diese Saison und dazu noch ein richtig schöner. Symptomatisch für die erste Halbzeit war dann auch der Schlusspunkt, der mit einem Eigentor zum 1:6 Halbzeitstand führte.

2. Halbzeit offener gestaltet

Die Jungs gingen motiviert durch die Halbzeitansprache wieder auf den Platz, aber es ging dann da weiter wo wir aufgehört hatten. Direkt in der 2. Minute der 2. Halbzeit klingelte es wieder bei uns im Tor. Bastian, der in der 2. Halbzeit das Tor hütete, war chancenlos. Ab da konnten wir das Spiel offener gestalten und nahmen die Zweikämpfe besser an. Wir erarbeiteten uns mehr und mehr Torchancen und unser Passspiel wurde etwas besser. So verbuchten wir nach einer Ecke einen Pfostenschuss und kamen zu mehreren Chancen, die wir aber nicht im Tor unterbringen konnten. Schließlich war es Fynn, der in der 36. Minute, unseren 2. Treffer zum zwischenzeitlichen 2:7 markieren konnte. Wir versuchten weiter zu drücken und kamen zu mehreren Eckbällen, die nicht genutzt werden konnten. Nachdem der Ball durch die Stenerner geklärt war nahm Tom sich ein Herz und zimmerte den Ball kurz hinter der Mittellinie aufs Tor. Der Ball senkte sich hinter dem Torhüter zum 3:7 in die Maschen. Diese Tore werden sich im Laufe der Zeit rauswachsen, aber in der Situation nahmen wir es gerne. So ein bisschen keimte die Hoffnung auf, dass wir durch das ein oder andere Tor die Niederlage weniger hoch gestalten konnten, aber zum Ende bekam Stenern wieder etwas die Oberhand und war kurz vor Schluss mit einen Treffer zum 8:3 Endstand erfolgreich.

Fazit und Ausblick

Die Einstellung hat in der ersten Halbzeit nicht gestimmt. Klar kann man gegen gute Gegner auch mal schlecht aussehen, aber irgendwie waren unsere Jungs gerade in der 1. Hälfte nicht im Wettkampfmodus. Vielleicht war es genau der richtige Dämpfer, den die Jungs gebraucht haben, um deutlich zu bekommen, dass kein Gegner unterschätzt werden darf. Letztendlich konnten wir die 2. Halbzeit offener gestalten und zeigen, dass auch wir Fußball spielen können. Jetzt gilt es, die Erfahrungen mitzunehmen und in positive Energie umzuwandeln. Mal schauen, welche Antwort die Mannschaft beim nächsten Meisterschaftsspiel am Samstag gegen die E1 der JSG Isselburg/Heelden geben wird. Hier werden wir wieder voll gefordert werden.

E1: Hochklassiges Spiel gegen E1 von DJK Stenern mit glücklichem Ende

Das Spiel gegen die E1 von DJK TuS Stenern war nichts für schwache Nerven und hat mal wieder deutlich gemacht, wie toll Kinderfußball sein kann. Die Vorzeichen für dieses Spiel war hervorragend. Das Wetter spielte mit und der Zuschauerzuspruch war klasse. Es trafen 2 Mannschaften aufeinander, die von ihren Voraussetzungen sehr ähnlich waren. Beide Mannschaften sind vollständig bzw. nahezu vollständig mit Spielern aus dem Jungjahrgang besetzt, beide Mannschaften sind spielerisch stark und beide Mannschaften sind auch körperlich schon recht weit. Somit war alles bereitet für ein spannendes Fußballspiel.

Respekt auf beiden Seiten

Die Anfangsphase war geprägt durch viele Aktionen im Mittelfeld. Das Spiel fand eher zwischen den beiden 16er statt und ging hin und her, wobei die Stenerner etwas mehr vom Spiel hatten. Durch einen platzierten Schuss durch Jan in der 6. Minute, den der Torwart klasse parierte, ging ein Ruck durch die Mannschaft und wir  konnten einen Gang höher schalten. In dieser Phase gewannen wir mehr Kontrolle  und kamen zu einigen guten Einschussmöglichkeiten. Unser Kombinationsspiel war sehr sicher. Zählbares kam dabei aber nicht heraus. Es war dann Tom, der sich in der 12 Minute ein Herz nahm und einen Distanzschuss aus der 2. Reihe über den etwas weiter vorm Tor stehenden Torhüter zur 1:0 Führung verwandelte.

