Der AH-Vergnügungsausschuß informiert

DJK SF 97/30 Lowick eröffnen Geschäftsstelle

DJK SF 97/30 Lowick eröffnen Geschäftsstelle

Nach der Fertigstellung des Sportheim der DJK SF 97/30 Lowick ist jetzt ab sofort auch die neue Geschäftsstelle offiziell für alle Mitglieder und Interessierte geöffnet.


Die Geschäftsstelle wird durch unsere Mitarbeiterinnen Anja Schürbüscher und Silke Knuf besetzt. Sie sind Ansprechpartner für die Mitgliederverwaltung, Passwesen und allgemeine Fragen unserer Mitglieder. Leiter ist 2. Geschäftsführer Freddy Streib.
Die Geschäftsstelle ist montags von 17:00 bis 19:00 Uhr und donnerstags von 9:00 bis 11:00 Uhr besetzt.

Kontaktdaten:
DJK Sportfreunden 97/30 Lowick e.V.
Eichenallee 31, 46395 Bocholt
Tel. 0 28 71 – 48 77 69

www.djk-9730.de
e-mail: geschaeftsstelle@djk-9730.de

 

Die Vereinsgaststätte ist ab sofort unter
Tel.-Nr. 02871- 2745056 zu erreichen.

Lowicker verpassen WDFV-Meisterschaft um Haaresbreite

Lowicker verpassen WDFV-Meisterschaft um Haaresbreite

Die C1-Jugend-Fussballer der DJK 97/30 Lowick haben am vergangenen Sonntag die Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft im Futsal nur um Haaresbreite verpasst. Die Schützlinge von Trainer Tobias Streib belegten am Ende einen überragenden 4. Platz bei der Futsal-Niederrhein-Meisterschaft in Langenfeld. Allerdings erhielten nur die ersten 3 Teams ein Ticket für die WDFV-Futsal-Meisterschaft in der Sportschule Hennef am 09. und 10. März 2019. Die ersten beiden Teams qualifizieren sich dann für die Deutsche Futsal-Meisterschaft auf Bundesebene Ende März in Gevelsberg.
16 starke Mannschaften, die sich vorab in Qualifikationsturnieren auf Kreisebene durchsetzen mussten, nahmen an der FVN-Meisterschaft teil. Gespielt wurde parallel auf 2 Spielfeldern im großen Hallenkomplex des Konrad-Adenauer-Gymnasiums in Langenfeld. Die Lowicker erwischten einen sehr guten Start und schlugen zum Auftakt den TV Kapellen mit 2:0 Toren. Das zweite Vorrundenspiel gegen TuRU Düsseldorf wurde ebenfalls mit 2:0 gewonnen. Aufgrund der anderen Gruppenergebnisse standen die 97/30er bereits vor dem abschließenden Spiel in der Gruppe B als Gruppensieger fest, da der direkte Vergleich zählte. Aber auch das letzte Gruppenspiel gewannen die Schwarz-Gelben gegen den Niederrheinligist SSV Bergisch Born, wo die Kapitänin der deutschen U15-Nationalmannschaft der Mädchen Ria Clara Fröhlich spielt, mit 3:2. Somit wurden alle drei Vorrundenspiele gewonnen um man schloss die Gruppe B mit neun Punkten und einem Torverhältnis von 7:2 ab. Im Viertelfinale traf der Niederrheinligist aus Bocholt auf den Zweitplatzierten der Gruppe A, den VfB Solingen. Souverän und deutlich mit 3:0 wurde auch dieses Spiel gewonnen. Somit standen die Jungs von Trainer Tobias Streib im Halbfinale, unter den besten 4 Teams des gesamten Fussballverbandes Niederrhein. Die Lowicker benötigten nunmehr nur noch einen Sieg aus zwei Spielen bis zur Sensation, der Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft. Im Halbfinale gegen den Niederrheinligist ETB SW Essen stand die Defensive wieder einmal sehr sicher, aber vorne vergab man eine Reihe von Torchancen, die der starke Essener Torwart alle parierte. Somit musste nach den 15 Minuten Spielzeit und einem 0:0 das 6-Meter-Schießen entscheiden. SW Essen verwertete alle 3 Versuche, während die Lowicker den letzten Schuss an die Unterkante der Latte setzten und der Ball von da aus wieder ins Feld flog. Die Essener gewannen ganz knapp mit 3:2 und zogen ins Endspiel ein. Im Spiel um Platz 3 gab es die letzte Chance auf das begehrte Ticket zur Westdeutschen Meisterschaft. Man traf erneut auf TuRU Düsseldorf, den die Schwarz-Gelben in der Vorrunde souverän mit 2:0 besiegten und hinter sich ließen. Es entwickelte sich ein absolutes Kampfspiel in dem die Bocholter 4 Minuten vor Schluss mit 1:0 in Führung gingen. Nach zwei Time-Outs und zwei nicht verwerteten 10 Metern von TuRU, gab es noch eine allerletzte Torchance für die Düsseldorfer. 17 Sekunden vor dem Ende nutzte TuRU diese und glich zum 1:1 aus. Auch hier musste wieder ein 6-Meter-Schießen entscheiden. Direkt der erste Schuss der Lowicker wurde vom TuRU-Torwart gehalten. Sowohl die zwei anderen Schützen der 97/30er als auch die drei Düsseldorfer verwandelten ihre 6-Meter. Die bittere Erkenntnis: Nach dem 2:3 im 6-Meter-Schießen gegen TuRU reichte es nur zum undankbaren 4. Platz. FVN-Futsal-Meister wurde der Cronenberger SC aus Wuppertal, ebenfalls nach 6-Meter-Schießen im Finale gegen ETB SW Essen. Trainer Streib: „Die Jungs haben ein überragendes Futsal-Turnier gespielt. Hätte mir vorher einer gesagt, dass wir ins Halbfinale kommen, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Aber wenn man natürlich unter den besten 4 Teams steht, möchte man natürlich auch das Ticket zur Westdeutschen Meisterschaft lösen. Wir wollten am Ende nicht der blöde Vierte sein. Zumal wir nach intensiven 90 Minuten Futsal als einzige Mannschaft zusammen mit SW Essen kein einziges Spiel nach regulärer Spielzeit verloren haben. Bitter war, dass nur 17 Sekunden bis zur Sensation fehlten. Und zwei Mal im 6-Meter-Schießen zu scheitern ist natürlich sehr hart. Ab dem Halbfinale hatten wir das Maximale an Pech auf unserer Seite. Aber wir können alle stolz auf das Geleistete sein und nehmen diese Erfahrung und Leistung nun mit in die Niederrheinliga-Meisterschaft.“

