Spielberichte

E1: Spiel gegen Mehrhoog zeigt Entwicklungsfelder auf

Am vergangenen Samstag stand das nächste Meisterschaftsspiel gegen die E1 von VfR Merhhoog für uns auf dem Programm. Mit der Eingruppierung in die Ruckrundengruppe 1 ist uns bewusst, dass die Gegner noch mal ein anderes Kaliber haben werden als in der Hinrunde. Konnten wir in der Hinrunde durch unsere spielerische Stärke noch vielfach einiges kompensieren, geht es nun oftmals gegen körperlich überlegene Teams, die dazu auch noch sehr gute spielerische Anlagen haben. Jedes Spiel ist eine neue Herausforderung, die wir mir voller Energie angehen wollen.

Mehrhoog körperlich und spielerisch sehr präsent

Die Spieler von Mehrhoog waren von Beginn an hell wach und setzten unseren ballführenden Spieler direkt unter Druck. Daher mussten wir häufiger auch mal hinten rum spielen und uns mehr und mehr nach hinten orientieren. Schnell bekamen wir dann auch eine Ecke gegen uns, die die Mehrhooger  prompt in der 4. Minute zum 0:1 nutzen konnten. Von diesem Gegentreffer unbeeindruckt konnten wir aber direkt antworten und schon eine Minute später glichen wir mit dem schönsten Treffer des Spiels zum zwischenzeitlichen 1:1 aus. Nach einem Abstoß kombinierten wir uns äußerst sehenswert von hinten links über Niels, Jan-Lutz, und Jan nach vorne rechts, wo sich Lino ein Herz nahm und sehr platziert und unhaltbar oben links ins lange Ecke traf.

1. Lernfeld Handlungsschnelligkeit identifiziert

Gegen den körperlich starken Gegner versuchten wir durch sichere Kombinationen zu mehr Spielanteilen zu kommen. Unter Druck gesetzt waren die Gegner oftmals etwas handlungsschneller und erkannten die sich ergebenen Chancen. Durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr kamen die Mehrhooger mittig vor dem Tor in Ballbesitz und der Stürmer konnte unbedrängt zum 1:2 einnetzen.

Es kam häufiger vor, dass einige Spieler von Mehrhoog die Situation schneller erfassten und dadurch Pässe abfingen oder den frei stehenden Mitspieler nach einem gewonnen Zweikampf anspielen konnten. Manchmal ist es aber auch einfach Pech, dass ein Schuss an Freund und Feind vorbei immer länger wird und der Torwart den Ball zu spät sieht. So geschehen in der 18 Minute zum 1:3.

2. Lernfeld alternative Laufwege mit und ohne Ball

Im Spiel gegen Mehrhoog wurde in vielen Situationen deutlich, dass wir einige Routinen entwickelt haben, an die sich einige Spieler gewöhnt haben. Das führte dazu, dass wir vielfach immer wieder den gleichen Fehlpass gespielt haben. Es fehlte die Reflexion der Situation und die Überlegung, ob es vielleicht eine bessere Alternative für den Passweg gegeben hätte. Dass führt aber unweigerlich auch dazu sich noch mal über Laufwege Gedanken zu machen. Sowohl mit als auch ohne Ball geht es darum, die Wege so zu wählen, dass es immer mehrere Anspielstationen gibt. Hier werden wir sicherlich mal einen alternativen Schwerpunkt „Laufwege „in die Trainingsplanung einbauen.

Zweite Halbzeit mit ausgeglichenem Chancenverhältnis

Wir wollten über unsere spielerische Stärke und Kampf uns wieder zurück ins Spiel kämpfen. So kamen wir auch zu mehreren Chancen, die wir aber leider alle nicht mutzen. Aber auch Mehrhoog hatte einige Chancen. Die meisten konnten wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung abwehren. Zwei jedoch nutzte Mehrhoog zum finalen 1:5 Endstand. Beide Male wurde der Stoßstürmer durch einen geschickten Pass in die Spitze in Szene gesetzt. Trotzdem kann man festhalten, dass wir grundsätzlich gut mitgehalten haben und uns ähnlich viele Chancen erarbeitet haben.

Entwicklung positiv

Letztendlich war diese Partie auch ein Gradmesser wie sich unsere Truppe über einen längeren Zeitraum entwickelt hat. Vor gut 2,5 Jahren, damals noch als F2 gegen die F1 von Mehrhoog gab es bereits eine Begegnung in der gleichen Konstellation (Spielbericht). Damals ging die Partie mit 0:8 verloren. Sowohl kämpferisch als auch spielerisch hat sich bei uns einiges getan. Das zeigt auch das Lob des gegnerischen Trainers, der uns eine klasse Vorstellung attestiert hat. Er beschrieb unsere Mannschaft als Truppe, die schon genau weiß, wie sie effektiven Fußball spielen kann.

Fazit und Ausblick

Wir haben am Samstag nicht unsere beste Leistung gezeigt. Letztendlich spielt man auch nur so gut, wie der Gegner es zulässt. Grundsätzlich können wir festhalten, dass wir als 2010er Truppe insgesamt einen guten Job machen und uns jede Woche in dieser für uns schweren Gruppe von der besten Seite zeigen wollen. Als nächstes geht es nun gegen die E1 von STV Hünxe, die uns in der Hinserie klar geschlagen haben. Mal schauen, wie wir die nächste Partie bestreiten werden.

 

 

E1: Dieses Mal besseres Ende für Stenern E1

Am vergangenen Samstag stand die erste Partie der Rückrundenserie in der schweren Gruppe 1 auf dem Programm. Mit der E1 von Stenern stand ein alt bekannter Gegner auf dem Plan gegen die wir schon viele heiß umkämpfte Duelle ausgetragen haben. Das letzte Duell (Spielbericht) konnten wir in der Hinrunde glücklich für uns entscheiden. Das Warmmachen lief hochkonzentriert ab und alle freuten sich auf die Begegnung. Leider rutschte Lino kurz vor dem Spiel auf den glatten Steinen aus und so dass wir die Startaufstellung kurzfristig ändern mussten. Glücklicherweise konnte Lino Mitte der ersten Halbzeit dann doch wieder ins Spielgeschehen eingreifen, so dass wir unseren eh schon durch Krankheit und Schulveranstaltung dezimierten Kader personell wieder auffüllen konnten.