Stenern dreht das Spiel

Mit den Stenerner ist aber immer zu rechnen und so kamen sie auch immer besser ins Spiel. Beide Mannschaften stellten sich immer besser auf das Spiel des anderen ein und setzten durch leichte Umstellungen die jeweils andere Mannschaft vor neuen Herausforderungen. In der 15 Minute kam Stenern dann zum verdienten 1:1 Ausgleich, indem Sie eine Ecke oder Hereingabe (der Autor kam vor lauter Spannung nicht dazu, seine Notizen vollständig zu notieren) kurz vors Tor brachten und aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten mussten. Dadurch motiviert drehte Stenern noch mehr auf und kamen kurze Zeit später durch einen wunderschönen Schuss von der Ecke des 16ers in die lange rechte Ecke zur viel umjubelten 2:1 Führung.

Ins Spiel zurückgekämpft

Wir gaben aber nicht auf und setzten unsererseits wieder mehr Akzente. Gerade über die Außen konnten wir mehr Druck aufbauen und erarbeiteten uns mehrere Großchancen, die wir leider nicht im Tor unterbringen konnten. Jan konnte beispielsweise eine maßgeschneiderte Ecke nach einem halben Flugkopfball nicht mehr richtig drücken. Oder wir setzten die Schüsse knapp neben das Tor bzw. scheiterten am Torwart. ‚So ging es mit einem 1:2 Rückstand in die Halbzeitpause.

Anfangsphase der 2. Halbzeit Spiegelbilder der Anfangsphase der Ersten

Beide Mannschaften kamen hoch motiviert aus der Halbzeitpause und gingen wie auch in der ersten Halbzeit hochkonzentriert zur Sache. Torchancen auf beiden Seiten. Das Spiel ging hin und her. Dann wurde Sternern stärker und drängte uns mehr und mehr in die Defensive. In der 31 Minute war es Bastian im Tor, der den Winkel klasse verkürzte und eine Großchance vereitelte. In der 35. Minute war es dann das das Glück des Tüchtigen, dass wir nicht das 3:1 bekommen hatten. Es reihten sich drei 100% Chancen innerhalb von 5 Sekunden aneinander. Mit vollem Körpereinsatz von unserem Torwart Bastian und unserer vielbeinigen Abwehr konnten wir dies aber verhindern. Das war dann der Weckruf für uns und besonders angetrieben von Mo über die rechte Seite kamen wir zu einer Reihe von Torschüssen, die wir aber wieder nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnten. Wir trafen die Latte oder waren nicht handlungsschnell genug um günstige Situationen auszunutzen. In der 38. Minute war es dann Jan, durch einen platzierten Schuss, der den fälligen Ausgleich zum 2:2 erzielte.

Spannende Schlußphase

Das Spiel wogte ab da hin und her und beide Teams zeigten ihr spielerisches Können. Auf beiden Seiten gab es spannende Torraumszenen, denen tolle Ballstafetten und Kombinationen vorangingen. Die Schlussphase war dann nichts für schwache Nerven. Fünf Minuten vor dem Ende trugen wir wieder einen Angriff über rechts vor und die Hereingabe fand quer durch den 16er  Tom, der mit einen gewollten Vollspannschuss aber schließlich mit der Picke getroffenen Linksschuss unhaltbar zur 3:2 Führung einnetzte. Schön, wenn ein Trainingsschwerpunkt grundsätzlich seine Wirkung im Spiel hat. Scheinbar wollten wir jetzt mehr und wir stürmten weiter mit sehr viel Engagement in Richtung gegnerisches Tor. Leider verloren wir in der Vorwärtsbewegung den Ball und Stenern zeigte, dass es gerade im Umschaltspiel nur schwer zu stoppen ist. Mit 4 Spielern tauchten sie nach der Balleroberung vor Bastian auf, der dann keine Chance mehr hatte, den cleveren Querpass bzw. das Tor zum 3:3 Ausgleich in der 47. Minute zu verhindern.