Alle Ergebnisse unter diesem Link:
http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/fvn-futsal-meisterschaft-der-c-junioren-niederrhein-c-junioren-hal-landesturnier-c-junioren-saison1819-niederrhein/-/staffel/024L85LB04000000VS54898DVSAB2U6U-C#!/section/Matches

Der AH-Vergnügungsausschuß informiert

Sport mein Hobby

Der AH Vergnügungsausschuß präsentiert den Veranstaltungskalender 2019

Kroese Wevers Crosslauf

Kroese Wevers Crosslauf

Beim ersten gemeinsamen Wettkampf im Jahr 2019, gingen 11 Sportler von Laufsport 97/30 Lowick am Sonntag, 13.01.2019 an den Start des Kroese Wevers Cross. Start und Ziel war im Leichtathletikstadion der Atletiekverenigung Winterswijk.

Nieselregen und Wind sorgten für aufgeweichte Böden und ein Crosslauffeeling wie es im Buche steht. Die 5 km Runde beinhaltete Abschnitte über Wiesen, über Wald- und über Feldwege. Einige Baumstämme mussten übersprungen werden und kosteten zusätzlich Kraft.

Rita Möllmann startete über 5 km und gewann mit einer Zeit von 26:47 Minuten ihre Altersklasse.

Für einige Lowicker galt es einen Trainingslauf unter Wettkampfbedingungen zu absolvieren. So wurde Björn Jansen nach einer schnellen zweiten Runde bester Lowicker Mann über 10 km (42:19 min). Michael Engbers erreichte unterstützt durch Tempomacher Friedhelm Betting nach ansprechenden 44:14 Minuten das Ziel. Schnellste Lowicker Dame über 10 km war Helga Willemsen (47:44 min), die über weite Strecken von Werner Enk (47:37 min) und Andre Geukes (48:38 min) begleitet wurde. Mitte der zweiten Runde zog Werner Enk allerdings davon und sprengte die Gruppe.

