09.02.19 Twin-Games gegen De Graafshap Doetinchem

09.02.19 Twin-Games gegen De Graafshap Doetinchem

Nach dem tollen Erlebnis vom Mittwoch in Arnheim, standen heute erneut Twin-Games auf dem Programm. Für uns gingen erneut zwei gemischte Mannschaften aus Spielern der E1 und E2 an den Start. Zu Gast war die U10 des niederländischen Erstligisten De Graafshap Doetinchem und es wurde wieder im Modus mit 4 x 15 Minuten gespielt. Laut unserem Techniktrainer Reymond sollte der heute Gegner schon sehr stark sein, aber nicht so stark wie Vitesse Arnheim vom Mittwoch.

Nach der letzten Kabinenansprache der Trainer und einem intensiven Aufwärmprogramm rollte dann endlich der Ball. Es waren noch keine 30 Sekunden gespielt, da klingelte es zum ersten Mal im Lowicker Tor. Aber danach konnten wir die Spiele etwas offener gestalten, hatten aber mit Nervosität und einer Abschlussschwäche zu kämpfen, die sich über die gesamte Spielzeit zog. Auch auf die Zweikampfstärke der Niederländer mussten wir uns erst noch einstellen. Das gelang allerdings von Minute zu Minute immer besser. Auf der anderen Seite gelang es uns, weitere frühe Gegentore zu verhindern – die drei Lowicker Torhüter waren während der gesamten Spielzeit glänzend aufgelegt. Das eine oder andere fiel dann aber doch noch und so wurden die beiden ersten Spiele mit 0:3 und 1:4 verloren.

In den Halbzeiten und zwischen den Spielen wurden die Mannschaften von den Trainern immer wieder neu aufgebaut, motiviert und auf den Gegner eingestellt – und zwar auf beiden Seiten.

An dieser Stelle möchte ich auch noch ein Lob an die beiden Schiedsrichter aussprechen, die zu jeder Zeit alles im Griff hatten. Die Mannschaften haben es den beiden aber auch leicht gemacht.

In Arnheim war es so, dass mit fortschreitender Spieldauer die Überlegenheit der Niederländer immer größer wurde und so wurde es auch für heute erwartet. Aber schon die ersten Minuten der jeweils zweiten Spiele zeigten, dass eher das Gegenteil der Fall war. Die eine Lowicker Mannschaft ging sogar mit 1:0 in Führung und auch die andere hatte glänzende Torchancen – die aber nicht genutzt wurden. Aus dem 1:0 wurde dann ganz schnell ein 3:0 und wir rieben uns verwundert aber stolz die Augen. Im anderen Spiel fielen dann dumme Gegentore – was aber nicht unbedingt dem Spielverlauf entsprach. Wir hatten uns mittlerweile gut auf den Gegner eingestellt und konnten auch spielerisch voll mithalten. Bis zum Ende konnte wir dann auch eigene Tore erzielen, aber das Spiel ging trotzdem mit 2:5 verloren. Als die andere Mannschaft dann tatsächlich noch das 4:0 erzielte, lag eine kleine Sensation in der Luft. In diesem Spiel wurde bis zum Ende mit “offenem Visier” voll auf Angriff gespielt und es konnte tatsächlich mit 6:3 gewonnen werden.

Damit gingen zwei aufregende Twin-Games zu Ende, in denen wir uns mehr als achtbar aus der Affäre gezogen haben. Ein Lob möchte ich auch an unsere heutigen Gäste verteilen. Ein sympathische Truppe, die robust, aber immer fair gespielt hat. Dadurch konnten wir heute nicht nur spielerisch, sondern auch in der Zweikampfführung eine Menge lernen. Auch bei Reymond möchten wir uns noch einmal bedanken, dass er dafür gesorgt hat, dass die Twin-Games stattfinden konnten.

Hier weitere Bilder des Tages:

  • Partner

    SONTEX