Gute Moral für glückliches Ende

Durch den Ausgleich verloren wir aber nicht unsere Motivation und versuchten unsererseits uns weiter auf unsere Stärken zu konzentrieren. Wir trugen einen Angriff nach dem anderen vor und wie auch immer (auch hier sind die Aufzeichnungen des Autors lückenhaft) kam der Ball entweder über eine tolle Hereingabe oder durch ein geschicktes Durchstecken zu Jan Lutz, der kurz zuvor vorne als Stürmer eingewechselt wurde und in der letzten Spielminute mit einem Volleylinksschuss den bei uns viel umjubelten 4:3 Siegtreffer markierte. Die Stenern versuchten anschließend ihrerseits noch den Ausgleich zu erzielen. Wir konnten die finalen Angriffsbemühungen abwehren und so konnten wir nach dem Schlusspfiff den glücklichen Sieg feiern.

Fazit und Ausblick

Die Zuschauer sahen ein klasse Fußballspiel zweier sehr starker 2010er Mannschaften, die tollen Fußball boten. Diesmal mit einem glücklichen Ende für uns. Es ist aber schwer, vorauszusagen, wie zukünftige Begegnungen ausgehen werden. Es ist auch schön zu sehen, dass die Schwerpunkte im Training einen positiven Effekt auf das Spiel haben. Die Torschusstechnik hat sich stark verbessert. Außerdem hat scheinbar eine neu ins Aufwärmprogramm aufgenommene Übung den Blick für gut positionierte Spieler in der Spitze geschult, denn gerade diese Pässe waren bei uns viel häufiger zu sehen. Außerdem macht es Spaß zu erwähnen, dass wir 50% unserer Tore diesmal mit links erzielt haben, obwohl wir keinen klassischen Linksfüßer im Team haben. Die Jungs begreifen immer mehr, dass ihr linkes Bein nicht nur zum Stehen da ist. ;-)

In der kommenden Woche spielen wir nun in einem Freundschaftsspiel gegen die E2 von DJK TuS Stenern, die sicher nicht viel schlechter als die Erstvertretung sein wird. Am Wochenende steht dann das nächste Meisterschaftsspiel auswärts gegen die JSG Isselburg/Heelden auf dem Programm. Mal schauen was die Woche so bringt. Wir freuen uns auf die weiteren Herausforderungen und werden im Training konzentriert weiterarbeiten.

 

E1: Meisterschaftsstart gegen E1 von Haldern geglückt

Nachdem wir am ersten Spieltag spielfrei hatten, stiegen wir nun am Samstag ins Meisterschaftsgeschehen ein. Wir trafen wider auf die E1 von SV Haldern, gegen die wir in der Vorbereitung bereits ein Spiel bestritten hatten (Spielbericht). Die Vorbereitung auf das Spiel lief wie gewohnt routiniert ab, wobei wir eine Warmmachübung durch eine neue Übung ausgetauscht haben. Es ist gewissermaßen eine kleine Trainingseinheit, die wir vor jedem Spiel durchexerzieren um sowohl auf Betriebstemperatur zu kommen, aber auch noch mal ein wenig die technischen Fertigkeiten zu schulen.

Konzentrierter Beginn

Das Trainerteam stellt die Jungs auf eine viel besser spielende Mannschaft als die im Vorbereitungsspiel ein und das war auch sichtlich nötig. Beide Mannschaften versuchten ihr Kombinationsspiel aufzuziehen, was uns in der Anfangsphase etwas besser gelang. Wir erarbeiteten uns eine Chance nach der anderen und vor allem Mo war bei uns der Aktivposten über die Rechte Seite. Er gab mehrere Schüsse ab, die aber vom gegnerischen Torwart pariert wurden. Oder er setzte sich außen durch und legte den Ball quer vors Tor, fand aber leider keinen Abnehmer für die Hereingabe. So kam es wie es kommen musste. Der Gegner eroberte den Ball in unserer Vorwärtsbewegung und schaltete blitzschnell um und kam zu einer Großchance. Bastian konnte den Ball aber durch eine Glanzparade abwehren und verhinderte so den frühen Rückstand.

