Spielberichte

30.11.2019, Testspiel der D3 gegen die eigene D4

Heute stand das letzte Freiluftspiel des Jahres auf dem Programm. Es war ein Testspiel gegen unsere eigene D4 oder wie ich es vor dem Anpfiff gehört habe „groß gegen klein“. Die D4 besteht in der Tat aus überwiegend 2007er Jahrgängen, womit die Spieler dann durchschnittlich 2 Jahre älter waren als unsere Jungs. Aber das ist ja nichts neues und so konnte es bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt starten. Es gab heute gleich 3 Pemieren. Felix und Linus standen in der Startelf (oder heißt es Startneun?) und Lenn führte die Mannschaft erstmals als Kapitän aufs Feld.

In den ersten Minuten war es ein munteres Auf und Ab aber die ganz großen Szenen waren Mangelware. Die erste Chance hatte die D4 in der 11. Minute. Der Stürmer lief quer zum Tor und kam zum Abschluss. Aber Luke war zur Stelle und konnte die Situation entschärfen. Zwei Minuten später die erste Chance für uns. Nach schönem Zusammenspiel zwischen Henry und Lenn konnte sich Lenn gegen seinen Gegenspieler durchsetzen, aber den Torhüter nicht überwinden. Bei der D4 spielte auch Mirko mit, der uns als Aushilfstorwart beim Nordlercup in Sterkrade bis ins Finale brachte. Dass Mirko es aber auch auf dem Feld kann, zeigte er in der 17. Minute. Nachdem wir den Ball vor dem Tor nicht klären konnten, zog Mirko ab und Luke konnte den Ball mit den Fingerspitzen nur noch unter die Latte lenken. Von dort ging der Ball ins Tor zum 0:1. 5 Minuten vor der Pause der Ausgleich. Leander schickte Leon steil, der sich den Ball etwas zu weit vorlegte. So kam er nicht zum Abschluss, sondern konnte nur noch stramm vors Tor passen. Der Torhüter konnte aber den Ball nicht verarbeiten und ließ ihn nach vorne abprallen, wo Henry zur Stelle war und das 1:1 erzielte.

Vier Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als die D4 die große Chance zur erneuten Führung hatte. Aber Luke war hellwach, stürmte dem freistehenden D4-Spieler entgegen und konnte die Situation klären. Nahezu im Gegenzug erzielte dann Lenn nach einem schönen und schnellen Angriff, die Führung für die D3. In der 42. Minute die Konterchance zum Ausgleich. Der Stürmer wurde aber noch bedrängt und zielte dadurch knapp am Winkel vorbei. Bis dahin hatten wir zwar die besseren Chancen, konnten diese aber nicht konsequent zu Ende spielen. Vier Minute vor dem Ende ein Freistoß für die D4 aus knapp 20 m. Der Schuss war nicht schlecht und Luke hätte ihn wohl auch nicht mehr erreicht – aber der Ball klatschte nur an die Latte. Zwei Minuten später die Vorentscheidung. Lenn und Leon kombinierten sich über rechts durch. Der Pass in die Gasse erreichte Til, der sofort auf den freistehenden Leander weiterspielte. Leander ließ sich nicht lange Bitten und erzielte im unteren linken Eck das 3:1. Damit ging das faire Spiel zu Ende.

Anschließend gab es noch das verdiente „Meistermenü“ bei Ute.

Meistermenü

Die nächsten Events finden erst nach Weihnachten statt. Am 27.12. sind wir auf dem Hallenevent in Rhede, bevor dann zwei Tage später die E-Jugend-Hallenstadtmeisterschaften stattfinden. Daher wünscht an dieser Stelle die gesamte D3 allen Lesern schöne und besinnliche Advents- und Weihnachtstage.

DJK 97/30 Lowick D3 – D4 1:2 (1:1)

0:1 Mirko (17.)
1:1 Henry (25.)

1:2 Lenn (35.)
1:3 Leander (58.)

23.11.2019, Testspiel der D3 gegen PSV Wesel D2

Nach dem tollen Fight am Donnerstag sollte heute gegen die D2 des PSV Wesel getestet werden. Dort standen gleich 8 Spieler des Jahrgangs 2007 im Kader und einige überragten unsere Kleinsten um mehr als einen Kopf. Aber diese Tests wollen wir und man sah den Jungs auch an, dass sie sich auf die Herausforderung freuten.

Es war von Anfang an ein munteres Spielchen, das sich aber überwiegend zwischen den Strafräumen abspielte. Wir überbrückten das Mittelfeld mit dem gewohnten Passspiel und die Gäste eher mit Power. In der 6. Minute konnten wir das erste Ausrufezeichen setzten. Lutz und Mika spielten eine kurze Ecke, bevor Lutz den Ball vors Tor passte. Dort stand Maik bereit und erzielte halbhoch ins lange Eck das 1:0. Nach weiteren 6 Minuten aber schon der Ausgleich. Nach einer Ecke konnten wir den Ball nicht energisch genug klären. Der Gästestürmer setzte sich gegen 3 Schwarz-gelbe durch, obwohl der Ball schon 3 mal fast geklärt war. Er kam zum Abschluss und traf flach ins lange Eck. Damit ging es in die Pause.