Anfangsphase gehört uns

Zu Beginn der Partie konnten wir dem Spiel den Stempel aufdrücken. Unser Kombinationsspiel war sicher und wir konnten uns mehrere Torchancen erarbeiten. Unser erstes Tor resultierte dann aber aus einer Unachtsamkeit der Hintermannschaft von Stenern. Dadurch, dass wir nach einem Abstoß den ballführenden Spieler schnell unter Druck setzten passte dieser etwas ungenau und zu scharf zum Torwart zurück, dass der Ball zum 0:1 im eigenen Tor landete. Direkt danach setzten wir weiter nach und so war es Fynn, der der nach einem gewonnen Zweikampf den Ball behauten konnte und unhaltbar zum 0:2 einnetzte.

Stenern immer gefährlich

Die Stenerner konnten sich schnell von dem Doppelschlag erholen und erspielten sich ihrerseits die Torchancen. Gerade das Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff ist deren Stärke und so kamen sie immer wieder gefährlich vor unser Tor. Einen Angriff konnten sie Mitte der ersten Halbzeit dann zum 1:2 Anschlusstreffer nutzen. Unserer Jungs blieben weiter fokussiert und erspielten sich weiter gute Torchancen, die wir aber alle nicht nutzen konnten. Kurz vor Schluss bekamen die Stenerner noch eine Ecke zugesprochen. Die Hereingabe konnte ein Stenerner nach erster Klärung mit dem Rücken zum Tor gekonnt volley mit einem langen Schlenzer unhaltbar ins lange Ecke zum 2:2 Ausgleich unterbringen. Kurz danach pfiff die Schiedsrichterin zur Halbzeitpause.

Unachtsamkeit führt zum Gegentor

In der 2. Halbzeit wollten wir an die spielerische Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen, denn auch wenn es zur Halbzeit 2:2 stand, konnten wir auf die bisher gezeigte Leistung stolz sein. Die Stenerner stellten sich auf unser Aufbauspiel ein und unser Plan B, den wir uns zurechtgelegt hatten wurde nur halbherzig umgesetzt. Kurz nach der Halbzeit kam es dann auch in genau so einer Situation dazu, dass wir ein Zuspiel nicht sauber verarbeiten konnten und der stenerner Gegenspieler handlungsschnell den Ball eroberte und unhaltbar zur 3:2 Führung treffen konnte. Nachdem wir uns von dem Schock schnell erholt hatten, gaben wir wieder Gas und erspielten uns unsererseits viele Chancen. Leider waren wir vor dem gegnerischen Tor nicht clever genug oder schossen knapp daneben.

Lattentreffer kurz vor Schluss

Mitte der 2. Halbzeit musste Fynn nach einem Zweikampf verletzt ausgewechselt werden und konnte auch nicht mehr eingreifen. Umso größer ist die läuferische Leistung unserer Truppe einzuschätzen. Stenern ist eine spielstarke Mannschaft. Dadurch mussten wir ein höheres Laufpensum ableisten, um Räume zu schließen. Das zerrt an den Kräften. Trotzdem konnten wir uns in der zweiten Halbzeit ein Chancenplus erarbeiten, dass wir aber nicht in Zählbares umwandeln konnten. Kurz vor Schluss bekamen wir dann noch mal einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen. Jan nahm sich ein Herz und setzte den Ball an die Latte. Auch die beiden Abprallerchancen kurz danach konnten wir nicht nutzen und so blieb es bei einer aus unserer Sicht unglücklichen 2:3 Niederlage.

Fazit und Ausblick

Den Start in die Rückrunde wollten wir anders gestalten. Mit Stenern trafen wir auf eine Mannschaft, die wir schon lange kennen und gegen die es immer wieder sehr knappe Begegnungen gab und sicherlich auch in Zukunft geben wird. Diesmal schlug das Pendel in Richtung Stenern aus, die den Sieg vielleicht ein bisschen mehr gewollt haben. Beim nächsten Mal sieht es dann hoffentlich wieder anders aus. Spielerisch waren wir mindestens ebenbürtig. Wir wissen aber woran wir arbeiten können.  Als nächstes geht es für uns nun gegen die E1 von VfR Mehrhoog. Spielerisch wollen wir an unsere Leistung anknüpfen, die Torchancen aber auf jeden Fall konsequenter nutzen.

 

E1: Starke Mannschaftsleistung gegen E2 von Westfalia Gemen

Am vergangenen Samstag bestritten wir unser zweites Rückrundenvorbereitungsspiel gegen die E2 von Westfalia Gemen. Schon in den Herbstferien trafen wir auf die Mannschaft (Spielbericht) und wussten daher, dass wir auf einen sehr spielstarke Mannschaft treffen würden. Bei schönstem Fußballwetter freuten wir uns auf ein Fußballspiel, mit zwei 2010er Mannschaften, die eine ähnliche Spielanlage haben.

Konzentrierter Beginn mit 100. Tor

Unsere Truppe war von Beginn an hoch konzentriert und zeigte schönen Fußball. Durch gutes Kombinationsspiel konnten wir und mehrere aussichtsreiche Chancen erspielen, wobei der Ball den Weg leider nicht ins Tor fand. Die Gemener waren aber ebenfalls sehr ball- und passsicher und kombinierten sicher aus der Abwehr heraus. Einen Pass konnte Jesse im Mittelfeld abfangen. Er setzte sich klasse auf der rechten Seite durch und passte klug in die Mitte zu Jan Lutz, der das 1:0 markierte. Dieses Tor war wettbewerbsübergreifend unser 100. Treffer. Die Anfangsphase gehörte uns und wir versuchten weiter Tore nachzulegen. Gemen war aber immer auf der Höhe. In der neunten Minute eroberten sie einen Ball im Mittelfeld und schalteten sehr schnell um, so dass Bastian im Tor sich drei auf ihn zu stürmenden Angreifern gegenübersah. Durch einen klugen Querpass konnten Sie zum 1:1 ausgleichen. Sechs  Minuten später traf der Gegner zum 2:1 nach einer Hereingabe von rechts auf einen zentral vor unserem Tor stehenden Angreifer.

