Spielberichte

E1: Starke Leistung gegen starke E1 von PSV Wesel

Am Samstag stand das nächste Meisterschaftsspiel auf dem Programm. Mit der E1 von PSV Wesel begrüßten wir einen Gegner, der durch überzeugende Ergebnisse in der Vorbereitung auf sich aufmerksam gemacht hat. Es galt an die gute Leistung der zweiten Halbzeit im Spiel gegen Borussia Bocholt anzuknüpfen.

Viele gute Torchancen und klasse Torwartleistung

Hoch motiviert und voll konzentriert gingen wir von Beginn an ans Werk und so konnten wir in der Anfangsphase das Spiel mindestens offen gestalten, wenn nicht sogar ein wenig mehr prägen als der Gegner. Wir kombinierte sicher und kamen immer wieder zu guten Torchancen, jedoch oftmals das Ziel verfehlten bzw. vom gut aufgelegten Torwart des Gegners pariert wurde. Auf der anderen Seite konnten die Weseler Angriffe immer wieder gut abgewehrt werden und die Torschüsse auf unser Tor wurden von unserem  Torwart Bastian sicher entschärft werden. Besonders beeindruckt war das Trainerteam von der Entschärftung der Weseler Ecken, denn die ein oder andere gut getretene Ecke pflückte er sehr sicher aus der Luft vor gut positionierten Gegenspielern weg.

Führung hoch verdient

In der 12 Minute konnten wir das Spiel schnell von links auf rechts verlagern und Jan Lutz platzierte einen sehr harten Schuss  vielversprechen auf das Gehäuse von PSV Wesel. Er traf leider nur die Latte, aber den Abpraller bekam Jan vor die Füße und netzte mit gr0ßer Übersicht zur 1:0 Führung ein. Er machte sich selbst ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk.

Wenig zwingende Chancen hüben wir drüben

Das Spiel ging sehr intensiv weiter und es gab Chancen auf beiden Seiten, die aber nicht mehr so zwingend waren. PSV versuchte es immer wieder mit langen Bällen aus dem Halbfeld vor unser Tor, in der Hoffnung, dass einer der technisch starken Stürmer Profit daraus schlagen kann. Unsere Abwehr stand aber wieder sehr sicher. An dieser Stelle ein großes Lob an Niels, Mats und Jesse, die mit viel Übersicht viele Bälle abfangen konnten und ihrerseits klasse Impulse und Zuspiele nach initiierten. Es blieb dann aber bei der verdienten Halbzeitführung.

Aus dem kleinen Feuerwerk ein großes Feuerwerk entwickeln

In der Halbzeitansprache ging es darum, die Jungs zu motivieren weiter dran zu bleiben und noch eine Schippe drauf zu legen, denn PSV sollte mit viel Energie und Ehrgeiz aus der Halbzeit kommen. Und so war es dann auch. Die Gegner gingen unseren ballführenden Spieler aggressiver an,  so dass wir zu Beginn der zweiten Halbzeit ordentlich ins Schwimmen gerieten. PSV hatte in der Phase des Spiels mehr vom Spielgeschehen und so kam es wie es kommen musste. Ein nicht mal hart geschossener Ball ging durch unsere vielbeinige Abwehr zum 1:1 ins Tor. Das war der Weckruf, den wir gebraucht haben, denn dann wollten wir wieder mehr und so war es Moritz, der nach einem langen Einwurf den Ball am kurzen Pfosten zur erneuten Führung zum 2:1 für uns per Kopf traf.

Wir bekamen die Oberhand und drangen auf das 3:1. Umso ärgerlicher war es, dass wir durch eine Unachtsamkeit von der Art her ein nahezu identisches Gegentor zum 2:2 Ausgleich hinnehmen mussten. Auch hier schafften wir es trotz einer vielbeinigen Abwehr nicht den Ball entscheidend zu klären. Wir ließen die Köpfe nicht hängen und so war es Jan Lutz, der nach einem unnachahmlichen Dribbling, in dem er 4 gegnerische Spieler ausspielte, alleine vor dem Tor sich nur noch die Ecke aussuchen musste und uns erneut in Führung brachte. Durch das Tor kauften wir den PSVlern den Schneid ab und kombinierten wieder sehr sicher und überlegt und erarbeiteten uns Chance um Chance.

Lino mit seinen erstem Tor in der Saison

Schließlich war es Lino, der goldrichtig stand. Einen harten und platzierten Schuss konnte der gegnerische Torwart noch parieren, aber Lino nutzte durch eine schnelle Drehung den Moment und schob zum vielumjubelten 4:2 ein. Es war sein erster Treffer in dieser Saison für uns.

Wir blieben weiter am Drücker. Der Schlusspunkt der Partie war dann noch mal sehenswert. Wir erhielten einen Freistoß etwas außerhalb des 16ers. Der Trainer forderte einen Vollspannstoß und er bekam dann auch einen Vollspannstoß. Niels zimmerte den Ball so wie abgesprochen mit sehr viel Kraft unter die Latte zum 5:2 Endstand.