Nach der Pause überwiegend das gleiche Bild. Unserem Spielwitz setzten die Gäste ihre körperliche Überlegenheit entgegen. In der 41. Minute ein Distanzschuss der Grünen, den Luke aufmerksam über die Latte lenken konnte. Und 6 Minuten vor dem Ende sorgte erneut eine Ecke für die Führung des PSV. Wieder sind wir hinten nicht konsequent genug und der Stürmer traf erneut flach ins lange Eck. Die Jungs gaben nun alles, was sie noch im Tank hatten – leider ohne weiteren Torerfolg. Vielleicht forderte nun das Spiel vom Donnerstag seinen Tribut.

Dennoch lieferten die Schwarzgelben heute wieder ein tolles Spiel gegen eine starke Mannschaft ab. Ein Punkt war in Reichweite, aber das Ergebnis war heute zweitrangig. Wir lernen von Woche zu Woche und können mittlerweile auch gegen starke Gegner gut bestehen und mindestens mithalten. Bemerkenswert waren noch die zahlreichen falschen Einwürfe, überwiegend auf unserer Seite. Dort ist definitiv noch Verbesserungsbedarf – aber das bekommen wir mit Sicherheit auch noch hin. Am kommenden Samstag gibt es ein internes Duell gegen unsere D4, bevor dann nach einer kurzen Spielpause die Hallensaison beginnt.

DJK 97/30 Lowick D3 – PSV Wesel D2 1:2 (1:1)

1:0 Maik (6.)
1:1 (12.)

1:2 (54.)

21.11.2019, Meisterschaftsspiel der D3 bei der JSG Wertherbruch/Werth D1

Heute fand das Nachholspiel vom 5. Spieltag statt. Ursprünglich sollte in Wertherbruch gespielt werden, aber heute ging es auf den Rasenplatz in Werth. Die JSG hatte, wie wir, 6 Siege und ein Unentschieden auf dem Konto und so konnte man wohl von einem Topspiel sprechen. Aber wie das mit Topspielen häufig so ist, halten sie nicht immer, was sie versprechen – mal sehen, wie es heute läuft. Der Trainer der JSG hatte unser Spiel am Samstag gegen Vrasselt gesehen und erhoffte sich dadurch hilfreiche Erkenntnisse.

In den ersten 10 Minuten kam auf dem unebenen Platz nur schwer ein schönes Kombinationsspiel zustande. Wir hatten die bessere Spielanlage und auch mehr Ballbesitz, aber außer zwei Minichancen sprang dabei nichts heraus. Lutz hatte den Ball von rechts auf den kurzen Pfosten gespielt, aber dort konnte der Ball nicht entsprechend verarbeitet werden. Nach 15 Minuten näherten wir uns immer weiter dem Tor der Blauen, aber die Aktionen waren noch nicht zwingend genug. Dann die erste Chance der JSG. Einen direkt ausgeführten Freistoß konnte Luke um den Pfosten lenken. So ging es ohne Tore in die Pause.

Nach dem Wechsel sollten dann endlich Tore fallen. In der 38. Minute bringt Henry den Ball flachs in den Rückraum. Leo lässt den Ball durch die Beine laufen und Leander war zwar relativ frei, aber auch wohl zu überrascht. Eine Minute später ging es dann über die linke Seite, als Mika flach in den Rückraum auf Leander passte. Dieser leitete den Ball schnell auf Leo weiter, der aus der Drehung sofort schoss. Leider strich der Ball knapp am Pfosten vorbei. In der 46. Minute dann ein „Verzweifelungsschuss“ der Blauen aus knapp 25 m. Der eigentlich harmlose Ball war gedanklich bei den meisten schon wieder in der Vorwärtsbewegung. Aber wenn man versucht den zweiten Schritt vor dem ersten zu machen, kann es passieren, dass der Ball auf einmal im eigenen Tor liegt. Die Freude der JSG über diesen Treffer war groß, aber wir wissen, dass wir mit Rückständen gut umgehen können. So auch heute. Wir schalteten noch einen Gang hoch und so dauerte es nur drei Minuten, bis wir die Antwort parat hatten. Leon zog aus knapp 20 Metern ab und der Ball senkte sich über den Keeper hinweg zum hochverdienten Ausgleich. Und wir spielten weiter auf Sieg. In der 51. Minute steckte Henry den Ball auf Leon durch. Dieser zog zur Torauslinie und passte den Ball auf Leo, der den Ball eiskalt zur 1:2-Führung versenkte. In der Schlussminute noch einmal Freistoß für die JSG. Der Schiedsrichter zeigte eine zweiminütige Nachspielzeit an und der Schütze flankte den Ball vor unser Tor. Dort fiel der Ball einem Blauen vor die Füße und dieser drosch den Ball unter Luke hindurch zum Ausgleich ins Tor. In der Nachspielzeit brannte es noch zweimal lichterloh vor unserem Tor, aber dann Pfiff der gute Schiedsrichter die Partie ab.

Unterm Strich geht das Unentschieden so in Ordnung. Wir hatten mehr vom Spiel, aber die JSG hatte mehr Großchancen zu verzeichnen. Das Spiel war zwar kein technischer Leckerbissen, aber spannend bis in die Schlusssekunden. Und auch wenn die sportliche Entwicklung klar im Vordergrund steht, ist es natürlich schön und auch verdienter Lohn, dass wir die Hinrundengruppe gewinnen konnten. Vor der Saison sagte ich zu Peter, dass es schon ein Erfolg sei, wenn wir die Hinrunde mit einem ausgeglichenen Verhältnis von Siegen und Niederlagen abschließen würden. Dass wir heute bei 6 Siegen und 2 Unentschieden ungeschlagen geblieben sind, hätte ich nie erwartet. An dieser Stelle noch ein Dank an alle Eltern und mitgereisten Fans, die uns auch heute wieder toll unterstützt haben. Bereits am Samstag steht das nächste (Test-) Spiel an. An der heimischen Eichenallee ist dann die D2 des PSV Wesel zu Gast.