Rückstand mit dem Pausenpfiff nach Ausgleich

Wir blieben weiter motiviert und konnten weiter Akzente setzten. Den Ausbleich leiteten wir über die linke Seite ein und Fynn konnte zum 2:2 Ausgleich einnetzen. Gerade im Mittelfeld konnten wir viele Zweikämpfe für uns entscheiden, da wir oftmals intuitiv den ballführenden Spieler der gegnerischen Mannschaft gedoppelt haben. Das führt unweigerlich aber zu freien Gegenspielern in weiterer Entfernung vom Ball. Durch einen langen Abschlag auf einen freien Gegenspieler auf unserer linken Abwehrseite kamen die Gemener noch mal gefährlich vor unser Tor. Mit dem Blick für den besser positionierten Mitspieler nutzen sie die Chance und trafen mit dem Halbzeitpfiff zur 3:2 Führung für Gemen.

Halbzeitvorgabe: spielerisch weiter so

In der Halbzeit gab es viel Lob für die spielerische Leistung und die Aufforderung, weiter konzentriert zu bleiben. Einzig die Eckbälle waren in der ersten Hälfte wenig effektiv und sollten besser genutzt werden. Und so ging es motiviert in die 2. Halbzeit. Wir knüpften da an, wo wir aufgehört hatten und zeigten kluge Ballstafetten. Leider verloren wir den Ball in der Vorwärtsbewegung und so konnte Gemen durch schnelles Umschaltspiel ihre Führung auf 4:2 ausbauen. Wir ließen die Köpfe aber nicht hängen und kamen durch einen Doppelschlag in der 31. und 33. Minute von Moritz und Lino zum viel umjubelten 4:4 Ausgleich.

Starkes erkennen von Situationen

Vielleicht war es ein Entwicklungsschub der Mannschaft vielleicht auch die Übungen zum Trainingsschwerpunkt „Passen“ diese Woche. Gerade unser Passspiel zeigte sich stark verbessert. Gepaart mit einer soliden Abwehrleistung und einem schnellen Umschaltspiel konnten wir uns weitere Torchancen erarbeiten. Außerdem war die Handlungsschnelligkeit bei unseren beiden nächsten Toren das auschlaggebende Element. Moritz setzte sich auf der rechten Seite durch und traf aus mittlerer Distanz ins lange Eck zum 5:4 für uns. Das 6:4 markierte Jan Lutz, indem er die Situation erfasste und unbedrängt von der Mittellinie direkt aufs Tor zulaufen konnte und platziert abschloss.

 Auch nach Standardsituation endlich erfolgreich

Der nächste Höhepunkt war eine gut getimte Ecke, die Jan durch einer Direktabnahme zum 7:4 nutzte. Damit konnten wir auch endlich mal wieder eine Standardsituation erfolgreich abschließen. Die Gemener gaben aber nie auf und ließen sich durch die Gegentore nicht aus ihrem Grundkonzept bringen. Sie blieben weiter gefährlich und konnten ihrerseits durch einen klasse vorgetragenen Angriff auf 5:7 verkürzen. Es ging ein Ruck durch die gegnerische Mannschaft und  man merke von außen, dass das Tor bei den Gemenern noch mal extra Energie freigesetzt hat. Wir konnten einen kühlen Kopf bewahren und hielten gut dagegen. Wir blieben weiter ball- und passsicher und erspielten uns in den Schlussminuten noch einige Torchancen. Eine konnte Yannik dann noch nach guter Vorarbeit von Jan und Fynn zum 8:5 Endstand verwandeln.

Fazit und Ausblick

Das Spiel gegen Gemen hielt was es versprochen hat. Es trafen zwei spielstarke Mannschaften aufeinander, die eine ähnliche Spielweise und ein ähnliches Spielverständnis hatten. Letzendlich waren wir im Umschaltspiel nach einem Ballgewinn diesmal etwas stärker und konnten unsere Chancen konsequenter nutzen. Außerdem zeigten wir uns im Abwehrverhalten bzw. Stellungsspiel stark verbessert. Ein Trainer schrieb nach dem Spiel als Kurzzusammenfassung über die 2. Halbzeit „Ein Träumchen“!!!!

Nächste Woche haben wir zwar spielfrei, aber nicht aktionsfrei. Wir werden nächsten Samstagnachmittag mit der Mannschaft und den Familien Wurstaufholen gehen und anschließend einen gemütlichen Abend verbringen. Und dann steht auch schon der Rückrundenstart gegen die E1 von DJK TuS Stenern auf dem Programm, auf den schon alle hin fiebern.

 

E1: Erstes Herantasten an die Rückrunde gegen TuB Bocholt

Am Donnerstag traten wir in einem Freundschaftsspiel gegen die E1 von TuB Bocholt an. Für uns war es der Auftakt der kurzen Rückrundenvorbereitung, da die Rückrunde schon Ende Februar beginnt. Es wurde ein sehr spannendes Spiel, dass von beiden Seiten sehr intensiv geführt wurde.

Starke Anfangsphase

Wir gaben von Anfang an Gas und konnten durch gutes Kombinationsspiel das Spiel schnell in die Hälfte der TuBer verlagern. Direkt in der 3. Minute konnte wir durch einen platzierten Schuss von Jan Lutz die 1:0 Führung erzielen. Wir blieben weiter gefährlich, aber mehr und mehr hielt der Gegner dagegen und konnte seinerseits den ein oder anderen Entlastungsangriff fahren. Hinten stand Bastian aber sicher und konnte einige Chancen mit tollen Paraden entschärfen. Er war auch der Startpunkt für unseren 2. Treffer. Wir kombinierten uns über mehrere Doppelpässe und Ablagen von hinten links nach vorne rechts und legten dann quer auf Jan Lutz, der seinen 2. Treffer zum 2:0 markierte.