Auf der anderen Seite war es dann Jan-Lutz, der in der 12. Minute mit einem satten Schuss dem Torwart keine Chance ließ und zum 1:0 für uns einnetzte. Fünf Minuten später tankte sich Mo wieder über die rechte Seite durch und brachte den Ball vors Tor. Die Halderner Abwehr konnte klären, aber der Ball rollte Richtung 16er-Grenze und Tom zimmerte den Ball mit einen platzierten Linksschuss unhaltbar zum 2:0 in die Maschen. Im Anschluss erarbeiteten wir uns noch mehrere Chancen, die alle nicht den Weg ins Tor wanden. So blieb es bei der 2:0 Pausenführung.

Sichere Passkombinationen

Nach der Pause ergab sich ein ähnliches Bild wie in der ersten Halbzeit. Wir kombinierten sicher und zogen unser Spiel von hinten auf. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff war es dann Jesse, der einen gut vorgetragenen Angriff mit einem platzieren Schuss zum  3:0 abschloss und sein erstes Tor in dieser Saison machte. Das Spiel in die Spitze gelang uns immer besser und so erarbeiteten wir uns wider Großchance um Großchance. Einmal war es Jan-Lutz, der nach einem Lupfer von Jan den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Oder Moritz brach über die Seite durch und Jesse scheiterte am gegnerischen Torwart. Aber auch die Halderner kamen immer wieder zu Torchancen und so war es wieder Bastian, der in der 33 Minute in höchster Not den Ball zur Ecke abwehren konnte. Wir setzten in diesem Spiel viele Spieler auch auf für Sie etwas ungewohnteren Positionen ein. Diese Herausforderungen meisterten sie oftmals sehr gut, so dass dem Trainerteam noch mehr Flexibilität in der Positionenbesetzung zur Verfügung steht.

Die Jungs zeigten schönen Kombinationsfußball mit cleveren und sicheren Ballstafetten, die die Halderner immer wieder vor Probleme stellte. Das 4:0 war dann auch wieder klasse herausgespielt, indem Moritz sich diesmal über links durchsetzte. Die mustergültige Hereingabe fand in Jesse seinen Abnehmer, der sein zweites Tor erzielen konnte. In der letzten Minute kamen die Halderner noch zu ihrem Treffer. Nach einem Eckball konnte Bastian den Torschuss noch abwehren. Der Nachschuss ging dann aber unglücklich abgefälschte in die Maschen.

Fazit und Ausblick

Wir konnten den Meisterschaftsauftakt sehr positiv gestalten und gerade das sichere Passspiel zeichnete uns aus. Aus sicherer Quelle haben wir erfahren, dass besonders das Spiel von hinten heraus für einige Halderner Zuschauer sehr frustrierend war, da wir dadurch sehr viel Ballbesitz hatten. Gleichzeitig hielten wir auch körperlich gut mit und gestalteten die Zweikämpfe sehr offen.

Jetzt freuen wir uns auf unser erstes Heimspiel am nächsten Samstag gegen die E1 von DJK TuS Stenern. Diese Truppe ist ähnlich aufgestellt wie wir. Auch Sie haben einen (fast ausschließlich) aus Jungjahrgängen bestehende Truppe, die einen klasse Fußball spielen kann. Wir erwarten ein tolles Fußballspiel gegen einen starken Gegner mit vielen Zuschauern.

Wir sind ein Team!!! Lowick olé!!!!

E1: SV Krechting der erwartet starke Gegner

Am Freitag bestritten wir das 3. Vorbereitungsspiel innerhalb von Tagen. Mit der E1 von SV Krechting stand ein Gegner auf dem Spielplan, gegen den wir schon viele spannende Spiele bestritten haben. Die Truppe ist auch eine 2010er Mannschaft, die tollen Fußball spielt. Bei schönstem Fußballwetter wurde es wieder eine klasse Partie mit vielen Highlights auf beiden Seiten.