JSG Wertherbruch/Werth D1 – DJK 97/30 Lowick D3 2:2 (0:0)

1:0 (46.)
1:1 Leon (49.)
1:2 Leo (51.)
2:2 (60.)

16.11.2019, Meisterschaftsspiel der D3 gegen SV Vrasselt D1

Nach der Gruppeneinteilung vor der Saison hatten wir den SV Vrasselt als Gruppenfavoriten ausgemacht. Sie hatten das bis heute insgesamt bestätigt, auch wenn sie gegen die JSG Wertherbruch/Werth eine Niederlage einstecken mussten. Und gegen die JSG Wertherbruch/Werth bestreiten wir am kommenden Donnerstag unser letztes Hinrunden-Meisterschaftsspiel. Wenn wir uns also ein „Endspiel“ sichern wollten, mussten wir heute mindestens einen Punkt in Lowick behalten. Vor dem Spiel war es in der Kabine erfreulich früh ruhig – ein Zeichen, dass die Jungs konzentriert waren. In der guten Ansprache des Trainerteams ging es darum, ein gutes Spiel abzuliefern und dass das Ergebnis nicht allerhöchste Priorität hat. Bei guten Bedingungen auf dem Kunstrasenplatz waren wie immer zahlreiche Zuschauer vertreten, die wir nicht enttäuschen wollten.

Wir kamen gut ins Spiel und hatten deutlich mehr Spielanteile, als die Gäste. Bis zur 21. Minute waren wir das spielbestimmende Team ohne große Chancen herauszuspielen. Die Kombinationen im Mittelfeld waren aber oft sehr sehenswert. Die Vrasselter kamen 2 – 3 Mal mit Kontern in unsere Hälfte, aber wir waren immer mit Überzahl präsent und ließen keine Chancen der Blau-weißen zu. 3 Minuten vor der Pause gab es die erste kleine Drangphase der Gäste. Sie spielten sich bis vors Tor durch und ein Stürmer kam mit der Picke zum Abschluss. Aber Luke tauchte ab, machte sich gaaanz lang und lenkte den Ball noch um den Pfosten. Insgesamt kamen die Vrasselter bestimmt auf 10 – 15 Ecken, die fast alle gefährlich vor unserem Tor landeten. Bis zur Pause stand aber hinten die Null. In der Schlussminute ein schneller Antritt von Leon über die rechte Seite. Den Seitenwechsel auf die linke Seite konnten die Schwarz-gelben nicht sofort verarbeiten, blieben aber in Ballbesitz. Den finalen Abschluss setzte Til leider an die Latte. Dann begann die Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Ein schöner Antritt von Leo, der sich auf der linken Seite gut durchsetzen konnte und Mika bediente. Und Mika schweißte den Ball mit einem Strahl in den rechten oberen Torwinkel – und das auch noch mit seinem eigentlich nicht so starken Fuß. Mit dieser hochverdienten Führung ging es dann in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste. Wir waren das überlegene Team, konnten aber vorerst keine weiteren Treffer erzielen. So blieb das Spiel spannend. Es segelten immer wieder Ecken der Vrasselter gefährlich vor unser Tor, aber auch für sie sprang nichts Zählbares dabei heraus. Dann aber doch der Ausgleich. Aus dem Nichts stand auf einmal ein Gästestürmer vor Luke. Luke stürmte aus dem Tor um den Winkel zu verkürzen, aber der Stürmer spitzelte den Ball geschickt an Luke vorbei ins lange Eck. Dann gab es die erste gelbe Karte der Saison – für unseren Kapitän – und sie war verdient. Kurz vor der 55. Minute gab es mal wieder eine Eckenserie der Gäste. Jede einzelne brachte Gefahr und hätte das Spiel zum Kippen bringen können. Aber mit Glück und Geschick überstanden wir auch diese Phase. Nach der letzten Ecke starteten wir einen Angriff auf der linken Seite. Nach einer schönen Verlagerung auf Rechts, kam Leon an den Ball. Er nahm Maß und hämmerte den Ball aus spitzem Winkel in den langen oberen Torwinkel. Der Jubel war riesengroß. Drei Minute vor dem Ende hätte Henry den Sack fast zugemacht, aber der Ball ging nur an die Latte. Die Gäste wollten sich noch nicht geschlagen geben, aber in der 58. Minute mussten sie die Vorentscheidung hinnehmen. Leander wurde punktgenau mit einem Steilpass bedient, er konnte seinen Gegenspieler abschütteln und spitzelte den Ball am herauseilenden Torwart vorbei zum 3:1 ins lange Eck.

Auch heute haben die Jungs 60 Minuten Vollgas gegeben und es hat sich wieder ausgezahlt. Ausgezahlt haben sich auch die zahlreichen Schusstrainings mit dem schwachen Fuß. Und die Tatsache, dass sich Andre und Peter heute zweimal in den Armen gelegen haben, zeigt, dass dieses Spiel schon ein Besonderes war – und darauf können alle stolz sein. Somit geht es am Donnerstag um die Herbstmeisterschaft. Es wir bestimmt wieder spannend.