Experimente führen zu einige Stockfehlern

Gerade die Vorbereitungsspiele wollten wir nutzen, um neue und ungewohnte Dinge zu probieren. So setzten wir einige Spieler auf für sie völlig unbekannten Positionen ein. Dadurch war es nicht weiter verwunderlich, dass in einigen Situationen nicht die optimalen Entscheidungen getroffen wurden. Das führte dann auch zum Tor für die Mannschaft von TuB Bocholt, indem wir durch einen unnötigen Ballverlust in der Hintermannschaft einem Gegenspieler eine 100%ige Torchance ermöglichten. Diese nutzen die TuBer eiskalt zum 2:1. Den alten Torabstand konnten wir kurz vor der Halbzeitpause wieder herstellen. Nach einem langen Ball von der rechten Seite konnte Tom, der sich am kurzen Pfosten platzierte, den Ball vor dem Torwart erreichten und gekonnte zum 3:1 Halbzeitstand einnetzen.

Ungewohnte Unsicherheit zu Beginn der 2. Halbzeit

Vielleicht war es eine Kopfsache, aber der Beginn der 2. Halbzeit war durch viel Unachtsamkeiten geprägt. TuB zeigte sich hoch motiviert nach der Pause und gingen engagierter in die Zweikämpfe. So kamen Sie auch zu mehreren Torchancen. Eine konnten wir noch mit vereinten Kräften verhindern, aber der Befreiungsschlag wurde unhaltbar ins eigene Tor gelenkt. Außerdem konnte der Gegner einen einfachen Treffer nach einer Ecke erzielen, so dass es Mitte der 2. Halbzeit 3:3 stand.

Rückstand trotz spielerischer Überlegenheit

Wir kamen wieder besser ins Spiel. Aufgrund unserer spielerischen Überlegenheit erspielten wir uns mehrere gute Einschussmöglichkeiten, die wir aber alle nicht nutzen konnten. Und so kam es wie es kommen musste. Der Gegner konnte einen Angriff zum 3:4 abschließen, was die Kräfteverhältnisse jetzt ein wenig auf den Kopf stellte.

Kampfgeist geweckt und Spiel gedreht

Für uns war der Treffer zum Rückstand ein Weckruf, denn wir besannen uns auf unsere Stärken. Wir spielten unsere technische Überlegenheit aus und so kamen wir durch eine ähnlich sehenswerte Stafette wie zum 2. Treffer zum viel umjubelten 4:4 Ausgleich durch Moritz. Angestachelt durch den Treffer wollten wir jetzt mehr und setzten alles daran, noch einen Treffer zu erzielen. Wir erspielten uns weiter mehrere Torraumszenen und schließlich war es Niels, der kurz vor Schluss den 5:4 Siegtreffer durch einen platzierten Schuss erzielte.

Fazit und Ausblick

Wir konnten dem Spiel spielerisch den Stempel aufdrücken und über weite Strecken überzeugen. TuB konnte durch Kampfgeist und durch ihre körperliche Überlegenheit entscheidend dagegenhalten und so wurde es ein super spannendes Derby mit dem verdienten aber glücklichen Ende für uns. Besonders die Kombinationen vor unserem 2. und 4. Tor waren super sehenswert und verdienen ein Extralob für die gesamte Mannschaft. Als nächstes steht das Vorbereitungsspiel gegen die starke U10 von Westfalia Gemen auf dem Programm, gegen die wir schon in der Hinserie ein tolles und spannendes Spiel bestreiten konnten.

 

E1: Viele unbekannte Gegner beim Turnier in Kalkar

Am vergangenen Samstag machten wir uns auf, die linke Rheinseite besser kennenzulernen. Für uns stand das E1-Hallenturnier des SuS Kalkar auf dem Programm. Ursprünglich wollten wir mit unserer Truppe als Jungjahrgang am E2-Turnier teilnehmen. Aber da dieses Turnier bereits voll war, nahmen wir den noch freien Platz im E1- Turnier und stellten uns der nächsten Herausforderung. Wie zu erwarten waren alle anderen teilnehmenden Mannschaften 2009er-Truppen mit vereinzelten 2010er-Spielern dabei und somit die erwartet schweren Gegner.

Erstes Spiel gegen  SV Sevelen

Direkt mit der ersten Partie traten wir gegen die E1 von SV Sevelen an, die vom Papier her die wohl schwerste Aufgabe zu sein schien. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel dass wir von Beginn an sehr offen gestalten konnten. Wir erspielten uns mehrere hochkarätige Chancen, die zum Leidwesen der Mannschaft nicht verwandelt wurden. Auf der Gegenseite kamen die Sevelener durch kleine Unachtsamkeiten in unserer Hintermannschaft ihrerseits zu Torchancen. Diese nutzten sie eiskalt und schließlich stand es 0:2 für den Gegner. Mit etwas mehr Abschlussglück wäre hier eventuell auch mehr für uns drin gewesen. Im Nachgang waren die gegnerischen Trainer überrascht, als sie mitbekamen, dass wir eine komplette Jungjahrgangstruppe sind, da wir auch körperlich sehr gut mithalten konnten.

2. Spiel gegen TSV Weeze

Im 2. Spiel war die E1 von TSV Weeze unser Gegner. Wir konnten das Spiel auch wieder offen gestalten und das Spiel sehr stark in die Hälfte von Weeze verlagern. Wir erspielten uns Torchancen am Fließband aber auch hier waren wir nicht mit dem nötigen Abschlussglück gesegnet. Schließlich war es Moritz, der das viel umjubelte 1:0 für uns markierte. Weeze versuchte dann noch mal alles nach vorne zu werfen und wollte das Tor erzwingen, aber unsere Abwehr war sattelfest und ließ nichts mehr anbrennen. Da wir auch kein Tor mehr erzielen konnten blieb es beim verdienten 1:0 für unsere Truppe.

