Spielberichte

22.10.2020, Testspiel der U12 bei PSV Wesel U12

Heute stand das Testspiel unserer D1 gegen die D2 von PSV Wesel an. Auf Wunsch des Weseler Trainers sollten wir mit einer U12 antreten, da die Weseler Mannschaft D2 ausschließlich aus Spielern des Jahrganges 2009 besteht. Til und Maik waren urlaubsbedingt nicht dabei, dafür unterstützten uns Fynn und Jan Lutz aus der E1, sowie Mika und Lutz aus unserer D2. Das Spiel wurde im Weseler Stadion auf einem top gepflegten Rasenplatz ausgetragen und alle Eltern konnten das Spiel von der Tribüne verfolgen. Die Spielzeit wurde auf 3 x 25 Minuten festgelegt.

Nach erstem Abtasten und kleineren Torversuchen auf beiden Seiten war es Jack, der mit einen tollen Freistoß das 1:0 erzielte (10.). Wir blieben weiter am Drücker und nachdem Leon seinen Gegenspieler unter Druck setzte fiel das 2:0 durch ein Eigentor. Das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Weseler Hälfte, doch es blieb bis zur Drittelpause beim 2:0.

Zu Beginn des zweiten Drittels kam unsere beste Phase. Nach toller Einzelleistung erzielte Silas mit einem gekonnten Schuss das 3:0 (27.) und Mika erhöhte 3 Minuten später nach einem schönen Spielzug von rechts über Jan Lutz und Leon.

Jan Lutz war es dann der uns mit 2 Toren endgültig auf die Siegerstraße brachte. Der Gegner kämpfte weiter unermüdlich und kam so verdient zum ersten Tor kurz vor der zweiten Drittelpause.

Die Ausrichtung für das 3. Drittel war dann, das Ergebnis gedanklich auszublenden und das Tempo weiter hoch zu halten. Jedoch setzten sich die die „leichten“ Fehler, die sich schon zum Ende des zweiten Drittels einschlichen, zu Beginn des letzten Drittels fort und so kamen die Weseler in der 55. und 58. Minute zu 2 weiteren Toren, ehe Mika nach einer Ecke den Ball zum 7:3-Endstand einnetzte.

Fazit: Wir konnten heute gegen eine ambitionierte U12 klar und verdient gewinnen. Auch wenn der Spielfluss im letzten Drittel nicht mehr so vorhanden war, war es ein guter Test für uns. Es zeigt sich auch wie wichtig die „Verzahnung“ mit den eigenen Teams ist. Die gute Ausbildung von Rolf und Guido kam uns sehr zugute und so waren Mika, Lutz, Jan Lutz und Fynn echte Verstärkungen. Danke nochmal für die Unterstützung.

PSV Wesel U12 – DJK SF 97/30 Lowick U12 3:7 (0:2, 1:4, 2:1)

0:1 Jack (10.)
0:2 Eigentor (15.)

0:3 Silas (27.)
0:4 Mika (30.)
0:5 Jan Lutz (34.)
0:6 Jan Lutz (47.)
1:6 (50.)

2:6 (55.)
3:6 (58.)
3:7 Mika (63.)

17.10.2020, Testspiel der D1 gegen Erler Spielverein 08 D1

Heute war der Erler SV aus Gelsenkirchen zu Gast an der Eichenallee. Die Gäste hatten ausschließlich 2008er Jahrgänge im Kader, ansonsten waren sie uns völlig unbekannt. Bei uns fehlten Neele, Silas, Til und Henry, dafür gab Jan Lutz aus der E1 sein Debüt in der D1. Ansonsten waren bei bestem Fußballwetter alle einsatzbereit.

Zu Beginn machten wir da weiter, wo wir vor einer Woche aufgehört haben: Mit einer guten Effizienz. Bereits nach 3 Minuten brachte uns diese die Führung. Der Spielzug begann mit einem schönen Pass von Maik in die Tiefe auf Jonas. Er konnte den Ball noch vor der Torauslinie vors Tor auf Felix passen. Felix ließ sich nicht zweimal bitten und erzielte trocken das 1:0. In der 10. Minute unsere zweite Chance und das zweite Tor. Nach einer schönen Einzelleistung mit Sternchen von Maik auf der linken Seite passte er punktgenau quer vor das Tor auf Luis, der sofort abzog und das 2:0 erzielen konnte. Das ging hier ja gut los. Dann kam Jan Lutz zu seinen ersten Minuten in der D1 und er war sofort im Spiel. Nach einem schönen Steilpass von Leo auf die rechte Seite auf Jan Lutz ließ dieser seinen Gegenspieler aussteigen, zog zum Tor und passte quer auf Jonas, der aber den Torhüter leider nicht überwinden konnte.

Die erste Chance der zweiten Halbzeit hatten ebenfalls die Gelben. Leon wurde steil geschickt und lief allein aufs Tor zu, legte sich den Ball noch einmal zurecht, konnte aber den Torhüter ebenfalls nicht bezwingen (31.). 7 Minuten später ein schöner Angriff durch die Mitte. Leon steckte den Ball auf Jonas durch, der den Ball zwar am Torhüter vorbeispitzeln konnte – aber leider auch am Tor. Im Anschluss die erste echte Chance für die Gäste. Ein Stürmer zog von Linksaußen in die Mitte und mit seinem Abschluss gab er Luke die Chance sich auszuzeichnen. In der 45. Minute ein Angriff über die rechte Seite. Der Pass von Leon vor das Tor wurde zentral abgewehrt. Aus dem Hintergrund kam Jan Lutz zum Abschluss und konnte fast sein erstes Tor für die D1 erzielen – aber eben nur fast, denn der Torhüter hatte mal wieder etwas dagegen. Im Gegenzug tauchte plötzlich ein Schwarz-weißer frei vor Luke auf, aber Maik konnte mit einem langen Bein die Chance entschärfen (45.). In den letzten Minuten gab es kaum noch nennenswerte Chancen und so ging dieses Spiel sehr unspektakulär mit 2:0 zu Ende.

