06.02.19 Twin-Games bei Vitesse Arnheim

06.02.19 Twin-Games bei Vitesse Arnheim

Bevor es zum eigentlichen Bericht geht, möchten wir uns bei unserem Techniktrainer Reymond Verboom bedanken. Er hat dafür gesorgt, dass wir die Möglichkeit bekommen haben, bei Vitesse Arnheim gegen die dortige U10 zu spielen und auch drumherum einen tollen Tag erleben durften.

Um 15:15 Uhr ging es mit 16 Kindern (je 8 aus der E1 und E2) und 14 Eltern Richtung Arnheim. 16:15 war Ankunft in Arnheim an der Fußballakademie. In der Empfangshalle gab es einen großen Bildschirm mit der Platzbelegung. Morgens gab es ein Spiel Arnheim U18 gegen Chelsea U18, danach waren wir an der Reihe:

Mitarbeiter führten uns dann zu unserer Kabine die groß genug für alle 16 Kinder war.

Unsere Trainer haben dann mit den Arnheimer Trainern den Spielmodus ausgemacht. Es wurden 4 x 15 Minuten im Fair-Play-Modus ausgemacht und nach den zweiten 15 Minuten sollten die Teams gewechselt werden. Nach der Aussage der Trainer sollten wir gegen die, nach Ajax Amsterdam, zweitbeste U10 der Niederlande spielen, bei der die Kinder in einem ca. 60 km großem Radius um Arnheim gesichtet und zur Akademie gebracht werden. Für unsere Farben gingen zwei gemischte Teams aus E1 und E2, betreut von Stefan und Peter, sowie von Andre und Uwe, an den Start. Sportlich gesehen war also klar, dass wir diesem Gegner nicht ebenbürtig sein konnten. Wir haben uns jedoch vorgenommen, egal wie der Spielstand ist, bis zum Schluss alles zu geben.

So kann man es schon als Erfolg werten, dass ein Team von uns sogar 1:0 durch einen Konter in Führung ging, und das andere nach den ersten 15 Minuten nur 1:0 zurücklag. Je länger die Spiele jedoch dauerten, wurde die Überlegenheit der Holländer immer größer, was sich dann auch im Spielstand ausdrückte. Es war schon beeindruckend, mit wieviel Geschwindigkeit und technischer Klasse sie die Angriffe ausgespielt haben. Henry und Onur verhinderten jedoch den einen oder anderen Einschlag. Auch in Sachen Frechheit und Aggressivität waren uns die Arnheimer hoch überlegen. Der am Beginn vorhandene Mut wurde folgerichtig immer weniger und so konnte uns der Gegner immer mehr in die eigene Hälfte pressen. Selbst die gegnerischen Torhüter schalteten sich mit in den Spielaufbau ein. Am Ende konnten wir uns jedoch über 7 eigene Tore freuen, aber auch die ca. 30 (wir haben zum Schluss nicht mehr genau mitgezählt) Tore des Gegners sollen nicht unerwähnt bleiben.

Nach einem gemeinsamen Bild mit dem Gegner war die eigene Stimmung in der Kabine wieder richtig gut.

Der Gegner war anscheinend noch nicht wirklich müde und die beiden Vitesse Teams machten noch ein Spiel gegeneinander.

Nach dem gemeinsamen Duschen wurde uns noch die Akademie mit all Ihren Kabinen, Pressekonferenz-, Reha- und Materialräumen, sowie den Büros der Profi-, und Jugendtrainern und die Relaxzone (die lediglich von den Profispielern benutzt werden darf), gezeigt.

Weitere Bilder des Tages:

Klaas-Jan Huntelaar mit Leander, Maik, Henry und Jack

Somit war es für Spieler, Trainer und Eltern ein super Tag der nicht so schnell vergessen wird. Am Samstag gibt es dann erneut Twin-Games. Dann ist De Graafshap Doetinchem zu Gast in Lowick.

  • Partner

    SONTEX