Endspiel ums Halbfinale gegen Alemannia Pfalzdorf

Das letzte Spiel der Vorrunde bestritten wir gegen die E1 von Allemania Pfalzdorf. Aufgrund der bisherigen Partien mussten wir das Spiel gewinnen, um uns für das Halbfinale zu qualifizieren. Entsprechend motiviert gingen wir ans Werk. Wir bauten gehörigen Druck auf und versuchten das 1:0 zu machen. Der Spielaufbau war gut, aber leider verloren wir 2x in der Vorwärtsbewegung den Ball so dass der Gegner in Überzahl auf unser Tor stürmte und clever 2 Tore machte. mit dem 0:2 als Hypothek im Rücken blieben wir aber dran und so war es Moritz der und Mitte des Spiels mit 1:2 heranbrachte. Das Spiel fand ab diesem Zeitpunkt überwiegend in der gegnerischen Hälfte statt und wir drückten auf den Ausgleich. Leider war uns der verdiente Ausgleich nicht mehr vergönnt und die Jungs kamen sichtlich geknickt und auch verärgert über das Verhalten des gegnerischen Trainers vom Platz.

Kleine Finalrunde zum Abschluss

In einer kleinen Finalrunde in der der 3. der anderen Gruppe (SuS Kalkar) zusammen mit uns und dem TSV Weeze um den 5. Platz spielten wollten wir dann noch mal zeigen, was in uns steckt. Im ersten Spiel trafen wir auf den Gastgeber SuS Kalkar. Wir legten wie die Feuerwehr los und so waren es Mats und Jesse mit einem Doppelpack, die unsere Truppe zum 3:0 Sieg schossen. Nachdem Kalkar ihrerseits mit einem Tor unterschied gegen TSV Weeze gewonnen hatte konnten wir uns sogar eine Niederlage mit einem Tor erlauben um den 5. Platz zu erreichen. Gegen Weeze knüpften wir da an, wo wir aufgehört hatten. Wir drückten dem Spiel unseren Stempel auf und konnten schnell durch Fynn die 1:0 Führung markieren. Leider gesellte sich im Anschluss ein wenig der Schlendrian ein und wir luden Weeze ein, mehr und mehr ihr Spiel aufzuziehen. Und so kam es wie es kommen musste. Mit zwei gut vorgetragenen Angriffen kamen sie zu Torerfolgen und so stand es plötzlich 1:2. Zum Ende riss sich unsere Truppe aber wieder zusammen und konnte so trotz Niederlage den 5. Platz erringen.

Viele Lernfelder genutzt

In einem gut besetzten Turnier konnten wir sehr gut mit den älteren Mannschaften mithalten. Wir zeigten über weite Strecken sehr ansehnlichen Fußball. Bei uns waren mit Jesse, Tom und Niels drei unterschiedlichen Torhüter im Einsatz und nahezu alle Spieler konnten sich sowohl in der Abwehr als auch im Angriff ausprobieren. Es war klasse zu beobachten, wie teilweise selbstverständlich die Jungs beide Füße einsetzten. Selbst bei unseren hartnäckigsten den-linken-Fuß-nutzen-Verweigerern entwickelt sich langsam ein kleines sich ausprobieren. Als Mannschaft hat es uns auch weiter gebracht, denn die Jungs erfuhren, dass Fußball nicht immer gerecht sein muss.

Fazit

Trotzdem vergessen sie wahrscheinlich in der Situation, dass wir von ganz anderen Voraussetzungen kommen Wir sind halt eine 2010er Truppe, die sich auch unter 2009er Truppen behaupten kann. Mit einem ausgeglichenen Torverhältnis von 6:6 Toren und dem Umstand, dass wir in allen Spielen gut mithalten konnten und teilweise sogar unser Spiel aufziehen konnten, können wir mit dem errungenen 5. Platz sehr zufrieden sein. An dieser Stelle möchten wir auch noch mal in zwei Richtungen danke sagen. Zum einen Danke an die Eltern und Unterstützer, die die Jungs Woche für Woche unterstützen und einen tollen Rückhalt für die Truppe bilden. Zum anderen eine großen Dank an die Organisation des SuS Kalkar. Das Turnier und das Drumherum war super organisiert. Unsere Eltern/Unterstützer haben mehrfach die Cafeteria mit ihrem Angebot samt super fairer Preise gelobt.

Ausblick

Das Turnier in Kalkar war dann für uns der Abschluss der Hallensaison, da wir für das Turnier vom SV Spellen nächstes Wochenende über den gesamten Turnierzeitraum keine Mannschaft zusammen bekommen. Somit mussten wir das Turnier leider absagen. Somit steigen wir in die Vorbereitung der Rückrunde ein, wo wir in Gruppe 1 wieder eine Menge Herausforderungen vor der Brust haben. Dafür werden wir bis zu Begin der Rückrunde noch zwei Freundschaftspiele gegen die E1 von TuB Bocholt und gegendie U10 von Westfalia Gemen bestreiten.

E1: Spontanes Soccerhallenevent

Nachdem wir am Samstag beim eigenen Turnier einen tollen 4. Platz erreicht haben, nahmen wir kurzfristig am Soccerhallenevent im Stadtwaldsportpark teil. Mit 5 weiteren Mannschaften im Modus jeder gegen jeden versprach es eine interessante Veranstaltung zu werden. Das Spiel in der Soccerhalle hat noch mal eine ganz andere Intensität, da der Ball nicht ins Aus gehen kann. Somit gibt es kaum Verschnaufpausen.

Start gegen Olympia

In unserem ersten Spiel trafen wir wie am Vortag in der Hauptrunde auf Olympia. Wir kamen gut ins Spiel und führten schnell mit 2:0 und später 3:1 durch Tore von Fynn, Jan Lutz und Mats. Dass man aber immer auf der Höhe sein muss und sich nicht ausruhen kann zeigten die letzten drei Minuten, in denen wir unsere Ordnung verloren und Olympia zu leichten Torchancen verhalfen. Sie nutzten zwei davon und so stand es am Ende schließlich gerecht 3:3. Mit etwas mehr Cleverness wäre mehr drin gewesen.

Sieg gegen Mussum

Das zweite Spiel bestritten wir gegen TuB Mussum. Gewarnt von den Eindrücken der ersten Partie wollten wir hier 100% auf der Höhe sein und diesmal nicht durch Unachtsamkeiten ins Hintertreffen geraten. Wir zeigten auch hier sehr starken Fußball und gewannen die Partie  durch Tore von Jesse, Karl und Moritz verdient mit 3:1. In diesem Spiel war Niels erstmals in dieser Saison zwischen den Pfosten und machte seine Sache super gut.