Der Sieg war hochverdient. Heute gab es viele gute Ansätze und gute Spielzüge – aber auch viel Stückwerk und überhasteten Spielaufbau, gerade mit zunehmender Spieldauer. Daraus resultierten dann häufig Fehlpässe und Ballverluste. Dafür gab es heute defensiv nicht viel auszusetzen. In 60 Minuten nur 2 kleine Chancen zuzulassen, das kann sich sehen lassen und am Ende stand hinten auch die Null – was bei uns ja auch nicht so oft vorkommt.

DJK SF 97/30 Lowick D1 – Erler Spielverein 08 D1 2:0 (2:0)

1:0 Felix (3.)
2:0 Luis (10.)

10.10.2020, Testspiel der D1 gegen DJK 1928 Vierlinden D1

Mit DJK Vierlinden war heute eine Mannschaft aus dem Norden von Duisburg zu Gast an der Eichenallee. Mit einer Ausnahme waren alle Spieler vom Jahrgang 2008 und so war ein körperlich intensives Spiel zu erwarten. Jonas und Lenn unterstützten heute die D2, alle anderen waren an Bord. In der Ansprache vor dem Spiel wies das Trainerteam nochmal auf die grundlegenden Tugenden hin – und es waren wohl die richtigen Worte.

Denn bereits nach 40 Sekunden die Führung. Nach einem Diagonalpass von Luke auf die rechte Seite, verlängerte Henry den Ball per Kopf auf Luis. Luis marschierte Richtung Tor, passte in die Mitte, wo Til per Direktabnahme erfolgreich war. Das nennt mal wohl „Auftakt nach Maß“. Nach 5 Minuten unser zweiter Torschuss – und unser zweiter Treffer. Nach einer Mischung aus Seitenverlagerung und Flanke von rechts fiel Maik der Ball vor die Füße. Mit seiner tollen Technik „pflückte“ er den Ball herunter, zog sofort ab und der Ball schlug im oberen rechten Winkel ein. Der Torhüter war noch mit den Fingerspitzen am Ball, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. In den folgenden Minuten nahm der Druck der Gäste zu. Mit dem Wind im Rücken kamen sie zu kleineren aber auch zu drei größeren Chancen. Aber Luke war heute hellwach und konnte ein Gegentor verhindern. In den letzten Wochen war oft die mangelnde Chancenverwertung ein Thema. Aber heute waren wir vor dem Tor eiskalt und in der 19. Minute schnürte Til seinen Doppelpack. Nach einem Konter hatten wir den Ball schon fast vertändelt, aber Til setzte noch einmal energisch nach, schnappte sich den Ball, lief aufs Tor, zog ab und erneut schlug der Ball unhaltbar oben rechts ein – 3:0. Bis zur 23. Minute war das Spiel dann sehr ausgeglichen und es gab kaum Chancen auf beiden Seiten. Die gab es aber dann für Maik. Aber aus spitzem Winkel scheiterte er am Torhüter. Vier Minuten vor der Pause tankte sich der heute gut aufgelegte Luis bis vors Tor durch, kam aber nicht mehr zum Abschluss.

Die erste Chance im zweiten Durchgang gehörte den Gästen. Nach einem Ballverlust auf unserer rechten Seite kam ein Stürmer zum Abschluss, aber der Ball ging am langen Pfosten vorbei. Dann zwei Aktionen von Leon über die linke Seite. Bei seinem Querpass vor das Tor wird dieser noch rechtzeitig von der Gästeabwehr abgefangen. Bei der zweiten Aktion zog er selbst ab, aber sein Schuss wurde zur Ecke abgewehrt. Dann ein Zweikampf, bei dem Neele so unglücklich auf ihren Ellenbogen fiel, dass sie danach ins Krankenhaus gebracht und untersucht wurde. Die genaue Diagnose steht noch aus. An dieser Stelle „Gute Besserung“ von der gesamten Mannschaft. Nach 41 Minuten ging es wieder ganz schnell. Nach einem Konter kam Til zum Abschluss, aber der Torhüter konnte den Ball noch an den Pfosten lenken. Auch der Nachschuss von Leo war leider nicht von Erfolg gekrönt. 4 Minuten später eine etwas unübersichtliche Situation vor dem Lowicker Tor. Plötzlich stand ein Duisburger Spieler allein vor Luke, der den Ball aber mit einem tollen Reflex zur Ecke abwehren konnte. Ein Tor hätten sich die Gäste zu diesem Zeitpunkt verdient und es sollte nach der anschließenden Ecke auch fallen. Wir konnten den Ball nicht konsequent klären und Luke konnte den ersten Versuch auch noch abwehren. Aber der Ball wurde sofort quer vors Tor gelegt und ein Stürmer konnte auf 3:1 verkürzen. Die Gäste blieben am Drücker. Zwei Minuten nach dem 3:1 hätte sie weiter verkürzen können. Wir bekamen keinen Zugriff auf die Gegenspieler und plötzlich tauchte erneut ein Stürmer frei vor unserem Tor aus. Aber er verzog den Ball am langen Pfosten. Dann konnten wir den alten Abstand wiederherstellen. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite hätte Henry bereits schießen können, aber er leitete den Ball noch weiter auf Luis, der rechts halbhoch das 4:1 erzielte. Aber auch die Gäste ließen nicht locker. Nach einer Ecke gab es eine unübersichtliche Situation. Die Abwehrspieler konnten den Ball nicht klären und auch Luke bekam den Ball nicht zu fassen. Ein Gästestürmer war zur Stelle und traf aus kurzer Distanz zum 4:2. In der 52. Minute ein schöner, schneller Angriff und Querpass von Luis auf Henry – sein Schuss konnte aber vom Torhüter pariert werden. In der letzten Aktion des Spiels gab es noch eine Ecke für unsere Kids. Der Torhüter unterlief den Ball und ein Abwehrspieler bugsierte den Ball ins eigene Tor.