Wertvolle Crosserfahrungen sammelten auch Sven Köller, Sylvia Uebbing, Britta Ihling und Ingeborg Bröcker.

Wie schon beim Bocholter Silvesterlauf betreute und coachte Trainer Janek Betting seine Schützlinge vom Streckenrand aus.

 

 

Hallenstadtmeisterschaften der Juniorinnen und Junioren

Hallenstadtmeisterschaften der Juniorinnen und Junioren

Vom 27.12. bis zum 30.12.2018 fanden in der Euregio-Halle die Junioren-Stadtmeisterschaften statt. Unser Verein schickte 10 Teams ins Rennen: U11, U15, U17, Bamini, F-Jugend, E-Jugend, D-Jugend, C-Jugend, B-Jugend, A-Jugend. So viele Teams wie kein anderer Bocholter Verein !

Bei den Mädchen spielte die U11 eins ihrer ersten Turniere, sammelte wertvolle Erfahrungen und war mit viel Freude am Sport dabei. Von drei Teilnehmern reichte es zum dritten Rang. Die U15 und die U17 standen mangels Gegner jeweils direkt im Finale und besiegten beide die JSG Wertherbruch/Mussum. Herzlichen Glückwunsch zum Stadtmeistertitel. Der Mädchenfussball lebt, zumindest in Lowick….

Die Bambini und die F-Jugend spielten im Fair-Play Modus ohne Wertung. Alle Jungs waren mit vollem Eifer dabei !

Die E1 hinterließ einen guten Eindruck. Objektive Beobachter sprachen von der “spielerisch besten Mannschaft des Turnieres”. Leider fehlte im Halbfinale die Kaltschnäuzigkeit, so dass es letztlich zu einem guten 3. Platz reichte.

Die D1 verpasste das Halbfinale knapp.

Die C1 unterlag im Finale nach 7m Schießen der Truppe vom Hünting mit 2:3 und wurde Vize-Stadtmeister.

Die B1 schlug im Finale die Schwatten und wurde umjubelter Stadtmeister.

Die A1 verlor im Finale auf Augenhöhe gegen die Schwatten mit 0:1 und wurde Vize-Stadtmeister.

Unsere Teams haben an allen Tagen einen guten Eindruck hinterlassen. Gelb-Schwarz war immer eine der vorherrschenden Farben in der Halle.

Alle zusammen ein Team !

Sportheim eingeweiht

Sportheim eingeweiht

Ein Haus soll immer auch ein Heim sein”, sagte Hermann Weinerth, erster Vorsitzender des Fusionsvereins DJK SF 97/30 Lowick e.V. am Samstag, 24.11.2018, als er die über 100 Gäste anlässlich der Fertigstellung des neuen Sportheims begrüßte.

Weinerth begrüßte u.a. den Ersten Stadtrat Thomas Waschki: “Anlässlich der Fusion unserer Vereine vor fünf Jahren haben Sie gesagt: Eine Fusion kann nicht erzwungen werden. Sie haben aber auch zugesichert, „dass die Stadt die Schaffung der Infrastruktur auf der vorhandenen Anlage in Lowick unterstützen wird“. Mit dem Bau des Sportheims sind wir diesem Ziel ein bedeutendes Stück näher gekommen. Mit 11 Monaten Bauzeit haben wir zudem ein durchaus sportliches Ergebnis erzielt.” 

Herbert Panofen, Thomas Eusterfeldhaus als ehemaliger bzw. aktueller Vorsitzender des Sportausschusses vergaß Weinerth ebensowenig wie das Team um Benedikt Püttmann des Fachbereichs Jugend, Familie, Schule und Sport der Stadtverwaltung. “Wir bedanken uns bei Euch für die konstruktive Zusammenarbeit und da möchte ich den ESB auf jeden Fall mit einschließen”, so Weinerth.

