28.09.2019, Meisterschaftsspiel der D3 gegen die JSG BM D1

Am vierten Spieltag war die JSG BM (Bienen/Millingen) zu Gast an der Eichenallee. Die JSG hatte ihre bisherigen Spiele verloren, aber es waren immer knappe Ergebnisse – und es sollte auch heute so kommen. Nach einem intensiven Aufwärmprogramm konnte das Spiel beginnen.  

Es waren wieder zahlreiche Fans vor Ort und diese sahen ein Spiel auf ein Tor.

Gefühlte 95 % Ballbesitz und wenn der Gegner mal in Richtung unseres Tores spielte, waren wir schnell zur Stelle und konnten die Situation klären. Aber es war auch die körperlich stärkste Mannschaft, gegen die wie bisher gespielt haben und dann ist das mit dem Tore schießen immer so eine Sache. Die großen Abwehrspieler machten uns das Leben schwer und wenn wir mal zum Abschluss kamen, war stets die lang- und vielbeinige Abwehr zur Stelle. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Warten auf das Tor …

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild und die entscheidende Szene möchte ich gerne aus dem WhatsApp-Liveticker zitieren: „Der Bus wurde vorm Tor entfernt“. Was war passiert? In der 40. Minute fasste sich Lenn ein Herz aus der Distanz. Der Torhüter konnte den Ball nur nach vorne abwehren, wo Leo goldrichtig stand und das goldene Tor erzielte. Und auch wenn das Tor vielleicht etwas glücklich fiel, war der Sieg allemal hochverdient. Und ein gutes Pferd springt ja auch nur so hoch, wie es muss.

Dieser Sieg beschert uns am kommenden Wochenende ein tabellarisches Topspiel. Wir sind zu Gast bei der JSG Wertherbruch/Werth. Die JSG hat neben Vrasselt und uns ebenfalls alle Spiele gewonnen und so wird das bestimmt ein toller Härtetest. Ein besonderer Dank an dieser Stelle an die faire JSG und speziell an Holger, der die vielen tollen Fotos gemacht hat. Es sollten „nur“ Portraits der Spieler gemacht werden, aber auch die Väter hatten ihre Freude.

DJK 97/30 Lowick D3 – JSG BM D1 1:0 (0:0)

1:0 Leo (40.)

Zwei Lowicker unter 3 Stunden beim Berlin Marathon

Beim 46. Berlin Marathon standen auch wieder Lowicker Läufer und Läuferinnen am Start. Beim größten Deutschen Marathon und auf der schnellsten Marathonstrecke der Welt waren Friedhelm Betting und Björn Jansen die schnellsten Lowicker. Während Friedhelm Betting (2:58:46) bereits zum 2ten Mal unter der magischen 3 Stunden Schallmauer lief, konnte Björn Jansen erstmal die 3:00 Stunden beim Marathon unterbieten und pulverisierte seine bisherige persönliche Bestzeit (3:14:16) um fast einer ¼ Stunde auf 2:59:20 min. Schnellste Frau aus Lowicker Sicht war Yvonne Fahrland mit einer Zeit von 3:43:47.

Eine weitere neue persönliche Bestzeit lief Simon Schlebusch (3:15:53). Er verbesserte seine erst in diesem Jahr in Düsseldorf aufgestellte Bestzeit (3:21:31) um fast 6 Minuten. Gleichzeitig gingen mit Manfred Grunau (3:25:43), Sarah Koopmann (3:56:56) und Patrick Elskamp (3:56:56) gleich drei Lowicker als Marathonnovizen an den Start und blieben alle bereits bei ihrem ersten Marathon unter 4:00 Stunden. Ebenfalls im Bus mitgefahren sind Niklas Isenbort und die Brüder Frank und Peter Eming. Alle drei durften auf unserer Rückfahrt ebenfalls ihre Erfolge feiern: Niklas Isenbort seine Marathonpremiere (3:49:43) und die Brüder Frank (3:42:15) und Peter Eming (3:53:14) ihre neuen persönlichen Bestzeiten.

Mit Rita Möllmann&Udo Möllmann, sowie Sarah Koopmann&Patrick Elskamp und den ebenfalls mitgefahrenen Jan-Hendrik Ingenfeld% Andreas Feldhaar hatten wir drei „Laufpaare“ die zusammen den Marathon bestritten haben und sich jeweils gegenseitig auf der Strecke unterstützt und ins Ziel geholfen haben.