Starkes Spiel gegen Borussia

Das dritte Spiel bestritten wir gegen Borussia Bocholt, die bis dato ihre Spiele jeweils souverän gewonnen hatten. Dieses Match war von beiden Mannschaften klasse anzusehen. Jesse, der sein 2. Spiel auf der Torhüterposition bestritt, konnte mehrere Schüsse sicher abwehren. Wir schafften es auf der anderen Seite leider auch nicht den Ball trotz mehrerer guter Einschussmöglichkeiten im gegnerischen Tor unterzubringen. Es war dann Borussia Bocholt, die mit 1:0 in Führung ging. Für uns konnte Niels mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen. Schließlich war es Borussia vergönnt in einem hochklassigen Spiel noch den 2:1 Siegtreffer zweier 2010er Mannschaften  zu markieren. Für uns sollte es die einzige Niederlage in dem Turnier sein.

Unentschieden gegen VFL45 Bocholt

In der nächsten Partie traten wir gegen VFL 45 Bocholt an. Diese Partie wurde von beiden Seiten intensiv geführt. Letztendlich ging die Partie 0:0 aus, wobei das Pendel sowohl in Richtung Niederlage als auch in Richtung Sieg hätte ausschlagen können. Dass wir keine Niederlage eingefahren haben, lag auch an der tollen Torhüterleistung von Jan Lutz, der in diesem Spiel genauso wie Niels das erste Mal in dieser Saison für uns das Tor hütete.

Abschluss gegen JSG Dingden/Lankern

Zum Abschluss ging es gegen die JSG Dingden/Lankern. Auch hier zeigten wir klasse Ballstafetten und konnten mit viel Übersicht mehrere Torchancen herausspielen. Dingden/Lankern war es dann aber, die die 1:0 Führung erzielten. Wir blieben weiter dran und ließen nicht locker und so war es Jan-Lutz, der mit seinem zweiten Treffer kurz vor Schluss den verdienten 1:1 Ausgleich erzielt. In diesem Spiel war mit Moritz der 4 Torhüter auf der Torhüterposition im Einsatz.

Ausprobieren und experimentieren

Das Soccerhallenevent haben wir genutzt, um viele Dinge auszuprobieren. Neben dem Wechsel auf der Torhüterposition (in 5 Spielen kamen 4 unterschiedliche Spieler als Torwart zum Einsatz) haben wir bewußt jeden Spieler sowohl vorne als auch hinten eingesetzt. Dadurch konnten sich auch 7 von 9 Spielern in unsere Torschützenliste eintragen. Wir zeigten tollen Fußball und konnten als reiner Jungjahrgang sehr gut mit den anderen Mannschaften mithalten.

Fazit und Ausblick

Unser Zusammenspiel funktioniert über weite Strecken sehr gut. Die Präzision in den Pässen ist aber noch ausbaufähig. Genauso wollen wir noch mehr versuchen, die Bewegung ohne Ball zu verbessern. Alles in allem kann man festhalten, dass wir schon einen ansehnlichen Fußball spielen. Wir haben noch zwei Hallenturniere ausstehen, in denen es auch darum geht mit viel Spaß tollen Fußball zu spielen.

 

 

E1: Gutes Ergebnis beim eigenen Hallenturnier

Am Samstag stand das Lowicker Hallenturnier auf dem Programm. Hochmotiviert ging es am Nachmittag in der Fildekenhalle zur Sache. Mit 11 Spielern an Bord wollten wir ein tolles Turnier zeigen.

Futsalball und Handballtore als schwere Herausforderung

Aufgeteilt in zwei Spielrunden trafen wir in der Vorrunde auf die E1 von SV Biemenhorst und DJK Rhede. Direkt im Ersten Spiel ging es gegen die hoch gehandelten Jungs von SV Biemenhorst. Ein bisschen verschliefen wir die Anfangsphase aber auch spielerisch hatten die Biemenhorster eine klasse Qualität und so gingen wir trotz Futsalball und kleinen Handballtoren mit 0:3 als Verlierer vom Platz. Das zweite Spiel war für uns schon ein Endspiel, denn wir wollten uns nach der Niederlage gerne für die Gruppe 2 der Hauptrunde qualifizieren und da war ein Sieg schon fast Pflicht. Wir zeigten in diesem Spiel gegen die E1 von DJK Rhede tollen Fußball aber mühten uns vor dem gegnerischen Tor richtig ab. Letztendlich gelang Yannik der erlösende Treffer zum 1:0 Endstand. Da Biemenhorst im letzten Vorrundenspiel gewann, war der Einzug in die 2 Hauptrundengruppe perfekt in der wir gegen die beiden anderen Zweitplatzierten antreten sollte.

Hauptrundengruppe mit Stenern und Olympia

In der Gruppe 2 trafen wir auf die E1 von DJK TuS Stenern und Olympia Bocholt, die beide ihrerseits den zweiten Platz in der Vorrundengruppe belegt hatten. Im ersten Spiel ging es dann auch direkt gegen Stenern, genauso wie wir eine (fast komplette) 2010er-Truppe. Aus vergangenen Duellen wussten wir, dass sie sehr spielstark sind und wir uns ordentlich ins Zeug legen müssen. Es wurde auf beiden Seiten gut kombiniert aber auf beiden Seite kam nichts Zählbares heraus, so dass es bei einem gerechten 0:0 blieb. In unserem letzten Spiel trafen wir auf die E1 von Olympia Bocholt. In diesem Spiel wollten wir noch mal zeigen, was in unserer Mannschaft steckt und zeigten tollen Fußball. Belohnt wurde das ganze durch ein Tor von Tom zum vielumjubelten 1:0 Sieg. Damit waren wir mindestens 5. Unsere endgültige Platzierung hin vom Ergebnis des letzten Gruppenspiels ab. In diesem schlug Olympia Stenern, sodass für uns final sogar der 4. Platz des Gesamtturniers herauskam. Hervorzuheben ist die Tatsache, dass neben unserem alten Hasen Jesse bei diesem Turnier auch Tom und Moritz erstmals in dieser Saison im Tor standen und ihre Sache sehr gut machten.

