3 Siege und 6 Podestplätze für Laufabteilung bei Aaltener Cross-Serie

3 Siege und 6 Podestplätze für Laufabteilung bei Aaltener Cross-Serie

Am Samstag 24.11.2018 fand der 4. und letzte Lauf der diesjährigen Boekeldercrosslauf-Serie von AVA `70 in Aalten statt. Im Anschluss erfolgte die Siegerehrung der Gesamtwertung. Gewertet wurden die besten 3 Läufe. Insgesamt erliefen sich 6 unserer Läufer einen Platz auf dem Podium der 5 km Distanz.

Friedhelm Betting gewann die Altersklasse M50+ in einer Gesamtzeit von (57:05 min). Zusammen mit ihm auf dem Podest stand Martin Brandenburg (M50+/1:02:26) der auf Platz 3 landete.

Helga Willemsen gewann die Gesamtwertung der Frauen mit einer Zeit von 1:05:20 Stunden und ist damit auch erste Frau in der W40+. Veronika Ridder aus Dingden folgte auf Platz 2 und mit Rita Möllmann (W40+/1:11:10 hh) komplettierte eine weitere Lowickerin das deutsche Podest in dieser Altersklasse.

Silvia Uebbing gewinnt die Altersklasse W50+ und wird mit einer starken Zeit von 1:07:50 Stunden auch zweite Frau im Gesamtfeld. Auf Platz 3 in der Altersklasse W50 folgt Ingeborg Bröker mit 1:16:37 Stunden.

Schnellster Lowicker war Björn Jansen mit einer Gesamtzeit 56:56 Minuten, der damit im stark besetzten Männerfeld auf Platz 7 landete. Sven Köller, Andre Geukes, Jörg Lohse und Rainer Schneiders nahmen an allen vier Veranstaltungen teil und konnten sich jeweils von Lauf zu Lauf steigern. Petra Moddenborg gab ihr diesjähriges Debüt in Aalten und erreichte nach 22:50 Minuten das Ziel.

Im 10 km Rennen feierte das LAZ Rhede einen Doppelsieg: Marcel Eckers gewann in 34:30 Minuten knapp vor Stefan Ritte (34:33 min). Da Eckers nur 2 Läufe absolvierte und Ritte sich in den vorherigen Wochen auch auf der 5 und 15 km Distanz versuchte kamen beide nicht in die Serienwertung.

Mit Werner Enk, Helga Willemsen, Friedhelm Betting und Björn Jansen schonten sich bereits einige Athleten für die nächste Woche anstehenden Nordrhein Crossmeisterschaften in Sonsbeck. Dort gehen für Lowick Petra Moddenborg, Helga Willemsen und Rita Möllmann (alle W45) zusammen mit Sylvia Uebbing (W50) auf die 3,2 km lange Strecke. Manfred Grunau (M50), Werner Enk und Martin Brandenburg erwartet eine 4,7 km lange Crossstrecke. Über die gleiche Distanz geht Björn Jansen an den Start, allerdings im Mittelstreckenfeld der Männer. Dadurch wird er es mit Athleten aus der nationalen Spitze zu tun bekommen. In seiner Alterklasse M35 müsste er eigentlich 9,2 km laufen, im nächsten Jahr steht allerdings der Wechsel in die M40 an, die dann im Crossbereich auch Strecken um 5 km absolvieren. „Björn wird im Männerfeld sicherlich einen schweren Stand haben. Für ihn wird es darum gehen im Hinblick auf das nächste Jahr Meisterschaftserfahrungen zu sammeln“, erklärt DJK Trainer Janek Betting die Entscheidung. In den Mannschaftswertungen der W40/45 und M50/55 gibt es dagegen realistische Medaillenchancen. Im Einzel ist eine Prognose schwieriger, aber „auch da wird die oder der ein oder andere vorne mitrennen.“

Seinen Abschied im LAZ Rhede Trikot gibt Friedhelm Betting (M50), der schon seit längerem auch als Trainer in Lowick aktiv ist, sein offizielles Startrecht für Meisterschaftsrennen allerding bis zum Ende dieses Jahrs noch beim LAZ hat. Den Umgekehrten Weg geht Tom Ketelaer (M50), der im Sommer noch für Lowick die Bronzemedaille über 400 m bei den deutschen Seniorenmeisterschaften gewann. „Tom will sich verstärkt auf die Sprintstrecken konzentrieren. Dafür haben wir in Lowick einfach nicht die Möglichkeiten. Im Laufbereich sind wir durch die über 40 Jahre alte Aschenbahn manchmal schon eingeschränkt, an leistungsorientiertes Sprinttraining ist da gar nicht zu denken,“ wünscht Janek Betting seinem (ehemaligem) Athleten alles Gute. In Rhede wird Ketelaer zusammen mit Rainer Heweling von Roman Buhl betreut werden.

Bei den Crossmeisterschaften sind für das LAZ Rhede außerdem noch Stefan Ritte auf der Männer‑Mittelstrecke und Youssef Wardi in der MJU20 am Start

 

Bild: Martin Brandenburg

 

 

  • Partner

    SONTEX