Während die Läufer im trockenen und bei fast optimalen Bedingungen starten konnten und erst nach etwa 2 Stunden die ersten Regenschauer abbekamen, regnete es bei den Skatern am Vortag bereits am Start. Die Rheder Skater Judith und ihr Vater Ludger Hüls mussten auf der nassen und rutschigen Strecke vorsichtiger skaten und konnten daher ihre angepeilte Zeit nicht erreichen.  Beide skateten nach 1:45 h über die Ziellinie auf der Straße des 17. Juni. Ähnlich erging es Christian Schleuter, der mit 1:46 ebenfalls über seiner erwarteten Zielzeit lag.

Judith Hüls und Christian Schleuter gingen, als sogenannte Doppelstarter, nach dem Inline Marathon am Samstag, auch am Sonntag an den Marathonstart. Christian Schleuter blieb mit 3:55:17 unter 4 Stunden und Judith Hüls finishte nach 4:44:18 die 42,195 km. Für Judith Hüls war es bereits der 3. Doppelstart in Berlin.

In diesem Jahr fuhren wir von DJK SF 97/30 bereits zum 35. Mal gemeinsam in einem Bus nach Berlin. Statt in der langjährigen Unterbringung in der Turnhalle der St. Franziskus-Schule in Berlin waren wir dieses Jahr in einem Hostel unterbracht. Dies wird voraussichtlich in 2020 auch der Fall sein. Wer im nächsten Jahr gerne mitlaufen möchte, kann sich vom 01. Oktober bis 31. Oktober 2019 für die Verlosung registrieren. Wer lieber auf Rollen durch Berlin unterwegs ist kann sich ab dem 1. Oktober 2019 auch für den Inlinemarathon anmelden.

Vielen Dank an unsere mitgefahrenen Zuschauer für die Anfeuerung und Unterstützung am Streckenrand.

Wer Interesse hat als Läufer/in, Skater oder als Zuschauer im nächsten Jahr mitzufahren, meldet sich bitte bei:

Michael Engbers

E-Mail: engbers@me-online.de

oder wendet sich an Friedhelm Betting oder Björn Jansen.

Ebenfalls am letzten Wochenende und auch im Regen startete Sylvia Übbing bei den Bertlicher Straßenläufen.  Sylvia Übbing läuft nach 2:36:48 über 30 km als zweite Frau der Gesamtwertung ins Ziel und gewinnt damit ihre Altersklasse.

Ergebnisse der Lowicker Sportler:

Nachname Vorname Wettkampf Strecke Zeit
Uebbing Sylvia Bertlicher Straßenläufe 30 km 2:36:48
Betting Friedhelm Berlin Marathon Marathon 2:58:46
Jansen Björn Berlin Marathon Marathon 2:59:20
Engbers Michael Berlin Marathon Marathon 3:09:37
Schlebusch Simon Berlin Marathon Marathon 3:15:53
Brandenburg Martin Berlin Marathon Marathon 3:21:38
Grunau Manfred Berlin Marathon Marathon 3:25:43
Roggenkamp Daniel Berlin Marathon Marathon 3:37:33
Fahrland Yvonne Berlin Marathon Marathon 3:43:47
Möllmann Rita Berlin Marathon Marathon 3:47:11
Loskamp Marlen Berlin Marathon Marathon 3:52:08
Elskamp Patrick Berlin Marathon Marathon 3:56:56
Koopmann Sarah Berlin Marathon Marathon 3:56:56
Telaar Judith Berlin Marathon Marathon 3:59:37
Büning Christine Berlin Marathon Marathon 4:02:39
Knaack Klaus Berlin Marathon Marathon 4:02:59
Meteling Joachim Berlin Marathon Marathon 4:45:42

E1: 3. Sieg im 3. Meisterschaftsspiel

Am Samstag stand das 3. Meisterschaftsspiel gegen die E1 der JSG Isselburg/Heelden auf dem Programm. Vom Papier her gegen die Mannschaft, die aktuell den letzten Platz der Tabelle einnimmt. Vor solchen Konstellationen sollte man sich nicht täuschen lassen. In der letzten Saison sahen wir in ähnlichen Situationen nicht so gut aus. Daher war von Anfang an klar, dass die Konzentration direkt da sein musste, um nicht direkt ins Hintertreffen zu geraten.