Fazit und Ausblick

Wir zeigten eine sehr starke Leistung gegen einen technisch sehr starken Gegner. Alles in allem geht der Sieg vollkommen in Ordnung, da wir an diesem Tag einfach die bessere Mannschaft waren. Wir zeigten guten Fußball und spielten auch in Situationen mit knappen Vorsprung sehr abgeklärt. Es macht Laune zu sehen, wie sich die Jungs sich gegenseitig stützen und anfeuern und so auch gemeinsam die drei Punkte in Lowick hielten. Bemerkenswert ist auch dieses Mal wieder, dass wir genauso wie im Spiel gegen Borussia Bocholt 5 verschiedene Torschützen auf dem Tableau haben.

Jetzt geht es in eine längere Meisterschaftspause, denn das nächste Meisterschaftsspiel findet Ende Oktober gegen die E1 von GW Lankern statt. Wir freuen uns aber auf einige Freundschaftsspiele, die wir in der Zwischenzeit ausgemacht haben.

 

 

E1: Gelungener Meisterschaftsauftakt gegen E1 von Borussia Bocholt

Das Warten hatte letzten Samstag ein Ende. Unser erstes Meisterschaftsspiel seit 6 Monaten stand auf dem Programm. Und mit der E1 von Borussia Bocholt sollte ein attraktiver Gegner auf uns warten. Bei bestem Fußballwetter waren wir voller Vorfreude und voll fokussiert. Bereits beim Warmmachen merkte man, dass die Jungs auf das Duell gegen Borussia hin fieberten.

Anfangsphase nervös

Mit dem Anpfiff wich die Konzentration aber etwas der Nervosität, denn die Anfangsphase war etwas zerfahren und wir machten ungewöhnliche Stockfehler und die Zweikämpfe gingen wir etwas halbherzig an, so dass Borussia zu einigen Halbchancen kam. Mit der Zeit legten wir aber die Nervosität ab und wir bekamen mehr und mehr Zugriff auf das Spiel. Die Passgenauigkeit und Passschärfe wurde besser und besser und unser Kombinationsspiel wurde sicherer.

Bewegung ohne Ball und Kommunikation stark verbessert

Die letzten Trainingsschwerpunkte  zeigten den erhofften Effekt, denn die Jungs kombinierten sich über beiden Seiten vor das Tor der Borussen. Leider war es mehreren Spielern nicht vergönnt, den ersten Treffer zu markieren. In der 10. Minute war es dann soweit. Ein klasse vorgetragener Spielzug mit einer geschickten Seitenverlagerung brachte Jan Lutz in aussichtsreicher Schussposition. Sein erster Schuss ging an den Pfosten und prallte wieder zurück zu ihm so dass er mit seinem zweiten Schuss den ersten Treffer der Partie markierte.

Wenige Probleme mit langen Abschlägen

Borussia Bocholt versuchte überwiegend mit langen Bällen direkt in unsere Tornähe zu kommen, die wir aber in den meisten Fällen sehr gut abfangen konnten und schnell ins Umschaltspiel kamen. In der ersten Halbzeit kam leider nicht mehr viel Zählbares raus, so dass es bei der verdienten aber doch recht knappen Halbzeitführung von 1:0 blieb.

Halbzeitansprache: Mehr Zug zum Tor

Für das Trainerteam ging es in der Halbzeitansprache darum die gute Spielanlage zu konservieren und nur an wenigen Punkte Veränderungen vorzunehmen. In der ersten Halbzeit gab es viele Situationen, in denen die Spieler freie Bahn zum Tor hatten, aber den Weg zur Eckfahne suchten, um anschließend eine Flanke zum Tor zu bringen. Der Zug zum Tor und die Annahme der Zweikämpfe wurde für die 2. Halbzeit noch mehr gefordert.

Feuerwerk in der 2. Halbzeit

Die Jungs setzten die Punkte aus der Halbzeitansprache direkt um und so war es Jan, der in der 29. Minute mit genau dem geforderten Zug zum Tor durch einen Schuss ins kurze Eck das 2:0 erzielte. Wir bekamen die notwendige Sicherheit und so wurde der weitere Verlauf der Partie ein Fest für die Zuschauer.

5 Tore durch 5 unterschiedliche Spieler

Die Kombinationen waren überlegt und die Zuspiele sehr präzise so dass wir uns Torchance um Torchance erarbeiteten. Wir nutzen die Räume, die uns geboten wurden und so erhöhten Moritz  und Jesse nach übersichtlicher Ablage von Yannik auf zwischenzeitlich 4:0. Den Schlusspunkt setzte dann Yousef, der handlungsschnell einen Abpraller nach einer Hereingabe zum 5:0 Endstand in die gegnerischen Maschen drosch. Fünf unterschiedliche Torschützen machen deutlich, dass bei uns mit allen Spielern zu rechnen ist.

Fazit und Ausblick

Insgesamt war es ein ungefährdeter Sieg in dem eine Weiterentwicklung zu sehen war. Die Bewegung ohne Ball und vor allen Dingen die Kommunikation untereinander haben sich stark verbessert. Hinten standen wir bombensicher und ließen nahezu nichts zu und nach vorne kann man von einem „kleinen“ Feuerwerk sprechen, das wir abgebrannt haben.

Nun geht es am nächsten Samstag gegen die E1 von PSV Wesel, die sicherlich ein harter Brocken sind. Auch da müssen wir wieder alles in die Waagschale schmeißen und von Anfang an, hell wach sein, um die Punkte in Lowick zu behalten.