 

Multifunktionsanlage

Heinz Meteling, Ehrenvorsitzender und Ehrenmitglied, der in seiner Schaffenszeit den Grundstock für die “heutige Multifunktionsanlage” gelegt habe, bezog er ebenso in seinen Dank ein wie die bisherigen Vorsitzenden Dieter Kondring, Martin Otterbeck, Josef Meiering und Martin Pollakowski.
Besonders bedankte er sich bei seinem jetzigen Vorstand: “Ich freu mich, dass(!)… und wie(!) wir zusammenarbeiten.” Auch die jeweiligen Partnerinnen vergaß Weinerth nicht. “Ohne euch hätten wir diese Aufgabe nicht geschafft. Ich glaube, jetzt schaffen wir es, mal gemeinsam essen zu gehen.” Weinerth bezeichnete sie als “Vertreter der Mitglieder”, die alle Entscheidungen, auch die nicht angenehmen (Beitragserhöhung) mitgetragen und zusätzlich mit Eigenleistungen auch geholfen hätten.

Zeit- und Finanzrahmen eingehalten

“Ich freue mich, dass wir – und wie – den Bau des Sportheims geschafft haben. Wir haben den Zeit- und auch den Finanzrahmen eingehalten. Das ist nicht unbedingt gewöhnlich bei einem Projekt dieser Größenordnung in der heutigen Zeit.
Weinerth betonte, dass 200 Ehrenamtliche am Sportheim mit gearbeitet hätten. “Viele Beziehungen bekommen Probleme beim Bauen. WIR sind noch näher zusammengerückt”, betonte Weinerth den Zusammenhalt im Verein.

 

Dem Haus die Freude ansehen

“Man muss einem Haus die Freude ansehen, mit der es gebaut wurde”, zitierte Weinerth. “Ich glaube, meine Damen und Herren, Sie sehen uns und dem Haus die Freude an.”

Fortsetzung?

“Wir sind auch bereit für eine Fortsetzung. Nicht sofort. Aber mit einem bisschen Abstand würden wir uns auch der nächsten Aufgabe stellen”, kündigte Weinerth, der für den Verein noch eine Sporthalle errichten möchte, an.

Beispielgebend!

Thomas Waschki hob das ehrenamtliche Engagement der Lowicker Vereinsmitglieder hervor. “Ich habe mich mehrfach, auch unter der Woche davon überzeugt, was hier vor Ort geleistet wurde und geleistet wird. Das ist beispielgebend für viele andere Vereine”, so Waschki. Fusion, Kunstrasen, Vereinsheim, die Projekte, die Lowick 97/30 angegangen sei, seien top gelaufen. “Wir haben als Stadt aufgrund der gelungenen Fusion den Förderrahmen auch auf einen Wert von über 60 % angehoben”, berichtete Waschki weiter. “Der hohe Stellenwert des Sports ist hier Tag für Tag live zu sehen und das finde ich klasse”, so Waschki.

Ein Zuhause für alle

Der ehemalige Pfarrer Karl-Heinz Wielens weihte das Sportheim gemeinsam mit Diakon Jan Aleff und einigen Jugendlichen, die Fürbitten vortrugen, ein. “Ich wünsch mir, dass hier Freundschaften gelebt werden und das Heim ein Zuhause für alle wird”, so Wielens.

Thomas Kondring, der als Vertreter des Stadt-Sport-Verbandes Bocholt (SSV) Grüße überbrachte, sprach von einem Meilenstein und einem “fantastischen Vereinsheim”. “In Lowick soll sich etwas großes entwickeln und schon jetzt schauen die Vereine von außerhalb beeindruckt nach Bocholt, was sich hier entwickelt hat.” Kondring dankte dem Vorstand der 97/30er für ihren Einsatz. “Ihr packt tagtäglich mit an und ihr könnt stolz auf Eure Leistung sein”, so Kondring weiter. “Ihr seid hier in Lowick mit Eurer Arbeit Vorbild für alle Vereine”.

 Zukunft 4.0

Willi Flaswinkel, der mit Daniel Kleinekampmann die eigentliche Bauleitung hatte, sprach von einem “zukunftsorientierten Gebäude”, unter anderem, was die gesamte Technik bei der Wärmezufuhr und -rückgewinnung anbelangt. Beide hatten Planung und Bauleitung übernommen. Wenn er von “Zukunft 4.0” spricht, meint er aber nicht nur die Entwicklung des Vereines selber sondern spricht ganz deutlich die Mehrzwecksporthalle an, die angebaut werden soll. “Wir haben – damit wir, wenn die Halle fertig ist, die Schilder nicht wieder austauschen müssen, einfach schon mal ein entsprechendes Eingangsschild aufgehängt”. 