Chancen im Minutentakt

Wir legten richtig gut los und kombinierten uns klasse vor das Tor, aber der letzte Schritt fehlte oft. Direkt in der 1. Minute brachte Lino den Ball über rechts herein, doch leider fand der Pass keinen Abnehmer. Jans Schuss in der dritten Minute wurde in letzter Minute abgeblockt und auch Yannik, dem der Ball von Niels klasse durchgesteckt wurde, scheiterte am guten Torwart des Gegners. In der 5. brach Jan über rechts durch und seine Hereingabe konnte von der gegnerischen Abwehr nur noch zum 0:1 ins eigene Tor gelenkt werden. Auch danach versuchten wir die tief stehenden Gegner durch kluge Kombinationen auszuspielen und uns Torchancen zu erarbeiten. Mats und Fynn scheiteten mit tollen Schüssen und die Hereingabe von Yousef nach einem klasse Trick auf der linken Seite ging an Freund und Feind vorbei durch den ganzen 16er.

2. Eigentor zum 0:2

In der 17 Minute war es dann wieder ein Eigentor des Gegners, der das 0:2 für uns brachte nach toller Kombination setzte Jan Lutz einen Flachschuss an der von einem Gegenspieler ins eigene Tor abgelenkt wurde. Der Gegner versuchte  durch weite Abschläge in unsere Hälfte zu gelangen. Die erste Chance hatten die Isselburg/Heeldener in der 20. Minute. Diese konnten Sie jedoch nicht verwerten und so blieb es für Bastian, der im Tor stand eine ruhige 1. Halbzeit. Kurz vor der Halbzeitpause war es dann Yousef mit seinem ersten Treffer in dieser Saison für unsere Mannschaft, der zur 3:0 Halbzeitführung traf. Nach einem tollen Schuss von Jan-Lutz, konnte der Gegnerische Torwart zwar noch parieren, aber der Abpraller landete  bei Yousef, der den Ball clever am Torwart vorbeilegte.

Chancenverwertung ausbaufähig

Die 2. Halbzeit ging genauso los wie die erste. Wir erarbeiten uns Chancen im Minutentakt. 2x Fynn, 2x Yannik, Jan Lutz, Lino und Jan konnte den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringen. In dieser Phase konnten wir häufiger die Gegner mit überraschenden Seitenverlagerungen in Bedrängnis bringen. Einzig die schlechte Chancenverwertung  verhinderte eine höhere Führung. Nach einer schönen Kombination auf der linken Seite über Lino und Fynn war es Yannik, der das 4:0 markierte. Der nächste Torschrei war schon auf den Lippen, aber Yousef köpfte nach einer Ecke aus 30 cm noch über das Tor. Diese Szene hätte es vielleicht in die Liste der kuriosesten Torchancen geschafft. Aber genau das ist Fußball. Der nächste Torjubel ließ aber nicht lange auf sich warten, denn Jan Lutz steckte klasse zu Niels durch, der mit hoher Geschwindigkeit allein auf den Torhüter zulief und sich die Ecke zum 5:0 aussuchen konnte.

Nach einigen Umstellungen in der Hintermannschaft verloren wir etwas die Kontrolle und der Gegner kam noch mal gefährlicher vor unser Tor. Auf Bastian war aber verlass, denn er konnte sich in der 46. und 48. Minute beweisen, indem er beide Riesenchancen der Gegner auf den Ehrentreffer vereitelte. Somit setze Jan mit seinem Pfostenschuss in der letzten Minute den letzten Höhepunkt des Spiels.

Fazit und Ausblick

Mit drei Siegen aus drei Spielen sieht es für uns klasse aus. Wir rangieren auf einem guten 2. Platz und freuen uns auf die nächsten Herausforderungen. In der Meisterschaft haben wir jetzt erst einmal länger Pause und es geht für uns nächsten Samstag beim Tag des Jugendfußballs weiter. Vielen Dank auch an alle mitgereisten Unterstützer. Es ist schön, so einen klasse Rückhalt zu haben. Außerdem war es toll, dass mit Jesse und Moritz auch zwei Routierer mit zum Auswärtsspiel gekommen sind und ohne Einsatz die Mannschaft unterstützt haben.

 