 

 

 

 

E1: Kurzfristiger Test gegen E1 von BW Dingden statt Meisterschaftsstart

Am Samstag sollte es nun endlich losgehen. Das erste Meisterschaftsspiel gegen die E1 der JSG Bienen/Millingen stand auf dem Programm. Es kam dann aber ganz anders. Unser Gegner wurde einer  anderen Gruppe zugeteilt und so standen wir plötzlich ohne Spiel da. Wir wollten aber spielen und so wurden eine Vielzahl an Trainer angesprochen, um zumindest noch ein Freundschaftsspiel zu bestreiten. Mit der E1 von BW Dingden wurde dann auch ein Gegner gefunden, der so kurzfristig für ein Spiel bereit stand. An dieser Stelle an großes Dankeschön in Richtung Dingden.

Gegner körperlich sehr stark

Die Dingdener waren durch die Bank sehr groß und körperlich robust und wussten diesen Vorteil am Anfang der Partie gut zu nutzen. Direkt in der ersten Minute gerieten wir auf sehr rutschigem Untergrund mit 0:1 in Rückstand. Spielerisch waren wir gut drauf, aber konnten diesen Vorteil nicht in Tore ummünzen. So kam es, dass wir auch noch ein zweites Tor kassierten. Wir blieben aber weiterhin gefährlich und so konnte Jan Lutz mit einem starken Dribbling nur noch im 16er gefoult werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte er selbst zum 1:2 Anschlusstreffer.

Druckphase Ende der Halbzeit brachte Erfolg

Zum Ende hin konnten wir den Druck noch mal erhöhen und Tom schnürte ein Doppelpack zur 3:2 Halbzeitführung. In der Halbzeit stellten wir das Spielsystem etwas um, so dass wir mehr Zugriff im Mittelfeld hatten. Das gab uns Stabilität und so war es Jesse kurz nach der Halbzeit, der durch eine schönen Treffer auf 4:2 erhöhte.

Die Dingdener gaben ihrerseits nie auf und zeigten eine klasse Einstellung, was schließlich belohnt wurde. Sie kamen  kurz nach unserem Treffer auf 3:4 heran und gaben weiter Gas. Das eröffnete uns Räume und so konnten wir durch Moritz, Jan mit zwei Treffern und Jesse mit seinem zweiten Treffer auf 8:3 davonziehen. Schließlich war es Dingden, die den Schlusspunkt setzten und zum 8:4 trafen.

Fazit und Ausblick

Wir sind froh, dass wir trotz der kurzfristigen Absage unseres Meisterschaftsspiels doch noch Fußball spielen konnten und bei teilweise sehr nassem Wetter eine solide Leistung gezeigt haben. Nun geht es nächstes Wochenende endlich wirklich mit der Meisterschaft los. Wir treffen am Samstag auf die  Truppe von Borussia Bocholt, die ihr Auftaktspiel gegen die E1 vom 1. FC Bocholt gewinnen konnten. Da wollen wir wieder zeigen, dass mit uns zu rechnen ist.

 

E1: Extremer Bruch im Spiel gegen E1 von DJK TuS Stenern

Vor dem ersten Meisterschaftsspiel am kommenden Wochenende gegen die JSG Bienen/Millingen stand am vergangenen Samstag ein letzter großer Prüfstein vor der Brust. Wir trafen auf die E1 von DJK TuS Stenern die erfahrungsgemäß immer eine starke Truppe stellen. Ausgestattet mit einem neuen Trikotsatz (An dieser Stelle noch mal vielen Dank an die Firma Fliesenverlegeung Holger Hagedorn), wollten wir eine bessere Leistung zeigen, als in der letzten Woche gegen Gemen.

Starker Beginn

Wir begannen forsch und drückten dem Spiel in der Anfangsphase unseren Stempel auf und so war es direkt in der ersten Minute Jan, der uns mit einem tollen Schuss 1:0 in Führung brachte. Es entwickelte sich das erwartet gute Spiel, und mehr und mehr kam auch Stenern ins Spiel. Durch einen gut vorgetragenen Angriff konnten Sie in der 5. Minute zum 1:1 ausgleichen. Man merkte, dass hier zwei Mannschaften spielten, die sehr stark im Kombinationsspiel sind. Es gab Torchancen auf beiden Seiten, aber es war schließlich Fynn, der handlungsschnell nach einer Hereingabe von außen den Ball zur erneuten Führung im gegnerischen Tor unterbrachte.

Bruch im Spiel

Was genau drei Minuten vor Schluss der ersten Halbzeit den Bruch in unserem Spiel ausgelöst hat, ist schwer zu sagen. Letztendlich konnte Stenern das Spiel drehen und erzielte kurz hintereinander drei gut herausgespielte Treffer, ohne dass wir uns entschlossen dagegen wehrten. Auch wenn es leider für die gegnerische Mannschaft war, kann man ohne Zweifel sagen, dass das Tor kurz vor der Halbzeit zum 2:4 Halbzeitstand das schönste Tor der Partie war. Eine Hereingabe von rechts wurde vom Stenerner Stürmer per Seitfallzieher wunderschön volley unhaltbar für unseren Torwart in die Maschen versenkt.