DJK 97/30 Lowick D3 – SV Vrasselt D1 3:1 (1:0)

1:0 Mika (30.)

1:1 (42.)
2:1 Leon (55.)
3:1 Leander (58.)

08.11.2019, Meisterschaftsspiel der D3 beim SV Spellen D1

Freitagabend. Trockenes Novemberwetter. Flutlicht. Kunstrasen. Zahlreiche mitgereiste Fans. Das sind perfekte Rahmenbedingungen für ein tolles Fußballspiel. Der SV Spellen hatte bis heute nur zwei Spiele verloren und gehört damit zur erweiterten Spitzengruppe. Wie immer war uns unser Gegner körperlich überlegen, aber damit kommen wir ganz gut klar. Heute standen Hannes, Henry und Jack nicht zur Verfügung, dafür stand Felix zum ersten Mal im Kader und auch Luca unterstütze uns heute wieder. Vor dem Spiel gab es noch ein Kabinenständchen für Laura, die heute Geburtstag hatte.

In den ersten Minuten versuchten beide Mannschaften ihren Rhythmus zu finden und es war ein Spiel, dass sich überwiegend zwischen den Strafräumen abspielte. Dann, aus dem Nichts, missachtete Rückpassregel und indirekter Freistoß für die Spellener ca. 10 m vor dem Tor. Alle Schwarz-gelben postierten sich auf der Torlinie und wollten den Einschlag verhindern. Ich habe selten einen so gut geschossenen Freistoß gesehen. Der Ball schlug direkt unter der Latte im linken Winkel ein und es stand 1:0 für Spellen (7.). Dann hatten wir unsere erste Chance. Auf der linken Seite konnten wir uns gut durchsetzen. Der Querpass wurde aber geblockt und der Nachschuss wurde nur zu einem Pressschlag (10.). Dann brachte die 13 Unglück. In dieser Minute konnten wir den Ball hinten nicht konsequent klären. 15 m vor dem Tor kommt ein Spellener zum Schuss und erneut schlägt der Ball unter der Latte ein – 2:0. Wir hatten seit über 400 Tagen kein Meisterschaftsspiel mehr verloren und man sah den Jungs an, dass sich daran auch heute nichts ändern sollte. Sie zeigten, wie immer, eine tolle Moral und gaben weiter Vollgas. Luca und Leo hatten in der Zentrale eine Menge zu tun, aber je länger das Spiel dauerte, desto besser gelang es ihnen. In der 22. Minute die Chance zum Anschlusstreffer. Das Mittelfeld wurde schnell überbrückt, Til wurde steilgespielt, er überlief noch einen Gegenspieler und schob den Ball am Torhüter, aber leider auch am Tor vorbei. Nur vier Minuten später ein schöner Angriff über links. Der Querpass vor das Tor landete bei Til, aber danach leider nicht im Tor. Damit gelang uns der Anschlusstreffer vor der Pause leider nicht mehr.

In der zweiten Halbzeit waren 5 Minuten gespielt, als ein Spellener Abwehrspieler mit dem Ball durch den eigenen Strafraum marschierte. Leo spitzelte ihm den Ball vom Fuß und nach einem kurzen Antritt konnte er nur mit einem Foul gestoppt werden. Es gab Elfmeter. Lenn lief an und versenkte eiskalt, halbhoch links, zum 2:1. In der 43. Minute die Riesenchance zum Ausgleich. Nach einem Raktenantritt auf der linken Seite passte Leon stramm, flach vor das Tor. Lutz kommt ca. 1,5 m vor dem Tor zum Abschluss. Auf der Torlinie stand aber noch ein Mitspieler, der sich natürlich nicht in Luft auflösen konnte. So kam es, wie es kommen musste: Volltreffer und weiter 2:1 für die Heimmannschaft. Dann kam Felix zu seinem ersten Einsatz und brachte sofort frischen Wind in die Partie. In der 53. Minute erneut ein Foul an Leo im Strafraum, erneut ertönte der Elfmeterpfiff und erneut lief Lenn an. Aber mit dem Zielwasser war das heute so eine Sache. Gerade wurde noch ein Mitspieler auf der Torlinie getroffen und nun traf Lenn nur den Pfosten. Aber wer unsere Jungs kennt, weiß, dass sie niemals aufgeben und immer an sich glauben. Und auch heute wurde die tolle Moral belohnt. In der Schlussminute eine kurz ausgeführte Ecke auf Silas. Es zog zum Tor und schoss aus ca. 15 m zwar hart, aber eigentlich viel zu unplatziert (Zielwasser?). Der Torhüter konnte den Ball nur nach vorne abprallen lassen und Leander stand dort, wo ein Mittelstürmer stehen muss. Mit dem Innenrist hob er den Ball in den rechten Winkel und es stand 2:2. Nach einer kurzen Nachspielzeit pfiff der souveräne Schiedsrichter die Partie ab und wir konnten uns über das mehr als verdiente Remis gegen einen starken Gegner freuen. Die Jungs haben heute wieder alles dafür getan, dass man stolz auf sie sein kann. Auch wenn spielerisch nicht alles gelang, kann man sich über eines sicher sein: Die Moral ist mehr als intakt. Und Fußballspielen können die Jungs definitiv besser, als singen. Ein Dank an dieser Stelle noch an Thomas, der heute als Schiedsrichter eine blitzsaubere Leistung zeigte.