U17 feiert ersten Sieg mit einem 3:0 in der Niederrheinliga

U17 feiert ersten Sieg mit einem 3:0 in der Niederrheinliga

Unsere U17-Juniorinnen haben sich am Sonntag, 29.09.2019, mit einem 3:0 Heimsieg gegen CfR Links aus Düsseldorf den ersten Sieg und damit die ersten drei Punkte in der Niederrheinliga gesichert. Bei einem böigen Wind und zeitweisen Nieselregen kam das Team zunächst in der ersten Halbzeit nicht richtig ins Spiel. Mit dem Wind im Rücken gerieten viele Zuspiele in die Spitze noch zu lang und aus den zahlreichen Ecken ergaben sich auch keine Torchancen. Glück hatte die Mannschaft kurz vor Ende der ersten Halbzeit als die Gäste mit einem Konter einmal bis in den Strafraum kamen und der Ball über unsere Torhüterin hinweg auf das Tor kam, aber am linken Pfosten landete. Somit ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Mit Beginn der 2. Halbzeit ging unser Team dann konzentrierter zur Sache und erspielte sich endgültig größere Spielanteile, obwohl man nun gegen den Wind spielte. Auch in der zweiten Halbzeit ergaben sich noch zwei, drei Kontergelegenheiten für die Gäste, die aber von unseren Abwehrspielerinnen oder unser Torhüterin Vivien Bohle entschärft werden konnten. Schließlich fiel das 1:0 aus einem Angriff, den Leona van der Linde mit einem Schuss von der Seite aufs Tor abschließen konnte, den die starke Torhüterin der Gäste nur noch ins eigene Tor lenken konnte. Das verdiente 2:0 und 3:0 fiel dann nach weiteren Angriffen, bei denen jeweils Mara Schubert die Kombinationen mit einem Torerfolg abschließen konnte.

 

F2 zeigt sich kämpferisch

Wie zu Beginn der Saison prognostiziert, ist die Hinrundenserie, in einer sehr starken Gruppe, für unsere junge Mannschaft schwer zu spielen.

Der Respekt vor den größeren und älteren Spielern ist oft groß aber die Kinder gehen stets mit Zuversicht ins Spiel.

Das Zusammenspiel klappt immer besser und auch etwas zurückhaltendere Kinder trauen sich immer mehr zu. Auch wenn der Gegner größer und körperlich überlegen ist.

 

 

Unser Ziel ist es weiterhin viel Spaß zu haben und die Kinder fußballerisch weiterzubringen.

Die Devise lautet:

Entwicklung vor Ergebnis.

Wir bleiben am Ball!

Trotz 0:4 Niederlage gegen den MSV gut verkauft

Die U17-Juniorinnen waren am Sonntag, 22.09.2019, zum dritten Spieltag in der Niederrheinliga beim MSV Duisburg zu Gast, der in der Vorsaison aus der Regionalliga abgestiegen war. Trotz einer 0:4 Niederlage hat sich die Mannschaft bei dem großen Liga-Favoriten mit einer starken kämpferischen Leistung sehr gut verkauft.

Erwartungsgemäß war der MSV das spielstärkere Team und ging in der 12. Minute nach einem gelungenen Spielzug mit 1:0 in Führung. Unser Team ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und fand schnell wieder in die defensive Grundordnung zurück und ließ nur wenige klare Torchancen für die Duisburgerinnen zu, so dass diese es häufig mit Schüssen aus der zweiten Reihen versuchten. Einer dieser Fernschüsse war es dann auch, der in der 31. Minute zum 2:0 führte. Auch in der zweiten Halbzeit blieben die MSV-Spielerinnen das stärkere Team und erzielten mit einem weiteren Fernschuss (61.) und einer zweiten gelungenen Kombination (73.) das dritte und vierte Tor zum Endstand von 4:0. Insbesondere in der zweiten Hälfte boten sich unserem Team dabei noch einige gute Kontergelegenheiten, die aber leider nicht zu einem Torerfolg ausgespielt werden konnten. Somit musste man einen verdienten Sieg für den Gegner anerkennen.

Nach diesem Auftaktprogramm mit zwei schweren Auswärtsspielen gegen GSV Moers (0:3) und MSV Duisburg sowie der knappen und etwas unglücklichen 1:2 Heimniederlage gegen den FC Essen-Kray hat das Team zwar noch keine Punkte auf dem Konto, aber nun bereits gegen 3 der derzeitigen Top-4-Teams aus der Tabelle gespielt.

Auf die starke kämpferische und läuferische Leistung kann unsere Mannschaft für die nächsten Spiele aufbauen, damit die ersten Punkte in der Niederrheinliga möglichst bald eingefahren werden können.

 

E1: Dämpfer zum richtigen Moment gegen E2 von Stenern?

Nach dem tollen Spiel gegen die E1 von Stenern stand diese Woche ein Freundschaftsspiel gegen die E2 von DJK TuS Stenern an. Aus der Vergangenheit war dem Trainerteam klar, dass diese Truppe ähnlich stark ist, wie deren E1. Insgesamt hat Stenern einen bärenstarken 2010er Jahrgang. Man könnte mutmaßen, dass in den Köpfen unserer Spieler der Gedanke drin war, die E1 haben wir geschlagen, also wird das Spiel gegen die E2 ein Selbstläufer. Genau so hat es sich in der ersten Halbzeit von außen angefühlt. Oben drauf kam dann bestimmt auch noch der Umstand, dass der Gegner zusätzlich motiviert war, es besser als deren Erstvertretung zu machen. Und so zeigten wir in der ersten Halbzeit die schlechteste Saisonleistung der noch jungen Saison.