Halbzeitansprache brachte nicht die erhofft Wende

Die drei späten Treffer hatten wohl auch einen psychologischen Effekt, denn die Körpersprache war deutlich. Obwohl wir das Spiel über weitere Strecken sehr gut über die Bühne gebracht haben, war die Enttäuschung schon recht groß. Die Appelle, sich auf die eigenen Stärken zu berufen, kamen nicht richtig an. Der Beginn der 2. Halbzeit prägten die Stenerner  und waren dann auch schnell mit 2 weiteren Toren erfolgreich. Danach kamen wir wieder besser ins Spiel, aber schafften es nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Auf der anderen Seite waren die Stenerner erfolgreicher und konnten ihrerseits zwei weitere Torchancen zum zwischenzeitlichen 2:8 nutzen. Den Schlusspunkt setzten dann wir, indem Yousef einen Pass in die Tiefe aufnahm und überlegen zum 3:8 Endstand traf.

Fazit und Ausblick

Die Niederlage war eindeutig und verdient, da wir nur bis zur 22 Minute unser Potenzial richtig gezeigt haben. Auf diese 22 Minuten wollen aufbauen und weiter daran arbeiten, dass wir unser Kombinationsspiel stark verbessern. Dazu ist die Bewegung ohne Ball umso wichtiger.

Nächstes Wochenende starten wir dann in die Meisterschaft und wollen mit der notwendigen  Einstellung, die beiden vergangenen Niederlagen vergessen machen und ein positives Signal setzen.

 

E1: Gehöriger Dämpfer gegen starke E1 von Westfalia Gemen

Das Vorbereitungswochenende der E1 schloss am Sonntag mit dem Auswärtsspiel gegen die E1 von Westfalia Gemen. Aus vergangenen Spielen wussten wir, dass die Truppe sehr spielstark ist und wir eine gute Leistung abrufen müssen, um hier gut mitspielen zu können.

Sehr spielstarker Gegner

Dieses bewahrheitete sich dann auch schnell, denn die Gemener legten von Beginn an los wie die Feuerwehr und schnürten uns mit ihrem guten Kombinationsspiel regelrecht in unserer Hälfte ein. Sie waren handlungsschneller und extrem stark im 1 gegen 1. Diese Überlegenheit machte sich dann auch im Ergebnis bemerkbar, da es nach 15 Minuten bereits 0:3 aus unserer Sicht stand. Unser Kombinationsspiel kam nur punktuell zum Tragen. Letztendlich war es Moritz, der den Ball durch eine gelungene Aktion zum 1:3 einnetzte. Gemen blieb aber am Ball und erhöhte zum 1:4 Pausenstand.

Halbzeitansprache bringt nicht die gewünschte Wende

In der Halbzeitpause wurden mehrere Punkte angesprochen, und eine ehrgeizige Spielweise eingefordert. Aber das Feuerwerk blieb aus. Gemen machte da weiter wo sie aufgehört hatten und konnte zwischenzeitlich auf 1:8 durch sehenswerte Tore davonziehen. Bei uns blitzte leider nur phasenweise unser Können auf. Letztendlich war es Jan Lutz, der durch eine schnelle Kombination zum 2:8 verkürzen konnte.

Fazit und Ausblick

Nach dem Motto „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß“ war unsere Leistung etwas enttäuschend. Auf jeden Fall war Gemen ein bärenstarker Gegner, der seit dem letzten Aufeinandertreffen einen riesen Entwicklungsschritt gemacht hat. Bei uns wird der nächste Schritt aber sicherlich nicht lange auf sich warten lassen. Die Jungs können sich direkt am nächsten Wochenende wieder beweisen, wenn es gegen die sehr stark eingeschätzte Truppe von DJK TuS Stenern geht. Wir werden wieder alles in die Waagschale werfen.

Wir sind ein Team, Lowick olé!!!!!!

E1: Intensiver Trainingstag mit Spiel gegen E1 von GW Lankern

Die Saisonvorbereitung der E1 geht in die nächste Phase. Am  Samstag stand ein vollgepackter Trainingstag auf dem Programm. Nachdem wir schon am Freitag eine intensive Trainingseinheit absolviert haben, trafen wir uns zum Spiel gegen die E1 von GW Lankern am Tennisparkplatz. Diesmal war die Anreise aber besonders. Wir reisten mit der kompletten Mannschaft mit dem Fahrrad an. Somit begann das Warmmachen direkt mit der Anreise. Mit etwas Verzögerung kammen wir dann auch in Lankern an, wo dankenswerter Weise unser Material auf uns wartete. Nach einem verkürzten Vorbereitungsprogramm gingen wir hochmotiviert in die Partie.

Starker Auftakt unserer Jungs

Wir machten da weiter, wo wir im Spiel gegen TuB Bocholt aufgehört haben und konnten von Beginn an tolle Impulse setzen. Es ist schwierig, einzelne Situationen herauszuheben, da wir durch unser Kombinationsspiel sehr viele sehr gute Torchancen herausgearbeitet haben. Unser erstes Tor des Tages erzielte unser neu gewählter Kapitän Niels mit vollen Körpereinsatz. Der Treffer gab uns etwas Ruhe. Wir zeigten ein gutes Zweikampfverhalten und der Zug zum Tor stimmte. Es dauerte aber eine gefühlte Ewigkeit und etliche Torchancen, ehe Tom mit seinem ersten Saisontor auf 2:0 erhöhte. den Schlusspunkt in der ersten Halbzeit setzte dann Jesse mit seinem ersten Saisontreffer zum 3:0 Halbzeitstand.