SV Spellen D1 – DJK 97/30 Lowick D3 2:2 (2:0)

1:0 (7.)
2:0 (13.)

2:1 Lenn (35.)
2:2 Leander (60.)

02.11.2019, Meisterschaftsspiel der D3 gegen die JSG Haffen-Mehr-Mehrhoog D1

Irgendwann musste es ja „passieren“ und heute war es so weit. Dass es aber bei einem Heimspiel dazu kommen würde, war dann doch eher überraschend. Die Rede ist vom ersten Spiel auf einem Aschenplatz. Aufgrund des Dauerregens der letzten Tage war der Rasenplatz gesperrt und der Kunstrasenplatz von anderen Mannschaften belegt. Daher kam es heute zur Premiere auf einem Aschenplatz. Dieser war aber gut bespielbar und es mussten ja beiden Mannschaften damit klarkommen.

In den ersten Minuten des Spiels gelang das den Gästen etwas besser als unseren Jungs. Die JSG hatte mehr Ballbesitz und drängte uns phasenweise in unsere eigene Hälfte zurück. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware und wenn es vor unserem Tor mal gefährlich wurde, war Luke stets hellwach und konnte das Gegentor verhindern. So hatte ich nach 20 Minuten noch nichts auf meinem digitalen Zettel stehen, was unsererseits erwähnenswert gewesen wäre. Dann kam der große Regenschauer. Während des Regens hatten beide Mannschaften große Probleme damit, ansehnlichen Fußball zu spielen, aber danach schwenkte das Pendel mehr und mehr in unsere Richtung. Auf dem nun weicheren Untergrund gelangen nun Spielzüge, wie man sie von unseren Jungs kennt. Ein Tor wollte aber bis zur Pause nicht mehr fallen und so ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Auch die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehörten ganz klar den Schwarz-gelben. Und sie belohnten sich. Nach einer schönen Kombination durchs Mittelfeld überspielte Leo noch einen Gegenspieler und traf mit einem trockenen Schuss zur 1:0-Führung (33.). Drei Minuten später ein sehr schöner Angriff über die rechte Seite. Lenn bediente den gestarteten Leo. Dieser zieht bis an die Torausline und bedient mit einem punktgenauen Rückpass den mitgelaufenen Til, der das 2:0 erzielen konnte. Dann wurde die Partie wieder ausgeglichener und auch die Gäste bekamen ihre Chancen. Einmal rettete die Latte (45.) und bei allen anderen Chancen war entweder bei Luke Endstation oder die Gästestürmer trafen einfach das Tor nicht. In dieser Phase wären die Gäste mit einem Torerfolg wieder voll im Spiel gewesen, aber mit Glück und Geschick stand heute hinten mal wieder die Null.

Nach dem Spiel …

Der heutige Gegner hat uns alles abverlangt und es war unterm Strich ein Spiel auf Augenhöhe. Aber in den entscheidenden Situationen waren wir zur Stelle und konnten die beiden Treffer erzielen. So können wir weiterhin eine weiße Weste aufweisen und haben uns endgültig in der Spitzengruppe festgesetzt. Heute hat uns erneut Jörn unterstützt – schönen Dank dafür. Sein Spielverständnis mit dem Rest der Mannschaft wird immer besser und auf seiner rechten Abwehrseite gab es für den Gegner heute nichts zu holen. In der Meisterschaft geht es bereits am kommenden Freitag weiter. Dann geht es zum SV Spellen gegen die D1. Diese steht nur einen Platz hinter uns und wir dürfen uns hoffentlich wieder auf ein tolles Spiel freuen.

DJK 97/30 Lowick D3 – JSG Haffen-Mehr-Mehrhoog D1 2:0 (0:0)

1:0 Leo (33.)
2:0 Til (36.)

26.10.2019, Meisterschaftsspiel der D3 gegen die JSG Isselburg-Heelden D1

Nach 4 Wochen ohne Meisterschaftsspiel war heute die D1 der JSG Isselburg-Heelden zu Gast an der Eichenallee. Lutz (verletzt), Til (Urlaub) und Leander (krank) fehlten, dafür wurden wir passend von Linus, Jörn und Luca unterstützt. Bei besten äußeren Bedingungen ging es auf Kunstrasen um 3 Punkte, aber hauptsächlich darum, ein gutes Spiel abzuliefern. Erneut war uns der Gegner körperlich überlegen, aber das kennen wir ja schon.