1.Halbzeit kein Zufriff auf das Spiel

Die Stenerner legten los wie die Feuerwehr und führten schnell  durch schön herausgespielte Tore 3:0. Spielerisch und körperlich waren die Stenerner uns in dieser Phase weit überlegen. Wir bekamen kein Zugriff auf das Spiel. Bei uns fehlte die Konzentration und unser sonst sicheres Passspiel konnten wir nicht abrufen. Die richtige Einstellung fehlte völlig. Ab und zu konnten wir uns vor das gegnerische Tor kombinieren, aber die Abschlüsse blieben harmlos oder wurden vom Torwart gut entschärft. Auch im 1 gegen 1 waren unsere Jungs nicht präsent und so konnten die Stenerner das Ergebnis auf 5:0 hochschrauben. Jesse, der in der ersten Halbzeit das Tor hütete war bei den Gegentoren machtlos und stand teilweise auf verlorenem Posten. Ende der 1. Halbzeit kamen wir zu einer Ecke. Dieser konnten wir endlich nutzen. Nach der Hereingabe von Jan-Lutz konnte Niels den Ball wunderbar ins linke Eck zum 1:5 Zwischenstand unterbringen. Es war sein erster Treffer diese Saison und dazu noch ein richtig schöner. Symptomatisch für die erste Halbzeit war dann auch der Schlusspunkt, der mit einem Eigentor zum 1:6 Halbzeitstand führte.

2. Halbzeit offener gestaltet

Die Jungs gingen motiviert durch die Halbzeitansprache wieder auf den Platz, aber es ging dann da weiter wo wir aufgehört hatten. Direkt in der 2. Minute der 2. Halbzeit klingelte es wieder bei uns im Tor. Bastian, der in der 2. Halbzeit das Tor hütete, war chancenlos. Ab da konnten wir das Spiel offener gestalten und nahmen die Zweikämpfe besser an. Wir erarbeiteten uns mehr und mehr Torchancen und unser Passspiel wurde etwas besser. So verbuchten wir nach einer Ecke einen Pfostenschuss und kamen zu mehreren Chancen, die wir aber nicht im Tor unterbringen konnten. Schließlich war es Fynn, der in der 36. Minute, unseren 2. Treffer zum zwischenzeitlichen 2:7 markieren konnte. Wir versuchten weiter zu drücken und kamen zu mehreren Eckbällen, die nicht genutzt werden konnten. Nachdem der Ball durch die Stenerner geklärt war nahm Tom sich ein Herz und zimmerte den Ball kurz hinter der Mittellinie aufs Tor. Der Ball senkte sich hinter dem Torhüter zum 3:7 in die Maschen. Diese Tore werden sich im Laufe der Zeit rauswachsen, aber in der Situation nahmen wir es gerne. So ein bisschen keimte die Hoffnung auf, dass wir durch das ein oder andere Tor die Niederlage weniger hoch gestalten konnten, aber zum Ende bekam Stenern wieder etwas die Oberhand und war kurz vor Schluss mit einen Treffer zum 8:3 Endstand erfolgreich.

Fazit und Ausblick

Die Einstellung hat in der ersten Halbzeit nicht gestimmt. Klar kann man gegen gute Gegner auch mal schlecht aussehen, aber irgendwie waren unsere Jungs gerade in der 1. Hälfte nicht im Wettkampfmodus. Vielleicht war es genau der richtige Dämpfer, den die Jungs gebraucht haben, um deutlich zu bekommen, dass kein Gegner unterschätzt werden darf. Letztendlich konnten wir die 2. Halbzeit offener gestalten und zeigen, dass auch wir Fußball spielen können. Jetzt gilt es, die Erfahrungen mitzunehmen und in positive Energie umzuwandeln. Mal schauen, welche Antwort die Mannschaft beim nächsten Meisterschaftsspiel am Samstag gegen die E1 der JSG Isselburg/Heelden geben wird. Hier werden wir wieder voll gefordert werden.

Remis daheim gegen Westfalia Anholt

Im Spitzenspiel gegen Westfalia Anholt fielen gleich unzählige Spieler aus, sodass Wir mit einen sehr dünnen Kader antreten mussten.