Insgesamt war es heute ein Spiel auf Augenhöhe. Unsere Effektivität hat heute den Ausschlag dafür gegeben, dass wir den starken Gegner bezwingen konnten. Neben der Effektivität muss ich an dieser Stelle auch noch das Zweikampfverhalten beider Mannschaften loben. Sie schenkten sich nichts, ohne dabei unsportlich zu sein. Die Gäste waren eine spielerisch starke Truppe und brachten auch eine angenehme Zweikampfhärte mit. So nehmen vermutlich beide Mannschaften etwas aus diesem Spiel mit und wir können uns auf die nächsten Spiele freuen.

DJK SF 97/30 Lowick D1 – DJK 1928 Vierlinden D1 5:2 (3:0)

1:0 Til (1.)
2:0 Maik (5.)
3:0 Til (19.)

3:1 (46.)
4:1 Luis (50.)
4:2 (51.)
5:2 Eigentor (60.)

26.09.2020, Testspiel der D1 bei PSV Wesel D1

Die Meisterschaft ruht 5 Wochen, aber der Ball rollte trotzdem. Wir waren in einem Testspiel zu Gast bei der D1 des PSV Wesel. Der PSV ist Tabellenführer der Leistungsklassen-Gruppe 2 und hat ihre drei Spiele mit insgesamt 20:0 Toren gewonnen. Marco hatte dieses Spiel gegen seinen Heimatverein, bei dem auch sein Sohn Max spielt, organisiert, beide konnten allerdings aufgrund einer Familienfeier nicht am Platz sein. Neele war mit der Borussia aus Mönchengladbach unterwegs und Jakob signalisierte beim Aufwärmen, dass er nicht spielen könne. Alle anderen waren bereit. Der Rasenplatz war trotz der Regenfälle gut bespielbar und es wurde sich auf eine Spieldauer von 2 x 35 Minuten geeinigt.

Wir kamen gut ins Spiel, ohne große Chancen herauszuspielen. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen und die Spieler konnten so Ballsicherheit gewinnen. In den ersten sechs Minuten ist es ein munteres Spiel. Die erste echte Chance hatte Luis, der aber nur den Pfosten traf und eine Minute später verfehlte ein Schuss von Maik knapp das Tor. In den nächsten zehn Minuten waren wir spielbestimmend, aber vor dem Tor fehlte entweder die Entschlossenheit oder die Genauigkeit. In der 16. Minute dann mal wieder ein Abschluss. Im zweiten Versuch kam Luis zum Schuss, aber der Torhüter konnte zur Ecke klären. Nach 20 Minuten einer der wenigen Angriffe der Grün-weißen, der eigentlich gut von unserem Tor ferngehalten werden konnte. Aus spitzem Winkel zog ein Stürmer einfach mal ab. Sein Schuss wurde abgefälscht, und senkte sich hoch über Luke ins Tor. Eine Minute später hatten sie die Chance auf das 2:0, aber der Schuss ging klar am Tor vorbei. Der PSV blieb am Drücker. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung zog ein Stürmer knapp hinter der Mittellinie ab und der Ball senkte sich hoch über Luke zum 2:0 ins Tor (22.). Bis zur 27. Minute war die Heimmannschaft das dominierende Team, aber das sollte sich schnell wieder ändern. Dann ein Distanzschuss von Luis, den Leo im Nachsetzen verwandelte, aber der Schiedsrichter pfiff die Szene ab, da der Torhüter mit der Hand am Ball gewesen sein soll (30.). Drei Minuten später eine Doppelchance. Zuerst scheiterte Lenn an der Spagat-Rettung des Keepers und den Nachschuss setzte Maik über die Latte.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff gab es Ecke für die Schwarzen. Diese wurde kurz ausgeführt und Leo dribbelte an der Torauslinie Richtung Tor. Den ersten Abwehrspieler versetzte er mit einer Körpertäuschung und er dribbelte weiter an der Torauslinie. Nachdem er den zweiten Angreifer mit der gleichen Finte ins Leere schickte und dann auch noch den dritten nahm er Maß und schoss den Ball ins lange Eck zum Anschlusstreffer. Nach dem anschließenden Anstoß direkt wieder Pressing und Forechecking und es gab die nächste Chance. Aber der Ball ging über das Tor. Dann ein schneller Angriff über Leon und die linke Seite. Sein Pass vor das Tor erreichte Luis, aber sein Schuss wird noch zur Ecke abgewehrt. Dann die große Chance zum Ausgleich. Maiks Distanzschuss konnte der Torhüter nur nach vorne abwehren. Leo schaltete am schnellsten und wollte den Ball am Torhüter vorbei ins lange Eck schieben, er verfehlte aber das Tor. In der 42. Minute wieder Angriff über Leon. Er legte den Ball zurück, die anschließende Flanke landete bei Henry auf dem Kopf – er konnte den Ball aber nicht mehr drücken. In dieser Phase starteten die Schwarzen Angriff um Angriff, es fehlte nur das nächste Tor. Das fiel dann in der 45. Minute. Maik wurde unfair am Torschuss gehindert und es gab Freistoß aus ca. 15 m. Luis lief an, ein Schuss, ein Strahl und es stand 2:2.

