12.01.2019, Jungbullencup 2019 der SV Hönnepel-Niedermörmter

12.01.2019, Jungbullencup 2019 der SV Hönnepel-Niedermörmter

Das Turnier in Kalkar war das letzte der aktuellen Wintersaison und es wurde wieder nichts für schwache Nerven. Aber der Reihe nach.

In unserem ersten Spiel in Gruppe A trafen wir auf TuB Bocholt. Die Trainer hatten die Jungs gut eingestellt und dann ging es auch schon los. Nach kurzem Abtasten konnte Maik das frühe 1:0 für uns erzielen. Dieses Tor gab uns viel Sicherheit und es entwickelte sich ein Gefühl von “Budenzauber”. Wir ließen die lila-Weißen nie in Spiel finden und konnten unsererseits eine Menge Torchancen erspielen. In der 3. Minute traf Silas nach einer Ecke von Maik bereits zum 2:0. Nach einer Ecke für TuB spielten wir einen blitzsauberen Konter den Jack zum 3:0 abschließen konnte (6.). Nach einem schnellen Angriff in der gleichen Minute konnte Maik zum 4:0 erhöhen. Dieser bediente nur eine Minute später Jack und er netzte zum 5:0-Endstand ein. Das war ein Auftakt nach Maß.

Für das zweite Spiel gegen den SV Rindern schickte Peter die Jungs dann ohne große Ansprache ins Spiel. Sie wüssten ja, was zu tun ist und sollten einfach genauso spielen, wie gegen TuB. Ob es an der fehlenden Ansprach lag, kann man nicht genau sagen, aber das Spiel lief dann doch nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Zwar konnte Lenn in der 3. Minute mit einem Schuss aus der Drehung die Führung erzielen, aber danach war auch schon Schluss mit Lustig. Quasi im Gegenzug fiel der Ausgleich und zwei Minuten vor dem Ende besiegelte ein weiteres Gegentor die 1:2-Niederlage.

Vor unserem letzten Gruppenspiel wussten wir, dass ein Unentschieden gegen den SV Rees ausreichen würde, um ins Halbfinale einzuziehen. Aber auf Remis spielen funktioniert meistens nicht und so sollte es voll auf Sieg gehen.

Eine Kabinenansprache der intensiveren Art brachte die Jungs früh auf Betriebstemperatur und so ging es von Anfang an voll zu Sache, da natürlich auch die Reeser nicht verlieren wollten. Es entwickelte sich ein Spiel mit viel Kampf und Krampf. Aber die Jungs waren hellwach – im Gegensatz zu dem Reeser Spieler, der in der 4. Minute den Ball zu seinem Torwart spielen wollte. Aber das hatte Maik gerochen, fing den Ball ab und erzielte das vielumjubelte Führungstor. Diese Tor pushte uns noch mehr und Silas traf in der 5. Minute den Pfosten. Aber auch die Reeser blieben gefährlich. In der 6. Minute hatten sie den Torjubel schon auf den Lippen. Ein Schuss aus kurzer Distanz wäre wohl im Winkel eingeschlagen – wenn Luke nicht den Monstersave des Tages ausgepackt hätte. Mit den Fingerspitzen lenkte er den Ball noch an den Innenpfosten. Von dort flog dieser dann in Richtung des anderen Pfosten um aber dann doch nicht ins Tor zu gehen. Diese Parade rettete uns den 1:0-Sieg und wir waren sogar noch Gruppensieger.

Im Halbfinale ging es dann gegen die SG Nütterden/Kranenburg. Dieses Spiel war erneut nichts für schwache Nerven. Wir legten los wie die Feuerwehr und hatten auch sofort die ersten großen Chancen. Einmal scheiterten wir alleine vor dem Torwart stehend und einmal zielten wir knapp vorbei. Bis die 5. Minute angebrochen war, hatte unser Gegner gefühlt noch keine 10 Ballkontakte. Aber einen Fußballgott gibt es nicht und auch keine Gerechtigkeit. So sorgte der erste Angriff der SG für das 0:1. Wir blieben deutlich spielbestimmend und erspielten uns weitere Großchancen. In der 7. Minute hatten wir den Torschrei schon auf den Lippen, aber der Torwart der SG konnte mit einem reflexartigen Spagatschritt den Ausgleich verhindern. Im Gegenzug kam es dann, wie es kommen musste. Der zweite Besuch des Gegners vor unserem Tor brachte das 0:2. Effektiver geht es nicht. Weitere Großchancen konnten nicht genutzt werden. Jacks Tor zum 1:2 fiel nur wenigen Sekunden vor der Schlusssirene und wir hatten den Einzug ins Finale verpasst.

Vor unserem Spiel um Platz drei fanden noch zwei Platzierungsspiele statt. TuB Bocholt besiegte GW Flüren mit 2:1 und sicherte sich damit Platz 7 und im Spiel um Platz 5 schlug der SV Rindern den Gastgeber mit 2:0. Dann ging es für uns erneut gegen den SV Rees. In der Vorrunde hatten wir sie mit 1:0 geschlagen und auch in diesem Spiel hatten wir die besseren Chancen. Der Höhepunkt war in der 7. Minute eine Aktion in der zuerst der Pfosten für den SV Rees rettete, dann der Torwart und dann noch einmal der Pfosten. Der Nachschuss wurde abgefälscht und landete natürlich zum x-ten Mal am Pfosten. Das Spiel endete 0:0 und es kam zum 9-m-Schießen. Die Jungs hatten gehörigen Respekt und es gab kaum Freiwillige, die Schießen wollten. Das Glücksspiel gewann am Ende der SV Rees und die Jungs schlichen enttäuscht von Platz.

Im Finale besiegte dann die SG Nütterden/Kranenburg den PSV Wesel mit 3:1. An dieser Stelle einen speziellen Glückwunsch an den Turniersieger, aber auch an alle anderen Mannschaften für die gezeigten Leistungen.

 

Und nach der Siegerehrung konnte auch schon wieder gelacht werden.

  • Partner

    SONTEX