 


Weiterlesen

Bericht der JHV der Alt-Herren Abteilung DJK SF 97/30 Lowick

Bericht der JHV der Alt-Herren Abteilung DJK SF 97/30 Lowick
Torjäger Thorsten Frank mit seiner verdienten Auszeichnung

Am Sonntag den 16. Dezember 2018 trat die Alt-Herren Abteilung zur alljährlichen Jahreshauptversammlung zusammen.

Wie in jedem Jahr stand natürlich das Resümee des sportlichen Erfolges der Bereiche Ü32 und Ü50 im Vordergrund.

Hier gab es sportlich sowohl Höhen wie Tiefen.

Die Ü32 blick auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück. Es wurden 13 Spiele ausgetragen, die zu 9 Siegen, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen führten. Besonders stolz war man hier über den Punkt, dass die Ü32 seit dem 10.03.2018 ungeschlagen ist.

Mit diesem Rückenwind möchte man die im kommenden Jahr anstehenden Stadtmeisterschaften ebenso positiv gestalten.

Mit der Torjägerkanone für 2018 wurde im weiteren Verlauf Thorsten Frank (15 Tore) geehrt.

Anders das Bild bei der Ü50. Hier wurden 5 Spiel ausgetragen, bei denen es leider nur zu einem Unentschieden und 4 Niederlagen reichte. Ludwig van der Linde, als sportlich Verantwortlicher, berichtete dass es zwar eine Erfolgsmisere gab, diese dem Spaß und dem Miteinander keinen Abbruch tat. Besonders hervorgehoben wurde dabei der Grillabend im Anschluss an das Spiel gegen den SV Biemenhorst.

Hier hat der Gastgeber wohl einen bleibenden Eindruck hinterlassen, für den man sich im nächsten Jahr würdig revanchieren möchte.

 

Im weiteren Verlauf wurde der Spielplan für 2019 mitgeteilt, bei dem es laut Vorstand durchaus noch Termine gibt, für die noch Gegner gesucht werden.

Neben den sportlichen Belangen standen auch in diesem Jahr verschiedene Ämter innerhalb der Abteilung zur Wahl.

Olaf Fisser wurde als 1.Vorsitzender in seinem Amt bestätigt und für zwei Jahre wiedergewählt.

Sven Dörfers ersetzt den ausscheidenden Michael Grotstabel als 2.Vorsitzenden.

 

Der Bereich des Vergnügungsausschusses wurde verkleinert und mit dem Ende der Amtszeiten von Björn Jansen und Frank Holtwick, nur Jörg Ernsten neu gewählt.

Patrick Artz stimmte seiner Wiederwahl in den Ausschuss zu.

 

Der langjährige Kassenwart Michael Robert nahm, mit dem Ende seiner Amtszeit, Abstand von einer Wiederwahl.

Somit musste der Posten neu besetzt werden, was mit dem Novum einer Aufgabenteilung verabschiedet wurde.

Björn Berger und Christian Aholt übernehmen gemeinsam diese Tätigkeit.

Als neuer Kassenprüfer wurde Andreas Geukes gewählt.

Auf Wunsch der Mitglieder wurde die Stelle eines Pressewartes/Pressesprechers geschaffen.

Hierdurch soll die Präsenz der Abteilung, innerhalb und außerhalb des Vereins neu gestärkt werden.

Für dieses Amt wurde Markus Mülleneisen gewählt.

 

Abschließend soll nicht unerwähnt bleiben, dass die Versammlung neben den sportlichen und geschäftlichen Dingen, in diesem Jahr allerdings auch im Zeichen der letztmaligen Nutzung der Räumlichkeiten am Fischerweg stand.

Da der Abriss des Geländes nicht mehr fern ist, wird sich die Alt-Herren Abteilung deshalb das nächste Mal am 15.12.2019 im neu errichteten Gebäude an der Eichenallee versammeln.

Hierzu sind natürlich wieder alle Mitglieder der Abteilung herzlichst eingeladen.

  • Partner

    SONTEX