Wir hatten Bock auf mehr. In der 50. Minute ein Schuss von Leon, den der Torhüter durch die Hosenträger rutschen ließ. Aber es waren zwei Abwehrspieler zur Stelle und konnten noch klären. 7 Minuten später die verdiente Führung. Nach einer Ecke kam der Ball zu Silas, der sich den Ball noch einmal zurechtlegte und dann stramm und platziert halbhoch einschoss. Nach einer Stunde wurde Leo im gegnerischen Strafraum am Fuß erwischt, der Schiedsrichter pfiff aber keinen Strafstoß. Nur wenige Sekunden später ein Distanzschuss der an/auf der Latte landete und ins Feld zurückprallte. Henry war zur Stelle, zog sofort ab und traf zum 2:4. Bis zum Schlusspfiff gab es noch je eine Chance auf beiden Seiten. Die Weseler Chance konnte der heute gut aufgelegte Luke vereiteln, für uns war Til zur Stelle, wurde aber so bedrängt, dass der Versuch nicht erfolgreich war.

Der Sieg war hochverdient. Wir hatten mehr Spielanteile, mehr und die größeren Chancen und auch technisch und taktisch waren wir heute die bessere Mannschaft. Wenn man einen starken Gegner verdient schlägt, gibt es in der Regel nicht viel zu kritisieren – aber wenn, ist es mal wieder die Konsequenz vor dem gegnerischen Tor und die Chancenverwertung. Am kommenden Wochenende ist spielfrei und dann ist die JSG aus Bedburg-Hau zu Gast an der Eichenallee.

PSV Wesel D1 – DJK SF 97/30 Lowick D1 2:4 (2:0)

1:0 (20.)
2:0 (22.)

2:1 Leo (37.)
2:2 Luis (45.)
2:3 Silas (57.)
2:4 Henry (61.)

 

19.09.2020, Meisterschaftsspiel der D1 gegen DJK TuS Stenern D1

Die letzten Spiele gegen die Stenerner waren meistens Testspiele und meistens sehr torreich. Heute ging es allerdings um drei Punkte und diese sollten unbedingt in Lowick bleiben. Bei uns war Neele auf einem Lehrgang der Niederrheinauswahl und Jonas fehlte weiterhin verletzt. Die Gäste hatten einen gemischten Kader mit Spielern der Jahrgänge 2008, 2009 und 2010. Das Trainerteam sprach vor dem Spiel noch einmal Basics an und dann ging es auch schon los.

Die erste Chance des Spieles hatten die Gäste. Nach zwei Minuten tauchten sie, nach einem unnötigen Ballverlust, vor unserem Tor auf, verzogen aber und im direkten Gegenzug ein blitzsauberer Konter der Gelben. Nach einer schönen Seitenverlagerung von links auf rechts passt Leon quer auf Luis, der den Torhüter allerdings nicht überwinden konnte. Nach 5 Minuten die Führung für die Gäste. Nach einem Ballverlust ist unsere Abwehr schlecht sortiert, die Stenerner spielten sich gut vor das Tor und der Stürmer behielt im 1-gegen-1 gegen Luke die Überhand. Dann eine ähnliche Szene. Vorne wird der Angriff nicht sauber zu Ende gespielt und dann lief auch schon der Konter. Henry konnte den Stürmer aber noch entscheidend stören. Aber die Gäste ließen nicht locker. Wieder Ballverlust, wieder schneller Angriff der Stenerner. Der Stürmer zog zum Tor legte sich den Ball noch einmal zurecht und versenkte flach ins lange Eck zum 0:2. Dann ein Lowicker Distanzschuss, den der Torhüter seitlich abwehren konnte. Von dort legte Til den Ball quer auf Leon, der aber über das Tor schoss. Die nächste Chance gehörte wieder Leon, aber sein Dropkick ging knapp über das Tor. In der 11. Minute ein langer Ball der Gäste, ein verlorenes Kopfballduell im Mittelfeld und wieder konnte ein Stürmer allein auf Luke zulaufen. Und er war wieder eiskalt und versenkte zum 0:3. Dann Großchancen auf beiden Seiten. Zuerst konnte Luke klären, bevor auf der anderen Seite der Torhüter ebenfalls zur Stelle war und Til den Nachschuss ebenfalls nicht verwerten konnte (21.). Noch in der gleichen Minute trieb Luis den Ball durch das Mittelfeld, legte dann flach auf Silas ab, der mit einem strammen Schuss den Anschlusstreffer erzielen konnte. Aber dann ein Geschenk an die Gäste. Eine unglückliche Rettungsaktion landete beim Gegner, es reichte ein schneller Querpass und der Stürmer konnte den alten Abstand wiederherstellen. Dann wieder die Gelben. Leo trieb den Ball nach vorne und bediente Maik auf der rechten Seite. Nach seiner strammen Hereingabe war Til per Direktabnahme zur Stelle, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Kurz vor dem Pausenpfiff erneut Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Die Gäste spielten direkt steil auf ihren Mittelstürmer, der noch in der eigenen Hälfte startete und daher nicht im Abseits stand. Wieder allein vor Luke versenkte er zum 1:5. Dann war Pause und alle mussten das erlebte erst mal verarbeiten – so hatten wir uns die ersten 30 Minuten nicht vorgestellt. Es gab aufmunternde Worte und diese sollten Wirkung zeigen.