Halbzeitbesprechung mit viel Lob

Die gezeigte Spielanlage führte dazu, dass das Trainerteam eher die Parole weiter so ausgab. Einzig das Abwehrverhalten gab ein wenig Anlass zur Kritik. Durch eine sehr offen Spielweise kam es immer wieder zu brenzligen Situationen vor unserem Tor, die entweder von unseren Torhütern Bastian und in der zweiten Halbzeit Tom entschärft wurden oder teilweise auch etwas glücklich durch viele Beine in der Abwehr vereitelt wurden.

Neue Blöcke in der 2. Halbzeit

Da wir mit dem Kompletten Kader angereist waren, haben wir sämtliche Feldspieler im ganzen Block gewechselt. In der 2. Halbzeit wurden dann die Blöcke neu zusammengestellt. Dem Spielfluss tat es aber keinen Abbruch. Wir kombinierten weiter sehr sicher und erarbeiteten uns weiter eine Vielzahl an Torchancen. Der gegnerische Torwart zusammen mit seinen Vorderleuten konnten aber mehrere gut entschärfen oder es fehlte die Präzision im Torabschluss. Den Torreigen in der 2. Halbzeit eröffnete dann Bastian mit seinem ersten Saisontor zum 4:0 in der 36. Minute und auch Mats und Yannik trugen sich jeweils mit ihren ersten Treffern in die Torschützenliste ein.

Lankern durch Konter immer wieder brandgefährlich

Die Lankerner zeigen eine richtig gute Einstellung und kamen durch einige Konter zu richtig guten Möglichkeiten, die aber nicht von Erfolg gekrönt waren. Bis zum Ende waren sie sehr präsent und steckten nie auf. Aber auch unsere Jungs wollten weiter guten Fußball spielen und so kam es möglicherweise zu einem Novum für unsere Mannschaft, bzw. es muss schon sehr lange her sein, dass wir einen Elfmeter zugesprochen bekommen haben. Schließlich war es Moritz, der den Elfmeter platziert verwandelte. Die Präzision war auch nötig, denn der gegnerische Torwart war in der richtigen Ecke und mit den Fingern noch dran. In der letzten Minute konnte Fynn mit seinem Treffer schließlich den 8:0 Endstand herstellen.

Fazit und Ausblick zum Spiel

Wir konnten uns weiter steigern und zeigten tollen Fußball mit sehr schön herausgespielten Toren. Acht unterschiedlichen Torschützen bei acht geschossenen Toren ist auch ein tolles Statement. Gerade im Spiel gegen Lankern war deutlich zu spüren, dass die Mannschaft mehr und mehr miteinander und mehr noch füreinander spielt. Eine zentrale Wahrnehmung vom Trainerteam war die, dass die Jungs sehr mannschaftsdienlich gespielt haben. Weiterhin konnte man beobachten, dass die Beidfüßigkeit mehr und mehr kommt. Über das ganze Spiel kam Lob vom Trainerteam für die ganze Mannschaft. Das nächste Spiel am Sonntag danach wird dann eine weitere Herausforderung. Wir treffen auf die die starke Truppe von Westfalia Gemen.

Nach leckerer Wegzehrung und Pommes bei Ute nächste Trainingseinheit

Bevor es mit dem Fahrrad zurück zum Platz ging, gab es für die Jungs von einem Papa noch eine süße Wegzehrung. In Lowick wieder angekommen, gab es für alle bei Ute Pommes und Nuggets. Nach dieser Stärkung schloss sich dann noch eine Trainingseinheit bei uns auf der Anlage an. Wir hatten einige mannschaftstaktische Punkte, die wir den Jungs nahe bringen wollten.

Damit war aber noch nicht Schluss mit Fußball an diesem Wochenende. Am Sonntag geht es dann noch gegen die E1 von Westfalia Gemen, die sicherlich eine starke Truppe haben.

 

E1: Leistungssteigerung gegen E1 von TuB Bocholt

Nachdem im Spiel gegen Krechting noch mächtig Sand im Getriebe war, wollten wir uns im Spiel am vergangenen Samstag gegen die E1 von TuB Bocholt stark verbessert zeigen. Dies gelang uns dann auch in weiten Teilen, wobei man merken konnte, dass wir noch ein gutes Stück Entwicklung brauchen um an unsere  Vor-Corona-Leistung anzuknüpfen. Wir sind aber auf einem guten Weg.

Zwei nahezu identische Halbzeiten

Das Spiel gegen TuB hatte zwei Halbzeiten, die vom Verlauf nahezu identisch verliefen. Wir drückten dem Spiel unseren Stempel auf und hatten von Beginn an ein Übergewicht beim Ballbesitz. Wir zeigten flüssige Kombinationen, aber verstrickten uns immer wieder in unnötige Zweikämpfe. TuB versuchte immer wieder durch lange Abschläge des Torwarts gefährlich vor unser Tor zu kommen. Häufig waren wir in der Lage die langen Dinger sicher abzufangen und unser Spiel wieder aufzuziehen. Bis zur Trinkpause konnten wir unsere Überlegenheit aber nicht in  Zählbares ummünzen.

Mehr Bewegung ohne Ball gefordert

In der Trinkpause wurden einige Dinge besprochen und besonders die Bewegung ohne Ball gefordert, so dass der Ballführende mehr Anspieloptionen erhält. Die Jungs nahmen sich das zu Herzen und so konnte Yousef mit seinem ersten Treffer die 1:0 Führung erzielen. Im weiteren Verlauf erspielten wir uns weitere gute Einschussmöglichkeiten und auch die Spieler von TuB Bocholt kamen zu der ein oder anderen Torchance, die unsere Hintermannschaft im Zusammenspiel mit unserem Torhüter entschärfen konnte. Wir machten weiter Druck und so war es kurz vor dem Halbzeitpfiff Niels, der den Ball zum 2:0 Halbzeitstand im gegnerischen Tor unterbringen konnte.