SV Biemenhorst Turniersieger

Die Finalrunde bestritten der SV Biemenhorst, VfL Rhede und die JSG Barlo/Vadingholt. Die drei Mannschaften konnten sich alle verdient für die erste Gruppe der Hauptrunde qualifizieren. Hier setzte sich schließlich die E1 von SV Biemenhorst durch, die damit den Turniersieg erringen konnte. Für uns als reine 2010er-Truppe war es ein toller Erfolg, in diesem Turnier den 4. Platz zu erzielen.

E1: Gut in die Hallensaison gestartet

Am vergangenen Freitag startete für uns die Hallensaison mit dem E2-Hallenturnier vom VFL Rhede. Als 2010er-Truppe war es eine Möglichkeit, sich mit anderen überwiegend 2010er Truppen zu messen. Das Turnier wurde im Fairplay-Modus ausgetragen so dass für alle das Erlebnis im Vordergrund stand. Mit einer stark durch Urlaub und Krankheit dezimierten Truppe ging es in 4 Spielen gegen DJK Rhede, TuB Mussum, VFL Rhede und TuB Bocholt.

Wir zeigten in allen Spielen tolle Leistungen und konnten uns schnell auf die schwierigen Bedingungen mit dem Futsalball einstellen. Wir zeigten klasse Kombinationen und konnten uns schön vors Tor des Gegners kombinieren. Unsere Ballstafetten gepaart mit guten Stellungsspiel waren klasse anzuschauen und so kam es dazu, dass sich alle Spieler (Bastian, Jan Lutz, Jesse, Karl, Lino, Mats , Moritz und Tom)  in die Torschützenliste eintragen konnten. Für Mats und Bastian war es besonders schön, da sie ihre ersten Treffer diese Saison markierten. Jetzt haben alle Spieler im Kader mindestens ein Tor zu Buche stehen.

Das Turnier hat aber auch gezeigt, dass wir noch viel Luft nach oben haben, denn die Passhärte gerade mit dem Futsalball ist für alle stark verbesserungsfähig. Auch der Blick für den freien Mitspieler und die Bewegung nach dem Pass können wir noch stark verbessern.

Die nächste Gelegenheit, sich in der Halle zu beweisen, haben wir bei dem Lowicker Turnier im neuen Jahr. Danach nehmen wir noch an den Hallenturnieren von TuS Kalkar und SV Spellen teil.

Wir wünschen allen einen angenehmen Übergang ins neue Jahr und hoffen auch in der zweiten Saisonhälfte wieder viele tolle Erlebnisse auf und neben dem Platz zu haben.

E1: Starke Leistung trotz 1:8 gegen STV Hünxe

Am vergangenen Samstag trafen wir auf den Tabellenführer der Gruppe 2, die E1 von STV Hünxe. Die Vorzeichen waren klar. Der Gegner stellt den besten Angriff und die beste Defensive und trotzdem wollten wir mit viel Engagement die Partie bestreiten. Denn auch wir konnten in den bisher sechs Meisterschaftsspielen sechs Siege verbuchen. Wir versuchten das Spiel offen zu gestalten und setzten auf unsere Qualitäten im geordneten Spielaufbau und sicherem Passspiel.

Offenes Spiel in der ersten Halbzeit

Unser Ziel war es, lange ohne Gegentor zu bleiben, was jedoch bereit in der dritten Minute ein schnelles Ende fand. Hünxe nutze eine Flanke von links zur 1:0 Führung. Es entwickelte sich ein sehenswertes Spiel, das im weiteren Verlauf hin und her wogte. Auf beiden Seiten wurde toller Fußball gespielt, und wir hatten auch unsere Torchancen, die aber leider nicht den Weg ins gegnerische Tor fanden. In dieser Phase waren wir auf Augenhöhe mit Hünxe. Am Ende der ersten Halbzeit war es dann Hünxe, die abgeklärt auf 2:0 zum Halbzeitstand erhöhten.

Halbzeitansprache kämpferisch

Mit den Eindrücken aus der ersten Halbzeit wollten wir auch die 2. Halbzeit sehr engagiert gestalten und stellten unsere Spielweise etwas um. Ziel war es, durch längere Diagonalbälle hinter die Abwehr des Gegners zu gelangen und weiter die Zweikämpfe anzunehmen. Die Jungs machten da weiter wo sie aufgehört hatten und gestalteten die Anfangsphase der 2. Halbzeit auch wieder offen. Aber auch Hünxe zeigte sich sehr wach.

Hünxe konsequenter und effektiver

Im Laufe der 2. Halbzeit wurde Hünxe konsequenter und nutze seine Chancen effektiver. Wir bekamen schnell drei Dinger die so dass es zwischenzeitlich 0:5 aus unserer Sicht stand. Hünxe nutze nahezu jede Chance wohingegen unsere Spieler mehrfach nicht präzise genug vorm Tor waren bzw. der gut aufgelegte gegnerische Torwart unsere Schüsse überlegt parierte. Hier zeigte sich besonders deutlich der Unterschied zu einer guten Altjahrgangsmannschaft. Hünxe war in der Abwehr näher an unseren Spielern daran und war die komplette Spielzeit fokusiert. Bei uns gab es immer wieder Phasen, in denen wir uns ausruhten und nicht ganz bei der Sache waren. Unser Ehrentreffer resultierte aus einer scharf geschossenen Ecke, die von einem Spieler aus Hünxe unglücklich ins eigene Tor abgefälscht wurde. Trotzdem war der Treffer längst überfällig und verdient.

Keine Konzentration in der Endphase

Die Endphase gehörte dann klar dem STV Hünxe, das noch 3 weitere Tore erzielen konnte. In dieser Phase ließen wir leider etwas die Köpfe hängen und die Einstellung stimmte nicht mehr richtig. So kam es zu einigen vermeidbaren Gegentreffern und die Partie ging  aus unserer Sicht 1:8 aus. Bastian konnte sich in der Phase auch noch auszeichnen, als er einige 100% Chancen abwehren konnte.