Direkt nach Wiederanpfiff steckte Silas auf Leo durch, der direkt vor dem Torhüter stand, diesen aber nicht überwinden konnte und in der 34. Minute traf Silas nur das Außennetz. Dann konnte Leo verkürzen. Felix passte auf Luis, der sofort auf Leo „durchsteckte“. Leo umkurvte den Keeper und schob zum 2:5 ein. Aber die Freude währte nur kurz. Ein Freistoß auf der rechten Seite wird als langer Diagonalpass gespielt. An Freund und Feind vorbei landete der Ball punktgenau bei einem Stürmer, der sich den Ball zurechtlegte und dann zum 2:6 einschießen konnte. Auf der anderen Seite eine unübersichtliche Aktion vor dem Tor der Gäste. Drei Einschussmöglichkeiten konnten vereitelt werden und dann war auch noch der Pfosten im Weg. Dann wieder die Gelben. Luis wurde von Felix freigespielt und konnte freistehend zum 3:6 einschießen (41). In der 44. Minute wird Silas bedient, der den Torhüter aber nicht überwinden konnte und vier Minuten später ein schöner Angriff und Abschluss von Luis, aber vom Innenpfosten sprang der Ball zurück ins Feld (48.). Dann keimte große Hoffnung auf. Felix mit einem Distanzschuss, der Torhüter war noch dran, aber der Ball war drin (48.). Bis zur 55. Minute wurden weitere Hochkaräter vergeben oder nicht konsequent zu Ende gespielt oder es war ein Abwehrbein dazwischen oder der Pfosten war im Weg. Dann die Vorentscheidung. Nach einem Entlastungsangriff der Gäste gab es in der Abwehr das klassische Missverständnis „Nimm du ihn, ich hab ihn auch nicht“. Der Stürmer schob den Ball an Luke vorbei und vom Innenpfosten ging der Ball ins Tor. Bis zum Schlusspfiff gab es nur noch einzelne Distanzschüsse, die aber nicht besonders gefährlich wurden.

Bis auf eine verkorkste erste Halbzeit und der mangelnden Chancenverwertung kann man den Jungs heute keinen Vorwurf machen. Sie haben alles gegeben und bis zur letzten Sekunde gekämpft. Der Gegner hatte in vielen Szenen das Momentum auf seiner Seite, hat uns aber auch eine Lehrstunde zum Thema „Effektivität“ erteilt. Im Training fallen die Tore nach Belieben, im Spiel hapert es oft noch. Die Liga macht nun 4 Samstage Pause, aber wir haben in dieser Zeit zwei spannende Testspiele.

DJK SF 97/30 Lowick D1 – DJK TuS Stenern D1 4:7 (1:5)

0:1 (5.)
0:2 (7.)
0:3 (11.)
1:3 Silas (21.)
1:4 (25.)
1:5 (30.)

2:5 Leo (35.)
2:6 (38.)
3:6 Luis (41.)
4:6 Felix (48.)
4:7 (51.)

12.09.2020, Meisterschaftsspiel der D1 gegen VfL Rhede D1

Nach dem erfolgreichen Auftakt in die Meisterschaft, stand heute der erste dicke Brocken auf dem Plan. Mit dem VfL Rhede war eine ambitionierte Mannschaft zu Gast, die ihr erstes Spiel ebenfalls gewonnen hatte. Jonas fehlte weiterhin verletzt, aber sonst waren alle bereit für dieses Match. Die Ansprache war etwas intensiver als sonst, aber das sollte sich auszahlen.

Wir starteten gut in die Partie und konnten den Gegner früh in ihrer eigenen Hälfte festsetzen. Nach 2 Minuten ein ungenauer Rückpass des Rheder Verteidigers auf seinen Torhüter, Til erahnte diese Aktion, war vor dem Torhüter am Ball, sein schneller Abschluss war aber zu ungenau. Zwei Minuten später ein Doppelpass zwischen Silas und Til. Nachdem Silas den Ball zurückerhalten hatte, lief er noch zwei Schritte, wurde aber dann bei seinem Abschluss so bedrängt, dass der Torhüter den Ball parieren konnte. Nach 12 Minuten wurde Til von Felix auf rechts angespielt. Er zog den Ball flach vor das Tor auf Leo, aber der Abschluss war zu unplatziert. In der 17. Minute die verdiente Führung. Nach einer einstudierten Eckenvariante kam aus dem Hintergrund Jack zum Abschluss und sein Schuss senkte sich über den Torhüter ins Tor. Vier Minuten später erneut Ballgewinn durch erfolgreiches Pressing, erneut kam Til zum Abschluss, aber er konnte den Torhüter nicht überwinden. Nach 23 Minuten tauchten die Rheder erstmals gefährlich vor dem Lowicker Tor auf. Ein Freistoß wurde lang vor unser Tor geschlagen und ein Stürmer wollte den Ball ins Tor verlängern. Das gelang aber nicht und der Ball ging neben das Tor. 5 Minuten vor dem Pausenpfiff noch einmal Felix auf Til, der sofort zurück auf Felix querlegte, dessen Schuss aber geblockt wurde. Eine Minute vor der Pause ein Angriff der Schwarz-weißen, der eigentlich schon geklärt war. Aber die Rheder setzten nach und ein Stürmer kam zum Abschluss und konnte Luke überwinden. Am langen Pfosten drückte ein Spieler den Ball aus abseitsverdächtiger Position noch über die Linie. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

Es dauerte 6 Zeigerumdrehungen, bis es die erste Chance des zweiten Durchganges gab. Der Distanzschuss von Silas konnte aber vom Torhüter pariert werden. Eine Minute später kam Luis zum Abschluss, verzog aber über das Tor. In der 38. Minute wieder ein Gegentor aus dem Nichts. Ein Querschläger flog in hohem Bogen Richtung Lowicker Tor, der Ball konnte nicht geklärt werden und am Ende stand ein berechtigter Foulelfmeter für die Gäste. Dieser wurde erfolgreich verwandelt und die Gäste konnten das Spiel drehen. Aber wir hatten schnell die passende Antwort parat. Felix trieb den Ball mit langen Schritten durchs Mittelfeld, der Ball landete über Umwege bei Silas und dieser vollstreckte eiskalt zum 2:2. Danach starteten wir Angriff um Angriff auf das Rheder Tor – allerdings ohne große Chancen herausspielen zu können. In der Schlussminute hätte Henry es fast noch geschafft, aber sein Schuss von rechts ging am langen Pfosten vorbei.