„Die Jungs die auf dem Platz standen, haben Ihre Arbeit gut gemacht“

Zum Spiel:

In der Ersten Halbzeit kamen die Anholter zu einigen Guten Möglichkeiten, blieben jedoch vor dem Tor glücklos. Kurz

vor der Pause zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt und es gab Elfmeter für Lowick. Diesen verwandelte Andre Spieker

souverän, den Elfmeter holte zuvor Kai Vennemann raus und sorgte so bereits für seine 5 Torbeteiligung in dieser Saison.

Etwas glücklich ging die Lowicker Reserve mit einer 1-0 Führung in die Pause.

Nach der Pause verflachte das Spiel immer mehr und Lowick schaffte es Anholt immer weiter vom Tor weg zu halten, in der 79. Minute

kam es dann zum Knackpunkt, der bis dato stark aufspielende Andre Spieker musste nach einem rüden Foulspiel vom Platz. Das Spiel kippte

wieder Richtung Anholt, die nun Feldüberlegener wurden und viel mit langen Bällen agierten. In der 87. Minute war es dann passiert,

ein langer Abschlag vom Torwart flog über unsere Innenverteidiger und Tim Schwung (87.) nutzte das Missverständnis der Abwehr mit

einem Lupfer zum Ausgleich. Dies war gleichzeitig der Endstand.

„Natürlich ist man enttäuscht , wenn man solange führt und dann kurz vor Abpfiff den Ausgleich kassiert. Hätte jedoch vorher jemannd

gesagt, wir holen hier einen Punkt bei den ganzen Ausfällen, hätten Wir das sofort unterschrieben.

 

Am 29.09.19 geht es Zuhause weiter gegen Fortuna Millingen, den Aktuell Dritt platzierten!

 

Eure Zweite Mannschaft

E1: Hochklassiges Spiel gegen E1 von DJK Stenern mit glücklichem Ende

Das Spiel gegen die E1 von DJK TuS Stenern war nichts für schwache Nerven und hat mal wieder deutlich gemacht, wie toll Kinderfußball sein kann. Die Vorzeichen für dieses Spiel war hervorragend. Das Wetter spielte mit und der Zuschauerzuspruch war klasse. Es trafen 2 Mannschaften aufeinander, die von ihren Voraussetzungen sehr ähnlich waren. Beide Mannschaften sind vollständig bzw. nahezu vollständig mit Spielern aus dem Jungjahrgang besetzt, beide Mannschaften sind spielerisch stark und beide Mannschaften sind auch körperlich schon recht weit. Somit war alles bereitet für ein spannendes Fußballspiel.

Respekt auf beiden Seiten

Die Anfangsphase war geprägt durch viele Aktionen im Mittelfeld. Das Spiel fand eher zwischen den beiden 16er statt und ging hin und her, wobei die Stenerner etwas mehr vom Spiel hatten. Durch einen platzierten Schuss durch Jan in der 6. Minute, den der Torwart klasse parierte, ging ein Ruck durch die Mannschaft und wir  konnten einen Gang höher schalten. In dieser Phase gewannen wir mehr Kontrolle  und kamen zu einigen guten Einschussmöglichkeiten. Unser Kombinationsspiel war sehr sicher. Zählbares kam dabei aber nicht heraus. Es war dann Tom, der sich in der 12 Minute ein Herz nahm und einen Distanzschuss aus der 2. Reihe über den etwas weiter vorm Tor stehenden Torhüter zur 1:0 Führung verwandelte.

Stenern dreht das Spiel

Mit den Stenerner ist aber immer zu rechnen und so kamen sie auch immer besser ins Spiel. Beide Mannschaften stellten sich immer besser auf das Spiel des anderen ein und setzten durch leichte Umstellungen die jeweils andere Mannschaft vor neuen Herausforderungen. In der 15 Minute kam Stenern dann zum verdienten 1:1 Ausgleich, indem Sie eine Ecke oder Hereingabe (der Autor kam vor lauter Spannung nicht dazu, seine Notizen vollständig zu notieren) kurz vors Tor brachten und aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten mussten. Dadurch motiviert drehte Stenern noch mehr auf und kamen kurze Zeit später durch einen wunderschönen Schuss von der Ecke des 16ers in die lange rechte Ecke zur viel umjubelten 2:1 Führung.

Ins Spiel zurückgekämpft

Wir gaben aber nicht auf und setzten unsererseits wieder mehr Akzente. Gerade über die Außen konnten wir mehr Druck aufbauen und erarbeiteten uns mehrere Großchancen, die wir leider nicht im Tor unterbringen konnten. Jan konnte beispielsweise eine maßgeschneiderte Ecke nach einem halben Flugkopfball nicht mehr richtig drücken. Oder wir setzten die Schüsse knapp neben das Tor bzw. scheiterten am Torwart. ‚So ging es mit einem 1:2 Rückstand in die Halbzeitpause.