Gang raus zu Beginn der 2. Halbzeit

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste. Wir hatten im Großen und Ganzen die Kontrolle über das Spiel, aber waren etwas behäbig im Spielaufbau. Es waren schon einige klasse Kombinationen dabei, aber die Schärfe der Pässe war noch nicht so, wie sich die Trainer es sich vorstellen. Auch hier wurde die Trinkpause genutzt um den Schwerpunkt „Passen“ bei den Jungs noch mal ins Gedächtnis zu rufen. Ein Feuerwerk war gefordert.

Kleines zartes Feuerwerk in der Schlussphase

In der letzten Phase des Spiels zeigten wir dann, was in dieser Mannschaft stecken kann. Wir kombinierten sicher und kamen so immer wieder stark vor das Tor von TuB. Schließlich war es Jan Lutz, der aus einem Konter heraus einen technisch super sauberen Schuss sehr platziert ins Gehäuse des Gegners unterbrachte. Zum Ende konnte Jan sich dann auch mit einem Doppelpack in die Torschützenliste eintragen, so dass es am Ende 5:0 für Lowick stand.

Fazit und Ausblick

Die Entwicklung stimmt. Wir zeigten eine klare Leistungssteigerung und vom Ergebnis waren wir sehr zufrieden. Die Abwehr hat klasse Arbeit geleistet und den Kasten sauber gehalten. Auch nach vorne hin zeigten wir klare Kombinationen. Die Bewegung ohne Ball und die Passschärfe sind auf jeden Fall Punkte, an denen wir arbeiten wollen.

Nächstes Wochenende stehen 2 Trainingseinheiten und 2 Spiele an. Zum einen geht es gegen GW Lankern, gegen die wir auch in der Meisterschaftsrunde antreten werden und wir bestreiten ein Spiel gegen Westfalia Gemen, die uns alles abverlangen werden.

Wir freuen uns auf die kommenden Herausforderungen.

 

E1: Schwerfälliger Start gegen starke E1 von SV Krechting

Nachdem wir in der letzten Woche nach vier Wochen Pause unseren Trainingsauftakt zur neuen Saison hatten, stand am vergangenen Samstag direkt ein dicker Brocken in unserem ersten Freundschaftsspiel auf dem Programm. Wir spielten bei gegen die E1 von SV Krechting, gegen die es in der Vergangenheit immer tolle Partien auf Augenhöhe gegeben hat.

Krechting mit besserem Start

Dass die Krechtinger eine starke Truppe sind, wurde von der ersten Minute an deutlich. Sie zeigten ein starkes Kombinationsspiel und waren auch im 1 gegen 1 sehr versiert. Wir hatten alle Mühe, uns selbst wieder auf dem Platz zurechtzufinden. Und so war es nicht verwunderlich, dass Krechting durch 2 schön herausgespielte Tore in Führung ging.

Mit der Zeit immer sicherer

Im weiteren Spielverlauf konnten wir dann unser Können immer mehr zeigen und auch wir kamen zu der ein oder anderen guten Einschussmöglichkeit. Nach einer tollen Kombination war es dann Fynn, der unser erstes Tor der Saison erzielte und so auf 1:2 verkürzte. Damit ging es dann auch in die Pause.

Halbzeitansprache zeigt wenig Wirkung

Der Anfang der 2. Halbzeit war ein Spiegelbild der 1. Halbzeit. Die Krechtinger wirkten frischer und schneller im Kopf und machten den letzten Schritt so dass in 2 Situationen Bälle, die vermeintlich ins Toraus gehen würden noch durch Krechtinger Spieler über die Linie gedrückt wurden. Zwischenzeitlich stand es 1:5.

Zum Ende Moral gezeigt

In der Trinkpause kam noch mal der Appel, sich nicht der Niederlage zu ergeben und noch mal alles in die Waagschale zu legen, um zumindest die Schlussphase zu unseren Gunsten zu gestalten. So waren wir durch einen klasse vorgetragenen Angriff in der Lage schnell auf 2:5 zu verkürzen. Auch diesmal war es Fynn, der den Ball mit Übersicht im gegnerischen Kasten unterbrachte. Davon angestachelt konnten wir auch den nächsten Angriff direkt wieder für uns nutzen und Fynn machte seine dritte Hütte zum 3:5. Mit dem Schub wollte die Mannschaft mehr und gab noch mal alles. Aber Krechting verstand es zum Ende hin, uns den Wind aus den Segeln zu nehmen und kam schließlich noch mal gefährlich vor das Tor und netzte zum 3:6 Endstand ein.

Fazit und Ausblick

Der Sieg für Krechting war verdient. Sie waren zum einen sicherlich in ihrer Saisonvorbetreitung weiter als wir und zeigten sich in entscheidenden Situationen handlungsschneller. Bei uns waren die guten  Anlagen zu sehen, die wir nun wieder klarer herausarbeiten müssen, um in solchen Spielen dann auch wieder besser bestehen zu können. Als nächstes geht es nächsten Samstag gegen die E1 von TuB Bocholt. Wir freuen uns auf das Nachbarschaftsduell und sind gespannt, wie wir uns da präsentieren werden.