Wir waren heute spielerisch und läuferisch überlegen, daher hätten es gut drei Punkte werden können (müssen). Zufrieden war nach dem Abpfiff niemand auf Lowicker Seite, aber wir sollten uns auch nicht zu lange darüber ärgern. Wir wissen, wo wir uns verbessern müssen und am kommenden Wochenende gibt es schon die nächste Chance auf drei Punkte. Dann ist die punktgleiche DJK TuS Stenern zu Gast in Lowick.

DJK SF 97/30 Lowick D1 – VfL Rhede D1 2:2 (1:1)

1:0 Jack (17.)
1:1 Jelle (29.)

1:2 Jelle (39., Foulelfmeter)
2:2 Silas (41.)

05.09.2020, Meisterschaftsspiel der D1 beim SV Vrasselt D1

Das letzte Meisterschaftsspiel für alle Beteiligten fand vor 182 Tagen statt. Für Fußballer eine Ewigkeit. Daher war die Vorfreude auf dieses Spiel entsprechend groß. Den heutigen Gegner hatten wir in einem Testspiel vor vier Wochen klar besiegt und so galt es, nicht überheblich in dieses Spiel zu gehen. Die Trainer forderten die Dinge ein, die Woche für Woche auf dem Training geübt werden und ruhig zu bleiben, da wir unsere Torchancen schon bekommen würden. Es wurde auf Kunstrasen bei äußerlich guten Bedingungen gespielt – nur der Wind blies kräftig über die ungeschützte Platzanlage. Luis war heute Kapitän und Nele spielte heute mit der Borussia aus Mönchengladbach, war aber pünktlich zu unserem Spiel am Platz, um uns zu unterstützen.

Mit dem Wind im Rücken gab es nach einer Minute die erste Schusschance und nach zwei Minuten wurde es erstmals gefährlich. Ein Distanzschuss von Til klatschte an die Unterkante der Latte und von dort leider vor die Linie zurück ins Spielfeld. Nach vier Minuten wurde eine Flanke von rechts unfreiwillig von einem Vrasselter Abwehrspieler verlängert. Am langen Pfosten konnte Silas den Dropkick aber nicht mehr richtig drücken und der Ball ging über das Tor. In der 14. Minute ließ Silas den Knoten dann doch platzen. Er kommt aus halblinker Position zum Schuss und trifft mit links flach ins lange Eck. Zwei Minuten später legte Maik nach. Aus einer vergleichbaren Position schlenzte er den Ball mit rechts halbhoch ins lange Eck. Mit fortschreitender Spieldauer konnten wir das Geschehen immer mehr in die Hälfte der Blauen verlagern. In der 18. Minute tauchten dann die Vrasselter erstmals vor unserem Tor auf, aber der Abschluss ging weit über das Tor. Zwei Minuten später ein schöner Angriff durch die Mitte, Til wurde freigespielt, sein Schuss ging aber knapp neben den Pfosten. Dann die Blauen erstmals gefährlich. Nach einem Ballverlust kam ein Stürmer zum Abschluss, den Luke nach vorne abprallen lässt. Aber Luke konnte auch den Nachschuss parieren. Dann die Minuten in denen wir „den Sack zumachen“ konnten. Zuerst erhöhte Silas auf 0:3 nachdem er alleine auf den Torhüter zulaufen konnte (24). Dann ein schöner doppelter Doppelpass zwischen Til und Luis. Til spielte auf Luis, erhielt den Ball zurück und erhöhte eiskalt auf 0:4 (28). In der Schlussminute setzte Til noch einen Ball an den Pfosten, aber im Nachschuss war Jakob zur Stelle und erhöhte auf 0:5.

In der zweiten Halbzeit ließ der Zug zum Tor etwas nach aber dennoch gab es weitere Tore. in der 37. Minute fasste sich Felix ein Herz und konnte den Torhüter mit einen schönen Schuss überwinden – 0:6. Vom Anstoßpunkt versuchten die Blauen das im Gegenzug ebenfalls, aber Luke war aufmerksam und ließ heute nichts anbrennen. Dann das schönste Tor des Tages. Jack wurde auf halbrechts angespielt und schoss mit seiner tollen Schusstechnik unter den Augen von Oma und Opa hoch ins lange Eck zum 0:7. 9 Minuten vor dem Ende fast sein zweites Tor. Aber sein Schuss streifte nur die Oberkante der Latte. Und die Oberkante der Latte traf auch Leon in der 56. Minute. Das eine oder andere Mal kamen auch die Vrasselter noch vor unser Tor aber meistens konnte im Kollektiv gut verteidigt werden, oder Luke war zur Stelle und hielt hinten die Null.

Die Jungs haben das heute „professionell“ gespielt und ließen von Anfang an keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen würde – auch wenn hinten heraus einige Nachlässigkeiten aufkamen. Aufgrund der Ergebnisse kommt es am kommenden Wochenende dann zum seltenen Spiel „Erster gegen Erster“, denn auch die Rheder konnten ihr Spiel mit 7:0 gewinnen. Wenn die Punkte in Lowick bleiben sollen, wird aber eine Leistungssteigerung nötig sein – aber das bekommen wir schon hin.