Anfangsphase der 2. Halbzeit Spiegelbilder der Anfangsphase der Ersten

Beide Mannschaften kamen hoch motiviert aus der Halbzeitpause und gingen wie auch in der ersten Halbzeit hochkonzentriert zur Sache. Torchancen auf beiden Seiten. Das Spiel ging hin und her. Dann wurde Sternern stärker und drängte uns mehr und mehr in die Defensive. In der 31 Minute war es Bastian im Tor, der den Winkel klasse verkürzte und eine Großchance vereitelte. In der 35. Minute war es dann das das Glück des Tüchtigen, dass wir nicht das 3:1 bekommen hatten. Es reihten sich drei 100% Chancen innerhalb von 5 Sekunden aneinander. Mit vollem Körpereinsatz von unserem Torwart Bastian und unserer vielbeinigen Abwehr konnten wir dies aber verhindern. Das war dann der Weckruf für uns und besonders angetrieben von Mo über die rechte Seite kamen wir zu einer Reihe von Torschüssen, die wir aber wieder nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnten. Wir trafen die Latte oder waren nicht handlungsschnell genug um günstige Situationen auszunutzen. In der 38. Minute war es dann Jan, durch einen platzierten Schuss, der den fälligen Ausgleich zum 2:2 erzielte.

Spannende Schlußphase

Das Spiel wogte ab da hin und her und beide Teams zeigten ihr spielerisches Können. Auf beiden Seiten gab es spannende Torraumszenen, denen tolle Ballstafetten und Kombinationen vorangingen. Die Schlussphase war dann nichts für schwache Nerven. Fünf Minuten vor dem Ende trugen wir wieder einen Angriff über rechts vor und die Hereingabe fand quer durch den 16er  Tom, der mit einen gewollten Vollspannschuss aber schließlich mit der Picke getroffenen Linksschuss unhaltbar zur 3:2 Führung einnetzte. Schön, wenn ein Trainingsschwerpunkt grundsätzlich seine Wirkung im Spiel hat. Scheinbar wollten wir jetzt mehr und wir stürmten weiter mit sehr viel Engagement in Richtung gegnerisches Tor. Leider verloren wir in der Vorwärtsbewegung den Ball und Stenern zeigte, dass es gerade im Umschaltspiel nur schwer zu stoppen ist. Mit 4 Spielern tauchten sie nach der Balleroberung vor Bastian auf, der dann keine Chance mehr hatte, den cleveren Querpass bzw. das Tor zum 3:3 Ausgleich in der 47. Minute zu verhindern.

Gute Moral für glückliches Ende

Durch den Ausgleich verloren wir aber nicht unsere Motivation und versuchten unsererseits uns weiter auf unsere Stärken zu konzentrieren. Wir trugen einen Angriff nach dem anderen vor und wie auch immer (auch hier sind die Aufzeichnungen des Autors lückenhaft) kam der Ball entweder über eine tolle Hereingabe oder durch ein geschicktes Durchstecken zu Jan Lutz, der kurz zuvor vorne als Stürmer eingewechselt wurde und in der letzten Spielminute mit einem Volleylinksschuss den bei uns viel umjubelten 4:3 Siegtreffer markierte. Die Stenern versuchten anschließend ihrerseits noch den Ausgleich zu erzielen. Wir konnten die finalen Angriffsbemühungen abwehren und so konnten wir nach dem Schlusspfiff den glücklichen Sieg feiern.

Fazit und Ausblick

Die Zuschauer sahen ein klasse Fußballspiel zweier sehr starker 2010er Mannschaften, die tollen Fußball boten. Diesmal mit einem glücklichen Ende für uns. Es ist aber schwer, vorauszusagen, wie zukünftige Begegnungen ausgehen werden. Es ist auch schön zu sehen, dass die Schwerpunkte im Training einen positiven Effekt auf das Spiel haben. Die Torschusstechnik hat sich stark verbessert. Außerdem hat scheinbar eine neu ins Aufwärmprogramm aufgenommene Übung den Blick für gut positionierte Spieler in der Spitze geschult, denn gerade diese Pässe waren bei uns viel häufiger zu sehen. Außerdem macht es Spaß zu erwähnen, dass wir 50% unserer Tore diesmal mit links erzielt haben, obwohl wir keinen klassischen Linksfüßer im Team haben. Die Jungs begreifen immer mehr, dass ihr linkes Bein nicht nur zum Stehen da ist. ;-)

In der kommenden Woche spielen wir nun in einem Freundschaftsspiel gegen die E2 von DJK TuS Stenern, die sicher nicht viel schlechter als die Erstvertretung sein wird. Am Wochenende steht dann das nächste Meisterschaftsspiel auswärts gegen die JSG Isselburg/Heelden auf dem Programm. Mal schauen was die Woche so bringt. Wir freuen uns auf die weiteren Herausforderungen und werden im Training konzentriert weiterarbeiten.