Die Kapitäne bei der Seitenwahl

In den ersten Minuten versuchten beide Mannschaften ihren Rhythmus zu finden. Uns gelang das etwas besser, als den Gästen – aber auch wenn sich das Spielgeschehen überwiegen in der Hälfte der Gäste abspielte, kam noch nichts Zählbares dabei heraus. Hier möchte ich wieder aus dem WhatsApp-Liveticker zitieren: „Drückend überlegen, 4 Ecken und 3 Hundertprozentige, aber immer noch 0:0“. Nach den drei erfolglosen Schussversuchen fiel aber in der 15. Minute die Führung. Lenn wurde auf der rechten Seite auf die Reise geschickt und hat freie Bahn zum Tor. Der Winkel war am Ende relativ spitz, aber sein strammer Schuss ging hoch ins lange Eck zum 1:0. Zwei Minuten später konnte Lenn erneut starten. Aber er schickt stattdessen Maik steil. Dieser setzt sich gekonnt gegen seinen deutlich größeren Gegenspieler durch, bekommt den Ball unter Kontrolle und schiebt den Ball flach ins lange Eck zum 2:0. Dann aus dem Nichts der Anschlusstreffer. Nach zwei verlorenen Zweikämpfen war der Ball eigentlich schon in den eigenen Reihen. Aber der Gästestürmer bekommt unerwartet noch eine Schusschance und schiebt zum 2:1 ein. Damit ging es in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang passierte in den ersten Minuten nicht sonderlich viel. Es dauerte bis zur 42. Minute, als Leon auf rechts startete und vors Tor flankte. Dort stoppte Leo diese mit der Brust und der Ball fiel dabei Linus vor die Füße. Nachdem er vorher zweimal Pech hatte, netzte er dieses Mal ein und sorgte für das 3:1. Herzlichen Glückwunsch für seinen ersten Treffer. Nur eine Minute später die Vorentscheidung. Dieses Mal ging es zuerst über rechts und dann ab durch die Mitte. Maik blieb im ersten Versuch noch am Gästekeeper hängen, kommt aber noch einmal an den Ball und trifft dann zum 4:1. Der Knoten schien geplatzt und Linus hatte noch Lust auf ein zweites Tor. Nach einem schnellen Angriff über links ließ er noch einen Gegenspieler aussteigen und traf dann mit der Innenseite flach ins lange Eck zum 5:1. Dann ein Tor, wie gemalt. Schade, dass es nicht gefilmt wurde – das Tor des Monats hätte wohl festgestanden. Ich habe den Zidane-Trick schon oft gesehen und auch Tore, die hoch im langen Eck einschlagen. Wenn aber beides zusammenkommt, musste wohl Silas seine Füße im Spiel haben. Er kam 20 m vor dem Tor an den Ball, mit dem Zidane-Trick ließ er gleich 3 Gegenspieler ins Leere laufen und wie aus einem Guss zog er ab. Der Strahl war für den Keeper nicht zu halten und es stand 6:1 (47.). Zwei Minuten vor dem Ende noch einmal ein schneller Angriff über links. Mika spielt den Ball in die Mitte auf Silas. Silas täuscht einen Pass auf die rechte Seite an, bricht aber durch die Mitte, legt sich den Ball noch einmal zurecht und trifft flach ins untere rechte Eck zum 7:1.

In der zweiten Halbzeit haben die Jungs wesentlich cleverer gespielt und machten das Spiel viel breiter, wie im ersten Durchgang. Dadurch gab es mehr Räume, die sie konsequent genutzt haben. Schön, dass die Halbzeitansprache der Trainer dazu so gut umgesetzt wurde. Wir haben zwar schon bessere Spiele abgeliefert, aber das 7:1 war auch in der Höhe verdient. Am kommenden Samstag haben wir erneut ein Heimspiel. Dann kommt die JSG Haffen-Mehr-Mehrhoog nach Lowick.

DJK 97/30 Lowick D3 – JSG Isselburg-Heelden D1 7:1 (2:1)

1:0 Lenn (15.)
2:0 Maik (17.)
2:1 (21.)

3:1 Linus (42.)
4:1 Maik (43.)
5:1 Linus (44.)
6:1 Silas (47.)
7:1 Silas (58.)

20.10.2019, Testspiel der D3 gegen RW Oberhausen U11

Am eigentlich spielfreien Ferien- und Kirmeswochenende stand das attraktive Testspiel gegen die U11 von RW Oberhausen auf dem Programm. Die Nummernschilder der Fahrzeuge, mit denen die Mannschaft angereist war, waren breit über das Ruhrgebiet verstreut. Wir waren uns aber auch schon vorher darüber im Klaren, dass wir es mit einer Niederrheinauswahl zu tun bekommen würden. Aber für solche Spiele spielt man Fußball und trainiert Woche für Woche. Mit dem RWO-Trainer und Schiedsrichter wurde sich geeinigt, 3 x 25 Minuten unter D-Jugend-Bedingungen zu spielen. Silas war im Urlaub und Luke hatte sich kurzfristig verletzt und so standen nur 2 Auswechselspieler bereit. Aber die Jungs waren gut drauf und so konnte das Spiel beginnen.

In der 5. Minute gab es den ersten Torschuss der Gäste – der Ball ging aber über das Tor. Nach dem Konter im Gegenzug tauchte Lenn nach einer Einzelleistung vor dem Gästetor auf, aber sein Schuss ging nur ans Außennetz. Dann die Führung der Roten. Nach konsequentem Pressing kamen sie auf der rechten Seite an den Ball. Die Flanke nahm der Stürmer volley aus der Luft und erzielte unhaltbar die Führung für RWO (13.). Drei Minuten später vertändelten wir vor dem eigenen Tor den Ball. Es reichte dann ein Querpass vors Tor und der Stürmer schob zum 0:2 ein. Wir hatten aber auch die eine oder andere Chance, aber nicht nur Mittelstürmer Til hatte heute einen schweren Stand. Insgesamt konnten wir das Spiel in dieser Phase aber relativ ausgeglichen gestalten und so ging es in die Drittelpause.