SV Vrasselt D1 – DJK SF 97/30 Lowick D1 0:7 (0:5)

0:1 Silas (14.)
0:2 Maik (16.)
0:3 Silas (24.)
0:4 Til (28.)
0:5 Jakob (30.)

0:6 Felix (37.)
0:7 Jack (38.)

 

30.08.2020, Testspiel der D1 gegen den 1. FC Bocholt D1

Heute stand das letzte Testspiel der Vorbereitung auf die kommende Saison auf dem Programm. Spiele gegen den 1. FC Bocholt sind immer etwas Besonderes und so freuten wir uns auf diesen Vergleich – auch weil in ihrem Kader drei ehemalige Lowicker Jungs spielten. Die „Schwatten“ hatten in ihren Testspielen bisher nur ein Remis aufzuweisen, gestern gelang ihnen aber der erste Sieg. Vor dem Spiel gab es das jährliche Fotoshooting, aber dann lag der Fokus auf dem Spiel.

Nach einer Minute die erste kleinere Chance für die Schwarz-gelben. Luis setzte sich gut durch und bediente Jakob. Seinen Abschluss konnte aber Onur parieren. Nach 6 Minuten die erste Chance für die Gäste. Der Distanzschuss strich neben das Tor – aber Luke war auch in der richtigen Ecke. Nur eine Minute später tauchte Tristan alleine vor Luke auf. Nach einem Ballverlust kam er zum Abschluss, aber sein Schuss/Lupfer streifte nur die Oberkante der Latte. Bis zur 9. Minute gab es zwei weitere Abschlüsse der Schwarz-weißen, die in dieser Phase des Spieles fast alle wichtigen Zweikämpfe für sich entscheiden konnten. In der 12. Minute ein strammer Schuss eines Gästestürmers aus halblinker Position. Der Ball wäre wohl im oberen langen Winkel eingeschlagen, aber Luke konnte den Ball noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenken. In der 22. Minute der zweite Abschluss für uns, aber Neeles Schuss wurde noch zur Ecke abgefälscht. Der FC gewann weiterhin fast alle wichtigen Zweikämpfe und hatte auch weitere Chancen – aber hinten stand weiterhin die Null.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit kamen wir etwas besser ins Spiel, aber die Gäste blieben gefährlich. In der 42. Minute ein Flachschuss aus 15 m aufs lange Ecke. Luke musste alle aufbieten, rechts unten abtauchen, um den Ball neben das Tor zu lenken. Im Anschluss zwei weitere guten Chancen für die „Schwatten“ – aber sie trafen das Tor nicht. In der 47. Minute ein Freistoß, den Felix knapp über die Latte setzte. Dann die verdiente Führung für die Gäste. Wir konnten den Ball hinten nicht konsequent klären, die Gästestürmer setzten immer wieder nach und am Ende konnte Dennis Dina flach und trocken einschießen (48.). 6 Minuten später die Vorentscheidung. Bei einem blitzsauberer Konter nach einem Lowicker Ballverlust spielten sie sich gut vor unser Tor. Der Stürmer kam knapp vor Luke an den Ball, umkurvte ihn und konnte aus spitzem Winkel einschieben.

Am Ende stand ein verdienter Sieg der Gäste. Sie warfen heute mehr von den typischen Tugenden „Einsatzbereitschaft“, „Zweikampfverhalten“ und „Laufbereitschaft“ in die Waagschale und belohnten sich am Ende dafür. Für uns vielleicht ein Weckruf zur rechten Zeit, damit am kommenden Wochenende die ersten drei Punkte eingefahren werden können.

DJK SF 97/30 Lowick D1 – 1. FC Bocholt D1 0:2 (0:0)

0:1 Dennis Dina (48)
0:2 Liam Julian Siepen (54.)

23.08.2020, Testspiel der D1 bei der SpVgg Vreden D1

Am Sonntag stand das 2. Testspiel des Wochenendes bei der D1 der Spielvereinigung Vreden an. Durch einige deutlichen Ergebnisse, unter anderem gegen ein Leistungsklassenteam aus unserem Kreis, wussten wir bereits vorher, dass dies eine schwere Aufgabe werden würde. Aber solche Spiele wollen wir ja auch. Bei optimalen Bedingungen wurde mit Gegner und Schiedsrichter eine Spielzeit von 3 x 25 Minuten vereinbart. Neele war noch mit Ihren Gladbacher Mädels unterwegs und so konnten alle 12 Feldspieler jeweils 2/3 des Spiels eingesetzt werden.

Die technisch, läuferisch und körperlich starken Vredener legten los wie die Feuerwehr und kamen früh zu den ersten Torchancen. Zum Führungstreffer benötigten sie dann jedoch unsere freundliche Mithilfe: „Bleib weg – ich hab ihn auch nicht“ war das Motto unserer Verteidigung und so konnte der Vredener Stürmer die Kugel zum 1:0 unbedrängt einnetzen. Der Aufforderung des Trainerteams, endlich dagegen zu halten kamen unsere Jungs nun zum Glück nach. Weiterhin waren die größeren Spielanteile bei den Vredenern, jedoch konnten wir immer wieder kleine Nadelstiche nach vorne setzen. So auch in der 12. Minute als Leon einem, von Vredener Seite bereits geklärten Konter, nachsetzte, seinem Gegenspieler den Ball wegspitzelte und danach durch ihn zu Fall kam. Im Strafraum bedeutet dies Elfmeter. Diesen versenkte Luis trocken zum etwas schmeichelhaften 1:1. Angestachelt durch diesen Gegentreffer drehten die Vredener jetzt richtig auf. Besonders Ihr Mittelfeldspieler Florian war kaum zu stoppen. Er leitete Angriff um Angriff für den Gegner ein und so kam es durch einen Doppelschlag zur 3:1 (Drittel-)Führung des Heimteams.