 

E1: Spiel gegen Mehrhoog zeigt Entwicklungsfelder auf

Am vergangenen Samstag stand das nächste Meisterschaftsspiel gegen die E1 von VfR Merhhoog für uns auf dem Programm. Mit der Eingruppierung in die Ruckrundengruppe 1 ist uns bewusst, dass die Gegner noch mal ein anderes Kaliber haben werden als in der Hinrunde. Konnten wir in der Hinrunde durch unsere spielerische Stärke noch vielfach einiges kompensieren, geht es nun oftmals gegen körperlich überlegene Teams, die dazu auch noch sehr gute spielerische Anlagen haben. Jedes Spiel ist eine neue Herausforderung, die wir mir voller Energie angehen wollen.

Mehrhoog körperlich und spielerisch sehr präsent

Die Spieler von Mehrhoog waren von Beginn an hell wach und setzten unseren ballführenden Spieler direkt unter Druck. Daher mussten wir häufiger auch mal hinten rum spielen und uns mehr und mehr nach hinten orientieren. Schnell bekamen wir dann auch eine Ecke gegen uns, die die Mehrhooger  prompt in der 4. Minute zum 0:1 nutzen konnten. Von diesem Gegentreffer unbeeindruckt konnten wir aber direkt antworten und schon eine Minute später glichen wir mit dem schönsten Treffer des Spiels zum zwischenzeitlichen 1:1 aus. Nach einem Abstoß kombinierten wir uns äußerst sehenswert von hinten links über Niels, Jan-Lutz, und Jan nach vorne rechts, wo sich Lino ein Herz nahm und sehr platziert und unhaltbar oben links ins lange Ecke traf.

1. Lernfeld Handlungsschnelligkeit identifiziert

Gegen den körperlich starken Gegner versuchten wir durch sichere Kombinationen zu mehr Spielanteilen zu kommen. Unter Druck gesetzt waren die Gegner oftmals etwas handlungsschneller und erkannten die sich ergebenen Chancen. Durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr kamen die Mehrhooger mittig vor dem Tor in Ballbesitz und der Stürmer konnte unbedrängt zum 1:2 einnetzen.

Es kam häufiger vor, dass einige Spieler von Mehrhoog die Situation schneller erfassten und dadurch Pässe abfingen oder den frei stehenden Mitspieler nach einem gewonnen Zweikampf anspielen konnten. Manchmal ist es aber auch einfach Pech, dass ein Schuss an Freund und Feind vorbei immer länger wird und der Torwart den Ball zu spät sieht. So geschehen in der 18 Minute zum 1:3.

2. Lernfeld alternative Laufwege mit und ohne Ball

Im Spiel gegen Mehrhoog wurde in vielen Situationen deutlich, dass wir einige Routinen entwickelt haben, an die sich einige Spieler gewöhnt haben. Das führte dazu, dass wir vielfach immer wieder den gleichen Fehlpass gespielt haben. Es fehlte die Reflexion der Situation und die Überlegung, ob es vielleicht eine bessere Alternative für den Passweg gegeben hätte. Dass führt aber unweigerlich auch dazu sich noch mal über Laufwege Gedanken zu machen. Sowohl mit als auch ohne Ball geht es darum, die Wege so zu wählen, dass es immer mehrere Anspielstationen gibt. Hier werden wir sicherlich mal einen alternativen Schwerpunkt „Laufwege „in die Trainingsplanung einbauen.

Zweite Halbzeit mit ausgeglichenem Chancenverhältnis

Wir wollten über unsere spielerische Stärke und Kampf uns wieder zurück ins Spiel kämpfen. So kamen wir auch zu mehreren Chancen, die wir aber leider alle nicht mutzen. Aber auch Mehrhoog hatte einige Chancen. Die meisten konnten wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung abwehren. Zwei jedoch nutzte Mehrhoog zum finalen 1:5 Endstand. Beide Male wurde der Stoßstürmer durch einen geschickten Pass in die Spitze in Szene gesetzt. Trotzdem kann man festhalten, dass wir grundsätzlich gut mitgehalten haben und uns ähnlich viele Chancen erarbeitet haben.

Entwicklung positiv

Letztendlich war diese Partie auch ein Gradmesser wie sich unsere Truppe über einen längeren Zeitraum entwickelt hat. Vor gut 2,5 Jahren, damals noch als F2 gegen die F1 von Mehrhoog gab es bereits eine Begegnung in der gleichen Konstellation (Spielbericht). Damals ging die Partie mit 0:8 verloren. Sowohl kämpferisch als auch spielerisch hat sich bei uns einiges getan. Das zeigt auch das Lob des gegnerischen Trainers, der uns eine klasse Vorstellung attestiert hat. Er beschrieb unsere Mannschaft als Truppe, die schon genau weiß, wie sie effektiven Fußball spielen kann.

Fazit und Ausblick

Wir haben am Samstag nicht unsere beste Leistung gezeigt. Letztendlich spielt man auch nur so gut, wie der Gegner es zulässt. Grundsätzlich können wir festhalten, dass wir als 2010er Truppe insgesamt einen guten Job machen und uns jede Woche in dieser für uns schweren Gruppe von der besten Seite zeigen wollen. Als nächstes geht es nun gegen die E1 von STV Hünxe, die uns in der Hinserie klar geschlagen haben. Mal schauen, wie wir die nächste Partie bestreiten werden.