Nach der ersten Pause waren wir gedanklich wohl noch nicht wieder auf dem Platz und bevor der Zeiger einer Umdrehung hinter sich hatte, klingelte es bei uns im Tor. Ein schneller Angriff über rechts und ein punktgenauer Pass vor das Tor sorgten damit für das 0:3. Leander hütete das Tor im Mitteldrittel und wurde kalt erwischt. 4 Minuten später erneut ein schneller Angriff der Gäste über rechts und ein Pass vor unser Tor. Der Klärungsversuch wäre fast schon im eigenen Tor gelandet, der Ball sprang aber vom Pfosten einem Oberhausener vor die Füße und er erzielte das 0:4 (30.). Nach 40 Minuten ein „Raketen“-Antritt von Lutz über die linke Seite. Er überspielte und überspurtete seine Gegenspieler, zog Richtung Tor und wollte den finalen Pass vors Tor spielen. Ein RWO-Spieler klärte den Ball so, dass er erneut Lutz vor die Füße fiel und er erzielte das umjubelte 1:4. In der 46. Minute gab es Freistoß auf halbrechter Position. Leon spielte den Ball zurück auf Jack, dieser legte sich den Ball noch einmal zurecht und zog ab. An Freund und Feind vorbei landete der Ball im Netz und es stand nur noch 2:4. Kurz vor der Pause die Chance zum Anschlusstreffer. Henry trieb den Ball durchs Mittelfeld mit viel Drang zum Tor. Er konnte nicht gestoppt werden und kam zum Abschluss. Der Torhüter hatte den Winkel aber geschickt verkürzt und so konnte er das Gegentor verhindern. Im Nachschuss versuchte Leo noch per Heber den Treffer zu erzielen, aber den Ball ging knapp am Tor vorbei. Und vor der Drittelpause noch eine Chance für die Schwarz-gelben. Leon wurde auf rechts freigespielt, überspielte zwei Gegenspieler und kam zum Abschluss. Sein Schuss wurde aber noch über die Latte gelenkt.

Im Schlussdrittel gab es wieder einen Blitzstart der Roten. Nach 40 Sekunden machten die Gäste das Spiel vor dem eigenen Tor ganz breit und kombinierten sich rechts sehr schnell vor unser Tor. Wie aus dem Nichts tauchten zwei Spieler vor Hannes auf, der keine Abwehrchance hatte. 4 Minuten später erneut ein Angriff der Roten über rechts. Im anschließenden „Gewusel“ vor dem Tor behielt der kleine, quirlige Spieler die Übersicht und spielte sich auf engstem Raum vors Tor um das 2:6 zu erzielen. In der 57. Minute, nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte, ein öffnender Diagonalpass auf halbrechts. Der Stürmer ließ sich nicht lange Bitten und netzte zum 2:7 ein. Mika und Mike trieben das Spiel immer wieder an. Aber in den letzten Minuten wurde das Spiel etwas zerfahrener und es gelangen auf beiden Seiten kaum noch gute Aktionen – was aber wohl mit der ungewohnt langen Spielzeit von 75 Minuten erklärt werden kann.

Unterm Strich war es ein sehr guter Test für beiden Seiten. Läuferisch konnten wir ganz gut mithalten. Die Mannschaft hat alles gegeben und ein tolles Spiel abgeliefert. Aber die RWO-Spieler zeigten uns, wie wichtig nicht nur der erste Ballkontakt ist, sondern auch, dass Ballsicherheit beim zweiten und dritten Ballkontakt irgendwann dann auch zum Erfolg führen.

DJK 97/30 Lowick D3 – RW Oberhausen U11 2:7 (0:2, 2:2, 0:3)

0:1 (13.)
0:2 (16.)

0:3 (26.)
0:4 (30.)
1:4 Lutz (40.)
2:4 Jack (46.)

2:5 (51.)
2:6 (55.)
2:7 (57.)

05.10.2019, Testspiel der D3 gegen DJK Hüthum E1

Das Meisterschaftsspiel in Wertherbruch ist dem schlechten Wetter zum Opfer gefallen und daher testeten wir gegen die E1 von DJK Hüthum. Wir hatten in der Vergangenheit schon des Öfteren gegen sie gespielt und es waren immer gute Spiele. Auf Kunstrasen wurde sich unter der Leitung von Theo Kondring auf den Modus 3 x 20 Minuten geeinigt.

In den ersten Minuten taten wir uns sichtlich schwer und die Gäste hatten die höheren Spielanteile und auch die besseren Chancen. Silas, Mika und Leander versuchten immer wieder vorne Akzente zu setzen, aber die schwarzen standen gut gestaffelt und ließen kaum Chancen zu. Die Größte Einschussmöglichkeit für die Gäste bot sich in der 12. Minute, aber der Ball klatschte nur an den Pfosten. Im Gegenzug dann die etwas schmeichelhafte Führung für uns. Nach einem Schuss von Henry war Maik zur Stelle und drückte den Ball über die Linie. In der 18. Minute waren die schwarz-gelben zu weit aufgerückt und es gab eine 1-gegen-3-Situation vor unserem Tor. Den ersten Schussversuch konnte Luke noch vereiteln, aber im Nachschuss versenkte der Stürmer den Ball zum verdienten Ausgleich. Und nur eine Minute später hatten die Gäste das Spiel gedreht. Nach einem schnellen Angriff lässt ein Stürmer zwei Lowicker Abwehrspieler aussteigen und schoss zum 1:2 ein. Damit ging es in die erste Drittelpause.