 

Mitgliederversammlung der Laufsport-Abteilung

Am Samstag, den 21.09.2019 trafen sich 51 Mitglieder der Laufsportabteilung zur 2. Abteilungsversammlung der Laufsportabteilung im Sportheim.

Nach der Begrüßung und Eröffnung durch Abteilungsleiter Friedhelm Betting folgte sein Sohn und Sportwart Janek Betting mit einem Bericht zur laufenden Saison. Bei den Nordrhein Meisterschaften im November gewannen Helga Willemsen und Sylvia Uebbing jeweils eine Einzelmedaille und es wurden Mannschaftstitel in den Altersklassen W40/45 und M50/55 erlaufen. Bei der Cross DM in Ingolstadt erreichten Friedhelm Betting und Helga Willemsen im März jeweils den 8. Platz. Werner Enk, Petra Moddenborg, Sabrina Priebe-Bäumer und Sylvia Uebbing haben erfolgreich an der Bahn DM in Leinenfeld teilgenommen und dabei insgesamt 6 Top 8 Platzierungen und starke Zeiten erlaufen.

Für die Straßenläufer ging es im letzten Jahr zum 34. Mal nach Berlin. Busschnellster wurde dabei Michael Engbers in 3:09:47 h. Wir dürfen gespannt sein, wer sich in der kommenden Woche diesen Titel holt und ob die 3-Stunden-Marke geknackt wird.

Neu war in diesem Jahr auch die gemeinsame Fahrt zum Venloop. In Kooperation mit den Lauffreunden HADI aus Wesel sind wir mit einem Doppelstockbus dort angereist und haben die Veranstaltung auf der Rückreise und im Vereinsheim gemütlich ausklingen lassen.

Beim diesjährgen Bocholter Citylauf waren wir mit insgesamt 32 Läufern am Start. Björn Jansen erreichte dabei den 6. Platz in der Gesamtwertung, gleich 4 Frauen kam in die Top 10. (Hinweis: Gesamtwertung, nicht Altersklassenwertung!) In den Altersklassen kamen 10 Podestplätze hinzu.

Im Mai diesen Jahres ging es für eine 15-köpfige Trainingsgruppe ins Trainingslager auf Texel.

Die Mitgliederzahlen unserer Abteilung steigt stetig an, auf aktuell 87 Personen, inklusive der aus dem HM Kurs verbliebenen Mitglieder. An diesem hatten insgesamt 57 Personen teilgenommen. Das Athletiktraining von Mariele Titz wird weiterhin gut angenommen. Der Lauftreff geniest ebenfalls eine gute Beteiligung.

Unterstützung suchen wir noch immer für ein mögliches Kinderleichtathletiktraining.  Die Altersgruppe der Kinder kann nach den Wünschen der Trainer festgelegt werden. Wir unterstützen natürlich soweit es uns möglich ist!

Anschließend erfolgte die Neuwahl des stellvertretenden Abteilungsleister. Björn Jansen wurde einstimmig für 2 Jahre wieder gewählt.

Weiterhin erläuterte Janek Betting, die aktuelle und zukünftige Trainings- und Wettkampfgestaltung der Abteilung. Es wird weiterhin vier Trainingstermine geben.

  • Montags um 19.00 Uhr Bahntraining mit Lauf ABC (Treffpunkt Thonhausenhalle)
  • Dienstags um 19.15 Uhr Bahntraining mit Lauf ABC (Treffpunkt St. Bernhard Turnhalle)
  • Donnerstags um 19.00 Uhr Athletiktraining bei Marielle Titz (Treffpunkt Thonhausenhalle)
  • Donnerstags um 19.00 Uhr Lauftreff (Treffpunkt Parkplatz Kneipverein Aasee)

Ein Trainingslager auf Texel ist für das nächste Jahr ebenfalls in der Planung. Es ist wieder für alle Leistungsklassen konzipiert und der Ablauf  wird ähnlich wie im letzten Jahr sein.

Im Anschluss an den offziellen Teil wurde noch bis in den späten Abend geklönt und gefachsimpelt.