Viele Torchancen auf beiden Seiten

Am Anfang war es noch ein Abtasten in dem Wissen um die Spielstärke des Gegners und das Kombinationsspiel war sicher. Nach einem schön vorgetragenen Angriff über die rechte Seite war es  Jan-Lutz, der sich den Ball kurz zurechtlegte und trocken in den linken Winkel zum 1:0 einnetzte. Ein Einstand nach Maß von unserem Neuzugang, der noch weitere Highlights zu unserem Spiel beisteuerte. Es ging munter weiter und die Doppelpassstafette von Mo und Fynn in der 10. Minute hätte einen Treffer verdient gehabt. Aber die Abwehr der Krechtinger war sehr clever und konnte mehrere Chancen durch gutes Stellungsspiel unterbinden. In unserer Drangphase eroberten die Krechtinger in der 10. Minute im Mittelfeld den Ball und schalteten schnell um, so dass sie plötzlich mit 3 Spielern vor unserem Torwart Bastian auftauchten. Der hatte keine Chance gegen diese Welle und ab da stand es  1:1. Anschließend berappelten wir  uns schnell wieder und es war Mo, der die viel umjubelte 2:1 Führung durch einen platzierten Distanzschuss erzielte. Wir ließen nicht locker und Jan-Lutz konnte in der 15 Minute mit seinem 2. Treffer dann sogar auf 3:1  erhöhen. Mit den Krechtingern war aber immer zu rechnen und so verhinderte Bastian mit einer Glanzparade in der 19. Minute den Anschlusstreffer. 3 Minute später musste er sich dann doch geschlagen geben, als die Krechtinger durch ihr schnelles Umschaltspiel uns auskonterten und den 2:3 Anschlusstreffer erzielten. Wir versuchten es nun mit Schüssen aus der 2. Reihe (Fynn/23. , Tom/ 24.), die aber alle nicht platziert genug waren und vom Torwart entschärft wurden. Kurz vor Schluss mussten wir dann noch den 3:3 Ausgleich hinnehmen. Einen toll geschossenen Ball konnte Bastian stark parieren. Der Ball fiel einem Krechtinger vor die Füße, der für den gerechten Halbzeitstand sorgte.

Nach Doppelschlag gut berappelt

In der 2. Halbzeit waren es Fynn und Jan, die in der Anfangsphase für mächtig Wirbel sorgten. Sie scheiterten nach klasse Dribblings am Krechtinger Torwart. Auf der anderen Seite erspielte sich der  Gegner ebenfalls einige Torchancen. Eine konnte Jesse, der in der 2. Halbzeit im Tor stand, zwar abwehren, aber die Krechtinger gingen auf den 2. Ball und erzielten den 4:3 Führungstreffer. Direkt nach Wiederanpfiff, eroberte der Gegner den Ball wieder und schlugen ihn hoch und weit nach vorne. Durch die fehlend Abstimmung in der Hintermannschaft ging der Ball auch über unseren Torwart und so konnten die Krechtinger in der 30. Minute den Ball leicht zum 5:3 einschieben. Von dem Doppelschlag mussten wir uns erst mal berappeln und versuchten uns auf unsere Stärken zu konzentrieren. Wir bekamen wieder mehr Zugriff aufs Spiel und es war klasse, wie wir uns immer mehr Torchancen erarbeiteten. Linos Schuss streifte die Latte, Niels konnte nach einem kraftvollen Dribbling leider nur einen unplatzierten Schuss aufs Tor bringen und Karl war etwas zu unkonzentriert bei seiner riesen Doppelchance zum Ende der 2. Halbzeit. Es war Jan-Lutz, der mit seinem 3. Treffer in diesem Spiel den Anschlusstreffer zum 4:5 erzielte. Durch dieses Tor noch mal angestachelt, drangen wir auf den Ausgleich, aber kurze Zeit später pfiff der Schiedsrichter  die unterhaltsame Partie ab.  Wieder mal ein ausgeglichenes Spiel, diesmal mit dem glücklicheren Ende für Krechting.

Fazit und Ausblick

Nach der ersten richtigen Vorbereitungswoche können wir festhalten, dass wir auf einem guten Weg und spielerisch schon sehr weit sind. Wir haben aber noch viel Luft nach oben, was wir in der nächsten Zeit angehen werden. Direkt am Samstag stand ein intensiver Trainingsblock mit einem leckeren Nudelessen bei Ute auf dem Programm. Wir sind gespannt, wie sich die Jungs weiterentwickeln und welche Herausforderungen auf uns zukommen. Wir sind ein Team!!!! Lowick olé!!!!!!!!!!!