In der Drittelpause nochmal der Appell an alle, sich gegen die überlegene Vredener Mannschaft zu wehren. Im zweiten Drittel dann ein anderes Bild: Wir konnten das Spiel mehr als ausgeglichen gestalten und kamen durch einen tollen Angriff in der 28. Minute durch Jonas zum 3:2. In der 35. Minute dann eine schnelle An- und Mitnahme von Lenn über die linke Seite, der erst seinen Gegenspieler überlief und dann mit links zum 3:3 traf. Dieses Zwischenergebnis veranlasste dann den Gemener Trainer, seine 3 besten Spieler schnell wieder einzuwechseln. Das zeigte auch sofort Wirkung und das Spiel wurde wieder von den Vredenern bestimmt. Vor allem Torwart Luke konnte sich jetzt richtig auszeichnen. Durch überragende Aktionen im Eins-gegen-Eins und bei Schussversuchen konnte er gute Torchancen klären. So benötigte der Gegner 2 Eckbälle, die jeweils vom selben Vredener Spieler ins Tor geköpft wurden, um die 2 Tore Führung wiederherzustellen. Noch vor der zweiten Drittelpause eine Kopie des 3:3: Antritt und Schuss von Lenn, der Torwart kann noch abwehren, aber Maik kann zum 5:4 einschieben.

Auf die Auswechselung seiner Leistungsträger verzichtete der Trainer im 3. Drittel. Durch viel Leidenschaft und einen überragenden Luke konnten wir die (nun wütenden) Angriffe des Gegeners verteidigen. In der 62. Minute dann berechtigter Elfmeter für Vreden. Vredens Florian trat an, aber Luke konnte den platzierten Schuss abwehren. Immer wieder durch den überragenden Florian konnten die Vredener dann noch 2 weitere Toren zum 7:4 nachlegen. Den Schlusspunkt konnten wir jedoch setzten. Nach einem schnellen Angriff umspielte Jonas geschickt den Torwart und konnte zum 7:5 Endstand einnetzen.

SpVgg Vreden D1 – DJK SF 97/30 Lowick D1 7:5 (3:1, 2:3, 2:1)

1:0
1:1 Luis
2:1 Florian
3:1 Florian

3:2 Jonas
3:3 Lenn
4:3
5:3
5:4 Maik

6:4
7:4
7:5 Jonas

22.08.2020, Testspiel der D1 Westfalia Gemen D1

Am Samstag stand das nächste Testspiel unserer Jungs auf dem Programm. Da es im Vorfeld gesundheitsbedingte, personelle Probleme bei unserer D2 gab, sollten 2 Spieler von uns dort aushelfen. Auf die Anfrage in der Gruppe meldeten sich mehr als die Hälfte aller Spieler dafür – hierfür ein großes Lob. Irgendwie zeichnet ja auch ein gutes Vereinsleben aus, dass man sich gegenseitig hilft. Da Neele mit den Mädels unterwegs war und Luis kurzfristig ausfiel, fuhr dann „nur“ Leon mit der D2 nach Mussum. Mit 11 Spielern ging dann die Reise nach Gemen, die für Ihre gute Jugendarbeit bekannt sind.

In den ersten Minuten machte der Gastgeber viel Druck, und nach einem unnötigen Ballverlust in der Abwehr hätte es bereits nach 5 Minuten 1:0 für Gemen stehen können. Torwart Luke und der Pfosten verhinderten dies aber. Danach konnten wir das Spiel zum größten Teil in der Gemener Hälfte verlagern. Bis auf einige Weitschüsse, die bei kleinem Tor und großem Torwart oft keine guten Optionen darstellen, konnten wir jedoch keine klaren Torchancen herausspielen.

Das sollte sich in der 2. Halbzeit auf beiden Seiten ändern. Warum auch immer haben sowohl die Gemener, als auch wir wohl vergessen das es im Fußball auch ein Mittelfeld gibt und es wurde zum Teil ein offener Schlagabtausch. In der 38. Minute dann das 0:1. Maik wurde auf der rechten Seite freigespielt. Durch seine überragende Technik dribbelte er geschickt außen an seinem Gegenspieler vorbei und mit einem technisch sauberen Spannstoß ging der Ball flach ins lange Eck ins Tor. Danach kamen wiederum die Gemener besser in Spiel. Durch zwei einfache Pässe (wie schon erwähnt: Ein Mittelfeld gab es irgendwie nicht mehr) konnte Ihr schneller Stürmer gleich zweimal (40. + 42.) allein auf Luke zu laufen. Konnte Luke beim ersten Mal noch parieren, hatte er beim zweiten Mal kein Abwehrmöglichkeit und es stand 1:1. Danach wieder ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten. Die größeren Chancen jedoch auf unsere Seite. In der 48. Minute wieder Maik auf rechts, der den Ball gekonnt flach vors Tor zu Til passte. Der fackelte nicht lange, traf erst den Torwart und im nachsetzten den Pfosten. Der aufgerückte Henry erkannte das und drückte den Ball zum 2:1 über die Linie. In den Schlussminuten wurde das Spiel sehr hektisch, dadurch kamen keine nennenswerten Torchancen zustande und es blieb beim 2:1.

Westfalia D1 – DJK SF 97/30 Lowick D1 1:2 (0:0)

0:1 Maik (38.)
1:1 (42.)
1:2 Til (48.)