 

 

E1: Dieses Mal besseres Ende für Stenern E1

Am vergangenen Samstag stand die erste Partie der Rückrundenserie in der schweren Gruppe 1 auf dem Programm. Mit der E1 von Stenern stand ein alt bekannter Gegner auf dem Plan gegen die wir schon viele heiß umkämpfte Duelle ausgetragen haben. Das letzte Duell (Spielbericht) konnten wir in der Hinrunde glücklich für uns entscheiden. Das Warmmachen lief hochkonzentriert ab und alle freuten sich auf die Begegnung. Leider rutschte Lino kurz vor dem Spiel auf den glatten Steinen aus und so dass wir die Startaufstellung kurzfristig ändern mussten. Glücklicherweise konnte Lino Mitte der ersten Halbzeit dann doch wieder ins Spielgeschehen eingreifen, so dass wir unseren eh schon durch Krankheit und Schulveranstaltung dezimierten Kader personell wieder auffüllen konnten.

Anfangsphase gehört uns

Zu Beginn der Partie konnten wir dem Spiel den Stempel aufdrücken. Unser Kombinationsspiel war sicher und wir konnten uns mehrere Torchancen erarbeiten. Unser erstes Tor resultierte dann aber aus einer Unachtsamkeit der Hintermannschaft von Stenern. Dadurch, dass wir nach einem Abstoß den ballführenden Spieler schnell unter Druck setzten passte dieser etwas ungenau und zu scharf zum Torwart zurück, dass der Ball zum 0:1 im eigenen Tor landete. Direkt danach setzten wir weiter nach und so war es Fynn, der der nach einem gewonnen Zweikampf den Ball behauten konnte und unhaltbar zum 0:2 einnetzte.

Stenern immer gefährlich

Die Stenerner konnten sich schnell von dem Doppelschlag erholen und erspielten sich ihrerseits die Torchancen. Gerade das Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff ist deren Stärke und so kamen sie immer wieder gefährlich vor unser Tor. Einen Angriff konnten sie Mitte der ersten Halbzeit dann zum 1:2 Anschlusstreffer nutzen. Unserer Jungs blieben weiter fokussiert und erspielten sich weiter gute Torchancen, die wir aber alle nicht nutzen konnten. Kurz vor Schluss bekamen die Stenerner noch eine Ecke zugesprochen. Die Hereingabe konnte ein Stenerner nach erster Klärung mit dem Rücken zum Tor gekonnt volley mit einem langen Schlenzer unhaltbar ins lange Ecke zum 2:2 Ausgleich unterbringen. Kurz danach pfiff die Schiedsrichterin zur Halbzeitpause.

Unachtsamkeit führt zum Gegentor

In der 2. Halbzeit wollten wir an die spielerische Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen, denn auch wenn es zur Halbzeit 2:2 stand, konnten wir auf die bisher gezeigte Leistung stolz sein. Die Stenerner stellten sich auf unser Aufbauspiel ein und unser Plan B, den wir uns zurechtgelegt hatten wurde nur halbherzig umgesetzt. Kurz nach der Halbzeit kam es dann auch in genau so einer Situation dazu, dass wir ein Zuspiel nicht sauber verarbeiten konnten und der stenerner Gegenspieler handlungsschnell den Ball eroberte und unhaltbar zur 3:2 Führung treffen konnte. Nachdem wir uns von dem Schock schnell erholt hatten, gaben wir wieder Gas und erspielten uns unsererseits viele Chancen. Leider waren wir vor dem gegnerischen Tor nicht clever genug oder schossen knapp daneben.

Lattentreffer kurz vor Schluss

Mitte der 2. Halbzeit musste Fynn nach einem Zweikampf verletzt ausgewechselt werden und konnte auch nicht mehr eingreifen. Umso größer ist die läuferische Leistung unserer Truppe einzuschätzen. Stenern ist eine spielstarke Mannschaft. Dadurch mussten wir ein höheres Laufpensum ableisten, um Räume zu schließen. Das zerrt an den Kräften. Trotzdem konnten wir uns in der zweiten Halbzeit ein Chancenplus erarbeiten, dass wir aber nicht in Zählbares umwandeln konnten. Kurz vor Schluss bekamen wir dann noch mal einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen. Jan nahm sich ein Herz und setzte den Ball an die Latte. Auch die beiden Abprallerchancen kurz danach konnten wir nicht nutzen und so blieb es bei einer aus unserer Sicht unglücklichen 2:3 Niederlage.

Fazit und Ausblick

Den Start in die Rückrunde wollten wir anders gestalten. Mit Stenern trafen wir auf eine Mannschaft, die wir schon lange kennen und gegen die es immer wieder sehr knappe Begegnungen gab und sicherlich auch in Zukunft geben wird. Diesmal schlug das Pendel in Richtung Stenern aus, die den Sieg vielleicht ein bisschen mehr gewollt haben. Beim nächsten Mal sieht es dann hoffentlich wieder anders aus. Spielerisch waren wir mindestens ebenbürtig. Wir wissen aber woran wir arbeiten können.  Als nächstes geht es für uns nun gegen die E1 von VfR Mehrhoog. Spielerisch wollen wir an unsere Leistung anknüpfen, die Torchancen aber auf jeden Fall konsequenter nutzen.