Fazit ud Ausblick

Die Niederlage geht absolut in Ordnung und wir gratulieren der E1 von Hünxe zur absolut verdienten Hinrundenmeisterschaft ohne Niederlage und einem wirklich überragenden Torverhältnis. Es ist immer müßig darüber zu philosophieren: hätte, wenn und aber. Aus unserer Sicht spielgelt das deutliche Ergebnis aber nicht das wahre Kräfteverhältnis wieder. Unsere Zuschauer waren von unserer Leistung angetan und vielfach waren Niederlagen  mit 2-4 Toren Unterschied in Gesprächen zu vernehmen, die als „gerechtes“ Ergebnis im Raum standen. Aber davon kann man sich nichts kaufen und schließlich war Hünxe über den ganzen Spielverlauf konsequenter, abgeklärter und effektiver. Wir können auf unsere gezeigte Leistung aber stolz sein und darauf aufbauen. Vielleicht kommt es ja zu einem wiedersehen in der Rückrundenserie.

Den Schlusspunkt unserer Hinrundenserie bildet nächsten Samstag das Heimspiel gegen den SV Hamminkeln. Im Anschluss wollen wir mit allen Dauerkartenbesitzern bei einem Stück Kuchen die Hinrunde Revue passieren lassen. Wir freuen uns auf einen tollen Hinrundenausklang.

E1: Klare Angelegenheit gegen JSG RingenBerg E1

Am Samstag stand nach Papierlage ein etwas einfacheres Spiel an. Wir spielten gegen die E1 von  der JSG RingenBerg, die bisher noch keinen Punkt auf der Habenseite hatte. Bei schönstem Sonnenschein und aber recht kalten Temperaturen war es ein unterhaltsamer Kick unter der Leitung von Luca Balg, der nach dem Spiel von der unabhängigen Jury eine 1+ für seine Schiedsrichterleistung bekommen hat.

Trotz großer Überlegenheit 1:1 nach 15 Minuten

Wir drückten der Partie direkt von Anfang den Stempel auf und zeigten schöne Kombinationen. Diese führten zu sehr vielen guten Einschussmöglichkeiten, die aber vom gut aufgelegten gegnerischen Torwart entschärft werden konnten. So dauerte es bis zur 9. Minute bis wir einen Abschlag im Mittelfeld abfangen konnten. Der Ball kam zu Fynn, der schön zu Yannik durchsteckte und der wiederum überlegt den Ball am Torwart vorbei zur 1:0 Führung einnetzte. Wir drückten weiter, aber der Gegner konnte den ein oder anderen Entlastungsangriff fahren. Ein weit aus dem Halbfeld geschlagener Ball kam in unseren 16er wo ihn ein Abwehrspieler von uns unglücklich mit der Hand abwehrte. Den fälligen Strafstoß konnte Bastian, der in der ersten Halbzeit das Tor hütete, nicht halten und so stand es plötzlich 1:1.

Einstellung passt

Wir blieben am Drücker und erarbeiteten uns weiter viele Chancen. Der Ball in die Spitze war das entscheidende Momentum für die 2:1 Führung. Nach einem tollen Dribbling wird Yousef angespielt, der seinerseits den Torwart ausspielt und zur Führung von Lowick einschiebt. Auch das 3:1 war ein kluger Pass in die Mitte. Nach einem Einwurf bekam Jan Lutz den Diagonalball und hatte viel Zeit überlegt das 3:1 zu erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit.

2. Halbzeit mit vielen Experimenten

Wir wollten weiter druck nach vorne machen aber auch einige Dinge ausprobieren. Zum einen spielte Jesse, der in der zweiten Halbzeit das Tor hütete, einen sehr offensive Variante. Außerdem spielten einige Spieler auch mal auf ungewohnteren Positionen. trotzdem erarbeiteten wir uns wieder weiter gute Einschussmöglichkeiten. Das 4:1 erzielte dann Jan durch eine Direktabnahme nach einer Ecke. Vier Minuten später konnte Fynn, der bereits eine Vielzahl an Möglichkeiten hatte, das 5:1 erzielen. Nachdem der Ball wieder im Mittelfeld erobert wurde, kam der Ball zu ihm und nach einer schönen Körpertäuschung brachte er den Ball mit einem Schuss aus der Drehung im gegnerischen Tor unter.

Diagonalbälle als neues Mittel

Nachdem diese Woche das Thema Flugbälle der Trainingsschwerpunkt war, zeigte sich bei vielen Spielern ein viel weiterer Blickwinkel. War es der Fokus häufig auf der Weiterleitung des Ball über eine Seite war schön zu sehen, der Ball in diesem Spiel immer wieder auch mit einem Flugball diagonal gespielt wurde. Schön zu sehen, dass das Training seine Wirkung zeigt. ;-)  Gut 10 Minuten vor Schluss konnte Fynn mit seinem 2. Treffer nach einem starken Dribbling auf 6:1 erhöhen. Auf der anderen Seite konnte Jesse sich im Tor noch mal beweisen, als er eine sehr gute Einschussmöglichkeit parierte und seinen Kaste sauber hielt. Den Schlusspunkt setzte dann Jan Lutz, der eine Schöne Flanke von Lino nur noch über die Linie zum 7:1 Endstand drücken musste.

Fazit und Ausblick

Wir konnten auch im sechsten Meisterschaftsspiel den sechsten Sieg einfahren und bleiben Hünxe weiter auf den Fersen. Diese liegen mit sieben Siegen aus sieben Spielen vor uns in der Tabelle. In zwei Wochen kommt es dann genau zu diesem Duell in das wir als Underdog gehen. Hünxe hat die beste Abwehr und mit Abstand den besten Sturm. In diesem Spiel müssen wir alles geben und sicherlich eine top Leistung bringen um gegen diesen Gegner etwas Zählbares mitzunehmen. Bis dahin stehen noch zwei Trainingswochen und ein Ausflug zum Megapret am nächsten Wochenende an. Wir bleiben am Ball und freuen uns auf die nächste Herausforderung.