Im Mitteldrittel waren wir von Anfang an das spielbestimmende Team. Es dauerte allerdings bis zur 30. Minute als fast der Ausgleich gefallen wäre. Ein Distanzschuss von Jack landete aber nur am Pfosten. Zwei Minuten später ein schöner Angriff durchs Mittelfeld. Der finale Pass von Til landete bei Leo, der den Ball allerdings (noch) nicht im Tor unterbringen konnte. Eine weitere Zeigerumdrehung später war es erneut Til der Leo bediente und dieses Mal fand der Ball den Weg ins Tor. Das war der mittlerweile verdiente Ausgleich. Aber Leos Torhunger war noch nicht gestillt. In der gleichen Minute eroberte er im Mittelfeld den Ball, lief noch 3 Schritte, schoss flach ins lange Eck und holte die Führung für uns zurück. Noch vor der Drittelpause wurde die Führung ausgebaut. Nach einem konsequenten Angriff über rechts, spielte Lutz den frei vor dem Tor stehenden Leo an. Dieser hätte noch zu Til querlegen können, aber die Schussposition war so gut, dass das nicht nötig war – er traf zum 4:2.

Auch im Schlussdrittel waren wir die überlegene Mannschaft. Bereits nach 40 Sekunden fiel wohl die Vorentscheidung. Mit einem Steilpass schickte Lenn Til auf die Reise. Der Torwart kam ihm noch entgegen, aber technisch hochwertig „chippte“ er den Ball über ihn hinweg zum 5:2. Kurz vor dem Ende ein Pass von Leon auf Til. Dieser spielt den Torhüter aus, wird aber im letzten Moment noch am Abschluss gehindert. Aber der Ball fiel Leo vor die Füße und er erzielte das 6:2. In der Schlussminute das schönste Tor des Tages. Dieses fiel allerdings für die Gäste. Ein Schuss aus 20 m von der rechten Seite landet oben im Knick – keine Abwehrchance für Luke. Das 6:3 war dann auch der Endstand.

Das Ergebnis geht so in Ordnung und das Trainerteam war sich einig: Das war das bisherige Saisonspiel auf dem höchsten Niveau. So macht Fußball Spaß und Appetit auf mehr. Die Gäste spielten toll mit und sorgten dafür, dass wir heute guten Fußball spielen mussten um das Spiel zu gewinnen. Vielleicht war die Umstellung von D- auf E-Jugendmodus am Anfang das Problem, aber mit zunehmender Spieldauer fanden wir immer besser ins Spiel. Ein Dank geht an das sehr faire Gästeteam und auch an Theo für seine souveräne Leistung an der Pfeife. Hannes setzte heute aus, war aber am Platz um das Team zu unterstützen.

DJK 97/30 Lowick D3 – DJK Hüthum E1 6:3 (1:2, 3:0, 2:1)

1:0 Maik (13.)
1:1 (18.)
1:2 (19.)

2:2 Leo (31.)
3:2 Leo (31.)
4:2 Leo (40.)

5:2 Til (41.)
6:2 Leo (59.)
6:3 (60.)

28.09.2019, Meisterschaftsspiel der D3 gegen die JSG BM D1

Am vierten Spieltag war die JSG BM (Bienen/Millingen) zu Gast an der Eichenallee. Die JSG hatte ihre bisherigen Spiele verloren, aber es waren immer knappe Ergebnisse – und es sollte auch heute so kommen. Nach einem intensiven Aufwärmprogramm konnte das Spiel beginnen.  

Es waren wieder zahlreiche Fans vor Ort und diese sahen ein Spiel auf ein Tor.

Gefühlte 95 % Ballbesitz und wenn der Gegner mal in Richtung unseres Tores spielte, waren wir schnell zur Stelle und konnten die Situation klären. Aber es war auch die körperlich stärkste Mannschaft, gegen die wie bisher gespielt haben und dann ist das mit dem Tore schießen immer so eine Sache. Die großen Abwehrspieler machten uns das Leben schwer und wenn wir mal zum Abschluss kamen, war stets die lang- und vielbeinige Abwehr zur Stelle. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Warten auf das Tor …

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild und die entscheidende Szene möchte ich gerne aus dem WhatsApp-Liveticker zitieren: „Der Bus wurde vorm Tor entfernt“. Was war passiert? In der 40. Minute fasste sich Lenn ein Herz aus der Distanz. Der Torhüter konnte den Ball nur nach vorne abwehren, wo Leo goldrichtig stand und das goldene Tor erzielte. Und auch wenn das Tor vielleicht etwas glücklich fiel, war der Sieg allemal hochverdient. Und ein gutes Pferd springt ja auch nur so hoch, wie es muss.

Dieser Sieg beschert uns am kommenden Wochenende ein tabellarisches Topspiel. Wir sind zu Gast bei der JSG Wertherbruch/Werth. Die JSG hat neben Vrasselt und uns ebenfalls alle Spiele gewonnen und so wird das bestimmt ein toller Härtetest. Ein besonderer Dank an dieser Stelle an die faire JSG und speziell an Holger, der die vielen tollen Fotos gemacht hat. Es sollten „nur“ Portraits der Spieler gemacht werden, aber auch die Väter hatten ihre Freude.

DJK 97/30 Lowick D3 – JSG BM D1 1:0 (0:0)

1:0 Leo (40.)